Ressortarchiv: Werder

Abschlusstraining vor dem Nordderby

Abschlusstraining vor dem Nordderby

Bei strahlendem Sonnenschein haben die Profis von Werder Bremen am Donnerstagnachmittag das Abschlusstraining vor dem Nordderby absolviert. Den endgültigen Kader für das Spiel werden die Grün-Weißen am Freitag bekanntgeben.
Abschlusstraining vor dem Nordderby
Werder will beim HSV mutig aufspielen

Werder will beim HSV mutig aufspielen

Bremen - Werder Bremen will im 104. Nordderby am Freitag (20.30 Uhr) beim Hamburger SV mutig aufspielen. "Wenn wir Angst haben, können wir hier bleiben. Wir wollen nicht nur Sprüche bringen, sondern die gute Leistung bestätigen", sagte Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag bei der Pressekonferenz.
Werder will beim HSV mutig aufspielen
Poker um Vestergaard beginnt

Poker um Vestergaard beginnt

Bremen - Der Poker um Jannik Vestergaard hat begonnen: Nach der „Sport-Bild“-Meldung, der 23-jährige Däne stehe kurz vor einen Wechsel zu Borussia Mönchengladbach, gab es zwar umgehend vom Spieler und Werder-Sportchef ein klares Dementi, doch beendet ist das Thema damit nicht.
Poker um Vestergaard beginnt
Yatabare kennt keine Grenzen

Yatabare kennt keine Grenzen

München - Respekt vor den Bayern? Für Sambou Yatabare war das wieder kein Thema. Schon im Bundesliga-Duell hatte er sich vor einigen Wochen als einer von ganz wenigen Bremern vehement gegen die Münchner Übermacht gestellt. Die 0:5-Schmach konnte er zwar damals ebenso wenig verhindern wie nun das 0:2 im Pokal, doch der 27-Jährige hat gezeigt: Er ist ein Leader und keiner, der vor irgendetwas zurückschreckt. Und ganz nebenbei kann er auch noch sehr gut Fußball spielen – inklusive einer ziemlich hohen Geschwindigkeit.
Yatabare kennt keine Grenzen
Werder kommt Nordderby am Freitag ungelegen

Werder kommt Nordderby am Freitag ungelegen

Bremen - Dienstag Pokal in München, Freitag Bundesliga in Hamburg – Werder ist alles andere als glücklich mit dieser Ansetzung. „Natürlich hätten wir uns das anders gewünscht“, sagt Sportchef Thomas Eichin.
Werder kommt Nordderby am Freitag ungelegen
Pizarro freut sich aufs Derby gegen Hamburg

Pizarro freut sich aufs Derby gegen Hamburg

Bremen - Claudio Pizarro hat schon so viel als Fußballer erlebt, aber ein Nordderby ist immer noch „etwas Besonderes für mich. Ich freue mich schon.“ Schließlich ist der Hamburger SV so etwas wie ein Lieblingsgegner des 37-Jährigen.
Pizarro freut sich aufs Derby gegen Hamburg
Großer Fritz-Frust

Großer Fritz-Frust

München - Es war sein letztes Pokalspiel – und deshalb der Frust nach der 0:2-Niederlage in München vielleicht besonders groß. „Es tut mir unheimlich leid, wie das gelaufen ist“, entschuldigte sich der Werder-Kapitän nach der Partie. Schließlich hatte sein Fauxpas die Niederlage eingeleitet.
Großer Fritz-Frust
„Wenn wir so weiterspielen, bleiben wir in der Liga“

„Wenn wir so weiterspielen, bleiben wir in der Liga“

München/Bremen - Nein, wie traurige Verlierer sahen die Bremer nach dem Pokalaus in München nun wirklich nicht aus. Jeder Werder-Profi erzählte zwar etwas von Enttäuschung nach der 0:2-Pleite gegen die großen Bayern, doch letztlich überwogen Stolz und Zuversicht.
„Wenn wir so weiterspielen, bleiben wir in der Liga“
Es wird voll in Werders Offensive

Es wird voll in Werders Offensive

Bremen - Mut? Nein, Mut habe es nicht gebraucht, um Justin Eilers zu verpflichten, sagt Thomas Eichin. Die Überzeugung habe gereicht. Und davon hat der Werder-Geschäftsführer im konkreten Fall jede Menge. „Der ist super, der passt zu uns“, sagt Eichin über Eilers.
Es wird voll in Werders Offensive
Werder ist sauer auf den Pokal-Schiri

Werder ist sauer auf den Pokal-Schiri

München - Von Björn Knips. Janek Sternberg hatte es auch schon gehört – und sagte dann, was viele nach diesem Pokalabend dachten: „Vielleicht wäre es ein bisschen sinnvoller gewesen, wenn der Schiedsrichter nicht aus Hamburg gekommen wäre. Jetzt kommen natürlich die Gedanken, dass er es vielleicht mit Absicht gemacht hat. Aber das möchte ich gar nicht sagen.“
Werder ist sauer auf den Pokal-Schiri
Mutige Bremer verpassen das Finale

Mutige Bremer verpassen das Finale

München - Von Carsten Sander und Björn Knips. Ein Ausrutscher und ein unberechtigter Elfmeter haben Werder Bremen am Abend die Chance auf eine Pokal-Sensation verwehrt. Im Halbfinale des DFB-Pokals verlor der krasse Außenseiter mit 0:2 (0:1) bei Bundesliga-Spitzenreiter Bayern München.
Mutige Bremer verpassen das Finale
Wechselt Vestergaard zu Gladbach?

Wechselt Vestergaard zu Gladbach?

Bremen - Dass Werder Bremen seinen Abwehrchef Jannik Vestergaard irgendwann zu Geld machen wird, ist klar. Es stellen sich nur die Fragen: Wann? An wen? Für wie viel? Zwei Antworten gibt es jetzt offenbar. Laut „Sport-Bild“ wird der 1,99 Meter große Däne die Bremer am Saisonende Richtung Borussia Mönchengladbach verlassen. Ablöse? Unklar.
Wechselt Vestergaard zu Gladbach?
Skripnik: "Wir können stolz auf unsere Leistung sein"

Skripnik: "Wir können stolz auf unsere Leistung sein"

Bremen - Nach der 0:2-Niederlage von Werder Bremen im DFB-Pokal-Halbfinale gegen FC Bayern München sind die Werder-Verantwortlichen stolz auf das Team. Und Thomas Müller gibt zu, dass der Elfmeter eine Schwalbe war. Die Reaktionen:
Skripnik: "Wir können stolz auf unsere Leistung sein"
Junuzovic rennt, Fritz rutscht aus

Junuzovic rennt, Fritz rutscht aus

Es hat nicht ganz gereicht zur großen Sensation. Die Werder-Profis haben sich bei der Niederlage in München trotzdem über weite Strecken gut verkauft. Die Spieler in der Einzelkritik.
Junuzovic rennt, Fritz rutscht aus
Vidal hebt ab, Müller trifft doppelt

Vidal hebt ab, Müller trifft doppelt

Ein Doppelpack von Thomas Müller hat Werders Bremen Finalträume im DFB-Pokal platzen lassen. Dabei konnten die Grün-Weißen lange gut mithalten, hatten dann aber Pech, dass die Münchner nach einer Vidal-Schwalbe einen unberechtigten Strafstoß zugesprochen bekamen.
Vidal hebt ab, Müller trifft doppelt
Müller-Doppelpack beendet Werders Final-Traum

Müller-Doppelpack beendet Werders Final-Traum

München - Werder Bremen hat sich im Halbfinale des DFB-Pokals beim FC Bayern gut verkauft. Für eine Sensation hat es am Ende aber nicht gereicht. Die Münchner gewinnen durch einen Doppelpack von Thomas Müller 2:0 – profitieren dabei aber auch von einem unberechtigten Elfmeter nach einer Schwalbe von Arturo Vidal. Lesen Sie die Höhepunkte der Partie im Ticker nach.
Müller-Doppelpack beendet Werders Final-Traum
Kein Alkohol beim Nordderby

Kein Alkohol beim Nordderby

Hamburg - Fußball-Bundesligist Hamburger SV trifft für das Nordderby gegen Werder Bremen am Freitag (20.30 Uhr) besondere Sicherheitsvorkehrungen. Bei der als Risikospiel eingestuften Partie werde anders als sonst üblich kein Alkohol ausgeschenkt, bestätigte ein HSV-Sprecher am Dienstag Medienberichte.
Kein Alkohol beim Nordderby
"Die Gier zerstört den Fußball"

"Die Gier zerstört den Fußball"

Ein Interview von Sven Westerschulz. Von 1981 bis 1999 war Willi Lemke Manager von Werder Bremen. Heute ist der 69-Jährige Sportfunktionär. Im Interview sprach er über das Halbfinale im DFB-Pokal, die Kommerzialisierung des Fußballs und seine Bedeutung für die Gesellschaft.
"Die Gier zerstört den Fußball"
Phänomen Pizarro: Werders "Wahnsinns"-Trumpf im Abstiegskampf

Phänomen Pizarro: Werders "Wahnsinns"-Trumpf im Abstiegskampf

Bremen - Claudio Pizarro ist Werders größter Trumpf im Bundesliga-Abstiegskampf. Für den 37-jährigen Peruaner, der seine größten Erfolg mit dem FC Bayern feierte, geht es auch um einen neuen Vertrag.
Phänomen Pizarro: Werders "Wahnsinns"-Trumpf im Abstiegskampf
Ivan Klasnic drückt Bremern gegen München die Daumen

Ivan Klasnic drückt Bremern gegen München die Daumen

Bremen - Ivan Klasnic hat beste Erinnerungen an München und den FC Bayern. Der Kroate machte dort mit Werder am 8. Mai 2004 das Meisterstück und traf beim 3:1-Sieg selbst zum wichtigen 1:0. Heute Abend sitzt der 36-Jährige gespannt vor dem Fernseher und drückt den Bremer im Pokal-Halbfinale die Daumen. Und er hält eine Sensation für möglich.
Ivan Klasnic drückt Bremern gegen München die Daumen
Werder will die Unterstützung der Ultras gegen Stuttgart

Werder will die Unterstützung der Ultras gegen Stuttgart

Bremen - Spieler, Trainer, Sportchef: Alle haben sie geschwärmt von der großartigen Atmosphäre beim 3:2-Heimsieg gegen Wolfsburg. Auch heute im DFB-Pokalspiel beim FC Bayern wird die Unterstützung wieder intensiv sein, 8.000 Werder-Fans sind in München dabei. Beim nächsten Bremer Auftritt im Weserstadion drohen aber wichtige Supporter wegzubrechen.
Werder will die Unterstützung der Ultras gegen Stuttgart
Warum kein Wunder? Werder mit Mut nach München

Warum kein Wunder? Werder mit Mut nach München

Bremen - Ein Wunder in München? Ausgeschlossen, sagen die meisten. Warum nicht, sagt dagegen Viktor Skripnik und versprüht vor dem DFB-Pokal-Halbfinale des SV Werder bei Bayern München (heute, 20.30 Uhr) ungewohnt viel Optimismus. „Warum sollen wir nicht glauben, dass das Wunder passiert und Werder in München gewinnt?
Warum kein Wunder? Werder mit Mut nach München
Claudio Pizarro will Skripnik Tipps gegen die Bayern geben

Claudio Pizarro will Skripnik Tipps gegen die Bayern geben

Bremen - Samstag Wolfsburg, heute Bayern und am Freitag HSV: Ziemlich viel für einen 37-Jährigen, der zudem gerade eine Verletzung auskuriert hat. Gut möglich deshalb, dass Werders Claudio Pizarro (spielte am Samstag beim 3:2 gegen Wolfsburg 85 Minuten) nicht das komplette Programm absolviert – und heute im DFB-Pokal nicht durchspielt, um Freitag frisch zu sein für das Nordderby.
Claudio Pizarro will Skripnik Tipps gegen die Bayern geben
Eilers-Wechsel perfekt

Eilers-Wechsel perfekt

Bremen - Werder Bremens Kader für die kommende Saison nimmt weiter Formen an: Justin Eilers von Dynamo Dresden wechselt im Sommer ablösefrei an die Weser. Das gaben die Grün-Weißen am Montagabend bekannt.
Eilers-Wechsel perfekt
Richtiges Statement zur falschen Zeit

Richtiges Statement zur falschen Zeit

Ein Kommentar von Michael Baltes. Was ist wichtiger? Das Wohl des eigenen Vereins – oder ein allgemeingültiges Statement für den Fußballfan an sich? Werder Bremens Ultragruppierungen Infamous Youth, UltrA-Team Bremen, L´Intesa Verde und Caillera haben sich für letzteres entschieden. Statt gegen Stuttgart ihr Team zu unterstützen, wollen sie der Partie fernbleiben und so gegen Montagsspiele in der Bundesliga protestieren. Es ist die falsche Entscheidung.
Richtiges Statement zur falschen Zeit
Abschlusstraining von Werder vor dem Pokal-Halbfinale

Abschlusstraining von Werder vor dem Pokal-Halbfinale

Bremen - Werder Bremen konzentriert sich nun auf das Halbfinale im DFB-Pokal gegen FC Bayern München.
Abschlusstraining von Werder vor dem Pokal-Halbfinale
Werder-Ultras wollen Stuttgart-Spiel boykottieren

Werder-Ultras wollen Stuttgart-Spiel boykottieren

Bremen – Die Stimmung beim Spiel gegen Wolfsburg war besonders: Getragen von den eigenen Fans kämpfte sich Werder zum wichtigen 3:2-Sieg im Abstiegskampf. Anschließend bedankten sich Spieler und Trainer für den außergewöhnlichen Support – was dabei unterging: Beim nächsten Heimspiel gegen Stuttgart wird wohl ein wichtiger Teil der Unterstützung fehlen.
Werder-Ultras wollen Stuttgart-Spiel boykottieren
"Alles ist möglich im Fußball"

"Alles ist möglich im Fußball"

Bremen - Ein Wunder in München? Ausgeschlossen, sagen die meisten. Warum nicht, sagt dagegen Viktor Skripnik und versprüht vor dem DFB-Pokal-Halbfinale des SV Werder bei Bayern München (Dienstag, 20.30 Uhr) ungewohnt viel Optimismus.
"Alles ist möglich im Fußball"
DFB-Pokal: Pizarro möchte alte Bayern-Kollegen ärgern

DFB-Pokal: Pizarro möchte alte Bayern-Kollegen ärgern

München - Wenn der FC Bayern am Dienstag Werder Bremen empfängt, will der Ex-Münchner Claudio Pizarro diesmal nicht nur ein tatenloser Zuschauer in der Münchner Fußball-Arena sein.
DFB-Pokal: Pizarro möchte alte Bayern-Kollegen ärgern
Das Gemeinschaftswerk

Das Gemeinschaftswerk

Bremen - Mit einer Radtour bei strahlendem Sonnenschein regenerierten die Werder-Profis Sonntag vormittag ein bisschen. Das überlebenswichtige 3:2 (1:1) gegen den VfL Wolfsburg hatte sehr viel Kraft und Nerven gekostet. Aber Zeit zum Durchschnaufen gibt’s jetzt nicht mehr. Schon morgen (20 Uhr) geht es mit dem DFB-Pokal-Halbfinale beim FC Bayern weiter – am Freitag (20.30 Uhr) folgt das brisante Nordderby beim schwächelnden Hamburger SV und damit die nächste Etappe im Abstiegskampf.
Das Gemeinschaftswerk
Yatabare: „Mein schwierigstes Tor“

Yatabare: „Mein schwierigstes Tor“

Bremen - Sambou Yatabare war geradezu empört über die Nachfrage. „Ich glaube schon, dass es mein Tor war. Warum?“, sagte der 27-Jährige und grinste verschmitzt. Nach Zlatko Junuzovics Pass, der die Torlinie entlangrollte, hielt der Mittelfeldmann aus Mali seinen langen Schlappen hin, markierte damit das 3:1 und sein erstes Tor für Werder.
Yatabare: „Mein schwierigstes Tor“
„Er ist jetzt entspannter“

„Er ist jetzt entspannter“

Bremen - Viktor Skripnik sprach nicht über seinen Gemütszustand – das machten andere für den Werder-Trainer. Zum Beispiel Torjäger Claudio Pizarro. Der 3:2-Heimsieg gegen Wolfsburg „war sehr wichtig für ihn, wir alle brauchten das“, meinte der Peruaner und ergänzte: „Ich glaube, er ist jetzt ein bisschen entspannter.“
„Er ist jetzt entspannter“
Pizarros Rekordjagd

Pizarros Rekordjagd

Bremen - Claudio Pizarro sammelt weiter fleißig Rekorde bei Werder. Mit seinem 102. Bundesliga-Tor überflügelte der Peruaner im Heimspiel gegen Wolfsburg den Bremer Aufsischtsratschef Marco Bode (101). Aber damit nicht genug, er stellte sogar noch eine weitere Bestmarke auf: Pizarro hat in allen Wettbewerben nun 142 Mal (in 248 Spielen) für Werder getroffen, zog an Frank Neubarth (141) vorbei und ist nun der erfolgreichste Schütze der Vereinsgeschichte.
Pizarros Rekordjagd
SV Werder: Die Spieler in der Einzelkritik

SV Werder: Die Spieler in der Einzelkritik

Bremen - Die Spieler von Werder Bremen in der Einzelkritik:
SV Werder: Die Spieler in der Einzelkritik
Ein lautes Lebenszeichen

Ein lautes Lebenszeichen

Bremen - Von Malte Rehnert. Als Schiedsrichter Wolfgang Stark um 17.22 Uhr die Pfeife in den Mund nahm und die Zitterpartie beendete, drohte das Weserstadion zu explodieren. 3:2 (1:1)-Heimsieg gegen den VfL Wolfsburg, ein lautes Bremer Lebenszeichen im Abstiegskampf.
Ein lautes Lebenszeichen
Allofs wieder in Bremen - und mit Humor auf die Tribüne

Allofs wieder in Bremen - und mit Humor auf die Tribüne

Bremen - Für Wolfsburgs Manager Klaus Allofs war die Partie am Spielfeldrand bei seinem früheren Verein Werder Bremen schon in der 54. Minute zu Ende - er musste auf die Tribüne. Weil er dem vierten Offiziellen in der hitzigen Begegnung der Fußball-Bundesliga zu nah kam, schickte ihn Schiedsrichter Wolfgang Stark auf die Zuschauerränge.
Allofs wieder in Bremen - und mit Humor auf die Tribüne
Werder sendet deutliches Lebenszeichen

Werder sendet deutliches Lebenszeichen

Bremen - Werder Bremen hat im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga ein deutliches Lebenszeichen gesendet. Die Mannschaft von Trainer Viktor Skripnik besiegte den VfL Wolfsburg im Nordduell hochverdient mit 3:2 (1:1) und feierte ihren ersten Bundesliga-Dreier seit dem 5. März (4:1 gegen Hannover).
Werder sendet deutliches Lebenszeichen
Heimsieg: Werder bezwingt Wolfsburg mit 3:2

Heimsieg: Werder bezwingt Wolfsburg mit 3:2

Werder Bremen hat gegen den VfL Wolfsburg den dritten Heimsieg der Saison geholt und schöpft neuen Mut im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Beim 3:2 (1:1) avancierte Claudio Pizarro zum Rekordtorschützen der Bremer. Mit dem verwandelten Foulelfmeter in der 31. Minute erzielte der peruanische Nationalspieler seinen 102. Treffer für die Norddeutschen und überholte den ehemaligen Offensivmann und heutigen Aufsichtsratsvorsitzenden Marco Bode. Fin Bartels (65.) und Sambou Yatabaré (83.) legten für die Gastgeber nach. Josuha Guilavogui (36.) und Bas Dost (87.) trafen für die Niedersachsen.
Heimsieg: Werder bezwingt Wolfsburg mit 3:2
Live: Werder Bremen - VfL Wolfsburg 3:2

Live: Werder Bremen - VfL Wolfsburg 3:2

Bremen - Von Marcel Kloth. Im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg müssen die abstiegsbedrohten Bremer heute unbedingt punkten. Verfolgen Sie die Partie im Liveticker.
Live: Werder Bremen - VfL Wolfsburg 3:2
#‎greenwhitewonderwall‬

#‎greenwhitewonderwall‬

Die von Fans initiierte Aktion #greenwhitewonderwall findet viele Mitstreiter. Tausende erwarten die Mannschaft vor dem Stadion.
#‎greenwhitewonderwall‬
Zwischen Hoffen und Bangen

Zwischen Hoffen und Bangen

Bremen - Die Absturzgefahr ist da: Wenn Werder heute Nachmittag (15.30 Uhr) sein Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht gewinnt, könnten die Bremer (bei einem Frankfurter Sieg in Leverkusen) auf einen direkten Abstiegsplatz rutschen – zum ersten Mal in dieser Saison. Werder und der arg in der Kritik stehende Coach Viktor Skripnik sind zum Siegen verdammt, soll die Lage nicht noch dramatischer werden. Vor dem Duell mit den „Wölfen“ gibt es einige Dinge, die Angst und Sorgen machen – aber auch Hoffnungsschimmer. Eine Übersicht:
Zwischen Hoffen und Bangen
Am Montag gegen Stuttgart

Am Montag gegen Stuttgart

Bremen - Nun ist es amtlich: Werders vorletztes Heimspiel der Bundesliga-Saison gegen den VfB Stuttgart steigt am Montag, 2. Mai (20.15 Uhr) – trotz heftigen Widerstands vom VfB. Wie die Deutsche Fußball Liga (DFL) am Freitag mitteilte, werde es keine weiteren Spielplan-Änderungen in der laufenden Saison geben.
Am Montag gegen Stuttgart
Allofs: „Werder schafft das“

Allofs: „Werder schafft das“

Bremen - Werders ehemaliger Sportchef Klaus Allofs hat noch „große Sympathien für die Stadt und den Verein. Das ist selbstverständlich“, sagte der 59-Jährige, der inzwischen beim VfL Wolfsburg das Sagen hat, im NDR-Interview über Bremen und Werder.
Allofs: „Werder schafft das“
Claudio Pizarro steht für das Wolfsburg-Spiel im Kader

Claudio Pizarro steht für das Wolfsburg-Spiel im Kader

Bremen - Werder Bremen kann im Spiel gegen den VfL Wolfsburg am Samstag (15.30 Uhr) auf Torjäger Claudio Pizarro zurückgreifen.
Claudio Pizarro steht für das Wolfsburg-Spiel im Kader
Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder-Abschlusstraining am Freitag

Werder Bremen trainiert vor dem Spiel gegen den VfL Wolfsburg vor einer Kulisse von 150 Fans, die mit Fahnen und Bannern anreisten. Pizarro steht wieder auf dem Platz und im Kader.
Werder-Abschlusstraining am Freitag
Bei Pizarro bleiben Zweifel

Bei Pizarro bleiben Zweifel

Bremen - Die gute Nachricht vorweg: Claudio Pizarro ist gestern Nachmittag ins Bremer Mannschaftstraining zurückgekehrt. Daraus aber abzuleiten, dass der 37-jährige Peruaner morgen gegen Wolfsburg wieder spielen kann, wäre verfrüht.
Bei Pizarro bleiben Zweifel
Gereizter Skripnik macht fast nichts anders

Gereizter Skripnik macht fast nichts anders

Bremen - Von Malte Rehnert. Um 12.32 Uhr war es gestern Mittag so weit. Werder-Trainer Viktor Skripnik betrat – gemeinsam mit Sportchef Thomas Eichin und Mediendirektor Michael Rudolph – den Pressekonferenzraum im Weserstadion. Erstmals in dieser Woche stellte sich der wackelnde Coach den Medien – weil es vor dem Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg (morgen, 15.30 Uhr) ein offizieller Termin war und er es musste.
Gereizter Skripnik macht fast nichts anders
Draxler fehlt nicht nur in Bremen

Draxler fehlt nicht nur in Bremen

Wolfsburg - Für Werder ist es gut, für den VfL Wolfsburg und die deutsche Nationalmannschaft dagegen schlecht: Julian Draxler, zuletzt richtig gut in Form, fällt nicht nur morgen (15.30 Uhr) in Bremen aus, sondern wahrscheinlich für den Rest der Saison. Sogar um seine EM-Teilnahme muss der 22-jährige Ex-Schalker bangen.
Draxler fehlt nicht nur in Bremen
Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Bremen - Beim Werder-Training am Donnerstag zeigt sich auch Torjäger Claudio Pizarro auf dem Platz.
Werder-Training am Donnerstag
Guwara verlängert bis 2019

Guwara verlängert bis 2019

Bremen - Werder Bremen und Linksverteidiger Leon Guwara haben sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt. Der neue Kontrakt des 19-Jährigen läuft bis zum 30. Juni 2019.
Guwara verlängert bis 2019