Johannsson-Berater beschwert sich

„Aron ist gut genug“

GER, 1.FBL, Training Werder Bremen
+
Der Spielerberater von Aron Johannsson hat sich beschwert, dass sein Spieler bei Werder aktuell keine Rolle spielt.

Bremen - Stürmer Aron Johannsson ist bei Werder Bremen auf das Abstellgleis geraten. Viermal in Folge stand er nicht im Kader, einen offiziellen Grund dafür gibt es nicht.

Johannsson gilt aber nach wie vor als nicht richtig fit, obwohl er seit August bereits wieder im Trainingsbetrieb steht. Sein isländischer Berater Magnus Agnar Magnusson beschwert sich nun auf „fussballtransfers.com“ über die Situation: „Er ist definitiv gut genug. Er will unbedingt mehr spielen. Warum er nicht einmal im Kader steht, kann ich nicht beantworten. Hoffentlich erhält er bald eine Chance.“ 

Einen Wechsel seines Klienten schloss Magnusson trotz des bis 2019 datierten Vertrages in Bremen nicht aus: „Im Fußball weiß man nie.“

csa

Das könnte Sie auch interessieren

elona ist da. Ihre lokalen Nachrichten.

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Israels Armee tötet hochrangigen Militärkommandeur in Gaza

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Angriff auf Tel Aviv - Hamas-Leute im Fadenkreuz Israels

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Israel greift Hamas-Tunnel an - Feuerpause nicht in Sicht

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Bundesregierung: „Antisemitische Kundgebungen nicht dulden“

Meistgelesene Artikel

Werder-Rettung für Schaaf eine „Herzensangelegenheit“

Werder-Rettung für Schaaf eine „Herzensangelegenheit“

Werder-Rettung für Schaaf eine „Herzensangelegenheit“
Rolff zurück bei Werder: Ein Weltenbummler als „der perfekte Kollege“

Rolff zurück bei Werder: Ein Weltenbummler als „der perfekte Kollege“

Rolff zurück bei Werder: Ein Weltenbummler als „der perfekte Kollege“
Nach Werder-Aus: Nachfolger Schaaf tröstet Kohfeldt

Nach Werder-Aus: Nachfolger Schaaf tröstet Kohfeldt

Nach Werder-Aus: Nachfolger Schaaf tröstet Kohfeldt
Schaaf folgt auf Florian Kohfeldt: „Wenn Thomas Hilfe braucht, soll er anrufen“ - Reaktionen zum Trainerwechsel bei Werder Bremen

Schaaf folgt auf Florian Kohfeldt: „Wenn Thomas Hilfe braucht, soll er anrufen“ - Reaktionen zum Trainerwechsel bei Werder Bremen

Schaaf folgt auf Florian Kohfeldt: „Wenn Thomas Hilfe braucht, soll er anrufen“ - Reaktionen zum Trainerwechsel bei Werder Bremen

Kommentare