Ressortarchiv: Werder

Abschlusstraining vor dem Hertha-Spiel

Abschlusstraining vor dem Hertha-Spiel

Morgen gilt es für Werder: Der Rückrundenauftakt gegen Hertha BSC steht an. Am Sonnabend versammelte Trainer Viktor Skripnik seine Spieler noch einmal zum Abschlusstraining.
Abschlusstraining vor dem Hertha-Spiel
Böhrnsen ist live dabei

Böhrnsen ist live dabei

Bremen - Der Bremer Bürgermeister kommt! Zum Rückrunden-Auftakt morgen gegen Hertha BSC hat Werder Jens Böhrnsen eingeladen – und der 65-Jährige hat zugesagt. Er verfolgt die Partie mit Werders Geschäftsführern Klaus Filbry, Thomas Eichin und Hubertus Hess-Grunewald sowie Aufsichtsratschef Marco Bode in einer Loge.
Böhrnsen ist live dabei
„Sechs Tore? Das ist schwer, aber nicht unmöglich“

„Sechs Tore? Das ist schwer, aber nicht unmöglich“

Bremen - Die optimistische Selbsteinschätzung des Stürmers veranlasste den Coach zu einer verwegenen Vorstellung. „Er sagt zu mir: ,Trainer, ich bin wieder der Alte. Ich bin leichtfüßig‘“, erzählte Viktor Skripnik, was Werder-Torjäger Franco Di Santo ihm versichert hatte.
„Sechs Tore? Das ist schwer, aber nicht unmöglich“
Für Marnon Busch wird es eng

Für Marnon Busch wird es eng

Bremen - Marnon Busch wird morgen höchstwahrscheinlich im Werder-Kader fehlen. Wegen seiner Hüftprellung verpasste der Rechtsverteidiger auch die Einheit gestern Nachmittag. „Es wird eng für ihn“, sagte Trainer Viktor Skripnik, der Busch heute im Abschlusstraining zurückerwartet. Um eine gute Rolle spielen zu können, müsse der 20-Jährige allerdings „topfit sein“, betonte Skripnik. Das ist Busch derzeit nicht.
Für Marnon Busch wird es eng
Schweigeminute für Malanda

Schweigeminute für Malanda

Bremen - Bevor es morgen Nachmittag im Weserstadion richtig laut wird, gibt es einen Moment der Stille – zum Gedenken an den bei einem Autounfall am 10. Januar tödlich verunglückten Junior Malanda vom VfL Wolfsburg „machen wir eine Schweigeminute“, kündigte Werder-Sportchef Thomas Eichin an.
Schweigeminute für Malanda
Caldirola – keine guten Angebote

Caldirola – keine guten Angebote

Bremen - Es klang energisch und endgültig, wie Thomas Eichin gestern über die Bremer Aktivitäten auf dem Winter-Transfermarkt sprach. „Wir sind durch, das war’s“, sagte Werders Sportchef. Allerdings besteht noch bis Montag die Möglichkeit, einen Spieler abzugeben – und im Fall von Luca Caldirola würden es die Bremer vermutlich machen.
Caldirola – keine guten Angebote
Runderneuert in die Rückrunde

Runderneuert in die Rückrunde

Bremen - Sechs Wochen Winterpause sind rum, morgen rollt auch im Bremer Weserstadion wieder der Ball. Endlich – findet Werder-Trainer Viktor Skripnik. „Anderthalb Monate ohne Wettbewerb, das ist schon ein bisschen langweilig“, meint der 45-Jährige. Mit dem Heimspiel gegen Hertha BSC (15.30 Uhr) startet der Tabellen-16. in die Bundesliga-Rückrunde und den knallharten Abstiegskampf. Skripnik, dessen Startelf schon bis auf eine Position steht, kann es kaum noch erwarten: „Jetzt kitzelt es langsam wieder. Alle spüren das, alle sind heiß.“
Runderneuert in die Rückrunde
Skripnik leidet mit Casteels

Skripnik leidet mit Casteels

Bremen - Viktor Skripnik kann sich bestens in Koen Casteels (22) hineinversetzen. „Sogar ich spüre seinen Schmerz“, sagte der Bremer Trainer gestern über seinen Ersatztorwart, der sich am Sonntag bei einem Schuss von Izet Hajrovic die Nase gebrochen und den Ball am Donnerstag erneut voll ins Gesicht (auf die Spezialmaske) bekommen hatte.
Skripnik leidet mit Casteels
Hertha gegen Bremen auch ohne Skjelbred

Hertha gegen Bremen auch ohne Skjelbred

Berlin - Hertha BSC muss zum Auftakt der Bundesliga-Rückrunde ohne Mittelfeldspieler Per Skjelbred auskommen. Der norwegische Fußball-Profi kann wegen einer bakteriellen Entzündung am Sonntag (15.30 Uhr) in der Partie bei Werder Bremen nicht mitwirken. Das gab Hertha am Freitag bekannt.
Hertha gegen Bremen auch ohne Skjelbred
Skripnik setzt gegen Hertha auf Vestergaard

Skripnik setzt gegen Hertha auf Vestergaard

Bremen - Mit Neuzugang Jannik Vestergaard will Werder Bremen beim Rückrunden-Auftakt gegen Hertha BSC wichtige Punkte im Abstiegskampf holen. Der Innenverteidiger, der in der Winterpause aus Hoffenheim kam, wird sehr wahrscheinlich am Sonntag(15.30 Uhr) in der Startelf stehen.
Skripnik setzt gegen Hertha auf Vestergaard
Casteels – wieder ein Trainingsabbruch

Casteels – wieder ein Trainingsabbruch

Bremen - Die erste Werder-Woche von Koen Casteels ist rum – und sie war alles andere als optimal. Erst brach sich der vom VfL Wolfsburg ausgeliehene Keeper das Nasenbein. Gestern Nachmittag bekam er beim Torwarttraining schon wieder einen Ball ins Gesicht. Der 22-Jährige nahm seine Spezialmaske ab, ließ von Physiotherapeut Holger Berger die Blutung stillen und trottete dann in die Kabine. Der nächste Trainingsabbruch von Casteels – kann er am Sonntag (15.30 Uhr) gegen Hertha überhaupt als Nummer zwei hinter Raphael Wolf im Kader sein? Der Belgier glaubt ja. Die Frage, ob sein Einsatz gegen Berlin in Gefahr sei, beantwortete er mit einem „Ich denke nicht“. Dass er sich etwas schone, sei „eine Vorsichtsmaßnahme. Ich habe wieder ein bisschen Kopfschmerzen. Und da hat Christian (Torwarttrainer Vander, d. Red.) gesagt, dass ich lieber reingehen soll“, sagte Casteels, der sich am Sonntag bereits zum dritten Mal in seiner Karriere die Nase gebrochen hatte.
Casteels – wieder ein Trainingsabbruch
Hüsing nun bei Hansa Rostock

Hüsing nun bei Hansa Rostock

Bremen - Da waren es nur noch fünf: Werder hat gestern einen seiner sechs Innenverteidiger abgegeben. Oliver Hüsing (21) wird bis Saisonende an den Drittliga-Vorletzten Hansa Rostock ausgeliehen.
Hüsing nun bei Hansa Rostock
Wolf will, dass alle genau hingucken

Wolf will, dass alle genau hingucken

Bremen - Wenn es nach Raphael Wolf geht, könnte heute schon Sonntag sein. „Es wird Zeit, dass der Ball endlich wieder aufs Tor kommt“, sagt der Werder-Keeper und gibt sich kämpferisch: „Ich werde zeigen, dass ich die Nummer eins bin und zurecht hinten drin stehe.“
Wolf will, dass alle genau hingucken
Almeida versucht es in Russland

Almeida versucht es in Russland

Krasnodar - Die Europa-Tour von Hugo Almeida (30) geht weiter – jetzt ist Russland dran. Der Portugiese und Ex-Bremer (2006 bis Januar 2011) wechselt zu Kuban Krasnodar.
Almeida versucht es in Russland
Hajrovic ist keine „Transferbombe“

Hajrovic ist keine „Transferbombe“

Bremen - Eigentlich ist er Flügelstürmer. Doch da es diese Position in Werders 4:4:2-System nicht mehr gibt, will Izet Hajrovic sich anpassen – bisher nicht mit dem gewünschten Erfolg. Beim letzten Härtestest in Hannover (3:2) wurde der 23-jährige Bosnier nach allen anderen als Letzter eingewechselt.
Hajrovic ist keine „Transferbombe“
„Die Sterne stehen gut für Werder“

„Die Sterne stehen gut für Werder“

Bremen - Seine Berufung in den Aufsichtsrat des SV Werder war eine echte Überraschung: Marco R. Fuchs hatte Ende vergangenen Jahres niemand auf dem Zettel. Dabei ist der 52-jährige eine große Nummer – nicht nur in Bremen, sondern weltweit und sogar im Universum. Denn Fuchs ist Vorstandsvorsitzender des Bremer Luft- und Raumfahrtunternehmens OHB, das zum Beispiel die Satelliten für das europäische Milliarden-Projekt Galileo baut. OHB beschäftigt europaweit 2000 Mitarbeiter und hat durchaus Gemeinsamkeiten mit Werder. Welche, verrät Fuchs im Interview – und er schließt sogleich ein größeres finanzielles Engagement beim Bundesligisten aus.
„Die Sterne stehen gut für Werder“
Lorenzen erfolgreich in Bremen Mitte operiert

Lorenzen erfolgreich in Bremen Mitte operiert

Bremen - Werder-Stürmer Melvyn Lorenzen ist im Bremer Klinikum Mitte erfolgreich operiert worden. Das teilte der 20-Jährige via Instagram mit. Lorenzen war am Mittwoch im Training umgeknickt und hatte sich dabei einen Außenmeniskusriss im rechten Knie zugezogen.
Lorenzen erfolgreich in Bremen Mitte operiert
Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Eine gute und eine schlechte Nachricht vom Werder-Training: Während Özkan Yildirim am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren konnte, musste Keeper Koen Casteels die Einheit erneut wegen einer blutenden Nase abbrechen.
Werder-Training am Donnerstag
Trainingsabbruch: Casteels erneut mit blutender Nase

Trainingsabbruch: Casteels erneut mit blutender Nase

Bremen - Koen Casteels hat erneut einen Ball auf die Nase bekommen. Mit Nasenbluten musste der Keeper des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen das Training am Donnerstagnachmittag abbrechen.
Trainingsabbruch: Casteels erneut mit blutender Nase
Hüsing an Rostock ausgeliehen

Hüsing an Rostock ausgeliehen

Bremen - Werder Bremens Innenverteidiger Oliver Hüsing wechselt auf Leihbasis bis zum Saisonende zu Hansa Rostock. Bei dem Drittligisten soll der 21-Jährige die Chance auf Weiterentwicklung durch Spielpraxis erhalten, teilten die Grün-Weißen mit.
Hüsing an Rostock ausgeliehen
Gute Wellenbrecher, aber es droht eine Sturmflaute

Gute Wellenbrecher, aber es droht eine Sturmflaute

Bremen - Noch nie hat Werder im Winter so viele Spieler hin- und hertransferiert wie in diesem Jahr – gleich acht an der Zahl. Schön verteilt auf beide Seiten, also Ab- und Zugänge. Geholt werden soll niemand mehr, hat Sportchef Thomas Eichin bereits am Dienstag angekündigt.
Gute Wellenbrecher, aber es droht eine Sturmflaute
Ex-Bremer Hugo Almeida geht nach Russland

Ex-Bremer Hugo Almeida geht nach Russland

Krasnodar - Der frühere Bremer Bundesliga-Profi Hugo Almeida wechselt nach Russland zu Kuban Krasnodar. Der 30 Jahre alte Stürmer habe während des Winter-Trainingslagers in der Türkei einen Vertrag bis zum Saisonende mit der Option auf eine weitere Spielzeit unterschrieben, teilte der Tabellen-Achte der ersten russischen Fußball-Liga mit.
Ex-Bremer Hugo Almeida geht nach Russland
Skripnik braucht keinen Sechserpack

Skripnik braucht keinen Sechserpack

Bremen - Normalerweise können Trainer ja nie genug Auswahl haben, doch zu viele Spieler für eine Position bringen auch Probleme. „Das ist schon eine Baustelle“, sagt Viktor Skripnik zu den nun sechs Innenverteidigern in seinem Kader und fügt noch an: „Ich bin kein Freund einer Extra-Trainingsgruppe.“
Skripnik braucht keinen Sechserpack
„Das ist ein tiefer Schlag in die Magengrube“

„Das ist ein tiefer Schlag in die Magengrube“

Bremen - Die Stimme war gedämpft und sehr leise. „Ich bin total down, das ist ein tiefer Schlag in die Magengrube“, meinte Melvyn Lorenzen gestern Abend am Telefon. Etwa sieben Stunden zuvor hatte sich der Werder-Profi im Training ohne Fremdeinwirkung einen Außenmeniskusriss zugezogen. Mindestens sechs Wochen wird der Stürmer ausfallen. Ausgerechnet er. Denn der 20-Jährige hatte sich erst im November nach über einem Jahr Verletzungspause ins Rampenlicht geschossen. Er war so etwas wie Werders Geheimwaffe im Abstiegskampf – und da stellt sich natürlich sofort die Frage, ob der Bundesligist noch Ersatz besorgt.
„Das ist ein tiefer Schlag in die Magengrube“
Gekommen, um zu gehen

Gekommen, um zu gehen

Bremen – Ein Kommentar von Michael Baltes. Seine Ambitionen waren groß. Er wollte bei Werder den Durchbruch schaffen, langfristig gesehen die Nummer eins werden. Nun steht Raif Husic - im Sommer als eines der größten deutschen Torwart-Talente aus München verpflichtet - bei den Bremern auf dem Abstellgleis. Eine Perspektive an der Weser scheint der 18-Jährige nicht zu haben.
Gekommen, um zu gehen
Wolfs Beschwerde

Wolfs Beschwerde

Bremen - Erst wurde Werders Interesse an Felix Wiedwald bekannt, dann Koen Casteels verpflichtet – Keeper Raphael Wolf fand das alles gar nicht so witzig.
Wolfs Beschwerde
Busch prellt sich die Hüfte

Busch prellt sich die Hüfte

Bremen - Irgendwie musste es ja so kommen: Das Testspiel, das im Prinzip gar kein Testspiel war, hatte mit zwölf gegen zwölf begonnen – doch diese Besonderheit erledigte sich durch die Verletzung von Marnon Busch ziemlich schnell. Der Außenverteidiger wurde nach einer Attacke von Janek Sternberg lange behandelt und schlich dann in die Kabine. Am Abend folgte die Diagnose: Hüftprellung. Wie lange der 20-Jährige ausfällt, ist noch unklar.
Busch prellt sich die Hüfte
Lorenzen verletzt

Lorenzen verletzt

Das ist bitter für Werder und Melvyn Lorenzen: Der Stürmer hat sich beim Training am Mittwoch einen Außenmeniskusriss zugezogen.
Lorenzen verletzt
Lorenzen zieht sich Außenmeniskusriss zu

Lorenzen zieht sich Außenmeniskusriss zu

Bremen - Schock beim Vormittagstraining des SV Werder: Melvyn Lorenzen hat sich einen Außenmeniskusriss zugezogen und wird den Bremern damit mehrere Monate fehlen.
Lorenzen zieht sich Außenmeniskusriss zu
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Werders Neuzugänge Jannik Vestergaard und Michael Zetterer haben am Mittwoch erstmals mit ihren neuen Bremer Teamkollegen trainiert. Überschattet wurde die Einheit von der Verletzung von Melvyn Lorenzen.
Werder-Training am Mittwoch
„Das wird eine geile Rückrunde“

„Das wird eine geile Rückrunde“

Bremen - Schwarze Schuhe, schwarze Hose, schwarze Trainingsjacke – das etwas düstere Outfit ließ Grabesstimmung erwarten, doch Jannik Vestergaard versprühte gestern Nachmittag bei seiner offiziellen Vorstellung schnell das komplette Gegenteil davon. „Das ist ein Traum, der für mich in Erfüllung geht, denn Werder ist ein, sehr, sehr großer Verein“, behauptete der Neuzugang von der TSG 1899 Hoffenheim und machte seinem neuen Arbeitgeber im Kampf um den Klassenerhalt gleich Mut: „Ich glaube, das wird eine geile Rückrunde.“
„Das wird eine geile Rückrunde“
Alles abgehakt – fast alles

Alles abgehakt – fast alles

Bremen - Thomas Eichin hat es getan – und das sechs Tage zu früh. Doch der Werder-Sportchef ist sich ganz sicher: „Wir müssen nichts mehr machen.“ Gemeint sind Neuzugänge. Deshalb hat Eichin das Transferfenster gestern geschlossen.
Alles abgehakt – fast alles
Ein Signal für Prödl

Ein Signal für Prödl

Bremen - Während die Kollegen den freien Tag genossen, arbeitete Sebastian Prödl gestern auf dem Platz hart an seinem Comeback. Der Österreicher will nach seiner Knieverletzung schnellstmöglich wieder der Abwehrchef sein – aber wie lange noch.
Ein Signal für Prödl
Makiadi erwartet „mehr als ein Fußballspiel“

Makiadi erwartet „mehr als ein Fußballspiel“

Bata - Jetzt nimmt der Afrika-Cup in Äquatorialguinea richtig Fahrt auf – und ein Bremer ist mittendrin: Cedrick Makiadi. Der Werder-Profi hat mit der Demokratischen Republik das Viertelfinale erreicht – und trifft dort am Samstag in Bata ausgerechnet auf die Republik Kongo.
Makiadi erwartet „mehr als ein Fußballspiel“
Umfrage: Clubs in der Pflicht

Umfrage: Clubs in der Pflicht

Allensbach - In der Diskussion um die Kostenübernahme von Polizeieinsätzen bei Fußball-Risikospielen sieht die Hälfte der Deutschen in erster Linie die Bundesligavereine und die Deutsche Fußball-Liga (DFL) in der Pflicht.
Umfrage: Clubs in der Pflicht
Vander findet Zetterer

Vander findet Zetterer

Bremen - Die halbe Bundesliga war angeblich hinter Unterhachings Torwarttalent Michael Zetterer her. „Aber ich werde jetzt sicherlich keine Namen nennen“, meinte der erst 19-Jährige und grinste zufrieden. Denn für ihn zählt nur noch Werder Bremen: „Das ist mein Wunschverein.“ Warum? „Das Umfeld passt und vor allem ist es ein sehr familiärer Verein – so wie Unterhaching. Das war mir sehr wichtig“, meinte Zetterer, der eine Ablöse von 100000 Euro gekostet haben soll. Sein Vertrag läuft bis 2018.
Vander findet Zetterer
Das ist Werder Bremens Neuzugang Jannik Vestergaard

Das ist Werder Bremens Neuzugang Jannik Vestergaard

Jannik Vestergaard, Neuzugang von Werder Bremen stellt sich in Bremen im Weserstadion den Journalisten vor. Vestergaard kommt von 1899 Hoffenheim und hat einen Vertrag bis zum 30. Januar 2018 unterschrieben.
Das ist Werder Bremens Neuzugang Jannik Vestergaard
Vestergaard schwärmt bei seiner Vorstellung: „Traum geht in Erfüllung“

Vestergaard schwärmt bei seiner Vorstellung: „Traum geht in Erfüllung“

Bremen - „Ein Traum geht für mich in Erfüllung“, sagt Werder Bremens Neuzugang Jannik Vestergaard am Dienstagnachmittag bei seiner Vorstellung. 
Vestergaard schwärmt bei seiner Vorstellung: „Traum geht in Erfüllung“
Vestergaard bekommt Vertrag bis 2018 bei Werder

Vestergaard bekommt Vertrag bis 2018 bei Werder

Bremen - Jetzt ist es fix: Der SV Werder Bremen verpflichtet den Innenverteidiger Jannik Vestergaard von Liga-Konkurrenten 1899 Hoffenheim.
Vestergaard bekommt Vertrag bis 2018 bei Werder
Zetterer-Transfer perfekt

Zetterer-Transfer perfekt

Bremen - Werder Bremen hat Nägel mit Köpfen gemacht: Am Dienstagmorgen bestätigte der Fußball-Bundesligist die Verpflichtung von Torhüter-Talent Michael Zetterer. Der 19-Jährige kommt von Drittligist Unterhaching. Zudem gaben die Grün-Weißen bekannt, dass Richard Strebinger bis zum Saisonende an Jahn Regensburg verliehen wird.
Zetterer-Transfer perfekt
Werder holt Vestergaard: Ein Riese für die Abwehrkrise

Werder holt Vestergaard: Ein Riese für die Abwehrkrise

Bremen - Werder wird immer größer: Nach dem baumlangen Torwart Koen Casteels (1,97 Meter) holen sich die Bremer in Jannik Vestergaard den nächsten Riesen aus Hoffenheim. Der Innenverteidiger misst stolze 1,99 Meter und befindet sich bereits seit gestern in Bremen. Heute soll der 22-Jährige nach dem Medizincheck offiziell vorgestellt werden. Dem Vernehmen nach erhält Vestergaard einen Vertrag bis Sommer 2018 und kostet eine Ablösesumme von rund zwei Millionen Euro. Werder wollte sich dazu gestern Abend nicht äußern.
Werder holt Vestergaard: Ein Riese für die Abwehrkrise
Unmoralisches Angebot für Junuzovic

Unmoralisches Angebot für Junuzovic

Bremen - Für Zlatko Junuzovic ist es, als ob ihm jemand einen Sack voller Geld vor die Tür gestellt hätte. Er könnte zugreifen. Wenn Werder Bremen nicht den Schlüssel im Schloss umdrehen würde. Hände weg, Tür zu, dringeblieben. Nichts wird’s mit dem großen Geldsegen. Jedenfalls vorerst nicht.
Unmoralisches Angebot für Junuzovic
Prödl wieder in Bremen: Raus aus dem Einzelsportlermodus

Prödl wieder in Bremen: Raus aus dem Einzelsportlermodus

Bremen - Nein, mithalten konnte er noch nicht. Als Cheftrainer Viktor Skripnik die Werder-Profis gestern Vormittag zur Ausdauereinheit durch den Bürgerpark scheuchte, war Sebastian Prödl erstmals in diesem Jahr im Kreis der Mannschaft dabei. Zurück in Bremen – für den Innenverteidiger hat die nächste Phase auf dem Weg zum Comeback begonnen. Mühsam allerdings, wie Prödl nach dem Trip in den Bürgerpark zugab: „Ganz habe ich es nicht geschafft, an den Jungs dran zu bleiben. Ich merke schon noch den Rückstand.“ Oder besser gesagt: Prödl wurde vom Rest eiskalt abgehängt.
Prödl wieder in Bremen: Raus aus dem Einzelsportlermodus
Makiadi darf jubeln

Makiadi darf jubeln

Bata - Auf Cedrick Makiadi muss Werder Bremen noch ein bisschen länger warten. Der 30-Jährige zitterte sich gestern mit der Demokratischen Republik Kongo ins Viertelfinale des Afrika-Cups. Ein 1:1 gegen Tunesien reichte, um nach drei Unentschieden und nur dank des besseren Torverhältnisses gegenüber den Kapverden (2:2 zu 1:1) als Gruppenzweiter die K.o.-Runde zu erreichen. Dort trifft die Demokratische Republik Kongo am Samstag auf den Nachbarn Kongo.
Makiadi darf jubeln
Casteels trainiert mit Maske

Casteels trainiert mit Maske

Bremen - Die schlechte Nachricht: Nach dem ungewollten Volltreffer von Izet Hajrovic ins Gesicht von Koen Casteels ist das Nasenbein des neuen Bremer Ersatztorwartes tatsächlich gebrochen. Das hört sich allerdings schlimmer an, als es ist.
Casteels trainiert mit Maske
Zetterer kommt, Strebinger geht

Zetterer kommt, Strebinger geht

Bremen - Thomas Eichin hat seine „Bauchschmerzen“ in Sachen Torhüter-Besetzung beim SV Werder mit einer Überdosis neuer Schlussmänner behandelt. Nachdem der Werder-Geschäftsführer in der vergangenen Woche Koen Casteels als neuen Ersatzkeeper verpflichtet hatte, wird nun noch auf der Position des dritten Keepers durchgetauscht.
Zetterer kommt, Strebinger geht
Vestergaard schon in Bremen

Vestergaard schon in Bremen

Bremen - Der neue Abwehrhüne ist schon da: Werder Bremen steht unmittelbar vor der Verpflichtung von Jannik Vestergaard (1899 Hoffenheim). Der 22-Jährige hält sich bereits in Bremen auf, soll am Dienstag als Neuzugang vorgestellt werden.
Vestergaard schon in Bremen
Trabzonspor lockt mit Millionen, aber Eichin spricht ein Machtwort

Trabzonspor lockt mit Millionen, aber Eichin spricht ein Machtwort

Bremen - Die Gefahr kommt tatsächlich aus der Türkei: Trabzonspor, Sechster der SüperLig, lockt Werder-Star Zlatko Junuzovic mit einem unmoralischen Angebot. Auch bei Geschäftsführer Thomas Eichin hat der Club von der Schwarzmeerküste eine Offerte für einen sofortigen Transfer des im Sommer ablösefreien Mittelfeldspielers hinterlegt.
Trabzonspor lockt mit Millionen, aber Eichin spricht ein Machtwort
Werder-Training am Montag

Werder-Training am Montag

Werder Bremen ist am Montagvormittag mit einer Laufeinheit in die finale Woche vor dem Rückrundenauftakt gestartet. Auch Sebastian Prödl und Fin Bartels waren dabei.
Werder-Training am Montag
Holt Werder einen weiteren Torhüter?

Holt Werder einen weiteren Torhüter?

Bremen – Torhüter hat Werder Bremen seit der Ausleihe von Koen Casteels eigentlich genug, sollte man meinen. Laut dem „Oberbayerischen Volksblatt“ kommt möglicherweise trotzdem noch ein weiterer hinzu. Demnach steht Michael Zetterer von Drittligist Unterhaching kurz vor einem Wechsel zum Fußball-Bundesligisten.
Holt Werder einen weiteren Torhüter?