Ressortarchiv: Werder

Rüffel für Fritz

Rüffel für Fritz

Bremen - Der Kapitän ging auf Tauchstation. Weder nach dem Spiel am Samstag in Wolfsburg (0:6) noch gestern wollte sich Clemens Fritz öffentlich über seine folgenschwere Unbeherrschtheit äußern.
Rüffel für Fritz
Wütender Wiedwald

Wütender Wiedwald

Bremen - Bei jedem Treffer wurde der Hals dicker, der Mann im Werder-Tor schimpfte und gestikulierte wild. Verständlich, denn Felix Wiedwald war beim 0:6 in Wolfsburg der ärmste Bremer.
Wütender Wiedwald
Skripnik lässt die Keule stecken

Skripnik lässt die Keule stecken

Bremen - Von Malte Rehnert. Es gab kein Donnerwetter – und es gibt auch kein Straftraining. Nach dem Debakel beim VfL Wolfsburg lässt Werder-Coach Viktor Skripnik Milde walten und stellt sich schützend vor seine Mannschaft – genau wie Sportchef Thomas Eichin. Was genau sagen die Verantwortlichen? Warum geriet der Tabellen-14. derart unter die Räder? Und blicken die Bremer nun mit Sorge auf das Nordderby am Samstag (15.30 Uhr) gegen den Hamburger SV? Die wichtigsten Fragen und Antworten nach Werders 0:6.
Skripnik lässt die Keule stecken
Die Noten: Galvez völlig von der Rolle

Die Noten: Galvez völlig von der Rolle

Werder-Manager Thomas Eichin hatte Mühe, sich zusammenzureißen. „Ich bin geschockt“, sagte der Sportchef des Bremer Fußball-Bundesligisten nach dem 0:6 (0:2)-Debakel in Wolfsburg. Die Noten der Spieler.
Die Noten: Galvez völlig von der Rolle
„Richtig auf die Fresse“ – 0:6

„Richtig auf die Fresse“ – 0:6

Wolfsburg - von Malte Rehnert. Es hätte gestern Abend ohrenbetäubend laut werden können in der Werder-Kabine, stattdessen war von draußen kaum ein Mucks zu hören. Der sichtlich wütende Sportchef Thomas Eichin biss sich bei seinem kurzen Besuch auf die Zunge, auch Trainer Viktor Skripnik wollte „kein Theater machen“.
„Richtig auf die Fresse“ – 0:6
Wolfsburg deklassiert Werder mit 6:0

Wolfsburg deklassiert Werder mit 6:0

Wolfsburg - Von Nikolaj Stobbe. Der VfL Wolfsburg hat Werder Bremen am Samstag mit 6:0 deutlich deklassiert. Damit gewann Hecking auch das sechste Bundesliga-Spiel als VfL-Coach gegen die Bremer.
Wolfsburg deklassiert Werder mit 6:0
Werder verliert in Wolfsburg deutlich

Werder verliert in Wolfsburg deutlich

Die daheim noch ungeschlagenen Wolfsburger festigten mit dem Sieg ihren dritten Platz in der Tabelle, während die erschreckend schwachen Bremer im unteren Drittel feststecken.„Das war ein hochverdienter Sieg für Wolfsburg“, sagte Werder-Coach Viktor Skripnik: „Leider war heute Werder Bremen hier zu Gast.“
Werder verliert in Wolfsburg deutlich
Werder-Fans randalieren am Bahnhof Hannover

Werder-Fans randalieren am Bahnhof Hannover

Hannover - Mit Pfefferspray und Schlagstöcken ist die Polizei gegen randalierende Fußball-Fans von Werder Bremen am Bahnhof Hannover vorgegangen.
Werder-Fans randalieren am Bahnhof Hannover
Jetzt live: Wolfsburg demontiert Werder - 6:0

Jetzt live: Wolfsburg demontiert Werder - 6:0

Wolfsburg - Von Marcel Kloth. Nachdem die Bundesliga am vergangenen Wochenende pausiert hat, tritt Werder Bremen am Samstag um 15.30 Uhr auswärts beim VfL Wolfsburg an. Mehr hier im Live-Ticker ab 15 Uhr.
Jetzt live: Wolfsburg demontiert Werder - 6:0
„Werder wird noch klettern“

„Werder wird noch klettern“

Wolfsburg/Bremen - Für Ronaldo Aparecido Rodrigues, genannt Naldo, wird es heute ein ganz besonderer Tag. Der 33-jährige Brasilianer mit deutschem Pass trifft mit dem VfL Wolfsburg um 15.30 Uhr auf Werder Bremen. Und mit der Partie gegen seinen Ex-Club verlängert sich sein Vertrag automatisch bis 2017. Im ausführlichen Interview verrät Naldo auch, wessen Telefonnummer er sich heute besorgen will – und er spricht natürlich über die Terrorgefahr.
„Werder wird noch klettern“
Von Haacke dabei, Ulisses Garcia nicht

Von Haacke dabei, Ulisses Garcia nicht

Bremen - Auf zwei Positionen muss Werder-Coach Viktor Skripnik sein Team heute (15.30 Uhr) in Wolfsburg verändern. Dass Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie (Nachwirkungen einer Gehirnerschütterung) ausfällt, war klar. Seit gestern Nachmittag steht nun auch fest: Ulisses Garcia (Knieprobleme) ist ebenfalls nicht fit und demnach nicht im Kader.
Von Haacke dabei, Ulisses Garcia nicht
Abschlusstraining des SV Werder Bremen

Abschlusstraining des SV Werder Bremen

Bilder vom Abschlusstraining des SV Werder Bremen.
Abschlusstraining des SV Werder Bremen
Zander und von Haacke im Werder-Kader

Zander und von Haacke im Werder-Kader

Bremen - Fast alle Akteure des SV Werder Bremen sind beim Abschlusstraining wieder auf dem Platz. Claudio Pizarro und Jannik Vestergaard sind von ihren Länderspielreisen zurück und bereiten sich mit ihren Kollegen auf das Spiel beim VfL Wolfsburg (Samstag, 15.30 Uhr) vor.
Zander und von Haacke im Werder-Kader
Wolfsburgs Rodriguez fehlt gegen Werder

Wolfsburgs Rodriguez fehlt gegen Werder

Wolfsburg - Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg muss im Spiel gegen Werder Bremen am Samstag (15.30 Uhr) auf Linksverteidiger Ricardo Rodriguez verzichten.
Wolfsburgs Rodriguez fehlt gegen Werder
Alltag mit Maschinenpistolen

Alltag mit Maschinenpistolen

Bremen - Am Anfang war die Terrorangst das Thema – am Ende das Abendessen im Hause Skripnik. Man mag den Verlauf, den gestern die Pressekonferenz vor dem Bundesliga-Auswärtsspiel des SV Werder beim VfL Wolfsburg (morgen, 15.30 Uhr) nahm, als merkwürdig bezeichnen. Aber dass der Bogen vom Bedeutenden zum Banalen geschlagen wurde, war ganz im Sinne von Viktor Skripnik.
Alltag mit Maschinenpistolen
Ulisses Garcia verletzt

Ulisses Garcia verletzt

Bremen - Auf der rechten Abwehrseite fehlt Theodor Gebre Selassie wegen seiner Gehirnerschütterung, auf der linken könnte es morgen personell ebenfalls knapp werden. Ulisses Garcia kehrte mit einer noch nicht näher definierten Knieverletzung von der Schweizer U21-Auswahl zurück, fällt vermutlich ebenfalls aus. „Es wird eng für ihn“, sagt Trainer Skripnik. Zudem ist Stammkraft Santiago Garcia ein kleiner Sorgenfall. „Er wird spielen“, sagt Skripnik zwar, aber in den zurückliegenden Spielen waren bei dem Argentinier immer wieder Knieschmerzen aufgetreten. Vertreten werden könnte Garcia nur noch von Janek Sternberg, den Skripnik allerdings auch als Alternative für die rechte Seite auf dem Zettel hat. Neben Clemens Fritz – „auch, wenn er es nur ungern macht“, so Skripnik – sowie Luca Zander und Marnon Busch. Noch hat sich der Trainer auf niemanden festgelegt.
Ulisses Garcia verletzt
Bargfrede mit Gips

Bargfrede mit Gips

Bremen - Philipp Bargfrede geht morgen mit einem Handicap in die Partie beim VfL Wolfsburg. Der Mittelfeldspieler hat sich am Mittwoch im Training einen Mittelhandknochen an der linken Hand gebrochen. Gestern trainierte er deshalb mit einem Gipsverband, heute soll ihm allerdings eine leichtere Manschette, die er auch im Spiel tragen soll, angepasst werden. Bargfredes Einsatz ist folglich nicht gefährdet.
Bargfrede mit Gips
„Kleiner Neuanfang“

„Kleiner Neuanfang“

Bremen - Der Frust war riesig, doch Jannik Vestergaard (23) bemüht sich, die positiven Sachen zu sehen. Beim bitteren Playoff-Knockout in der EM-Qualifikation gegen Schweden (2:2) war Werders Abwehrchef eingewechselt worden und hatte in seinem ersten Pflichtspiel für Dänemark getroffen.
„Kleiner Neuanfang“
VfL-Krise ist Skripnik suspekt

VfL-Krise ist Skripnik suspekt

Bremen - Ein Spitzenteam das zuletzt nicht gespielt hat wie eines – Werder-Trainer Viktor Skripnik ist dieses Verhalten des VfL Wolfsburg mehr als suspekt. „Die Mannschaft steht oben, aber es läuft nicht wie erhofft. Sie ist unzufrieden mit sich selbst und steht unter Druck. Das macht das Spiel doppelt gefährlich für uns“, sagt er.
VfL-Krise ist Skripnik suspekt
Wieder mit zwei Stürmern?

Wieder mit zwei Stürmern?

Bremen - Es ist ein Erfolgsmodell. Seitdem Werder Bremen im 4:1:4:1-System mit nur einem Angreifer agiert, wird fleißig gepunktet. Doch Trainer Viktor Skripnik denkt darüber nach, die taktische Grundordnung wieder zu verändern – zu Gunsten eines zweiten Angreifers. „Ich bin ein Fan des Zwei-Stürmer-Systems. Es muss nicht sein, dass wir immer nur mit einem spielen“, sagte er. Möglich also, dass Werder morgen mit den Spitzen Anthony Ujah und Claudio Pizarro, der wohl endlich die Fitness für einen längeren Einsatz hat, antritt. „Wieso nicht?“, sagt Skripnik.
Wieder mit zwei Stürmern?
Ulisses Garcia droht auszufallen

Ulisses Garcia droht auszufallen

Bremen - Werder Bremen droht der nächste Ausfall für das Auswärtsspiel in Wolfsburg. Ulisses Garcia ist mit einer Knieverletzung von seiner Länderspielreise zurückgekehrt, teilte Werder-Coach Viktor Skripnik am Donnerstag mit.
Ulisses Garcia droht auszufallen
Erhöhte Sicherheitsstufe beim Werder-Spiel in Wolfsburg

Erhöhte Sicherheitsstufe beim Werder-Spiel in Wolfsburg

Wolfsburg - Das Bundesligaspiel VfL Wolfsburg und Werder Bremen wird am Samstag (15.30 Uhr) unter erhöhten Sicherheitsvorkehrungen stattfinden.
Erhöhte Sicherheitsstufe beim Werder-Spiel in Wolfsburg
Viel Geduld und keine Rucksäcke

Viel Geduld und keine Rucksäcke

Bremen - Die Angst wächst. Gestern ging bei Werder schon ein erstes Schreiben ein, in dem eine Zuschauerin beim nächsten Heimspiel eine lückenlose Kontrolle aller Zuschauer fordert. Falls der Club das nicht gewährleisten könnte, würde sie ihre Karten zurückgeben. Geschäftsführer Dr. Hubertus Hess-Grunewald, der die Geschichte selbst erzählt hat, kann die Sorgen der Besucherin zwar verstehen, aber er sagt auch ganz klar: „Wir können keine absolute Garantie geben. Es bleibt immer ein Stück Lebensrisiko. Aber bitte jetzt keine Hysterie!“
Viel Geduld und keine Rucksäcke
Hajrovic schon bald zurück?

Hajrovic schon bald zurück?

Bremen - Als es ums Ganze ging, war er mal wieder nur zweite Wahl. Izet Hajrovic hatte am Montagabend nur zugeschaut, als die bosnische Nationalelf mit dem 0:2 in Irland ihre letzte Chance auf ein EM-Ticket verspielte. Hajrovic, derzeit von Werder an den spanischen Erstligisten SD Eibar ausgeliehener Außenstürmer, saß auf der Bank und machte ein langes Gesicht. Wie eigentlich immer in dieser Saison.
Hajrovic schon bald zurück?
Probleme mit den Augen: Gebre Selassie muss sich gedulden

Probleme mit den Augen: Gebre Selassie muss sich gedulden

Bremen - Erst klingt es noch ganz gut, was Theodor Gebre Selassie über seinen Gesundheitszustand sagt: „Mir geht es viel, viel besser als letzte Woche.“ Da hatte er noch unter den schmerzhaften Folgen seiner Gehirnerschütterung gelitten – zugezogen vor zehn Tagen beim Spiel in Augsburg. Doch dann berichtet der Werder-Profi von „Problemen mit den Augen“ und schließt ein Comeback am Samstag in Wolfsburg aus: „Ich hoffe, dass ich nächste Woche wieder mit der Mannschaft trainieren kann.“
Probleme mit den Augen: Gebre Selassie muss sich gedulden
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bei Werder läuft die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel in Wolfsburg auf Hochtouren. Beim Training am Mittwoch fehlte der angeschlagene Theodor Gebre Selassie, der auch am Samstag gegen den VfL nicht dabei sein wird.
Werder-Training am Mittwoch
„Wir dürfen nicht in Angst und Schrecken verfallen“

„Wir dürfen nicht in Angst und Schrecken verfallen“

Bremen - Es war heute Morgen ein etwas anderes Frühstück der Werder-Profis im Kabinentrakt des Weserstadions. Denn es gab eigentlich nur ein Thema, ein ziemlich unangenehmes: Die Absage des Länderspiels in Hannover wegen einer Terrorwarnung – und das nur wenige Tage nach den schlimmen Anschlägen in Paris.
„Wir dürfen nicht in Angst und Schrecken verfallen“
Gebre Selassie fällt gegen Wolfsburg aus

Gebre Selassie fällt gegen Wolfsburg aus

Bremen - Werder Bremens Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie fällt für das Bundesliga-Spiel am Samstag beim VfL Wolfsburg aus.
Gebre Selassie fällt gegen Wolfsburg aus
Das große Werder-Quiz

Das große Werder-Quiz

Welcher Bremer Profi ließ sich nach dem Triumph im Europapokal der Pokalsieger 1992 eine Glatze schneiden? Wer hat das erste Bundesligator für die Grün-Weißen geschossen? Was zeigte der Schiedsrichter Tim Wiese für seinen Kung-Fu-Tritt gegen Ivica Olic? Testen Sie Ihr Wissen im großen Werder-Quiz von kreiszeitung.de.
Das große Werder-Quiz
Mittagspause im Weltall

Mittagspause im Weltall

Bremen - Es dauert nicht lange, da schießt Santiago Garcia der Schweiß auf die Stirn. Dieses „Flywheel“ macht dem Werder-Profi sichtlich zu schaffen. Es ist ja auch nicht irgendein Trainingsgerät, sondern eines für Astronauten – und zwar im Weltall. Drei Jahre lang hat es auf der Internationalen Raumstation ISS gestanden und dafür gesorgt, „dass die Astronauten nicht wie Wracks auf die Erde zurückkommen“, erklärt Marco Fuchs.
Mittagspause im Weltall
Ujah: Mit Tabletten geht es gut

Ujah: Mit Tabletten geht es gut

Bremen - Anthony Ujah haut sich wieder rein. Zwar mit Schmerztabletten, aber ohne Rücksicht auf die immer noch schmerzende Rippe. „Es wird besser und besser“, sagt der Stürmer, der sich schon seit zwei Wochen mit einer Prellung rumplagt. In Augsburg hat er sich deshalb noch auswechseln lassen müssen, beim VfL Wolfsburg will er am Samstag aber durchhalten. „Ich kann nur weitermachen und hoffen, dass die Schmerzen weniger werden.“
Ujah: Mit Tabletten geht es gut
Filbry und der Finaltraum

Filbry und der Finaltraum

Bremen - Viktor Skripnik saß am Tisch mit direktem Blick auf das Rednerpult der Werder-Mitgliederversammlung. Der Chefcoach des SV Werder hörte artig zu, was berichtet wurde – und zuckte kurz zusammen, als Klaus Filbry ihm öffentlich einen Auftrag erteilte. Skripnik soll Werder doch bitteschön ins Pokalfinale führen.
Filbry und der Finaltraum
Werder und die ewige Suche

Werder und die ewige Suche

Bremen - Klaus Filbry hat es schon angkündigt: Die laufende Saison soll erstmals nach vier Jahren kein wirtschaftliches Minus mehr bringen. Dieses Ziel sei „in Reichweite“. Aufsichtsratschef Marco Bode hört es gern und nimmt den Vorsitzenden der Geschäftsführung schon jetzt beim Wort, macht sogar Druck.
Werder und die ewige Suche
Die Rettung der Heimspiel-Atmosphäre

Die Rettung der Heimspiel-Atmosphäre

Bremen - „Maßlos“, sagte Hubertus Hess-Grunewald, habe er sich zuletzt in so manchem Heimspiel geärgert. Wenn in der Westkurve oder auf der Südtribüne mehr blau-weiße, rote oder schwarz-gelbe Trikots als grün-weiße zu sehen waren, dann müsse man sich fragen: „Wie kommt das?“ Die Antwort ist leicht: Es gelangen zu viele Heimtickets in die Hände von Gäste-Fans – speziell, wenn die Bayern, Dortmund oder Schalke in Bremen gastieren. Abhilfe zu schaffen, ist dagegen schwer. Geschäftsführer Hess-Grunewald hat sich genau das nun aber zum Ziel gesetzt. Es geht ihm um nichts weniger als die Rettung der Heimspiel-Atmos-phäre im Weserstadion.
Die Rettung der Heimspiel-Atmosphäre
„Für mehr Tierschutz“ auf der Werder-Brust

„Für mehr Tierschutz“ auf der Werder-Brust

Bremen - Das Wiesenhof-Logo verschwindet von der Werder-Brust – allerdings nur für ein Spiel. Der Hauptsponsor verzichtet am 28. November im Nordderby gegen den Hamburger SV auf seinen Werbeschriftzug und macht Platz für ein Label des Deutschen Tierschutzbundes. „Für mehr Tierschutz“ wird dann auf den Trikots stehen.
„Für mehr Tierschutz“ auf der Werder-Brust
Fritz und Grillitsch zurück im Mannschaftstraining

Fritz und Grillitsch zurück im Mannschaftstraining

20 Spieler begrüßte Werder-Coach Viktor Skripnik am Dienstagvormittag zum Training. Auch wieder dabei waren Clemens Fritz und Florian Grillitsch. Santiago Garcia absolvierte derweil eine individuelle Einheit im Kraftraum.
Fritz und Grillitsch zurück im Mannschaftstraining
Ein Trio meldet sich zurück

Ein Trio meldet sich zurück

Bremen - Heute Abend absolviert Österreich ein Test-Länderspiel gegen den Nachbarn Schweiz. „Ein cooles Match“, sagt Zlatko Junuzovic, der im Normalfall auf Seiten der Österreicher dabei wäre. Ist er aber nicht. Junuzovic hat sich eine Auszeit genommen, weil das einfach mal „dringend nötig“ war. Eine Sehne im linken Knie hatte Schmerzen bereitet, das Problem musste beseitigt werden. Nach einer Woche Ruhe lässt sich sagen: Es ist gelungen.
Ein Trio meldet sich zurück
Filbry macht es wie Merkel: „Wir schaffen das“

Filbry macht es wie Merkel: „Wir schaffen das“

Bremen - Klaus Filbry holte sich Hilfe – und zwar nicht von irgendwem, sondern von der ersten Frau im Land. Der Werder-Boss verwies gestern Abend bei seiner Rede während der Mitgliederversammlung auf Angela Merkel und ihren Umgang mit der Flüchtlingskrise. „Wir schaffen das“, habe die Bundeskanzlerin gesagt, meinte Filbry und fügte mit leicht zittriger Stimme an: „Auch wir bei Werder haben Herausforderungen. Auch wir haben eine Wir-schaffen-das-Mentalität. Aber wir haben auch einen Plan: den Werder-Weg.“ Ein unpassender Vergleich mit einem unnötigen Seitenhieb. Dabei hatte Filbry eine durchaus positive Botschaft: „Der Konsolidierungskurs ist auf der Zielgeraden.“
Filbry macht es wie Merkel: „Wir schaffen das“
EM-Angst nach den Anschlägen

EM-Angst nach den Anschlägen

Bremen - Die EM im kommenden Sommer soll für Zlatko Junuzovic zum Highlight der eigenen Karriere werden. Mit Österreich hat er sich für das Turnier in Frankreich qualifiziert. Die Vorfreude ist riesig. Oder ist „war riesig“ vielleicht richtiger?
EM-Angst nach den Anschlägen
Frings: Kein Grund zur Lockerheit

Frings: Kein Grund zur Lockerheit

Bremen - Der Mannschaftsrat war da, das Bundesliga-Trainerteam mit Viktor Skripnik an der Spitze auch. Die Mitgliederversammlung – ein Pflichttermin. Aber Co-Trainer Torsten Frings fehlte, er hatte einen anderen Termin wahrzunehmen.
Frings: Kein Grund zur Lockerheit
De Jong nicht machbar

De Jong nicht machbar

Bremen - Nigel de Jong zu Werder? Dieses Thema hatte Co-Trainer Torsten Frings bereits in der vergangenen Woche in die Nichts-dran-Tonne gefeuert.
De Jong nicht machbar
Lebenslang für 1899 Euro

Lebenslang für 1899 Euro

Bremen - Werder-Bremen - Die Zahl der Mitglieder bei Werder ist gesunken, da müssen neue Ideen her:
Lebenslang für 1899 Euro
Ausgerechnet der Fan-Service schönt die Zahlen

Ausgerechnet der Fan-Service schönt die Zahlen

Bremen - Nun ist es offiziell: Das Werder-Minus in der vergangenen Saison beträgt 5,9 Millionen Euro. Diese Zahl verkündet Werder-Boss Klaus Filbry am Abend auf der Mitgliederversammlung in der Sporthalle an der Hemelinger Straße.
Ausgerechnet der Fan-Service schönt die Zahlen
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Anthony Ujah, Zlatko Junuzovic und Santiago Garcia trainieren am Dienstag wieder mit dem Team.
Werder-Training am Dienstag
Ein Trio trainiert wieder mit der Mannschaft

Ein Trio trainiert wieder mit der Mannschaft

Bremen - Gute Nachrichten beim Nachmittagstraining des SV Werder Bremen: Anthony Ujah, Santiago Garcia und Zlatko Junuzovic trainieren wieder mit der Mannschaft.
Ein Trio trainiert wieder mit der Mannschaft
Eichin hält die „Kurz-und-gut-Rede“

Eichin hält die „Kurz-und-gut-Rede“

Bremen - Thomas Eichin will sich kurz fassen. Wenn der Geschäftsführer den Mitgliedern des SV Werder heute Abend über die sportliche Bilanz des Geschäftsjahres 2014/15 berichtet, wird der Tenor seiner Rede dieser sein: Alles gut!
Eichin hält die „Kurz-und-gut-Rede“
Stadionsicherheit auf dem Prüfstand

Stadionsicherheit auf dem Prüfstand

Bremen - Ein französischer Staatssekretär hat es gestern bestätigt: Das Ziel der Selbstmordattentäter, die sich am Freitag vor dem Stade de France in Paris in die Luft gesprengt hatten, war es, ins Stadioninnere zu gelangen. Die Zielscheibe der Terroristen waren demnach der Fußball und die auf den Tribünen dicht gedrängten Fans. Was das für die Profi-Vereine in Europa bedeutet, wird in den kommenden Tagen sicherlich vielfach diskutiert werden. Auch bei Werder Bremen.
Stadionsicherheit auf dem Prüfstand
„Wir sind nicht klamm“

„Wir sind nicht klamm“

Bremen - Wenn Werder-Boss Klaus Filbry heute Abend in der Sporthalle an der Hemelinger Straße an das Mikrofon tritt, dann wird er einen Abschied verkünden – einen Abschied von den roten Zahlen. Zum letzten Mal sollen die Mitglieder ein Minus verdauen müssen.
„Wir sind nicht klamm“
Filbrys Ankündigung

Filbrys Ankündigung

Werder-Bremen - Von Björn Knips. Gefühlt ist Klaus Filbry der Minus-Mann. Auf den Mitgliederversammlungen verkündete er in der Rolle des Werder-Chefs bislang nur rote Zahlen – immer wieder musste er den harten Konsolidierungskurs erklären.
Filbrys Ankündigung
Hartes Los

Hartes Los

Bremen - Losglück sieht anders aus: Die Werder-Frauen haben für das Viertelfinale im DFB-Pokal die denkbar schwerste Aufgabe erwischt. Die Bremerinnen müssen am 8./9. Dezember gegen den noch ungeschlagenen Bundesliga-Spitzenreiter FC Bayern München ran.
Hartes Los