Ressortarchiv: Werder

Werder will mit Bartels verlängern

Werder will mit Bartels verlängern

Bremen - Fin Bartels und Werder Bremen, das passt perfekt zusammen. Das sieht auch Thomas Eichin so: "Er ist ein absoluter Leistungsträger. Wir wollen ihn gerne über 2017 hinaus halten“, sagte Werders Sportchef am Donnerstag.
Werder will mit Bartels verlängern
Mit Mut gegen die "Bestie"

Mit Mut gegen die "Bestie"

Bremen - Werder Bremen reist mit dem Selbstbewusstsein von zwei Siegen im Rücken zum FC Bayern. Auch beim Rekordmeister wollen die Grün-Weißen nun punkten. "Wir fahren mutig nach München", sagte Thomas Eichin am Donnerstag.
Mit Mut gegen die "Bestie"
Johannes Eggestein zieht Interesse auf sich

Johannes Eggestein zieht Interesse auf sich

Bremen - Fast täglich gibt es neue Gerüchte um Werder Bremens talentierten Nachwuchsstürmer Johannes Eggestein. Die Liste der Interessenten soll lang sein. Bremens Sportchef Thomas Eichin will das Top-Talent unbedingt halten und verweist auf die Perspektiven an der Weser.
Johannes Eggestein zieht Interesse auf sich
Bayern-Profi tröstet Yatabare

Bayern-Profi tröstet Yatabare

Bremen - Im Fußball geht es um Geld, um viel Geld. Trotzdem ist in diesem Geschäft immer noch Platz für ganz viel Herz. So wurde Sambou Yatabare nach dem Tod seines Vaters ausgerechnet von seinem nächsten Gegner getröstet: Medhi Benatia vom FC Bayern.
Bayern-Profi tröstet Yatabare
Pizarro: Der „beste 37-jährige Fußballer der Welt“ auf Rekordjagd

Pizarro: Der „beste 37-jährige Fußballer der Welt“ auf Rekordjagd

Werder Bremen - Von Michael Rossmann. Der erfolgreichste ausländische Torschütze der Bundesliga ist Claudio Pizarro bereits. Jetzt will der Ausnahmestürmer bei der Rückkehr nach München den nächsten Rekord knacken.
Pizarro: Der „beste 37-jährige Fußballer der Welt“ auf Rekordjagd
Borowskis Empfehlung: „Eklig und mutig sein“

Borowskis Empfehlung: „Eklig und mutig sein“

Bremen - Vor gut fünf Monaten hat er Werder Hals über Kopf verlassen und seinen Job als sportlicher Leiter der U23 hingeschmissen. Ein Grün-Weißer ist Tim Borowski trotzdem geblieben. Daran hatte schon sein kurzer Ausflug als Spieler zum FC Bayern nichts ändern können. Seinem Ex-Club in München schaut er zwar gerne zu, aber seine Daumen drückt er nur Werder – natürlich auch am Samstag im direkten Duell in der Allianz-Arena (18.30 Uhr). Und der Ex-Nationalspieler empfiehlt seinen Bremern, „eklig und mutig zu sein. Dann können wir auch dort etwas holen.“
Borowskis Empfehlung: „Eklig und mutig sein“
Der falsche Zeitpunkt für die erste Null

Der falsche Zeitpunkt für die erste Null

Bremen - Papy Djilobodji ist ein stets optimistischer Mensch. Doch bei diesem Thema fällt es selbst dem Senegalesen schwer, positiv zu denken. Es geht um die Frage, ob Werder ausgerechnet gegen die Bayern am Samstag erstmals in dieser Saison ohne Gegentor bleiben kann. Djilobodji lacht, überlegt kurz – und sagt dann ganz ehrlich: „Nein, ich glaube nicht. Bestimmt in einem anderen Spiel, aber in diesem nicht.“
Der falsche Zeitpunkt für die erste Null
„Pizarro oho, Pizarro ohohoho“

„Pizarro oho, Pizarro ohohoho“

Wolfsburg – Claudio Pizarro scheint derzeit allgegenwärtig zu sein. Selbst beim Champions-League-Spiel zwischen Wolfsburg und Gent. Einem „verirrten“ Werder-Anhänger war die Stimmung am Dienstagabend im Stadion offensichtlich nicht gut genug. Um Abhilfe zu schaffen, stimmte er einen Fangesang für den Bremer Torjäger an.
„Pizarro oho, Pizarro ohohoho“
„Noch drei Siege, das schaffen wir!“

„Noch drei Siege, das schaffen wir!“

Bremen - Wochenlang machte den Bremern die Tabelle so gar keinen Spaß. Der Relegationsplatz schien schon das Maximum zu sein, ein direkter Abstiegsrang drohte. Doch nach zwei Siegen in Folge ist Werder mit 27 Punkten Tabellen-13. – und Sportchef Thomas Eichin hat im Abstiegskampf schon mal gerechnet: „36 Punkte reichen für den Klassenerhalt. Also noch drei Siege – das schaffen wir!“
„Noch drei Siege, das schaffen wir!“
Yildirim zurück im Mannschaftstraining

Yildirim zurück im Mannschaftstraining

Bremen - Gute Nachricht vom Training des SV Werder Bremen: Özkan Yildirim hat am Mittwochnachmittag erstmals seit Monaten wieder eine Einheit mit der Mannschaft absolviert.
Yildirim zurück im Mannschaftstraining
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bei Werder Bremen läuft die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in München. Am Mittwoch standen zwei Trainingseinheiten auf dem Programm.
Werder-Training am Mittwoch
Veljkovic eifert Xabi Alonso nach

Veljkovic eifert Xabi Alonso nach

Bremen - Als im Gespräch das Thema FC Bayern kommt, da funkeln seine Augen. „Jeder will doch gegen die Bayern spielen, das wäre eine Super-Chance für mich, deswegen spiele ich Fußball“, sprudelt es aus Milos Veljkovic nur so heraus. Da ist es schon etwas kurios, dass Veljkovic vor allem deshalb ein heißer Kandidat für Werder Bremens Startelf ist, weil zwei Teamkollegen freiwillig auf dieses Highlight verzichten.
Veljkovic eifert Xabi Alonso nach
Kunzendorf: „Es ist alles top gelaufen“

Kunzendorf: „Es ist alles top gelaufen“

Brinkum - Von Gerd Töbelmann. Was für eine würdige Veranstaltung: Das vom Brinkumer SV organisierte Benefizspiel zugunsten der Familie des kürzlich völlig unerwartet verstorbenen Fußballers Nils Ruscher, der zuletzt für die Alte Herren des TSV Melchiorshausen gespielt hatte, nahm gestern einen tollen Verlauf. Trotz des schlechten Wetters wollten mehr als 700 Zuschauern dem beliebten Sportler die letzte Ehre erweisen und sahen dabei ein 3:1 (1:0) des Drittligisten SV Werder Bremen II gegen den Bremen-Ligisten Brinkumer SV.
Kunzendorf: „Es ist alles top gelaufen“
Der DFB will was hören

Der DFB will was hören

Frankfurt - Eigentlich hatte der SV Werder gestern mit einer Entscheidung gerechnet – und zwar mit einem pro Bremen, doch der DFB macht aus der grün-weißen Gelbsucht eine etwas längere Geschichte. Das DFB-Sportgericht hat am Freitagmittag eine mündliche Verhandlung in Frankfurt angesetzt – „zur ordnungsgemäßen Aufklärung des Sachverhalts und wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Falles“, heißt es in einer Pressemitteilung. Klingt fast so, als wolle das Sportgericht bei Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz ein Exempel statuieren.
Der DFB will was hören
Die Bayern zittern vor Pizarro

Die Bayern zittern vor Pizarro

München - Nanu, die Bayern haben Angst vor einem Gegner? Oder ist es doch nur eine große Wertschätzung für einen langjährigen Kollegen? Jedenfalls äußerten sich jetzt gleich zwei Bayern-Profis zum bevorstehenden Duell mit Werder-Star Claudio Pizarro. „Tore schießen ist Claudios Spezialität. Im Sechzehner ist er eiskalt. Man muss immer auf ihn aufpassen, darf ihm keinen Meter Platz geben“, warnte Rafinha auf der Internetseite des FC Bayern.
Die Bayern zittern vor Pizarro
Neuer Vertrag für Yildirim

Neuer Vertrag für Yildirim

Bremen - Wenn Thomas Eichin auf Özkan Yildirim angesprochen wird, dann seufzt der Sportchef immer: „Der Junge hat einfach Pech“, sagt Eichin und gesteht: „Ich halte wirklich große, große Stücke auf ihn.“
Neuer Vertrag für Yildirim
Yatabare zurück im Training, Garcia im Kraftraum

Yatabare zurück im Training, Garcia im Kraftraum

Bremen - Werder Bremen ist in die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim FC Bayern München gestartet. Bei der Einheit am Dienstagvormittag war auch Sambou Yatabare wieder dabei, Santiago Garcia fehlte dagegen.
Yatabare zurück im Training, Garcia im Kraftraum
Junuzovic und Fritz müssen vors DFB-Sportgericht

Junuzovic und Fritz müssen vors DFB-Sportgericht

Bremen - Werder Bremens Gelb-Sünder Zlatko Junuzovic und Clemens Fritz sind zur mündlichen Verhandlung vor das DFB-Sportgericht geladen worden. Das teilte der DFB am Dienstag mit.
Junuzovic und Fritz müssen vors DFB-Sportgericht
Junuzovic: Verbaler Eiertanz nach der Ehrlichkeit

Junuzovic: Verbaler Eiertanz nach der Ehrlichkeit

Bremen - Dass er Mist gebaut hat, ist unbestritten. Doch ob jetzt die provozierte Gelbe Karte oder das anschließende Geständnis der größere Unsinn waren, lässt sich leidenschaftlich diskutieren.
Junuzovic: Verbaler Eiertanz nach der Ehrlichkeit
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Nach zwei freien Tagen hat am Dienstag für die Werder-Profis die Vorbereitung auf das Bayern-Spiel begonnen.
Werder-Training am Dienstag
Die große Chance für Veljkovic?

Die große Chance für Veljkovic?

Bremen - Die Bühne Bundesliga hat er beinahe unbemerkt betreten. Dass Milos Veljkovic beim Bremer 4:1 in Leverkusen seine Premiere in der höchsten deutschen Spielklasse gefeiert hat, ging im Meer der Bremer Freude über den Sieg so gut wie unter.
Die große Chance für Veljkovic?
Schlägerei: Elia in der Zelle

Schlägerei: Elia in der Zelle

Rotterdam - In Deutschland waren es nur Dummheiten, die Eljero Elia den Ruf eines Problemprofis einbrachten. Doch nun hat der ehemalige Werder-Kicker richtig Ärger.
Schlägerei: Elia in der Zelle
Lukimya trifft bei China-Debüt

Lukimya trifft bei China-Debüt

Bremen - Ex-Werder-Profi Assani Lukimya hat in China einen Traumstart hingelegt. Im ersten Punktspiel der neuen Saison der Super League erzielte der Verteidiger per Freistoß das Siegtor für seinen neuen Club Liaoning FC. Aus knapp 30 Metern traf Lukimya zum 1:0 gegen FT Shijazhuang.
Lukimya trifft bei China-Debüt
Der schlaue Schüler

Der schlaue Schüler

Bremen - Es war der Tag der losen Zungen bei Werder Bremen. Zlatko Junuzovic plauderte am Samstag unbedarft (und angeblich von Glücksgefühlen benebelt) über seine geplante Gelbsperre und Trainer Viktor Skripnik über die Nationalmannschaftsnominierung von Junuzovics Landsmann Florian Grillitsch. Das Problem: Die Nominierung ist bisher nur in Vorbereitung, Grillitschs „erstes Mal“ noch gar nicht sicher. Und die via Werder-Homepage verbreitete Aussage des 20-Jährigen („Ich freue mich riesig. Es war immer mein Traum, bei der A-Nationalmannschaft dabei zu sein“) wurde nach Intervention des Österreichischen Fußball-Bundes schnell wieder einkassiert, der Beitrag gelöscht.
Der schlaue Schüler
Yildirim will es probieren

Yildirim will es probieren

Bremen - Der nächste Versuch steht kurz bevor: Özkan Yildirim will nach einer gefühlten Ewigkeit in dieser Woche wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Der offensive Mittelfeldspieler fehlt Werder mit kurzen Unterbrechungen im Frühjahr und Spätsommer 2015 seit fast zwei Jahren wegen diverser Knieverletzungen.
Yildirim will es probieren
Dribbeln wie Messi – das wär’s

Dribbeln wie Messi – das wär’s

Bremen - Claudio Pizarro ist der Größte – möchte man angesichts der aktuellen Torserie des 37-Jährigen meinen. Aber auch der Größte hat Vorbilder. Im Gespräch mit „fifa.com“ hat der Werder-Torjäger jetzt verraten, wer das ist. „Ich würde schon gerne so gut dribbeln können wie Neymar oder Messi – das wäre etwas Besonderes. Aber man kann nun mal nicht alles haben“, sagte Pizarro.
Dribbeln wie Messi – das wär’s
Der Heimfluch ist endlich besiegt

Der Heimfluch ist endlich besiegt

Bremen - Der Heimfluch? Endlich besiegt! Die englische Woche? Prima gelaufen! Die Stimmung? Entsprechend gut! Am Abend nach dem 4:1-Sieg über Hannover 96 und Ex-Coach Thomas Schaaf gingen die Spieler von Werder Bremen erstmal feiern. Das Team twitterte ein Foto aus einem Restaurant, der Rest blieb geheim. Aber es liegt auf der Hand, dass es nicht beim Abendessen geblieben ist. Schließlich hatte Coach Viktor Skripnik zwei Tage frei gegeben. Erst morgen müssen die Profis wieder trainieren.
Der Heimfluch ist endlich besiegt
Fußball-Deutschland diskutiert über den Fall Junuzovic

Fußball-Deutschland diskutiert über den Fall Junuzovic

Frankfurt/Hamburg - Das Schummler-Gelb wird zum Politikum: Zlatko Junuzovic droht nach seiner absichtlichen gelben Karte und der damit provozierten Sperre eine nachträgliche Strafe. Während der DFB-Kontrollausschuss dem “Verdacht des unsportlichen Verhaltens“ nachgeht, diskutiert Fußball-Deutschland über die Konsequenzen des Falles.
Fußball-Deutschland diskutiert über den Fall Junuzovic
Werder sorgt mit Grillitsch-Meldung für Verwirrung

Werder sorgt mit Grillitsch-Meldung für Verwirrung

Bremen - Der Österreicher Florian Grillitsch steht "im vorläufigen Aufgebot" von Nationaltrainer Marcel Koller, hieß es laut Werder-Homepage. Eine voreilige Meldung, der ÖFB teilte daraufhin mit, dass die Nominierungen noch nicht fix seien. Inzwischen löschte auch Werder den Artikel. 
Werder sorgt mit Grillitsch-Meldung für Verwirrung
Auf nichts ist Verlass, nur auf Thomas Schaaf

Auf nichts ist Verlass, nur auf Thomas Schaaf

Bremen - Von Björn Knips. Ein Club ist am Ende – nur einer lässt sich nicht unterkriegen: Thomas Schaaf. Nach der peinlichen 1:4 (1:2)-Klatsche seiner Hannoveraner in Bremen wusste der Coach zwar nicht, „wie ich den Abend überleben soll, so verärgert bin ich“. Aber als einziger 96er hat der 54-Jährige im Abstiegskampf noch nicht aufgegeben: „Die Möglichkeit ist doch noch da, man kann immer noch rechnen.“ Allerdings beträgt der Rückstand zum Relegationsplatz sieben Punkte, zum rettenden Ufer sogar neun. Und in der aktuellen Verfassung muss der Tabellenletzte froh sein, überhaupt noch irgendwo ein Pünktchen zu ergattern.
Auf nichts ist Verlass, nur auf Thomas Schaaf
Taktisches Gelb – hat sich Werder selbst ausgetrickst?

Taktisches Gelb – hat sich Werder selbst ausgetrickst?

Bremen - Wie viel Trickserei ist legitim? Wie viel Ehrlichkeit verträgt der Fußball? Es sind zwei Fragen, die in unterschiedliche Richtungen zielen, die aber doch zusammengehören.
Taktisches Gelb – hat sich Werder selbst ausgetrickst?
Koller holt Grillitsch

Koller holt Grillitsch

Bremen - So schnell kann es gehen: Zu Saisonbeginn war Florian Grillitsch noch einer von vielen U23-Spielern, die auf einen festen Platz im Bremer Bundesliga-Kader hofften. Jetzt ist er sogar Stammspieler und kann auf sein Debüt in der österreichischen A-Nationalelf hoffen.
Koller holt Grillitsch
Babyjubel bei Junuzovic

Babyjubel bei Junuzovic

Bremen - Er stopfte sich den Ball unters Trikot und den Daumen in den Mund. Klarer Fall: Der Mann sieht Vaterfreuden entgegen.
Babyjubel bei Junuzovic
„Allererste Sahne“

„Allererste Sahne“

Bremen - Das 100. Tor – es war ein typischer Pizarro. Ein Heber über zwei Hannoveraner, eine linke Klebe und fertig war das Jubiläum. Frech, phantastisch, fast unmöglich. „Jeder andere 37-Jährige“, scherzte Werder-Kapitän Clemens Fritz, „hätte sich dabei einen Muskelfaserriss geholt.“ Aber Claudio Pizarro ist eben nicht wie jeder andere 37-Jährige. Nein, er ist sogar „der beste 37-jährige Fußballer der Welt“, schrieb neulich die „Süddeutsche Zeitung“. Keine Übertreibung. Und seit Samstag ist Pizarro ganz dicht dran, einen Werder-Rekord zu brechen, der eigentlich für die Ewigkeit gedacht war. Ein Treffer fehlt dem Peruaner noch, um Marco Bode als besten Bremer Bundesliga-Torschützen einzuholen. „Wir haben noch neun Spiele. Ich glaube, ich schaffe das“, sagte Pizarro lachend.
„Allererste Sahne“
Der Fall Ordenewitz als Mahnmal

Der Fall Ordenewitz als Mahnmal

Bei Frank Ordenewitz war es damals so: Im DFB-Pokal-Halbfinale 1991 gegen den MSV Duisburg kassierte der damalige Profi des 1. FC Köln seine zweite Gelbe Karte im laufenden Wettbewerb. Damit wäre der heutige Werder-Scout für das Finale gesperrt gewesen. Der Trick: Ordenewitz holte sich nach Absprache mit Trainer Erich Rutemöller („Mach et, Otze!“) noch die Ampelkarte ab. Die damit verbundene Sperre hätte er in der Liga abbrummen können und im Cup-Finale spielen können. Es hätte funktioniert. Wenn nicht Rutemöller vor TV-Kameras alles ausgeplaudert hätte. Der DFB ermittelte und sperrte Ordenewitz dann doch für das Endspiel.
Der Fall Ordenewitz als Mahnmal
Das Weserstadion: Reliquie und Festung

Das Weserstadion: Reliquie und Festung

Bremen – Der 4:1-Erfolg gegen Hannover 96 war für Werder Bremen der erst zweite Heimsieg der Bundesligasaison. Eine historische Negativserie, die, so hoffen die Werder-Fans, nun endlich der Vergangenheit angehören soll. Dort konnte sich Bremen eigentlich stets auf den Mythos Weserstadion verlassen.
Das Weserstadion: Reliquie und Festung
4:1 über Schaaf, aber Gelb-Ärger

4:1 über Schaaf, aber Gelb-Ärger

Bremen - Von Carsten Sander. Aus den Lautsprechern dröhnten noch die letzten Klänge des AC/DC-Klassikers „Highway to hell“, als Viktor Skripnik und Thomas Schaaf Seite an Seite das Weserstadion betraten. Etwas mehr als eineinhalb Stunden später war klar, welcher der beiden Fußball-Trainer sich tatsächlich auf der Autobahn zur Hölle – in diesem Fall die Zweite Liga – befindet.
4:1 über Schaaf, aber Gelb-Ärger
Werder-Noten zum Hannover-Spiel

Werder-Noten zum Hannover-Spiel

Die Noten für die Spieler des SV Werder Bremen gegen Hannover 96.
Werder-Noten zum Hannover-Spiel
Polizei sieht Einsatz trotz Randale rund um Werder-Spiel als Erfolg

Polizei sieht Einsatz trotz Randale rund um Werder-Spiel als Erfolg

Bremen - Die Bremer Polizei zieht eine "erfolgreiche" Bilanz rund um das Fußball-Bundesliga-Spiel Werder Bremen gegen Hannover 96. Das teilen die Beamten am Sonntag mit.
Polizei sieht Einsatz trotz Randale rund um Werder-Spiel als Erfolg
Werder gewinnt gegen Hannover 4:1

Werder gewinnt gegen Hannover 4:1

Werder Bremen gewinnt mit 4:1 (2:1) gegen Hannover 96.
Werder gewinnt gegen Hannover 4:1
4:1 dank Pizarros 100. Werder-Treffer

4:1 dank Pizarros 100. Werder-Treffer

Bremen - Werder Bremen verschafft sich Luft im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga. Mit 4:1 (2:1) gewann das Team von Viktor Skripnik im Weserstadion gegen Hannover 96 und Angreifer Claudio Pizarro machte seinen 100. Treffer für die Grün-Weißen.
4:1 dank Pizarros 100. Werder-Treffer
Junuzovic erhöht auf 4:1

Junuzovic erhöht auf 4:1

Bremen - Werder Bremen führt gegen Hannover 96 mit 4:1. Für die Grün-Weißen trafen Fin Bartels, Claudio Pizarro, Theodor Gebre Selassie und Zlatko Junuzovic. Kenan Karaman für Hannover. Mehr hier im Ticker.
Junuzovic erhöht auf 4:1
Das halbe Finale

Das halbe Finale

Bremen - Zum 50. Mal sitzt Viktor Skripnik heute in der Bundesliga auf der Werder-Bank. Doch das Jubiläum spielt vor dem kleinen Nordderby gegen Hannover 96 (15.30 Uhr) so gar keine Rolle. Denn diese Partie spuckt einfach zu viele andere gute Geschichten aus. Das Weserstadion ist zum Beispiel endlich mal wieder ausverkauft – und Werders Mediendirektor Michael Rudolph erwartet nicht weniger als „ein Fußballfest“. Doch diese Party im Abstiegskampf könnte so manchem ordentlich auf den Magen schlagen.
Das halbe Finale
Abschlusstraining vorm Hannover-Spiel

Abschlusstraining vorm Hannover-Spiel

Abschlusstraining bei Werder Bremen vor dem wichtigen Kellerduell gegen Hannover 96.
Abschlusstraining vorm Hannover-Spiel
"Der Gegner kämpft um seine letzte Chance“

"Der Gegner kämpft um seine letzte Chance“

Bremen - Leicht müde aber fit sind die Spieler des SV Werder Bremen vor dem wichtigen Duell im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga gegen Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr).
"Der Gegner kämpft um seine letzte Chance“
Thomas Schaaf: Letzte Chance mit Hannover im alten Wohnzimmer Bremen

Thomas Schaaf: Letzte Chance mit Hannover im alten Wohnzimmer Bremen

Hannover - Von Tobias Brinkmann. Sentimentalitäten sind nicht gefragt, wenn Thomas Schaaf nach Bremen kommt. Dort trifft der Trainer von Hannover 96 auf seinen früheren Zögling Viktor Skripnik. Der aktuelle Werder-Coach kann Schaaf und das 96-Team in Richtung 2. Liga schießen. Schaaf mindert den Druck.
Thomas Schaaf: Letzte Chance mit Hannover im alten Wohnzimmer Bremen
Werder-Spielerin fährt Thomas Eichin

Werder-Spielerin fährt Thomas Eichin

Bremen - Werder Bremens Sportchef Thomas Eichin muss erneut seinen Führerschein abgeben. Wie die „Bild“ berichtet, fährt ihn jetzt die Werder-Spielerin Cindy König zum Trainingsgelände.
Werder-Spielerin fährt Thomas Eichin
Bode gibt grünes Licht für „Pizarro wunderbar“

Bode gibt grünes Licht für „Pizarro wunderbar“

Bremen - Claudio Pizarro wusste sofort Bescheid. „Zwei noch“, verkündete Werder Bremens Stürmer mit ganz breitem Grinsen nach seinem Dreierpack beim 4:1-Coup in Leverkusen. Der 37-Jährige will nun unbedingt Marco Bode einholen, der die Clubrangliste mit 101 Bundesliga-Toren seit November 2001 anführt.
Bode gibt grünes Licht für „Pizarro wunderbar“
„Ich kann es nicht mehr lesen“

„Ich kann es nicht mehr lesen“

Bremen - Clemens Fritz ist eigentlich immer recht besonnen, lässt auch schon mal ein Fragen-Gewitter sehr souverän über sich ergehen. Doch nach dem Leverkusen-Spiel platzte Werder Bremens Kapitän der Kragen. Dabei hatte ein Journalist nur gefragt, ob der 4:1-Sieg gegen Leverkusen am Samstag gegen Hannover vergoldet wird.
„Ich kann es nicht mehr lesen“
Lob vom Aufsichtsrat

Lob vom Aufsichtsrat

Bremen - Marco Bode war live vor Ort – und beglückwünschte Werder Bremens Sieger nach dem Schlusspfiff in der Kabine.
Lob vom Aufsichtsrat