Ressortarchiv: Werder

Ancelottis Starensemble

Ancelottis Starensemble

Auch in dieser Saison ist der FC Bayern natürlich der große Titelfavorit. Aktuell sind die Münchner Tabellenführer - mit drei Punkten Vorsprung auf RB Leipzig. Das sind Carlo Ancelottis Stars beim Rekordmeister.
Ancelottis Starensemble
Bauer erstmals im Werder-Training

Bauer erstmals im Werder-Training

Beim SV Werder läuft die Vorbereitung auf das Spiel bei den Bayern. Beim Training am Mittwochvormittag war auch erstmals Neuzugang Robert Bauer dabei - zudem mischten die beiden U23-Spieler Ousman Manneh und Torben Rehfeldt bei den Profis mit. Hier die Bilder von der Einheit.
Bauer erstmals im Werder-Training
„Wir müssen uns vertrauen können“

„Wir müssen uns vertrauen können“

Bremen - Von Björn Knips. Frühschicht im Weserstadion. Bereits um 9 Uhr hatte Trainer Viktor Skripnik die Mannschaft am Dienstagmorgen ins Weserstadion bestellt – zur visuellen Aufarbeitung des Desasters von Lotte. Gut eine Stunde dauerte die unangenehme Wiederholung vom Pokalaus beim Drittligisten. Und Clemens Fritz war natürlich dabei.
„Wir müssen uns vertrauen können“
Johannsson wohl im Kader, Yatabare in den Sturm?

Johannsson wohl im Kader, Yatabare in den Sturm?

Bremen - Werders Saisonstart ist mit dem Pokal-Aus in Lotte gründlich in die Hose gegangen, nun geht es zum FC Bayern. Für den Bundesligaauftakt fordert Trainer Viktor Skripnik eine Reaktion von seiner Mannschaft - und plant Veränderungen.
Johannsson wohl im Kader, Yatabare in den Sturm?
Sane: Keine Angst vor Lewandowski und den Bayern

Sane: Keine Angst vor Lewandowski und den Bayern

Bremen - Wie man gegen die Bayern gewinnt, das weiß Lamine Sane. Werders Innenverteidiger hat die Münchner mit seinem alten Verein Girondins Bordeaux bereits zweimal geschlagen. Ob am Freitag ein weiterer Erfolg dazu kommt? Die Chancen dafür sind nicht gerade groß. Sane glaubt trotzdem daran: „Man muss im Fußball immer positiv bleiben - wir werden da hinfahren und unser Bestes geben“, so der 29-Jährige.
Sane: Keine Angst vor Lewandowski und den Bayern
Kruse muss unters Messer

Kruse muss unters Messer

Bremen - Wer auf ein Wunder gehofft hatte, wurde enttäuscht: Max Kruse wird Werder sehr lange fehlen. Das ergab eine Untersuchung bei Dr. Heinz-Jürgen Eichorn in München. Kruse muss sogar am Mittwoch am lädierten Knie operiert werden.
Kruse muss unters Messer
Startet Bauer sofort durch?

Startet Bauer sofort durch?

Bremen - Schluss mit den schlechten Nachrichten, Frank Baumann hat am Dienstag für positive Werder-News gesorgt: Der Sportchef bestätigte am Abend die bereits erwartete Verpflichtung von Robert Bauer. Der 21-Jährige kommt vom Bundesliga-Konkurrenten FC Ingolstadt und soll eine Ablöse von 3,5 Millionen Euro plus möglicher Bonuszahlungen kosten. Sein Vertrag läuft wohl bis 2020.
Startet Bauer sofort durch?
Ujah zu Besuch in Bremen

Ujah zu Besuch in Bremen

Ups, ist Werder bei der vermeintlichen Stürmersuche schon fündig geworden? Anthony Ujah tauchte am Dienstag am Weserstadion auf, aber nicht als Neuzugang.
Ujah zu Besuch in Bremen
Nur Torhüter und Caldirola auf dem Trainingsplatz

Nur Torhüter und Caldirola auf dem Trainingsplatz

Bremen - Das für Dienstagvormittag um zehn Uhr angesetzte Training verlief anders als erwartet. Ausschließlich das Torwart-Team und Luca Caldirola waren draußen auf dem Trainingsgelände am Weserstadion zu sehen.
Nur Torhüter und Caldirola auf dem Trainingsplatz
Bauer muss sich bekennen

Bauer muss sich bekennen

Bremen/Ingolstadt - Robert Bauer ist zurück aus Rio. Nach dem Gewinn der Silbermedaille mit der deutschen Olympia-Auswahl kann der 21-Jährige nun seinen Wechsel zu Werder Bremen forcieren.
Bauer muss sich bekennen
Rocky Junuzovic kann spielen

Rocky Junuzovic kann spielen

Bremen - Zlatko Junuzovic fühlte sich nicht fernsehtauglich. Was bei einem Blick in sein Gesicht auch nachvollziehbar erschien. Das rechte Auge des Österreichers war gestern Morgen komplett zugeschwollen, Junuzovic sah wie frisch verprügelt aus. Einen vereinbarten Medientermin ließ er deshalb platzen.
Rocky Junuzovic kann spielen
Skripnik fürchtet weder Fans noch Pfiffe

Skripnik fürchtet weder Fans noch Pfiffe

Bremen - Die „Skripnik-raus“-Rufe hatte der, der gemeint war, angeblich nicht gehört. „Davon habe ich nichts mitgekriegt“, behauptete Viktor Skripnik. Der Werder-Trainer zeigte sich von dem, was sich außerhalb seiner Hörweite im Bremer Fan-Block zugetragen hatte, auch wenig beeindruckt. „Was soll ich machen? Ich kann den Leuten ja nicht den Mund zuhalten“, sagte er und betrachtete die Aufforderung zum Rauswurf als normale Begleiterscheinung: „Ich bleibe ganz ruhig. Das gehört zu meinem Job dazu.“
Skripnik fürchtet weder Fans noch Pfiffe
Der Schock nach der Blamage: Kruse fällt viele Wochen aus

Der Schock nach der Blamage: Kruse fällt viele Wochen aus

Bremen - Peinliches Pokal-Aus, Max Kruse kaputt, Claudio Pizarro ein Rätsel – bei Werder Bremen jagt eine schlechte Nachricht die andere. Am Morgen nach der blamablen 1:2-Pleite in der ersten DFB-Pokalrunde bei Drittligist SF Lotte sorgte Hoffnungsträger Max Kruse für den nächsten großen Schock. Bei dem 7,5-Millionen-Euro Einkauf wurde eine Außenbandverletzung im linken Knie diagnostiziert. Ausfallzeit? Noch unklar – die Schätzungen reichen von ein paar Wochen bis hin zu drei Monaten.
Der Schock nach der Blamage: Kruse fällt viele Wochen aus
Baumann schließt Nachverpflichtung nicht aus

Baumann schließt Nachverpflichtung nicht aus

Bremen - Max Kruse fällt wochenlang aus, Claudio Pizarro ist auch noch nicht fit: Der SV Werder hat aktuell ein Offensivproblem. Gut möglich, dass die Grün-Weißen deshalb noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden.
Baumann schließt Nachverpflichtung nicht aus
Training nach Pokal-Blamage

Training nach Pokal-Blamage

Nach dem Pokal-Aus ist vor dem Bundesligastart: Eine Menge Arbeit wartet auf Trainer Viktor Skripnik vor dem ersten Spieltag am Freitag beim FC Bayern. Hier die Bilder vom Training am Montagvormittag.
Training nach Pokal-Blamage
Bartels für zwei Spiele im Pokal gesperrt

Bartels für zwei Spiele im Pokal gesperrt

Frankfurt - Werders Mittelfeldspieler Fin Bartels ist vom Sportgericht des DFB mit einer Sperre von zwei DFB-Pokal-Spielen belegt worden. Der 29-Jährige war am Sonntag in der Erstrundenpartie bei den Sportfreunden Lotte nach einer Tätlichkeit mit Rot vom Platz geflogen.
Bartels für zwei Spiele im Pokal gesperrt
Mehr Blamage geht nicht: Werder ein schlechter Verlierer

Mehr Blamage geht nicht: Werder ein schlechter Verlierer

Aus Lotte berichtet Carsten Sander - Mit einer Blamage selten dagewesenen Ausmaßes ist Werder Bremen in die neue Fußball-Saison gestartet. Der Bundesligist scheiterte in der ersten Runde des DFB-Pokals bei den Sportfreunden Lotte – und das nicht knapp oder unverdient, sondern völlig zurecht.
Mehr Blamage geht nicht: Werder ein schlechter Verlierer
Kruse fällt mit Knieverletzung aus

Kruse fällt mit Knieverletzung aus

Bremen - Die nächste Hiobsbotschaft für Werder! Nach dem peinlichen Pokal-Aus in Lotte am Sonntag gaben die Grün-Weißen am Montag bekannt, dass sich Neuzugang Max Kruse eine Außenbandverletzung im linken Knie zugezogen hat.
Kruse fällt mit Knieverletzung aus
Vertrauen verspielt

Vertrauen verspielt

Ein Kommentar von Carsten Sander. Es ist also wieder passiert. Nach dem Zwischenhoch mit dem Erreichen des Halbfinales ist Werder Bremen einmal mehr in Runde eins des DFB-Pokals gescheitert.
Vertrauen verspielt
Der Ärger des Schubsers

Der Ärger des Schubsers

Lotte - Sauer auf sich selbst? Ja, klar, war er das. Aber Clemens Fritz’ Zorn reichte gestern weit über sich selbst hinaus und erreichte zielgerichtet auch so manchen Sportfreund aus Lotte. Der Werder-Kapitän warf den Akteuren des Drittligisten mit deutlichen Worten Schauspielerei vor.
Der Ärger des Schubsers
Ohne Pizarro, ohne Power

Ohne Pizarro, ohne Power

Lotte - Lennart Thy? Blieb ohne Durchschlagskraft. Johannes Eggestein? Bekam nach 62 Minuten seine Chance und machte es nicht besser. Zusammengefasst wird daraus bei Werder Bremen ein aktuelles und akutes Stürmerproblem.
Ohne Pizarro, ohne Power
Tiefschlag für Skripnik

Tiefschlag für Skripnik

Lotte - „Skripnik raus!“ Eine Gruppe frustrierter Werder-Fans hatte den Hauptverantwortlichen für das Bremer Pokalaus schnell ausgemacht: Trainer Viktor Skripnik. Schon in der vergangenen Saison war er angezählt gewesen, jetzt traf ihn mit dem 1:2 in Lotte der nächste Hieb. Und einige Fans holten mit ihren Anti-Skripnik-Rufen noch zum Nachschlag aus.
Tiefschlag für Skripnik
Gebre Selassie im Schlafmodus, Moisander verunsichert

Gebre Selassie im Schlafmodus, Moisander verunsichert

Der SV Werder verabschiedet sich nach einer schwachen Vorstellung bereits in Runde eins aus dem DFB-Pokal. Bei Drittligist Lotte unterlagen die Grün-Weißen 1:2. Die Spieler in der Einzelkritik.
Gebre Selassie im Schlafmodus, Moisander verunsichert
Pokal-Aus beim Drittligisten

Pokal-Aus beim Drittligisten

Die Pokalsaison ist für Werder Bremen frühzeitig beendet. In der ersten Runde unterlagen die Grün-Weißen bei Drittligist Sportfreunde Lotte mit 1:2. Die Bilder vom Spiel.
Pokal-Aus beim Drittligisten
Werder fliegt sang- und klanglos aus dem Pokal!

Werder fliegt sang- und klanglos aus dem Pokal!

Lotte – Das war nichts! Der SV Werder ist bereits in der ersten Runde des DFB-Pokals ausgeschieden. Bei Drittligist Sportfreunde Lotte unterlag das Team von Trainer Viktor Skripnik verdient mit 1:2 (1:1). „Gekrönt“ wurde die schwache Vorstellung der Grün-Weißen durch die Rote Karte für Fin Bartels, der sich zu einer Tätlichkeit hinreißen ließ.
Werder fliegt sang- und klanglos aus dem Pokal!
Lotte gewinnt 2:1 gegen Werder

Lotte gewinnt 2:1 gegen Werder

Werder Bremen hat den Einzug in die zweite Runde des DFB-Pokals verpasst. Beim Drittligisten Sportfreunde Lotte unterlagen die Grün-Weißen 1:2 und verabschiedeten sich damit frühzeitig aus dem Wettbewerb. Lesen Sie die Höhepunkte der Partie im Ticker nach.
Lotte gewinnt 2:1 gegen Werder
Max Kruse, übernehmen Sie!

Max Kruse, übernehmen Sie!

BREMEN > Die Flanke kam von links, Janek Sternberg war der Absender. Max Kruse nahm den Ball direkt, drückte ihn überlegt entgegen der Laufrichtung von Torhüter Jaroslav Drobny ins lange Eck. Es war ein schönes Tor, eines mit Niveau in der Ausführung – aber auch das einzige, das die Profis des SV Werder Bremen gestern im Übungsspiel des Abschlusstrainings vor dem DFB-Pokalspiel bei den Sportfreunden Lotte (heute, 15.30 Uhr, Sportpark am Lotter Kreuz) zustande brachten.
Max Kruse, übernehmen Sie!
Max Kruse, übernehmen Sie!

Max Kruse, übernehmen Sie!

Bremen -  Von Carsten Sander. Die Flanke kam von links, Janek Sternberg war der Absender. Max Kruse nahm den Ball direkt, drückte ihn überlegt entgegen der Laufrichtung von Torhüter Jaroslav Drobny ins lange Eck. Es war ein schönes Tor, eines mit Niveau in der Ausführung – aber auch das einzige, das die Profis des SV Werder Bremen gestern im Übungsspiel des Abschlusstrainings vor dem DFB-Pokalspiel bei den Sportfreunden Lotte (heute, 15.30 Uhr, Sportpark am Lotter Kreuz) zustande brachten.
Max Kruse, übernehmen Sie!
Steht die Abwehr?

Steht die Abwehr?

Bremen - Vier raus, vier rein – der Komplettumbau der Innenverteidigung war spektakulär. Ob er auch erfolgreich war, wird die Saison zeigen – mit der ersten Bewährungsprobe morgen beim Drittligisten SF Lotte. Dann werden vermutlich Lamine Sane und Niklas Moisander das Duo in der Abwehrzentrale bilden.
Steht die Abwehr?
Thy im Vorteil

Thy im Vorteil

Bremen - Die Startelf für das erste Pflichtspiel der Saison hat Viktor Skripnik schon im Kopf – zum Großteil jedenfalls. Nur auf zwei, drei Positionen werde es „eine Bauchentscheidung am Spieltag“, sagt der Werder-Coach vor der Auftakthürde im DFB-Pokal bei den Sportfreunden Lotte.
Thy im Vorteil
„Werder wird ihn nie ganz loslassen“

„Werder wird ihn nie ganz loslassen“

Otto Rehhagel fehlte. Gemeinsam hatte er mit Manager Willi Lemke die Werder-Erfolgsgeschichte in den 80er- und 90er-Jahren geschrieben. Doch als gestern Lemkes 70. Geburtstag gefeiert wurde, war er nicht da. Erfolgstrainer Rehhagel (78) hatte frühzeitig abgesagt, er konnte nicht kommen.
„Werder wird ihn nie ganz loslassen“
Schaaf: Nie wieder Trainer?

Schaaf: Nie wieder Trainer?

Bremen - Wieder als Trainer arbeiten? Das muss für Ex-Werder-Coach Thomas Schaaf nicht unbedingt sein. „Ich will nicht ausschließen, nicht mehr in den Trainerberuf zurückzukehren“, sagte der 55-Jährige gestern am Rande des Empfangs anlässlich Willi Lemkes 70. Geburtstag.
Schaaf: Nie wieder Trainer?
Zum 70. - Hoeneß herzt Lemke

Zum 70. - Hoeneß herzt Lemke

Bremen - Es war eine der größten Feindschaften in der Bundesliga. Willi Lemke und Uli Hoeneß haben sich bekämpft, wo es nur ging – nur nicht auf dem Platz. Schließlich waren sie Manager. Lemke beim SV Werder, Uli Hoeneß beim FC Bayern.
Zum 70. - Hoeneß herzt Lemke
Profis auf dem Platz oder auf dem Papier

Profis auf dem Platz oder auf dem Papier

Bremen - Was hat es vor einer DFB-Pokal-Auftaktrunde nicht schon für aufwendige Gegnerbeobachtungen gegeben. Den FV Illertissen mussten die Werder-Scouts vor zwei Jahren beispielsweise in der bayerischen Viertklassigkeit aufspüren – sprich: auf dem Dorfe. Doch diesmal war alles ganz bequem und easy für die Bremer.
Profis auf dem Platz oder auf dem Papier
Schafft Werder den Einzug in die zweite Runde?

Schafft Werder den Einzug in die zweite Runde?

Bremen - Werder-Trainer Viktor Skripnik hat von seinen Spielern für die DFB-Pokal-Partie am Sonntag gegen den Drittligisten Sportfreunde Lotte eine professionelle Einstellung gefordert. „Ich hoffe, dass wir nicht nur auf dem Papier die Profis sind“, sagte der Coach am Freitag.
Schafft Werder den Einzug in die zweite Runde?
Lemke feiert mit Hoeneß seinen 70. Geburtstag

Lemke feiert mit Hoeneß seinen 70. Geburtstag

Bremen - Es war eine der größten Fußball-Feindschaften in der Bundesliga. Willi Lemke und Uli Hoeneß haben sich bekämpft, wo es nur ging – nur nicht auf dem Platz. Schließlich waren sie Manager. Lemke beim kleinen SV Werder, Uli Hoeneß beim großen FC Bayern. Doch plötzlich ist die Feindschaft vorbei, Hoeneß war heute so etwas wie der Überraschungsgast beim 70. Geburtstag von Lemke.
Lemke feiert mit Hoeneß seinen 70. Geburtstag
Empfang zu Lemkes 70. Geburtstag

Empfang zu Lemkes 70. Geburtstag

Zu Ehren von Willi Lemkes 70. Geburtstag hat Werder Bremen am Freitag zu einem Empfang geladen - mit dabei: Uli Hoeneß.
Empfang zu Lemkes 70. Geburtstag
70. Geburtstag von Willi Lemke
Video

70. Geburtstag von Willi Lemke

Zum 70. Geburtstag von Willi Lemke gab es am Freitag im Weserstadion einen Empfang mit vielen bekannten Gästen. Es waren da: Ulli Hoeneß, Rudi Völler, Henning Scherf (u.a.).
70. Geburtstag von Willi Lemke
Schaaf kann sich vorstellen, nicht ins Traineramt zurückzukehren

Schaaf kann sich vorstellen, nicht ins Traineramt zurückzukehren

Bremen - Wieder als Trainer arbeiten? Das muss für Ex-Werder-Coach Thomas Schaaf  nicht unbedingt sein. „Ich will nicht ausschließen, in den Trainerberuf nicht mehr zurückzukehren“, sagte der 55-Jährige am Rande des Werder-Empfangs zu Ehren von Willi Lemkes 70. Geburtstag.
Schaaf kann sich vorstellen, nicht ins Traineramt zurückzukehren
Erst mit Atalan wieder „volle Lotte“

Erst mit Atalan wieder „volle Lotte“

Lotte - Von Christian Detloff. Als die Sportfreunde Lotte im Winter 2014 erstmals seit fünf Spielzeiten keine Rolle in der Spitzengruppe in der Regionalliga West spielten, traf „Macher“ Manfred Wilke eine mutige Entscheidung. Er verpflichtete mit Ismail Atalan einen in der Region kaum bekannten Trainer, der vier Jahre zuvor noch in der Kreisliga trainiert und sich rasch bis in die Oberliga zu Roland Beckum vorgearbeitet hatte. Ein Glücksgriff.
Erst mit Atalan wieder „volle Lotte“
Noch keine Zeit für Juventus

Noch keine Zeit für Juventus

Bremen - Zu jeder Transferperiode gehörte zuletzt auch immer wieder dieses Thema: Juventus Turin. Thomas Eichin hatte im November 2013 eine Kooperation mit dem italienischen Rekordmeister vekündet – durchaus mit Stolz. Doch Transfers gab es nie. Und unter Eichins Nachfolger Frank Baumann ist Juventus so gar kein Thema mehr bei Werder. „Damit konnte ich mich bislang nicht beschäftigen. Ich weiß gar nicht, ob es da etwas Schriftliches gibt“, erklärt Baumann auf Nachfrage dieser Zeitung.
Noch keine Zeit für Juventus
„Junuzovic bleibt“

„Junuzovic bleibt“

Bremen - Immer mal wieder ploppen Gerüchte über Zlatko Junuzovic auf. Mal soll er in die Türkei wechseln, dann nach Spanien – richtig Konkretes gibt es allerdings nicht. Und Werder-Sportchef Frank Baumann ist inzwischen auch etwas genervt, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. „Ich kann doch immer nur sagen, was ich schon so oft gesagt habe: „Ich gehe davon aus, dass Zlatko bei uns bleibt und eine wichtige Rolle bei uns spielen wird.“
„Junuzovic bleibt“
Thy muss ganz schön kämpfen

Thy muss ganz schön kämpfen

Bremen - Vier Jahre war er weg. Nicht wirklich weit, nur so 100 Kilometer. Hamburg hieß seine Wahlheimat. Genauer gesagt St. Pauli. Das ist an dieser Stelle durchaus wichtig zu betonen, denn es gab da noch eine Distanz – die zwischen der ersten und der zweiten Liga. Eine gefühlt viel größere Distanz als die räumliche – und offenbar viel entscheidender bei der Eingewöhnung von Lennart Thy beim SV Werder.
Thy muss ganz schön kämpfen
Augustinsson vorerst nicht zu Werder

Augustinsson vorerst nicht zu Werder

Bremen - Von wegen, der Nächste bitte vom FC Kopenhagen: Ein Transfer von Ludwig Augustinsson ist laut Werder-Sportchef Frank Baumann „kein Thema“. Vorerst, muss es allerdings heißen. Denn Baumann sagt auch: „Vielleicht wird es irgendwann einmal etwas.“ Möglicherweise in einem Jahr – oder schon in einem halben Jahr wie bei seinem Teamkollegen Thomas Delaney?
Augustinsson vorerst nicht zu Werder
Einfach Delaney

Einfach Delaney

Bremen – Bisher hat nur ein Verein sein Leben bestimmt: der FC Kopenhagen. Thomas Delaney ist beim dänischen Hauptstadtclub groß geworden, zum Profi und Nationalspieler gereift. Dieses Kapitel in seinem Leben steht nun kurz vor dem Ende – ab dem 1. Januar 2017 spielt der 24-Jährige für den SV Werder. Aber wer ist dieser Delaney eigentlich? Eine Film-Dokumentation über den Mittelfeldspieler gibt einen ersten Eindruck, fernab von nackten Zahlen und Statistiken.
Einfach Delaney
Delaney kommt im Winter - Vertrag bis 2021

Delaney kommt im Winter - Vertrag bis 2021

Bremen - Von Carsten Sander und Björn Knips. 17 Transfers hat Frank Baumann in der aktuellen Wechselperiode schon abgewickelt – man sollte meinen, der Werder-Sportchef sei damit mehr als ausgelastet gewesen. Aber die Ressourcen haben gereicht, um bereits die erste Neuverpflichtung für den Winter festzuzurren.
Delaney kommt im Winter - Vertrag bis 2021
„Thomas ist besser als Clemens“

„Thomas ist besser als Clemens“

Bremen - Daniel Jensen will gewiss niemanden beleidigen, aber das hindert ihn nicht daran, Klartext zu sprechen. Und so scheut er sich nicht, beim Vergleich zwischen Werder-Leistungsträger Clemens Fritz (36) und dessen designierten Nachfolger Thomas Delaney (24) ganz undiplomatisch zu urteilen: „Thomas ist besser als Clemens.“
„Thomas ist besser als Clemens“
Die „Zauberei“ des Lamine Sane

Die „Zauberei“ des Lamine Sane

Bremen - Diese Waden! Niemand würde bei ihrem Anblick auf den Gedanken kommen, dass sie zu einem Fußball-Profi gehören. Dünn wie Streichhölzer sind sie, ohne die üblichen Muskelwölbungen. Und doch gehören sie einem Mann, der mit Fußball sein Geld verdient und in den Werder Bremen große Hoffnungen setzt: Lamine Sane. Seine Waden sind aber nicht das einzige, was bislang an dem 29-Jährigen aus dem Senegal ungewöhnlich und überraschend wirkt.
Die „Zauberei“ des Lamine Sane
Augustinsson auch ein Thema?

Augustinsson auch ein Thema?

Bremen - Der Deal mit Thomas Delaney ist schon fix, möglicherweise bedient sich Werder Bremen noch ein zweites Mal beim FC Kopenhagen. Denn auch an Linksverteidiger Ludwig Augustinsson soll Sportchef Frank Baumann laut dänischer Medien Interesse haben.
Augustinsson auch ein Thema?
Bauer-Poker: Linke lehnt Angebot ab

Bauer-Poker: Linke lehnt Angebot ab

Ingolstadt/Bremen - Früher kämpften Thomas Linke und Frank Baumann gemeinsam um Siege und Trophäen für Deutschland, zusammen wurden sie Vize-Weltmeister 2002 in Japan und Südkorea, jetzt sind sie Gegner – am Verhandlungstisch.
Bauer-Poker: Linke lehnt Angebot ab