Austria ohne Arnautovic

Bremen - Wenn sein Nationalteam am 10. August gegen die Slowakei spielt, muss Marko Arnautovic zu Hause bleiben. Werders österreichischer Stürmer zählt nicht zu dem Aufgebot, das Nationaltrainer Dietmar Constantini für die Partie in Klagenfurt nominierte. „Arnautovic ist weiterhin kein Thema.

 Er soll zur Ruhe kommen und zeigen, dass er sein Potenzial in den Spielen abrufen kann“, begründete Constantini gestern seine Entscheidung: „Ich habe mich fürs Kollektiv entschieden, und das bleibt aufrecht.“

Ebenfalls nicht für Österreich dabei ist Werders Sebastian Prödl – doch das ist verständlich: Schließlich kehrte der Abwehrspieler nach langer Verletzungspause erst vor kurzem wieder ins Mannschaftstraining zurück. n ck

Rubriklistenbild: © nordphoto

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Manchester-Attentäter war wahrscheinlich in Syrien

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Prödls „Meilenstein“ und viel Lob für Werder

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Kommentare