Arnautovic ist heiß auf Köln

Bremen - Werder-Profi Marko Arnautovic wirkt in diesen Tagen ein wenig wie ein Rennpferd, das in der Startbox kaum noch zu halten ist. Der Österreicher will nach seiner Rotsperre endlich losgelassen werden und am liebsten schon am Samstag gegen Köln wieder voll dabei sein.

„Ich bin froh, nicht mehr zu Hause sitzen und die Spiele im Fernseher schauen zu müssen“, sagt der Stürmer, der in Hannover für ein rüdes Foul Rot gesehen hatte und drei Spiele gesperrt worden war: „Ich bin froh, dass ich der Mannschaft jetzt wieder helfen kann. Das ist eine ganz besondere Woche für mich. Ich will den Trainer überzeugen, wieder in der Startelf zu stehen.“ Durch den Platzverweis hatte Arnautovic seinen Stammplatz an Markus Rosenberg verloren. Doch der Schwede überzeugte speziell in Mainz nicht – und nun ist auch noch Claudio Pizarro angeschlagen. Die Aussichten sind für Arnautovic also gar nicht so schlecht. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Zehn Dinge, die Sie im Bewerbungsgespräch sofort disqualifizieren

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Rajoy kündigt Regierungsabsetzung in Katalonien an

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Erneuter Rückschlag für BVB - Bayern schließen auf

Artistisches Abschlusstraining

Artistisches Abschlusstraining

Meistgelesene Artikel

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Rosenberg zum dritten Mal Schwedischer Meister

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Schlimme Werder-Krise: Nouri bleibt, Psychologe kommt

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Nouri: „Ich bin nicht so wichtig“

Kommentare