Außerirdische auf Norderney?

+
Kleine grüne Werder-Männchen erobern die Insel.

Norderney - Was den Werder-Profis gar nicht schmeckt, ist ein Genuss für Fotografen: Denn der morgendliche Strandlauf der Fußballer auf Norderney sorgt für fast unwirkliche Motive. Die Frühaufsteher aus Bremen, die sich gestern um 7.30 Uhr auf den Weg gemacht hatten, sahen aus wie Außerirdische, die eine Insel erobern wollen.

Die Werder-Profis liefen übrigens nicht kreuz und quer, sondern irgendwo im Nirgendwo gab‘s eine Wendemarke, und so begegneten sich die einzelnen Gruppen. Die werden übrigens nach Laufstärke eingeteilt, wobei jeder Profi exakt in einem vorgegebenen Pulsbereich laufen muss. Die Strecke beträgt knapp zehn Kilometer, wofür die einzelnen Spieler zwischen 40 und 45 Minuten brauchten. Lange Zeit zum Verschnaufen blieb nicht, um 11 Uhr stand die nächste Trainingseinheit auf dem Programm.

Training am Montag

Trainingslager am Montag

Und die hatte es mit vielen Sprüngen, Sprints und Torschüssen in sich. Um 17.30 Uhr bat Trainer Thomas Schaaf seine Akteure erneut auf den Platz des TuS Norderney. Und dann dauerte es auch schon nicht mehr wirklich lange bis zum nächsten morgendlichen Ausflug der Außerirdischen aus Bremen.

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare