Neuen Berater engagiert

Arnautovic: Abgang in Arbeit?

+
Marko Arnautovic

Werder-Bremen - Auf dem Platz gibt Marko Arnautovic Vollgas und lässt im Zillertal nach seinem Tut-mir-leid-Gewitter sein Können aufblitzen. So hätte der Österreicher nach beendeter Suspendierung wieder eine Zukunft bei Werder.

Aber will er das überhaupt? Der 24-Jährige hat seinen Berater gewechselt, lässt sich nun von der Agentur Rogon vertreten. Bislang hatte sich Bruder Danijel um die Geschäfte gekümmert mit Unterstützung des Bremer Beraters Firat Aktas. Rogon, das Unternehmen von Roger Wittmann, gehört zu den ganz großen Agenturen in Deutschland und Europa und hat zum Beispiel den Transfer von Kevin Kuranyi zu Dinamo Moskau eingefädelt.

Dem Vernehmen nach soll Rogon nach namhaften Interessenten in ganz Europa Ausschau halten. Damit hatten die Arnautovic-Brüder zuvor schon Giacomo Petralito beauftragt. Doch der Spielervermittler blieb offenbar erfolglos. Inter Mailand, der SSC Neapel und AC Florenz sollen vages Interesse an einer Verpflichtung des Bremer Stürmers bekundet, sich dann aber nicht mehr gemeldet haben.

Bei Werder besitzt Arnautovic noch einen Vertrag bis Saisonende, dann kann er ablösefrei wechseln. Wenn die Bremer noch Kasse machen wollen, dann jetzt. · kni

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

Amerikas Vermächtnis: John F. Kennedys 100. Geburtstag

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

IAA 2017: Darauf dürfen sich Auto-Fans freuen

Meistgelesene Artikel

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

„Ich bin nicht der Typ, der im Urlaub Party machen muss“

Pizarro nach Mexiko?

Pizarro nach Mexiko?

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Noch keine konkrete Anfrage für Kleinheisler

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Kommentare