Ressortarchiv: Werder

Rauf und runter

Rauf und runter

Bremen - Von Carsten Sander. Der Start? Ein Traum! Obwohl das Jahr schon ein paar Wochen alt ist, geht Werder Bremen in der Rückrunde der Bundesliga ab wie eine Neujahrsrakete. Vier Siege, ein Unentschieden – so wird Abstiegsangst wirksam behandelt.
Rauf und runter
Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil eins

Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil eins

Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil eins von Januar bis Juni
Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil eins
Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil zwei

Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil zwei

Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil zwei von Juli bis Dezember
Das Jahr 2015 des SV Werder Bremen: Teil zwei
Arnautovic: Bei Werder gescheitert, bei Stoke ein Leistungsträger

Arnautovic: Bei Werder gescheitert, bei Stoke ein Leistungsträger

Stoke-on-Trent/Bremen - Von Tobias Brinkmann. Bei Werder Bremen fiel Marko Arnautovic meist nur außerhalb des Platzes auf. Bei Stoke City sorgte er mit wichtigen Toren dafür, dass sich der Club aus der Premier League in der oberen Tabellenhälfte befindet.
Arnautovic: Bei Werder gescheitert, bei Stoke ein Leistungsträger
Felix fordert Toni heraus

Felix fordert Toni heraus

Bremen/London - Felix Kroos (24), Profi beim Bundesligisten Werder Bremen, hat seinen Bruder Toni (Real Madrid) zu einem Darts-Duell herausgefordert.
Felix fordert Toni heraus
Lemke stärkt Coach Skripnik

Lemke stärkt Coach Skripnik

Bremen - Aufsichtsrat Willi Lemke (69) hat sich beim abstiegsbedrohten SV Werder für Trainer Viktor Skripnik stark gemacht.
Lemke stärkt Coach Skripnik
„Retter“ Schaaf geht seine neue Aufgabe lachend an

„Retter“ Schaaf geht seine neue Aufgabe lachend an

Hannover -  Sein Telefon stand gestern nicht still. Und Thomas Schaaf reagierte bestens gelaunt auf die Nachfragen der Journalisten. Kein Wunder, denn der 54-Jährige ist zurück auf der Bundesliga-Bühne. Und das auch noch in Norddeutschland. Nicht bei seinem Herzensclub, den SV Werder Bremen, für den er seit 1972 gespielt und den er 14 Jahre lang trainiert hat, aber immerhin nicht weit davon entfernt: Hannover 96 setzt auf Schaaf als Retter im Abstiegskampf. Der Tabellen-17. hatte nach dem Rücktritt von Michael Frontzeck einen neuen Coach gesucht.
„Retter“ Schaaf geht seine neue Aufgabe lachend an
Lemke will UN-Sonderberater für Sport bleiben

Lemke will UN-Sonderberater für Sport bleiben

Bremen - Der ehemalige Werder-Manager Willi Lemke bleibt Sport-Sonderberater des UN-Generalsekretärs Ban Ki-moon. Der 69-Jährige bestätigte Radio Bremen seine Vertragsverlängerung bis Ende 2016.
Lemke will UN-Sonderberater für Sport bleiben
Thomas Schaaf neuer Trainer bei Hannover 96

Thomas Schaaf neuer Trainer bei Hannover 96

Hannover - Thomas Schaaf ist neuer Cheftrainer von Hannover 96. Der 54-Jährige erhält einen Vertrag bis Juni 2017, teilte der Fußball-Bundesligist am Montag mit. Der Vertrag des neuen Trainers gilt nur für die 1. Bundesliga.
Thomas Schaaf neuer Trainer bei Hannover 96
"Mr. Werder“ Klaus-Dieter Fischer wird 75

"Mr. Werder“ Klaus-Dieter Fischer wird 75

Klaus-Dieter Fischer, über Jahrzehnte Präsidiums- und später Vorstandsmitglied beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen, feiert am Sonntag in der Hansestadt seinen 75. Geburtstag.
"Mr. Werder“ Klaus-Dieter Fischer wird 75
Urlaub statt Gespräch

Urlaub statt Gespräch

Bremen - Felix Kroos ist erst einmal in den Urlaub gefahren. Das geplante Gespräch mit den Werder-Verantwortlichen über seine Zukunft wird erst Anfang Januar stattfinden. Der 24-Jährige ist wegen zu geringer Einsatzzeiten unzufrieden und liebäugelt mit einem Wechsel.
Urlaub statt Gespräch
„Das Schlemmen fällt diesmal aus“

„Das Schlemmen fällt diesmal aus“

London - Von Björn Knips. Normalerweise wäre Sebastian Prödl heute in Graz bei seiner Familie. Doch die muss in diesem Jahr ohne den berühmten Sohn Weihnachten feiern. Prödl muss arbeiten. Und er kann es kaum erwarten. Denn schon zu seiner Zeit beim SV Werder Bremen hat der Österreicher den berühmten Boxing-Day am zweiten Weihnachtstag am Fernseher verfolgt.
„Das Schlemmen fällt diesmal aus“
Silvester in der Ukraine

Silvester in der Ukraine

Bremen - Werder ist mit vielen sorgen in die Winterpause gegangen, doch Viktor Skripnik sitzt deshalb nicht ratlos daheim.
Silvester in der Ukraine
Noch ein Test gegen Besiktas

Noch ein Test gegen Besiktas

Bremen - Das Trainingslager in der Türkei wird am 7. Januar mit einem Testspiel gegen Besiktas Istanbul eingeläutet. Das Spiel soll in Antalya stattfinden.
Noch ein Test gegen Besiktas
Warten auf Wolf

Warten auf Wolf

Bremen - Raphael Wolf muss sich weiter gedulden. Nach seiner Hüftoperation im November wird Werders Keeper beim Trainingsauftakt am 4. Januar noch nicht einsatzbereit sein.
Warten auf Wolf
Jetzt wird getrennt

Jetzt wird getrennt

Bremen - Von Björn Knips. Erst ein Telefonat mit Coach Viktor Skripnik, dann ein Treffen mit Co-Trainer Florian Kohfeldt – und zwischendurch Medienarbeit: Werder-Sportchef Thomas Eichin ist auch nach Ende der Hinrunde noch schwer beschäftigt und wird das auch bleiben. Nur an Heiligabend und den beiden Weihnachtstagen „machen wir mal Pause“, sagt Eichin. Erste Entscheidungen sind dabei schon getroffen. Die wichtigste: Die Profi-Mannschaft und das U23-Team in der Dritten Liga werden deutlich voneinander getrennt.
Jetzt wird getrennt
Hajrovic bleibt bei Eibar

Hajrovic bleibt bei Eibar

Bremen - Dieses Leihgeschäft war bislang für alle Beteiligten eine einzige Enttäuschung: für den abgebenden Verein (Werder), für den aufnehmenden Verein (SD Eibar) und für den Spieler. Denn Izet Hajrovic (24) hat seit seinem Wechsel im Sommer nur sechs Minuten in der Primera Division gespielt.
Hajrovic bleibt bei Eibar
„Ich habe das hier nicht abgehakt“

„Ich habe das hier nicht abgehakt“

Bremen - Bundesliga-Spiele in dieser Saison? Null! Werder-Profi Levent Aycicek schaffte es sogar nur ein einziges Mal in den 18er-Kader – das war am 24. Oktober in Mainz. Ein Desaster für einen Spieler, der die Nummer zehn tragen darf. Deshalb gilt der 21-Jährige als Ausleihkandidat. Doch Aycicek will davon noch nichts wissen.
„Ich habe das hier nicht abgehakt“
Drei Tests und ein Pokal-Termin

Drei Tests und ein Pokal-Termin

Bremen - Die Winterpause hat gerade begonnen, schon wurden die nächsten Partien terminiert. Werder spielt im Trainingslager in Belek am 7. Januar erst gegen Erzgebirge Aue und dann gegen Sivasspor.
Drei Tests und ein Pokal-Termin
Die Zeugnisse der Werder-Profis

Die Zeugnisse der Werder-Profis

Die Hinrunde in der Fußball-Bundesliga ist absolviert - Werder Bremen enttäuschte über weite Strecken und überwintert auf Relegationsrang 16. Der Notenschnitt der Werder-Profis:
Die Zeugnisse der Werder-Profis
Wiedwald top, Junuzovic ein Flop

Wiedwald top, Junuzovic ein Flop

Bremen - Von Björn Knips. Werder ist wieder unten, überwintert wie vor einem Jahr auf dem Relegationsplatz. Aber es war nicht alles schlecht in der Hinrunde, es gibt auch einige wenige Gewinner – und Hoffnungsträger. Wer das ist, wer enttäuscht hat und wer sonst noch im Blickpunkt stand, hier ein Überblick:
Wiedwald top, Junuzovic ein Flop
Grillitsch: Geschubst und gescholten

Grillitsch: Geschubst und gescholten

Bremen - Dass das 1:2 bei Eintracht Frankfurt und der damit verbundene Sturz auf Platz 16 Wirkungstreffer waren, wollte Clemens Fritz nicht verhehlen. „Ich schleppe das mit in die Winterpause. Ich kann nicht sofort den Schalter auf Entspannung umlegen“, sagte der Kapitän des SV Werder, bevor er sich mit den Kollegen für 15 Tage in den Urlaub verabschiedete. Und wenn der Routinier die Pleite schon nicht abschütteln kann, wie wird es dann erst Florian Grillitsch, dem großen Pechvogel der Partie, gehen?
Grillitsch: Geschubst und gescholten
Ohne Input sieht es düster aus

Ohne Input sieht es düster aus

Ein Kommentar von Carsten Sander. In ein paar Tagen läuft er wieder, der TV-Klassiker zum Jahresende. „Dinner for one“ mit dem Kult-Dialog zwischen dem betagten Butler James und der noch betagteren Miss Sophie: „Same procedure as last year?“ „Same procedure as every year!“ Dann gemeinsamer Abgang die Treppe rauf, der Rest ist (schmutzige) Phantasie. Ob die Profis von Werder Bremen darüber noch lachen können?
Ohne Input sieht es düster aus
Mit der Angst in die Pause

Mit der Angst in die Pause

Bremen - Von Carsten Sander. Als das von Viktor Skripnik zum „Mini-Finale“ erhobene Spiel verloren war, war es plötzlich kein Mini-Finale mehr, sondern eine ganz gewöhnliche Partie. Oder genauer: eine ganz normale Niederlage.
Mit der Angst in die Pause
Die Noten: Werders Pleite gegen Frankfurt

Die Noten: Werders Pleite gegen Frankfurt

Die Werder-Spieler in der Einzelkritik nach der Niederlage in Frankfurt.
Die Noten: Werders Pleite gegen Frankfurt
Vertrag von Grillitsch automatisch verlängert

Vertrag von Grillitsch automatisch verlängert

Bremen - Der Vertrag von Werder Bremens Pechvogel Florian Grillitsch hat sich automatisch um ein Jahr verlängert.
Vertrag von Grillitsch automatisch verlängert
„Damit rettest du dich nicht“

„Damit rettest du dich nicht“

Frankfurt - Von Carsten Sander. Bei Werder Bremen ist der Weihnachtsmann mal wieder ein Abstiegsgespenst. Mit einer 1:2 (1:1)-Niederlage bei Eintracht Frankfurt beendete der Fußball-Bundesligist gestern die Hinrunde.
„Damit rettest du dich nicht“
Werder geht mit Niederlage in die Winterpause

Werder geht mit Niederlage in die Winterpause

Frankfurt - Werder Bremen überwintert tief in der Krise. Das Team von Trainer Viktor Skripnik verlor auch das Keller-Duell der Fußball-Bundesliga bei Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1) und rutschte auf Platz 15 ab - es war die schlechteste Bremer Hinrunde seit 41 Jahren.
Werder geht mit Niederlage in die Winterpause
Werder verliert in Frankfurt

Werder verliert in Frankfurt

Ein Kopfball von Alexander Meier (31. Minute) und das erste Saisontor von Stefan Aigner (48.) drehten die Gästeführung durch Claudio Pizarro (29.) vor 46 000 Zuschauern noch. Mit nur 15 Punkten spielte Werder damit seine statistisch schlechteste Hinrunde seit der Saison 1974/75 (15). Vier Tage nach dem Einzug ins Pokal-Viertelfinale blieben die Bremer in der Bundesliga ein Abstiegskandidat.
Werder verliert in Frankfurt
Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:1

Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:1

Bremen - Von Marcel Kloth. Die letzten drei Punkte der ersten Halbserie möchte der SV Werder Bremen heute ab 15:30 Uhr bei Eintracht Frankfurt sammeln. Hier gibt es das Spiel im Live-Ticker.
Eintracht Frankfurt - Werder Bremen 2:1
Heute regelt sich Grillitschs Zukunft

Heute regelt sich Grillitschs Zukunft

Bremen - Mit Anpfiff Vertragsverlängerung! Sollte Florian Grillitsch heute im Auswärtsspiel bei Eintracht in Frankfurt erneut in der Werder-Startelf stehen, wäre das sein zehnter Saisoneinsatz von Beginn an (inklusive Pokal) und damit die Erfüllung einer Klausel in seinem Vertrag.
Heute regelt sich Grillitschs Zukunft
Eichins Blick ins neue Jahr: „Es geht wieder um alles“

Eichins Blick ins neue Jahr: „Es geht wieder um alles“

Bremen - „Mini-Finale“ – Viktor Skripnik hat diesen Begriff erfunden. Extra für die Partie heute (15.30 Uhr) bei Eintracht Frankfurt, dem letzten Spiel der Hinrunde für Werder Bremen. Geschäftsführer Thomas Eichin adoptiert die Wortschöpfung gerne. Auch für ihn ist das Kellerduell (der Tabellen-15. empfängt den 14.) ein Stimmungsbarometer für die Winterpause. Wer verliert, findet sich womöglich auf einem Abstiegsplatz wieder. „Unangenehm“ fände Skripnik das. „Wir brauchen dringend noch Punkte“, sagt Eichin, erklärt im Interview aber auch, dass – egal, ob Sieg, Unentschieden oder Niederlage in Frankfurt – die Vorbereitung auf die Rückrunde so geführt werden muss wie die vor einem Jahr: „Es geht um alles.“
Eichins Blick ins neue Jahr: „Es geht wieder um alles“
Ab in den Urlaub

Ab in den Urlaub

Bremen - Das Abschlusstraining gestern war für die Werder-Profis die letzte Übungseinheit des Jahres. Zwar geht es nach der Partie bei Eintracht Frankfurt heute auf Anweisung des Trainerteams noch gemeinsam zurück nach Bremen, doch mit der Ankunft beginnt für alle der Weihnachtsurlaub. Auftakt zur Vorbereitung auf die Rückrunde ist am 4. Januar.
Ab in den Urlaub

Probleme bei Zambrano

Frankfurt - Eintracht Frankfurt bangt um den Einsatz von Carlos Zambrano. Der Innenverteidiger aus Peru laborierte zuletzt an einem Muskelfaserriss im Oberschenkel. Nach seiner Rückkehr ins Training seien wieder leichte Probleme aufgetreten, sagte Trainer Armin Veh gestern. Über einen Einsatz Zambranos wird vermutlich erst kurz vor dem Spiel entschieden.
Probleme bei Zambrano
Wiedwald: Eingebaute Sicherheit

Wiedwald: Eingebaute Sicherheit

Bremen - Philipp Bargfrede, Santiago Garcia, Alejandro Galvez – drei Spieler, deren Verträge bei Werder 2017 auslaufen. Und die der Club unbedingt halten will. Geschäftsführer Thomas Eichin hat jeden von ihnen deshalb schon an den Verhandlungstisch gebeten. Felix Wiedwald nicht. Dabei läuft auch dessen Vertrag 2017 aus. Dennoch besteht bei dem erst im Sommer verpflichteten (und von Trainer Viktor Skripnik als besten Neuzugang geadelten) Torhüter absolut kein Handlungsbedarf.
Wiedwald: Eingebaute Sicherheit
Abschlusstraining vorm Frankfurt-Spiel

Abschlusstraining vorm Frankfurt-Spiel

Bilder vom Abschlusstraining von Werder Bremen vor dem Spiel bei Eintracht Frankfurt.
Abschlusstraining vorm Frankfurt-Spiel
Training vor dem Frankfurt -Spiel
Video

Training vor dem Frankfurt -Spiel

Nach dem 4:3-Sieg im DFB-Pokal gegen Borussia Mönchengladbach war die Stimmung der Werder-Profis beim Training am Freitag gelöst. Es ist vermutlich das letzte Training für dieses Jahr. Am Samstag (15.30 Uhr) muss die Mannschaft noch einmal auswärts gegen Eintracht Frankfurt ran.
Training vor dem Frankfurt -Spiel
Mit Fritz und Bargfrede nach Frankfurt

Mit Fritz und Bargfrede nach Frankfurt

Bremen - Gute Nachrichten für Werder Bremen. Der Fußball-Bundesligist kann im Spiel bei Eintracht Frankfurt am Samstag (15.30 Uhr) doch mit Kapitän Clemens Fritz und Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede planen.
Mit Fritz und Bargfrede nach Frankfurt
„Der Gewinner“

„Der Gewinner“

Bremen - Felix Wiedwald hätte strahlen dürfen, und das nicht nur, weil sein Name an sich ja schon „der Glückliche“ bedeutet. Vielmehr hatte sein Trainer Viktor Skripnik in der turnusmäßigen Pressekonferenz etwas Erstaunliches über seinen Torhüter gesagt. „Ich möchte andere nicht beleidigen, aber Felix ist der Gewinner unserer diesjährigen Transfers“, erklärte der Bremer Coach.
„Der Gewinner“
Sorgen um Fritz

Sorgen um Fritz

Bremen - Im Mittelfeld droht Werder morgen im Kellerduell bei Eintracht Frankfurt ein Riesenloch. Sowohl Kapitän Clemens Fritz als auch Philipp Barg-frede sind angeschlagen.
Sorgen um Fritz
„Bewegte Transferphase“

„Bewegte Transferphase“

Bremen - Keine Verstärkungen in der Winterpause? Geplant ist nach aktuellem Stand nichts, betont Geschäftsführer Thomas Eichin immer wieder. Unmöglich ist es deshalb aber auch nicht, erklärt Sportdirektor Rouven Schröder. „Der Spieler muss passen. Wenn wir hundert Prozent überzeugt sind, die Mannschaft zu verstärken, sehen wir vielleicht auch die Möglichkeit, etwas zu machen.“ Woher das Geld kommen könnte, sagt Schröder auch: aus Abgängen. „Wir werden auch Gespräche führen, in denen es um mögliche Trennungen geht.“ Dass Spieler wie Levent Aycicek, Marnon Busch, Julian von Haacke und vor allem Mateo Pavlovic zum Kandidatenkreis gehören, liegt auf der Hand. Nicht immer muss es um einen Verkauf gehen, Ausleihen werden wohl bevorzugt. „So werden auch Mittel frei“, sagt Schröder, der eine „bewegte Transferphase“ erwartet: „Davon gehe ich erstmal aus.“
„Bewegte Transferphase“
Pizarro zu müde?

Pizarro zu müde?

Bremen - Seine Leistung am Dienstag war 1a. Ein Tor, ein Assist, ein Einsatz über die vollen 90 Minuten im DFB-Pokalspiel bei Borussia Mönchengladbach. Es schien, als wäre Claudio Pizarro in einen Jungbrunnen gefallen. War er aber nicht, wie sich zeigte. „Sehr müde“ fühlte er sich nach dem 4:3-Sieg, sagte der Peruaner. Es ist deshalb gut möglich, dass Trainer Viktor Skripnik den 37-Jährigen morgen im Spiel bei Eintracht Frankfurt auf die Bank setzt. „Wir dürfen jetzt nicht vergessen, wie alt Claudio ist. Ich freue mich über das, was er in Gladbach geleistet hat. Wenn er aber drei Tage später wieder volle Kanne spielen soll, besteht die Gefahr, dass er sich verletzt. Wir müssen jetzt richtig mit ihm umgehen“, sagte Skripnik.
Pizarro zu müde?
Öztunali bleibt

Öztunali bleibt

Bremen - Er darf Bayer Leverkusen im DFB-Pokal-Viertelfinale gefährlich werden: Eine vorzeitige Rückkehr von Leihspieler Levin Öztunali zum Werksclub ist vom Tisch. „Er wird definitiv bis zum Sommer bei uns bleiben“, erklärte Werder-Sportdirektor Rouven Schröder gestern.
Öztunali bleibt
Wirbel um Wiesenhof

Wirbel um Wiesenhof

Bremen - Im September hatten Werder Bremen und Wiesenhof den Vertrag vorzeitig bis 2017 verlängert. Nun gibt es unterschiedliche Aussagen dazu, ob der Trikotsponsor dann weiter macht oder eben nicht.
Wirbel um Wiesenhof
Werder -Training und PK am Donnerstag
Video

Werder -Training und PK am Donnerstag

Vor dem Pokal ist nach dem Pokal: Nach dem Einzug ins Viertelfinale des DFB-Pokals ist die Stimmung bei den Grün-Weißen gut. Ob auch ein Sieg im Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt drin ist, wird sich am Samstag ab 15.30 Uhr zeigen.
Werder -Training und PK am Donnerstag
Fritz und Bargfrede drohen auszufallen

Fritz und Bargfrede drohen auszufallen

Bremen - "Ich will, dass meine Mannschaft wieder so mutig wie im Pokal auftritt. Die Spieler sind heiß ohne Ende", sagte Werder Bremens Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag vor dem letzten Hinrunden-Spiel bei Eintracht Frankfurt (Samstag, 15.30 Uhr).
Fritz und Bargfrede drohen auszufallen
Junuzovic teilt sich Platz drei mit Arnautovic

Junuzovic teilt sich Platz drei mit Arnautovic

Bremen / Wien - Dritter Platz für Zlatko Junuzovic. Bei der Wahl zu Österreichs Fußballer des Jahres muss sich Werder Bremens derzeit verletzter Mittelfeldspieler den Rand allerdings mit seinem Ex-Kollegen Marko Arnautovic (Stoke City) teilen.
Junuzovic teilt sich Platz drei mit Arnautovic
Alle stehen zu Skripnik, und der denkt schon weiter

Alle stehen zu Skripnik, und der denkt schon weiter

Bremen - Viktor Skripnik wusste erst gar nicht, wie ihm geschah. Plötzlich hing der gerade ausgewechselte Anthony Ujah an seinem Hals und schrie vor Freude. Der Nigerianer hatte Werder kurz zuvor mit seinem Treffer zum 4:2 auf die Siegerstraße geschossen und demonstrierte nun die große Verbundenheit zum Trainer. Und damit war er nicht alleine. Nach dem 4:3-Pokalcoup in Mönchengladbach gab es jede Menge Unterstützung für den zuletzt in die Kritik geratenen Werder-Coach.
Alle stehen zu Skripnik, und der denkt schon weiter
Janek Sternberg und sein kleines Jubel-Problem

Janek Sternberg und sein kleines Jubel-Problem

Bremen - Sein erstes Tor als Werder-Profi muss sich Janek Sternberg noch mal in Ruhe im Fernsehen angucken – denn er „weiß gar nicht mehr so genau“, wie es entstand: „Ich glaube, der Ball kam aus dem Rückraum, und ich habe ihn mir dann noch ein Mal vorgelegt.“ Beim Abschluss zum 1:1 setzt das Gedächtnis des 23-Jährigen dann wieder ein: „Ich habe gesehen, dass der Weg frei ist und gedacht: Nicht überlegen, einfach schießen. Der Schuss war nicht der schärfste, aber platziert.“
Janek Sternberg und sein kleines Jubel-Problem
Der „Coach“ ist müde, aber glücklich

Der „Coach“ ist müde, aber glücklich

Bremen - Es war sein bestes Spiel für Werder seit seiner Rückkehr – aber darüber reden wollte Claudio Pizarro eigentlich nicht so gerne. Im Trainingsanzug und mit schwarzen Kopfhörer-Stöpseln in den Ohren schlich der Peruaner am Dienstagabend durch die Katakomben des Gladbacher Borussia-Parks. Vorbei an den Journalisten, denen er – nach einem Statement zum spektakulären 4:3 gefragt – nur ein „morgen“ zurief. Nach dem Hinweis, dass morgen aber ja nun frei sei, grinste der 37-Jährige verschmitzt, sagte „Ach ja“ und kam doch noch kurz zurück.
Der „Coach“ ist müde, aber glücklich