Ressortarchiv: Werder

Ulisses Garcia wieder fit

Ulisses Garcia wieder fit

Bremen - Sein Vertrag wurde gerade vorzeitig bis 2019 verlängert, und jetzt spielt Ulisses Garcia auch wieder Fußball.
Ulisses Garcia wieder fit
Junuzovic schiebt Sonderschicht

Junuzovic schiebt Sonderschicht

Bremen - Zlatko Junuzovic brauchte keinen freien Tag. Während sich die Kollegen gestern ausruhten oder maximal pflegen ließen, schob der zuletzt auf die Bank versetzte Mittelfeldmann eine Extra-Schicht auf dem Trainingsplatz. Junuzovic übte ganz alleine für sich – hauptsächlich Freistöße.
Junuzovic schiebt Sonderschicht
Die Träume sind längst geplatzt

Die Träume sind längst geplatzt

Ein Kommentar von Carsten Sander. Reden wir über Viktor Skripnik! Es muss ja sein. Bei der Diskussion über das, was Werder Bremen gerade widerfährt, lässt sich der Trainer schließlich nicht ausklammern. Nein, man muss ihn sogar weit nach vorne stellen. Denn unter Skripniks Anleitung taumelt die Mannschaft zielsicher dem Abstieg entgegen.
Die Träume sind längst geplatzt
Eichin macht Skripnik Druck

Eichin macht Skripnik Druck

Bremen - Von Carsten Sander und Björn Knips. Die Aufarbeitung der Blamage in Ingolstadt dauerte nur wenige Minuten. Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik redete am Sonntagvormittag kurz zur Mannschaft, dann schickte er die Spieler mit den Co-Trainern zum Radfahren. Er selbst blieb im Stadion. Und heute ist wie immer frei. Als wäre nichts passiert. Sieht so ein Krisen-Management aus?
Eichin macht Skripnik Druck
Ein Debüt mit Makel

Ein Debüt mit Makel

Sein Einstand war belastet. Nicht nur wegen der Niederlage in Ingolstadt, sondern vielmehr, weil Sambou Yatabare den Elfmeter zum 0:2 verursachte. Das schlechte Gewissen war aber begrenzt, Yatabare wusch seine Hände sogar in Unschuld.
Ein Debüt mit Makel
Wieder ein früher Gegentreffer, wieder nicht zu Null

Wieder ein früher Gegentreffer, wieder nicht zu Null

Bremen - Wieder hat Werder die Anfangsphase verpennt. Das 0:1 beim FC Ingolstadt fiel nach zwölf Minuten und war bereits das achte Gegentor, das die Bremer in der Anfangsviertelstunde eines Spiels kassierten.
Wieder ein früher Gegentreffer, wieder nicht zu Null
„So ist Fußball“

„So ist Fußball“

Bremen - Viktor Skripnik dozierte nach dem 0:2 in Ingolstadt viel über Chancen. Über die, die Ingolstadt nicht hatte, und dennoch zwei Tore erzielte. Und über die, die Werder hatte, aber nicht nutzte. „Das“, sagte der Werder-Coach, „war der Unterschied“.
„So ist Fußball“
Ablöse für den Ausgesperrten?

Ablöse für den Ausgesperrten?

Ingolstadt/Bremen - Auf der Werder-Bank war er am Samstag nicht mehr erwünscht. Rouven Schröder blieb der Partie in Ingolstadt wie erwartet fern, der Wechsel des Sportdirektors zu Mainz 05 ist allerdings noch nicht vollzogen.
Ablöse für den Ausgesperrten?
Fritz heute beim DFB-Doc

Fritz heute beim DFB-Doc

München - Der Kapitän geht an Krücken, trotzdem hatte er sich auf die Reise zum Werder-Spiel in Ingolstadt gemacht. Und Clemens Fritz ist anschließend gleich nach München weitergereist, um sich dort heute von Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt untersuchen zu lassen. „Zur Sicherheit“, wie Fritz betont.
Fritz heute beim DFB-Doc
Bremer Niederlage in Ingolstadt - die Noten

Bremer Niederlage in Ingolstadt - die Noten

Öztunali läuft (sich) ins Aus. Hier kommt die Einzelkritik nach Werder Bremens Niederlage in beim FC Ingolstadt.
Bremer Niederlage in Ingolstadt - die Noten
Anhänger des SC Preußen Münster verwüsten Waggon

Anhänger des SC Preußen Münster verwüsten Waggon

Bremen - Hemmungsloser Vandalismus im Regionalexpress am Samstagabend: Auf dem Rückweg von der Drittligapartie gegen SV Werder Bremen II haben Anhänger des SC Preußen Münster einen Zug der Deutschen Bahn verwüstet. Wie ein Sprecher der Bundespolizei Bremen am Sonntag sagte, demolierten die rund 290 Anhänger unter anderem Sitze und Deckenverkleidungen.
Anhänger des SC Preußen Münster verwüsten Waggon
Werder II verdient sich Punkt gegen Münster – 0:0

Werder II verdient sich Punkt gegen Münster – 0:0

Bremen - Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen: Dank einer starken Defensivleistung hat der SV Werder Bremen II gestern im Heimspiel der Dritten Fußball-Liga gegen Preußen Münster ein 0:0 erkämpft und damit einen weiteren wichtigen Zähler im Kampf um den Klassenerhalt gesammelt.
Werder II verdient sich Punkt gegen Münster – 0:0

„Unsere Situation ist jetzt noch schlimmer geworden“

Ralph Hasenhüttl (Trainer FC Ingolstadt): „Das war ein ganz, ganz wichtiger Sieg für uns. Jeder Sieg ist wichtig, aber gegen einen direkten Konkurrenten umso mehr. Das war heute das Kampfspiel, das wir von vornherein erwartet haben. Wenn wir so weitermachen zu Hause, dürfen wir Hoffnung haben, auch in der kommenden Saison weiter in der Bundesliga zu spielen.“
„Unsere Situation ist jetzt noch schlimmer geworden“
Sorgen, Verzweiflung, Fatalismus

Sorgen, Verzweiflung, Fatalismus

Ingolstadt - Ein Trainer, der sich bei der Aufstellung verzockt und eine Mannschaft, die nicht spielt, was sie kann: Fertig ist eine Niederlage, die Werder Bremen in schwere Bedrängnis bringt. Nach Toren von Benjamim Hübner (12.) und Lukas Hinterseer (89./Foulelfmeter) verlor der Tabellen-16. der Fußball-Bundesliga gestern bei Aufsteiger FC Ingolstadt mit 0:2 und ließ damit einen direkten Mitbewerber um den Klassenerhalt entkommen.
Sorgen, Verzweiflung, Fatalismus
Werder-Sorgen nach 0:2 in Ingolstadt größer

Werder-Sorgen nach 0:2 in Ingolstadt größer

Der FC Ingolstadt hat die Abstiegssorgen des SV Werder Bremen weiter vergrößert und im Kampf um den Klassenverbleib selbst einen riesengroßenSchritt gemacht. Der Aufsteiger gewann das intensive Heimspiel gegen den Pokal-Halbfinalisten mit 2:0 (1:0).
Werder-Sorgen nach 0:2 in Ingolstadt größer
Werder bleibt ein Abstiegskandidat

Werder bleibt ein Abstiegskandidat

Ingolstadt - Werder Bremen bleibt ein ernsthafter Kandidat für den Abstieg aus der Fußball-Bundesliga. Auch am 22. Spieltag der Saison blieb die schlechteste Abwehr der ersten Liga nicht ohne Gegentreffer, die Hanseaten unterlagen mit 0:2 (0:1) beim FC Ingolstadt.
Werder bleibt ein Abstiegskandidat
Werder unterliegt Ingolstadt mit 0:2

Werder unterliegt Ingolstadt mit 0:2

Ingolstadt - Von Marcel Kloth. Der SV Werder Bremen hat es nicht geschafft, wichtige Punkte im Abstiegskampf einzusammeln. Die Bremer unterlagen Ingolstadt mit 0:2. Lesen Sie die Höhepunkte der Partie im Ticker nach.
Werder unterliegt Ingolstadt mit 0:2
Doppeltes Jubiläum für Bartels

Doppeltes Jubiläum für Bartels

Bremen - Für Fin Bartels (29) kann es heute der große Jubiläumstag werden – wenn er denn in Ingolstadt zum Einsatz kommt.
Doppeltes Jubiläum für Bartels
Ingolstadt weiß, wie es geht

Ingolstadt weiß, wie es geht

Bremen - Der Rekord ist in Sichtweite – aber auf diese „Bestmarke“ würde Werder Bremen liebend gerne verzichten.
Ingolstadt weiß, wie es geht
Grillitsch wird immer sicherer

Grillitsch wird immer sicherer

Bremen - Sein Vertrag hat sich im Dezember durch eine Einsatz-Klausel um ein Jahr bis 2017 verlängert, doch Werder Bremen will mehr. Florian Grillitsch soll – möglichst bald – für weitere Jahre in Bremen unterschreiben.
Grillitsch wird immer sicherer
Der Kapitän muss passen

Der Kapitän muss passen

Bremen - Die klitzekleine Hoffnung von Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik auf eine Blitzheilung hat sich nicht erfüllt. Sein Kapitän Clemens Fritz (35) hat die Probleme am Sprunggelenk nicht rechtzeitig überwunden, fehlte gestern Nachmittag beim Abschlusstraining und wird das Auswärtsspiel heute bei Aufsteiger FC Ingolstadt 04 verpassen.
Der Kapitän muss passen
„Lucio ist ein Vorbild für mich“

„Lucio ist ein Vorbild für mich“

Bremen - Wer ihn in Werder Bremens Heimspiel gegen Hoffenheim (1:1) gesehen hat, kommt um diesen Vergleich schwerlich herum. Viktor Skripnik geht es ebenso. Der Spielstil seines neuen Innenverteidigers Papy Djilobodji erinnert den Werder-Coach an den Brasilianer Lucio. Der heute 37-Jährige war in seiner Zeit bei Bayer Leverkusen und dann Bayern München vor allem mit seinen energischen (und mitunter etwas wilden) Vorstößen aufgefallen. „Wir hatten Lucio in der Bundesliga, der von hinten durch die Mitte marschiert ist und dann vorne auch entscheidende Tore gemacht hat. Deshalb ist das nichts Neues“, sagt Skripnik vor dem Auswärtsspiel heute (15.30 Uhr) beim FC Ingolstadt.
„Lucio ist ein Vorbild für mich“
Rouven Schröder in Ingolstadt nicht mehr dabei

Rouven Schröder in Ingolstadt nicht mehr dabei

Bremen - Offiziell ist die ganze Sache immer noch nicht, doch schon am Sonntag kann Rouven Schröders (dann sofortiger) Abschied von Werder perfekt sein.
Rouven Schröder in Ingolstadt nicht mehr dabei
Abschlusstraining vorm Ingolstadt-Spiel

Abschlusstraining vorm Ingolstadt-Spiel

20 Feldspieler und zwei Keeper absolvierten am Freitag das Abschlusstraining vor dem Ingolstadt-Spiel. Werder-Kapitän Clemens Fritz war wie erwartet nicht dabei.
Abschlusstraining vorm Ingolstadt-Spiel
Johannsson nimmt Ujahs Abschlussqualität auf die Schippe

Johannsson nimmt Ujahs Abschlussqualität auf die Schippe

Bremen - Dass Werder-Profi Aron Johannsson durchaus für den ein oder anderen Spaß zu haben ist, ist bekannt. Diesmal hat der 25-Jährige seinen Sturm-Kollegen Anthony Ujah auf die Schippe genommen.
Johannsson nimmt Ujahs Abschlussqualität auf die Schippe
„Stromrechnung ist bezahlt“

„Stromrechnung ist bezahlt“

Bremen - Werder und seine Rasenheizung auf dem Trainingsplatz – es ist eine unendliche Geschichte. In der Vergangenheit gab es immer wieder Probleme. Und aktuell erneut.
„Stromrechnung ist bezahlt“
Fritz fällt wohl aus

Fritz fällt wohl aus

Bremen - Clemens Fritz ist der Einzige in Werder Bremens Mittelfeld, der seinen Platz sicher hat. Das hat Trainer Viktor Skripnik gerade erst betont – und sich gefreut, dass der 35-Jährige die Anstrengungen der englischen Woche gut weggesteckt habe. Hat er aber offensichtlich nicht.
Fritz fällt wohl aus
Elf Drecksäcke müsst ihr sein

Elf Drecksäcke müsst ihr sein

Bremen - Von Carsten Sander und Malte Rehnert. Wieder einmal zeigt sich: Man muss kein brillanter Rhetoriker zu sein, um mit Worten zu beeindrucken. Viktor Skripnik ist es bei seinem Ausblick auf die Bundesliga-Auswärtsaufgabe des SV Werder Bremen am Samstag beim FC Ingolstadt (15.30 Uhr) gelungen. Was sein Team dort erwartet, was sein Team dort liefern muss – der Bremer Trainer hat es so zusammengefasst: „Es wird ein Drecksackspiel.“
Elf Drecksäcke müsst ihr sein
Belohnung für Ulisses Garcia

Belohnung für Ulisses Garcia

Bremen - Ulisses Garcia hat sich bei Werder schnell an die Bundesliga gewöhnt. Der im Sommer ablösefrei von Grasshopper Zürich verpflichtete Schweizer sollte eigentlich über die U23 herangeführt werden, biss sich aber gleich bei den Profis fest und brachte es bisher auf neun Erstliga-Einsätze. Der Lohn für den 20-Jährigen: Werder verlängerte seinen bis 2018 laufenden Vertrag vorzeitig bis 2019. Sportchef Thomas Eichin zur Begründung: „Besser jetzt und nicht erst, wenn die halbe Welt nach ihm schnappt. Er ist ein vielversprechendes Talent.“
Belohnung für Ulisses Garcia
Wiedwald bleibt „sicher länger“

Wiedwald bleibt „sicher länger“

Bremen - Dass sich der Vertrag von Keeper Felix Wiedwald bereits per Klausel um ein Jahr bis 2018 verlängert hat, wollte Sportchef Thomas Eichin gestern nicht offiziell bestätigen.
Wiedwald bleibt „sicher länger“
„Die Verantwortung beflügelt mich“

„Die Verantwortung beflügelt mich“

Ingolstadt - Es gibt da diese nette Anekdote: Im Januar 2010 stand Marvin Matip im Trainingslager im türkischen Belek am Büfett, als der Präsident des 1. FC Nürnberg ihn überschwänglich begrüßte – im festen Glauben, es handele sich um den gerade vom „Club“ verpflichteten Brasilianer Breno.
„Die Verantwortung beflügelt mich“
Ulisses Garcia verlängert bis 2019

Ulisses Garcia verlängert bis 2019

Bremen - Werder Bremen und Ulisses Garcia haben sich auf eine vorzeitige Vertragsverlängerung geeinigt. Der neue Kontrakt des Schweizer U-Nationalspielers läuft nun bis Juni 2019. Das teilten die Grün-Weißen am Donnerstag mit.
Ulisses Garcia verlängert bis 2019
Fritz droht gegen Ingolstadt auszufallen

Fritz droht gegen Ingolstadt auszufallen

Bremen - Werder Bremen muss im Auswärtsspiel am Samstag in Ingolstadt wohl auf Clemens Fritz verzichten. Der Kapitän der Grün-Weißen hat mit Sprunggelenksproblemen zu kämpfen, teilte Werder-Coach Viktor Skripnik am Donnerstag mit.
Fritz droht gegen Ingolstadt auszufallen
Bargfrede ist wieder da

Bargfrede ist wieder da

Bremen - Selber Autofahren kann Philipp Bargfrede noch nicht wieder. Mit einem Taxi ließ sich der 26-Jährige, der eine dicke Schiene am rechten Knie trägt und an Krücken geht, gestern am Weserstadion vorfahren – und war sichtlich gut gelaunt.
Bargfrede ist wieder da
Galvez fühlt sich gewappnet

Galvez fühlt sich gewappnet

Bremen - Irgendwann wurde es Alejandro Galvez zu bunt. „Moment mal“, unterbrach er gestern die Presserunde, „ihr fragt ja mehr über Papy als über mich.“ Der 26-jährige Spanier sagte es mit einem Augenzwinkern, doch einfacher hat Werder-Neuzugang Djilobodji seine eigene Lage sicher nicht gemacht.
Galvez fühlt sich gewappnet
Ehrenpreis für Willi Lemke

Ehrenpreis für Willi Lemke

Bremen - Werders langjähriger Manager und aktueller Aufsichtsrat Willi Lemke bekommt den DFB-Integrationspreis. Der 69-Jährige ist seit 2008 UN-Sonderberater für Sport.
Ehrenpreis für Willi Lemke

Halbfinale am 19. April

Bremen - Werder hat in der Rückrunde noch zwei Mal das „Vergnügen“, beim FC Bayern anzutreten. In der Bundesliga (11. bis 13. März) und im DFB-Pokal. Die Halbfinal-Partie findet am Dienstag, 19. April, um 20.30 Uhr (ARD und Sky live) statt – eigentlich. Denn eine Verlegung ist möglich: Wenn der FC Schalke das Viertelfinale der Europa League (Rückspiel am 14. April) erreicht, würde das Bundesliga-Spiel der „Königsblauen“ beim FC Bayern auf den 17. April (Sonntag) gelegt. Und dann werden beide Halbfinals (auch Hertha gegen Dortmund) am 20. April gespielt.
Halbfinale am 19. April
Halbfinale im DFB-Pokal: Beide Spiele terminiert

Halbfinale im DFB-Pokal: Beide Spiele terminiert

München - Die beiden Halbfinal-Spiele im DFB-Pokal zwischen dem FC Bayern München und Werder Bremen sowie zwischen Hertha BSC und Borussia Dortmund wurden terminiert.
Halbfinale im DFB-Pokal: Beide Spiele terminiert
Per Klausel: Wiedwalds Vertrag verlängert

Per Klausel: Wiedwalds Vertrag verlängert

Nach den Transferaktivitäten in der Winterpause kümmert sich Werder-Sportchef Thomas Eichin nun verstärkt um die Arbeitspapiere der aktuellen Profis. So sollen Alejandro Galvez, Santiago Garcia, Philipp Bargfrede und Florian Grillitsch ihre bis 2017 laufenden Verträge vorzeitig verlängern. Bei Keeper Felix Wiedwald ist dies bereits geschehen – dank einer Klausel.
Per Klausel: Wiedwalds Vertrag verlängert
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Coach Viktor Skripnik ließ seine Spieler am Mittwoch unter Ausschluss der Öffentlichkeit im Weserstadion trainieren. Lediglich 15 Minuten durften Pressevertreter der Einheit beiwohnen.
Werder-Training am Mittwoch
Bremen größter Ausreißer

Bremen größter Ausreißer

Bremen – Von Christoph Holzenkamp. Auf seine Fans kann sich Werder Bremen verlassen. In der Bundesliga-Tabelle belegen sie einen Relegationsplatz, im Facebook-Ranking sind sie Fünfter. Mit international spielenden Vereinen können sie aber nicht mithalten. Kreiszeitung.de hat die Reichweiten der Bundesligisten im Social Web verglichen.
Bremen größter Ausreißer
„Es ist die nächste Entwicklungsstufe“

„Es ist die nächste Entwicklungsstufe“

Bremen - Am liebsten hätte Werder-Coach Viktor Skripnik gar nichts zu dem heiklen Thema gesagt. „Das ist nicht meine Baustelle, nicht mein Bereich“, blockte er gestern die ersten Fragen zu Rouven Schröder ab.
„Es ist die nächste Entwicklungsstufe“
Skripnik sieht ein „Luxusproblem“

Skripnik sieht ein „Luxusproblem“

Bremen - Er schrieb seinen Namen mit einem wasserfesten Filzstift auf Bälle und Trikots, auf Autogrammkarten und Poster – und andere Fanartikel. Genau wie seine Teamkollegen hatte auch Sambou Yatabare gestern Vormittag noch vor der ersten sportlichen Einheit Unterschriften-Dienst.
Skripnik sieht ein „Luxusproblem“
Die unterschiedlichen Wege der Europameister

Die unterschiedlichen Wege der Europameister

Bremen - Ihr größter sportlicher Erfolg ist schon fast sieben Jahre her. Es war der 18. Mai 2009, als Lennart Thy und Florian Trinks in Magdeburg mit der deutschen U 17 im EM-Finale gegen die Niederlande antraten – und zu gefeierten Helden wurden.
Die unterschiedlichen Wege der Europameister
Bedarfsermittlung

Bedarfsermittlung

Bremen - Die Werder-Profis marschierten gestern Vormittag schnurstracks am Trainingsplatz vorbei und versammelten sich dann bei strahlendem Sonnenschein auf der teilweise noch leicht gefrorenen Tartanbahn von „Platz 11“.
Bedarfsermittlung
Aufbauhilfe für Bargfrede

Aufbauhilfe für Bargfrede

Bremen - Die erste Zeit nach seiner siebten Operation am Meniskus (vier Mal rechts, drei Mal links) war schwer für Philipp Bargfrede.
Aufbauhilfe für Bargfrede
Pizarro darf drinnen bleiben

Pizarro darf drinnen bleiben

Bremen - Claudio Pizarro musste gestern Vormittag nicht mit raus in die Kälte. Der 37-Jährige durfte den Laktattest auslassen und arbeitete stattdessen im Kraftraum.
Pizarro darf drinnen bleiben
Laktattest ohne Pizarro

Laktattest ohne Pizarro

Ohne Claudio Pizarro stand am Dienstagvormittag ein Laktattest für die Profis des SV Werder Bremen an. Der peruanische Angreifer ließ es hingegen im Kabinentrakt etwas ruhiger angehen. Bis auf die länger verletzten Spieler nahmen alle Werder-Akteure bei Sonnenschein und kalten Temperaturen an dem Test teil. Am Nachmittag steht für die Fußballer dann eine weitere Trainingseinheit auf dem Plan. Für Neuzugang Sambou Yatabare.
Laktattest ohne Pizarro
Steidten arbeitet sich nach oben

Steidten arbeitet sich nach oben

Bremen - Vor 18 Jahren spielte er noch beim kleinen SC Weyhe in der Bremer Verbandsliga, nun steht Tim Steidten vor einem bemerkenswerten Karrieresprung beim großen SV Werder: Der 36-Jährige soll die Aufgaben von Sportdirektor Rouven Schröder übernehmen, der bei Mainz 05 höchstwahrscheinlich Manager Christian Heidel beerben wird.
Steidten arbeitet sich nach oben
„Die Tage nach dem Unfall waren nicht so einfach“

„Die Tage nach dem Unfall waren nicht so einfach“

Bremen - Von Björn Knips. Vor drei Wochen hat es ihn erwischt – wieder einmal muss es leider heißen: Philipp Bargfrede ist der große Pechvogel bei Werder Bremen in den vergangenen Jahren. Schon zum siebten Mal wurde er am Knie operiert. Das ist nicht nur für den Körper, sondern vor allem auch für den Kopf anstrengend.
„Die Tage nach dem Unfall waren nicht so einfach“