Ressortarchiv: Werder

Alles unter Kontrolle

Alles unter Kontrolle

Bremen - Von Carsten Sander. Zugriff! Drei Polizisten schnappen sich einen Mann mit Werder-Schal. Der hatte es in unmittelbarer Nähe der HSV-Fans mit den Provokationen übertrieben. Fixieren, beruhigen. Ein anderer Mann ohne Werder-Schal wittert seine Chance, fragt bei der Polizei nach: „Wird seine Karte jetzt frei? Meine Frau sucht noch eine.“ Ein Scherz.
Alles unter Kontrolle
„Das Spiel ist eine Zäsur“

„Das Spiel ist eine Zäsur“

Bremen - Es war wahrlich kein leichter Gang für die Werder-Profis: Ausgerechnet am Tag nach der derben 1:3-Heimpleite im Nordderby gegen den Hamburger SV stand die Weihnachtsfeier mit den Fanclubs auf dem Programm. Doch die durchaus enttäuschten Gäste ließen Milde walten, spendeten sogar Beifall für die Verlierer.
„Das Spiel ist eine Zäsur“
Ein schwieriges Miteinander

Ein schwieriges Miteinander

Bremen - Von Björn Knips. Es knirscht beim SV Werder. Auf und neben dem Platz. Als wäre der Auftritt beim 1:3 (0:2) im Nordderby gegen den Hamburger SV nicht schon schmerzhaft genug gewesen, taten sich die Bremer anschließend noch gegenseitig weh.
Ein schwieriges Miteinander
„Das Spiel ist eine Zäsur“

„Das Spiel ist eine Zäsur“

Bremen - Es war wahrlich kein leichter Gang für die Werder-Profis: Ausgerechnet am Tag nach der derben 1:3-Heimpleite im Nordderby gegen den Hamburger SV stand die Weihnachtsfeier mit den Fanclubs auf dem Programm. Doch die durchaus enttäuschten Gäste ließen Milde walten, spendeten sogar Beifall für die Verlierer.
„Das Spiel ist eine Zäsur“
Zurück auf dem Rasen

Zurück auf dem Rasen

Bremen - Am schlimmen Derby-Wochenende gab es doch noch eine gute Nachricht: Aron Johannsson stand gestern erstmals seit Ende September wieder auf dem Rasen.
Zurück auf dem Rasen
Ein schwieriges Miteinander

Ein schwieriges Miteinander

Bremen - Es knirscht beim SV Werder. Auf und neben dem Platz. Als wäre der Auftritt beim 1:3 (0:2) im Nordderby gegen den Hamburger SV nicht schon schmerzhaft genug gewesen, taten sich die Bremer anschließend noch gegenseitig weh. Im Mittelpunkt dabei Viktor Skripnik. Der Trainer kritisierte die Einstellung seiner Spieler. Ersatzkapitän Zlatko Junuzovic widersprach energisch und verzichtete im Abstiegskampf auch auf ein Plädoyer für seinen unter Druck geratenen Chef. Der bekam dafür zwar Rückendeckung von Sportchef Thomas Eichin, aber auch einen ordentlichen Rüffel. Skripniks öffentliche Forderung nach Wintertransfers wies Eichin barsch zurück.
Ein schwieriges Miteinander
Siegesrausch mit Sorgen

Siegesrausch mit Sorgen

Bremen/Hamburg - Von Petra Philippsen. Lewis Holtby stolzierte am Samstag mit breiter, entblößter Brust und noch breiterem Grinsen durch die Katakomben des Bremer Weserstadions. Nach mehr als acht Jahren war den Hamburgern endlich wieder ein Sieg beim Erzrivalen geglückt, und die „Derbysieger, hey hey!“-Gesänge hallten aus der HSV-Kabine. Der süße Glücksrausch über das 3:1 (2:0) gegen Werder Bremen wurde durch die Verletzung von Torjäger Pierre-Michel Lasogga allerdings spürbar getrübt.
Siegesrausch mit Sorgen
„Überhaupt kein schlechtes Gefühl“

„Überhaupt kein schlechtes Gefühl“

Bremen - Das Weserstadion zwischen Derby-Atmosphäre und Anti-Terror-Maßnahmen – wie haben die Zuschauer das empfunden? Eine kleine Umfrage:
„Überhaupt kein schlechtes Gefühl“
Der Werder-Tag nach dem Nordderby
Video

Der Werder-Tag nach dem Nordderby

Nach der Nordderby-Niederlage stand am Sonntagvormittag für Werders Startelf Auslaufen auf dem Programm. Die Reservisten wurden zu einem Trainingsspiel gebeten.
Der Werder-Tag nach dem Nordderby
Einzelkritik nach dem Nordderby

Einzelkritik nach dem Nordderby

Nach der 1:3-Niederlage im Nordderby die Werder-Profis in der Einzelkritik.
Einzelkritik nach dem Nordderby
Eine schöne Bescherung

Eine schöne Bescherung

Bremen - von Björn Knips. Heute Nachmittag ist Weihnachten bei Werder – und das wird wahrlich kein frohes Fest: Denn die eingeladenen Vertreter der Fan-Clubs werden nach der gestrigen 1:3 (0:2)-Pleite im Nordderby gegen den Hamburger SV alles andere als gut gelaunt sein. In Bremen und umzu geht wieder die Angst um, dass es nicht mehr für die Bundesliga reicht.
Eine schöne Bescherung
Ohne Krawall und Radau

Ohne Krawall und Radau

Bremen - Von Carsten Sander. Sprengstoffhunde, die an Autos schnüffeln. Polizeifahrzeuge, die mit Blaulicht den Osterdeich hoch und runter flitzen und mehr als 1 000 Einsatzkräfte, die ihre Augen überall haben.
Ohne Krawall und Radau
Werder geht im Nordderby unter - 1:3

Werder geht im Nordderby unter - 1:3

Bremen -  Das ist bitter für den SV Werder Bremen. Der Hamburger SV hat erstmals seit achteinhalb Jahren in der Fußball-Bundesliga wieder im Weserstadion gewonnen und das Team von Trainer Viktor Skripnik noch tiefer in den Tabellenkeller geschossen.
Werder geht im Nordderby unter - 1:3
Werder-Pleite gegen den HSV

Werder-Pleite gegen den HSV

Fußball-Bundesligist SV Werder Bremen verliert im Weserstadion das Nordderby mit 1:3 (0:2) gegen den Hamburger SV.
Werder-Pleite gegen den HSV
Liveticker: Müller erhöht auf 3:1 für den HSV

Liveticker: Müller erhöht auf 3:1 für den HSV

Bremen - Von Marc Stehr. Nicolai Müller erhöht für den Hamburger SV im Nordderby gegen Werder Bremen auf 3:1. Zuvor hatten Ivo Ilicevic und Michael Gregoritsch für die Gäste und Anthony Ujah für Bremen getroffen.
Liveticker: Müller erhöht auf 3:1 für den HSV
Polizei sichert das 103. Nordderby

Polizei sichert das 103. Nordderby

Großes Polizei-Aufgebot vor dem Spielbeginn des Nordderbys an den Fußwegen zum Stadion.
Polizei sichert das 103. Nordderby
Vorm Nordderby: Polizei und Metronom ziehen positive Zwischenbilanz

Vorm Nordderby: Polizei und Metronom ziehen positive Zwischenbilanz

Bremen - Die Polizei und das Unternehmen Metronom haben ein positives Zwischenfazit vor dem Nordderby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV gezogen. Die Eisenbahngesellschaft bedankte sich sogar bei den anreisenden HSV-Anhängern.
Vorm Nordderby: Polizei und Metronom ziehen positive Zwischenbilanz
Tierschutz auf dem Trikot – aber nicht für den „Dino“

Tierschutz auf dem Trikot – aber nicht für den „Dino“

Bremen - Der HSV hat heute nichts zu fürchten. Könnte man jedenfalls meinen. Schließlich ist er ein „Dino“, der einzige Club, der der Bundesliga seit Gründung und ohne Unterbrechung angehört. Und da „Dinos“ Tiere sind/waren, werden die Hamburger heute im Nordderby sehr pfleglich behandelt von Werder Bremen.
Tierschutz auf dem Trikot – aber nicht für den „Dino“
Besucher brauchen Geduld

Besucher brauchen Geduld

Bremen - Manchmal muss man es sich nochmal in Erinnerung rufen: Was heute Nachmittag in Bremen stattfindet, ist ein Fußball-Spiel, kein G7-Gipfel. Trotzdem muss die Polizei mit geschätzt 1500 bis 1800 Einsatzkräften präsent sein, trotzdem muss der Ordnungsdienst um eine nicht genannte Zahl aufgestockt werden.
Besucher brauchen Geduld
Lasogga kann spielen

Lasogga kann spielen

Hamburg - Der Ausfall des besten Torschützen bleibt dem Hamburger SV heute erspart. Stürmer Pierre-Michel Lasogga hat sich rechtzeitig für das Nordderby bei Werder Bremen zurückgemeldet.
Lasogga kann spielen
Abschlusstraining vorm Nordderby

Abschlusstraining vorm Nordderby

Unter den Augen von Cheftrainer Viktor Skripnik absolvierten die Werder-Profis am Freitag das Abschlusstraining vor dem 103. Nordderby gegen den HSV.
Abschlusstraining vorm Nordderby
Bundespolizei und Bahn verbünden sich gegen Fußballrandalierer

Bundespolizei und Bahn verbünden sich gegen Fußballrandalierer

Hannover - Nach massiven Ausschreitungen von Fußballfans am vergangenen Samstag in Hannover will die Bundespolizei im Norden härter gegen Randalierer vorgehen. Das teilten Polizeidirektor Peter Jördening aus Hannover und sein Bremer Kollege Polizeioberrat Axel Treczokat am Freitag mit.
Bundespolizei und Bahn verbünden sich gegen Fußballrandalierer
Heiß sein – und cool bleiben

Heiß sein – und cool bleiben

Bremen - Wie viele Nordderbys er als Profi und Nachwuchstrainer bestritten hat, weiß Viktor Skripnik nicht so genau. „Ich habe seit 20 Jahren mit dem HSV zu tun“, sagt der 45-jährige Ukrainer, der 1996 zu Werder kam. Was er aber weiß: „Jeder Sieg gegen den HSV ist echt der Wahnsinn!“ Morgen (15.30 Uhr) soll es wieder wahnsinnig werden im Weserstadion – und im 103. Bundesliga-Duell der Bremer gegen die Hamburger der 38. Erfolg herausspringen. Dafür, betonten gestern Skripnik und Sportchef Thomas Eichin, braucht Werder heiße Herzen und kühle Köpfe.
Heiß sein – und cool bleiben
Eichin ärgert sich über Wiese-Zitat: „Blödsinn“

Eichin ärgert sich über Wiese-Zitat: „Blödsinn“

Bremen - „Not gegen Elend“ – Tim Wiese hat sich mit seiner Meinung über das anstehende Nordderby einmal mehr deutlich zu Wort gemeldet. Werder gegen HSV, das sei nicht mehr das Duell vergangener Tage, als es um die Champions-League-Teilnahme, um Triumphe in Uefa- oder DFB-Pokal ging, hatte Wiese in Interviews gelästert.
Eichin ärgert sich über Wiese-Zitat: „Blödsinn“
Keine Karte? Bitte fern bleiben!

Keine Karte? Bitte fern bleiben!

Bremen - Es ist eine unmissverständliche Bitte des SV Werder: Wer keine Eintrittskarte für das Nordderby gegen den HSV besitzt, sollte sich morgen Nachmittag auch nicht am Weserstadion blicken lassen. Die Partie ist mit 42100 Besuchern restlos ausverkauft. Und um den Job der Polizei und der Ordnungsdienste nicht noch schwerer zu machen, sollte das Stadionumfeld nicht unnötig bevölkert werden.
Keine Karte? Bitte fern bleiben!
Ulisses Garcia muss passen

Ulisses Garcia muss passen

Bremen - Ein wenig Hoffnung hatte noch bestanden – jetzt ist klar: Ulisses Garcia wird das Nordderby gegen den Hamburger SV morgen verpassen. „Uli ist nicht dabei“, bestätigte Trainer Viktor Skripnik gestern auf der Pressekonferenz. Garcia war mit Knieproblemen von der Schweizer U21 zurückgekehrt und hat nach wie vor Beschwerden. Der 19-jährige Linksfuß hatte deswegen bereits bei der Partie in Wolfsburg (0:6) gefehlt.
Ulisses Garcia muss passen
Mit ein bisschen Blau

Mit ein bisschen Blau

Bremen - Philipp Bargfrede hat es schon mal Probe getragen – das Trikot, das Werder morgen gegen den HSV überstreifen wird. Auf der Brust prangt dann ausnahmweise nicht das Logo von Hauptsponsor Wiesenhof, sondern das blau-weiße Label „Für mehr Tierschutz“ vom Deutschen Tierschutzbund. Mit diesem Label sind seit 2013 die Geflügelprodukte aus Wiesenhofs Privathof-Konzept gekennzeichnet.
Mit ein bisschen Blau
Werder Bremen: Pressekonferenz vor dem Nordderby
Video

Werder Bremen: Pressekonferenz vor dem Nordderby

Sportchef Thomas Eichin und Trainer Viktor Skripnik in der Pressekonferenz am Donnerstag vor dem Nordderby.
Werder Bremen: Pressekonferenz vor dem Nordderby
HSV muss im Nordderby auf Hunt und Kacar verzichten

HSV muss im Nordderby auf Hunt und Kacar verzichten

Bremen - Für Aaron Hunt wird es vorerst keine Rückkehr an seine alte Wirkungsstätte geben. Der Ex-Bremer und Neu-Hamburger fällt für das Nordderby am Samstag aus. Das teilte der HSV am Donnerstag mit.
HSV muss im Nordderby auf Hunt und Kacar verzichten
Kopfbälle? „Angst habe ich nicht“

Kopfbälle? „Angst habe ich nicht“

Bremen - Eigentlich fehlt jetzt nur noch eins: so ein richtiges Kopfballduell, nach dem schon mal der Schädel brummt. Wenn er auch das wegsteckt, dann weiß Theodor Gebre Selassie, dass mit ihm wieder alles in Ordnung ist.
Kopfbälle? „Angst habe ich nicht“
Manschette mit Namen

Manschette mit Namen

Bremen - Dass Trikots mit Spielernamen beflockt sind? Ein Muss fürs Merchandising. Dass Schuhe personalisiert werden? Längst Usus im Millionen-Geschäft Profi-Fußball. Aber mittlerweile werden auch Armschienen – obwohl sicher nur schwer an den Fan zu bringen – mit Namen und Trikotnummer versehen.
Manschette mit Namen
Werder pflastert seinen Weg

Werder pflastert seinen Weg

Bremen/Hamburg - Für Michael Gregoritsch wird es das erste Nordderby sein. Logisch, denn der 21 Jahre alte Profi des Hamburger SV ist noch ganz frisch in der Bundesliga, kam erst zu Saisonbeginn vom VfL Bochum zum HSV.
Werder pflastert seinen Weg
Wiese: „Not gegen Elend“

Wiese: „Not gegen Elend“

Bremen - Tim Wiese meldet sich zu Wort. Pünktlich vor dem Nordderby verbreitet der ehemalige Werder-Torwart und Derby-Held seine Meinung über die aktuelle Lage bei Werder Bremen und dem Hamburger SV.
Wiese: „Not gegen Elend“
Hunt: Das Derby ist in Reichweite

Hunt: Das Derby ist in Reichweite

Hamburg - Nein, grünes Licht hat er noch nicht gegeben. Doch seit gestern weiß Aaron Hunt, dass er sich mental besser schon auf seine Rückkehr ins Weserstadion einstellen sollte. Denn der Ex-Bremer und Neu-Hamburger absolvierte das komplette Mannschaftstraining des HSV und vermeldete anschließend keine weiteren Probleme mit dem zuletzt mehrfach streikenden Oberschenkel. Sein Einsatz im Nordderby am Samstag an alter Wirkungsstätte rückt damit in den Bereich des Möglichen.
Hunt: Das Derby ist in Reichweite
Derby-Maßnahmen und mehr

Derby-Maßnahmen und mehr

Bremen - Das Nordderby elektrisiert die Fans – und setzt die Polizei unter Strom: Wenn Werder Bremen am Samstag den Hamburger SV zur 103. Auflage des Bundesliga-Klassikers empfängt, sind weit mehr als 1000 Beamte im Einsatz.
Derby-Maßnahmen und mehr
„Budde“ wird heute 65

„Budde“ wird heute 65

Bremen - Happy Birthday, „Budde“! Werder Bremens ehemaliger Keeper und langjähriger Torwart-Trainer Dieter Burdenski wird heute 65 Jahre alt. Die Rente ist erreicht, möchte man meinen.
„Budde“ wird heute 65
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Bei Werder Bremen läuft die Vorbereitung auf das Nordderby am Samstag gegen den Hamburger SV auf Hochtouren. Für den Mittwoch hat Trainer Viktor Skripnik zwei Trainingseinheiten angesetzt. Hier sind die Bilder vom Vormittag.
Werder-Training am Mittwoch
Gebre Selassie: "Glaube, ich kann spielen"

Gebre Selassie: "Glaube, ich kann spielen"

Bremen - Werder-Trainer Viktor Skripnik kann im Nordderby gegen den Hamburger SV wohl wieder auf Rechtsverteidiger Theodor Gebre Selassie zurückgreifen. Nach seiner Gehirnerschütterung vor rund zwei Wochen habe er keine Probleme mehr, sagte der 28-Jährige am Mittwoch.
Gebre Selassie: "Glaube, ich kann spielen"
Nordderby als Sicherheitsproblem: Alkohol und Fanmarsch verboten

Nordderby als Sicherheitsproblem: Alkohol und Fanmarsch verboten

Bremen - Von Michael Rossmann. Das Spiel zwischen Werder Bremen und dem HSV ist nicht nur sportlich brisant. Der Nord-Klassiker ist auch ein Sicherheitsproblem - bei der 103. Auflage gilt das mehr denn je.
Nordderby als Sicherheitsproblem: Alkohol und Fanmarsch verboten
„Namen sind völlig egal“

„Namen sind völlig egal“

Bremen - Vielleicht sollte Torsten Frings am Samstag selbst noch mal die Fußballschuhe schnüren und das Werder-Trikot überstreifen. Der Co-Trainer ist jetzt schon so heiß, wie er sich von allen Bremer Profis im Nordderby gegen den Hamburger SV wünscht. „Das Spiel ist sehr wichtig für die Fans und die Stadt“, betonte der seit Sonntag 39 Jahre alte Ex-Profi und schob mit Blick auf sein Team hinterher: „Das wissen die Jungs – und sie werden hochmotiviert sein.“
„Namen sind völlig egal“
„Eine unglaubliche Kraft“

„Eine unglaubliche Kraft“

Hamburg - Er hat den Hamburger SV aus dem Sumpf gezogen und in letzter Sekunde vor dem Abstieg gerettet. Das war vor einem halben Jahr. Inzwischen hat der HSV eine positive Perspektive – dank Bruno Labbadia (49). Wie er das hingekriegt hat, erklärt der Hamburger Coach und frühere Werder-Profi vor dem Nordderby am Samstag (15.30 Uhr) im Weserstadion gegenüber dieser Zeitung. Und er verrät auch, wie er dem langjährigen Bremer Aaron Hunt einen Wechsel an die Elbe schmackhaft gemacht hat.
„Eine unglaubliche Kraft“
„Luca braucht keine Sonderbehandlung“

„Luca braucht keine Sonderbehandlung“

Bremen - Von Petra Philippsen. Werder-Coach Viktor Skripnik hatte seiner Mannschaft am Montag eine Hausaufgabe für den freien Tag mitgegeben: Wunden lecken, den Kopf frei kriegen. Und das machte Luca Zander dann auch, daheim bei seiner Familie.
„Luca braucht keine Sonderbehandlung“
Mehr Schutz fürs Weserstadion

Mehr Schutz fürs Weserstadion

Bremen - Der Bremer Senat hat gestern der Finanzierung des neuen Hochwasserschutzkonzepts für das Weserstadion und das Stadionbad zugestimmt.
Mehr Schutz fürs Weserstadion
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Werder Bremen ist am Dienstag voll in die Vorbereitung auf das Nordderby gegen den Hamburger SV eingestiegen. Bei der Einheit am Vormittag war auch der zuletzt angeschlagene Theodor Gebre Selassie wieder dabei.
Werder-Training am Dienstag
„Sehr wichtiges Spiel für Fans und Stadt“

„Sehr wichtiges Spiel für Fans und Stadt“

Bremen - Werder Bremens Co-Trainer Torsten Frings hat vier Tage vor dem Nord-Derby gegen den Hamburger SV die Bedeutung herausgestellt.
„Sehr wichtiges Spiel für Fans und Stadt“
Aaron Hunt droht der Derby-K.o.

Aaron Hunt droht der Derby-K.o.

Hamburg - Kein Wiedersehen? Und keine Rückkehr ins Weserstadion? Der Ex-Bremer und Jetzt-Hamburger Aaron Hunt verpasst möglicherweise das Nordderby am Samstag.
Aaron Hunt droht der Derby-K.o.
Zander hat kein Glück bei seinen Debüts

Zander hat kein Glück bei seinen Debüts

Bremen - Das erste Spiel in der Bundesliga, die erste Berufung in die Startelf: Von solchen Momenten träumen junge Fußballer. Für Luca Zander waren die Einsätze bei Werders Profis bisher allerdings eher Alpträume.
Zander hat kein Glück bei seinen Debüts
Junuzovic bangt um seinen Stammplatz

Junuzovic bangt um seinen Stammplatz

Bremen - Seine Erinnerungen an den Hamburger SV sind überwiegend positiv. Sechs Nordderbys hat Werders Zlatko Junuzovic bestritten – nur zwei davon verloren, aber vier gewonnen. Am 1. März 2014 war er beim 1:0-Heimsieg mit seinem Tor sogar der gefeierte Matchwinner.
Junuzovic bangt um seinen Stammplatz
Bayern-Spiel terminiert

Bayern-Spiel terminiert

Bremen - Das Highlight gegen den Deutschen Meister ist terminiert. Im Viertelfinale des DFB-Pokals empfangen Werders Frauen am Mittwoch, 9. Dezember, den Bundesliga-Konkurrenten FC Bayern München. Die Partie auf „Platz 11“ beginnt um 18.00 Uhr.
Bayern-Spiel terminiert
„Wir machen den HSV nicht zum Favoriten“

„Wir machen den HSV nicht zum Favoriten“

Bremen - Heute Vormittag um 10 Uhr beginnt mit dem ersten Training der Woche die Vorbereitung auf das Nordderby. Und vor dem Duell mit dem ewigen Rivalen Hamburger SV sind die Werder-Profis vor allem als Verdrängungskünstler gefragt.
„Wir machen den HSV nicht zum Favoriten“