Arnautovic versagt als Vollstrecker

Mit Licht und Schatten: Mikael Silvestre (links, gegen Hamit Altintop).

Werder-Bremen - Sebastian Mielitz: Gute Parade bei Lahms verunglückter Flanke (20.), bei der Ecke danach jedoch unsicher. Keine Chance beim 1:1. Im zweiten Durchgang selten gefordert – bis Schweinsteigers unhaltbares Geschoss aus fast 30 Metern hinter ihm einschlug (74.). Note 3

Clemens Fritz: Musste immer wieder ins direkte Duelle mit WM-Torschützenkönig Thomas Müller. Das bedeutete Schwerstarbeit für den Bremer Rechtsverteidiger, der seine Aufgabe befriedigend erledigte. Nach vorne kam vom 29-Jährigen wegen der Defensiv-Verpflichtungen aber fast gar nichts. Note 3,5

Per Mertesacker: Kümmerte sich – abwechselnd mit Nebenmann Prödl – meistens um Mario Gomez. Machte das unauffällig, aber sehr ordentlich. Note 2,5

Sebastian Prödl: Räumte in der Abwehrzentrale alles weg, was er wegräumen konnte. Das war ganz stark – ganz schwach aber, dass er vorne die riesige Kopfballchance zum 2:0 fahrlässig vergab (25.). Nach der Pause machte er’s besser, doch sein Kopfballtor wurde wegen Fouls an Badstuber nicht gegeben (60.) – falsch. Note 2,5

Mikael Silvestre (bis 85.): Licht und Schatten wechselten sich teilweise in Sekundenschnelle ab. Der Franzose leistete sich einige Patzer, bügelte diese aber mehrfach umgehend aus – so wie gegen Altintop (46.), den er gerade noch am Torschuss hinderte, gegen den er aber auch einige Probleme hatte. Hätte per Ecke fast ein Tor vorbereitet, doch Sebastian Prödl köpfte vorbei. Note 3,5

Torsten Frings: Als Balleroberer im zentralen defensiven Mittelfeld wie gewohnt eine Bank. Beim 1:2 aber zu weit weg von Schweinsteiger. Note 3,5

Wesley: Starker Start, initiierte mit seinem Pass auf Arnautovic das 1:0. Dann immer mehr in der Defensive gefordert, wo der Brasilianer beim 1:1 ganz schlecht aussah. Erst verhinderte er die Flanke von Altintop nicht, dann hob er das Abseits auf. Nach der Pause ohne Glanz. Note 4

Philipp Bargfrede (bis 78.): Sollte der offensivere „Sechser“ sein, wirkte aber selten dynamisch. Eine farblose Vorstellung. Note 4

Marko Marin (bis 76.): Fand überhaupt nicht ins Spiel. Viele Ballverluste, keine einzige gefährliche Aktion in der ersten Halbzeit. Danach etwas verbessert, aber nicht viel. Note 5

Claudio Pizarro: Ein echter Torjäger benutzt alle erlaubten Körperteile. Bei seinem Blitztor zum 1:0 (2.) bugsierte der Peruaner den Ball mit dem rechten Oberschenkel über die Linie. Danach arbeitete der beste ausländische Bundesliga-Schütze aller Zeiten vorbildlich mit nach hinten, holte sich viele Bälle. Vorne war er aber nur noch ein Mal per Kopf gefährlich (62.). Note 2,5

Marko Arnautovic: Präzise Rechtsflanke vom linken Flügel zum 1:0, toller Pass auf Wesley (59.). ABER: Als Vollstrecker ein Totalausfall: Erst scheiterte er an Butt (64.), dann traf er mit einem 30-Meter-Freistoß die Latte (65.) und schob den Ball vorbei (69.). Hätte der Matchwinner werden können/müssen. Note 5

Hugo Almeida (ab 76.): Keine Torchance in 15 Minuten. Note -

Aaron Hunt (ab 78.): Sollte die Offensive beleben – es gelang ihm nicht. Note -

Sandro Wagner (ab 85.): Ein Joker ohne Wirkung. Note -

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Bilder der Relegation: Knapper Wolfsburg-Sieg über Braunschweig

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

Leaks nach Manchester-Anschlag: Trump verspricht Aufklärung

„Hoya ist mobil“ 2017

„Hoya ist mobil“ 2017

Treckertreffen in Dreeke

Treckertreffen in Dreeke

Meistgelesene Artikel

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Claudio Pizarro will den deutschen Pass

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

Baumann: Fristen, Ziele und Aufgaben

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

China lockt Kruse mit Mega-Gehalt

Kommentare