Ressortarchiv: Werder

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Werder Bremens Mittelfeldspieler Ulisses Garcia hat am Mittwoch auch wieder mit dem Ball trainiert. Bereits am Dienstag hatte Garcia an der Laufeinheit teilgenommen. Angreifer Aron Johannsson fehlt indes wie berichtet weiter.
Werder-Training am Mittwoch
Borowski: "Da ist nichts dran"

Borowski: "Da ist nichts dran"

Hannover - Ex-Nationalspieler Tim Borowski (35) wird als Kandidat für den Sportdirektorenposten beim Fußball-Bundesligisten Hannover 96 gehandelt. Sagt aber selbst: "Da ist nichts dran."
Borowski: "Da ist nichts dran"
Pizarro und Vestergaard nominiert

Pizarro und Vestergaard nominiert

Bremen - Nach dem Auswärtsspiel bei Hannover 96 (Samstag, 15.30 Uhr) geht es für einige Werder-Profis wieder weg – zu den Nationalmannschaften.
Pizarro und Vestergaard nominiert
Doch noch ein neuer Torwart?

Doch noch ein neuer Torwart?

Bremen - Seinen Wunsch hat Viktor Skripnik klar geäußert. Nach der erneuten Verletzung von Ersatzkeeper Raphael Wolf hätte der Werder-Coach gerne einen neuen Torwart. Einen mit Erfahrung – und möglichst sofort.
Doch noch ein neuer Torwart?
„Willensschulung“ ohne Pause

„Willensschulung“ ohne Pause

Bremen - So richtig anstregend sah die Sonderschicht gar nicht aus. Doch ein Blick in die Gesichter der Werder-Profis gestern Vormittag verriet: Es hat mächtig geschlaucht. Statt wie sonst üblich einen freien Dienstag zu genießen, mussten die Bremer nach zuletzt drei Niederlagen in der Bundesliga zum Lauftraining antanzen. 50 Minuten auf der roten Tartanbahn rund um „Platz11“. Ohne Pause. Mit ständigen Tempowechseln. Und kein Ball weit und breit. Am Ende strahlte nur noch die Sonne – die Spieler waren sichtlich froh, als sie es geschafft hatten.
„Willensschulung“ ohne Pause
Schröder: „Kein Kontakt“

Schröder: „Kein Kontakt“

Bremen - Ab morgen fängt Martin Bader (47) offiziell bei Hannover 96 als neuer Geschäftsführer Sport an. Eine seiner ersten Aufgaben wird sein, einen Sportdirektor zu finden. Als angeblich heißer Kandidat tauchte zuletzt immer wieder Rouven Schröder (39) auf, mit dem er einst beim 1. FC Nürnberg zusammegearbeitet hat.
Schröder: „Kein Kontakt“
2500 Euro Geldstrafe

2500 Euro Geldstrafe

Bremen - Werder wird erneut für das Fehlverhalten seiner Fans zur Kasse gebeten. Das DFB-Sportgericht verhängte gestern eine Geldstrafe in Höhe von 2 500 Euro.
2500 Euro Geldstrafe
Laufeinheit für die Werder-Profis

Laufeinheit für die Werder-Profis

Für die Werder-Profis stand am Dienstagmorgen ein Dauerlauf auf dem Programm. 50 Minuten ließ Trainer Viktor Skripnik seine Spieler schwitzen.
Laufeinheit für die Werder-Profis
50 Minuten knüppeln auf der Tartanbahn

50 Minuten knüppeln auf der Tartanbahn

Bremen - Statt Pause war am Dienstagmorgen Training für die Profis von Werder Bremen angesagt. 50 Minuten ließ Trainer Viktor Skripnik seine Spieler auf der Tartanbahn um den Rasen im Stadion „Platz 11“ laufen.
50 Minuten knüppeln auf der Tartanbahn
Verabredung zur Quälerei

Verabredung zur Quälerei

Bremen - Seinen Führungsstil verändern? Härter werden? Nein, mit derlei Fisimatenten will Viktor Skripnik der sportlichen Talfahrt bei Werder Bremen nicht begegnen. Das sagt er jedenfalls. Doch eine seiner Maßnahmen nach der dritten Niederlage in Folge sagt etwas anderes. Der Chefcoach hat den freien Tag heute gestrichen und die Mannschaft für 10.00 Uhr zu einer knüppelharten Laufeinheit ins Stadion „Platz 11“ bestellt. „Da wird es auch darum gehen, sich zu quälen“, erklärt der Ukrainer.
Verabredung zur Quälerei
Am Ende bleiben nur die Talente

Am Ende bleiben nur die Talente

Bremen - Der erfüllte Kindheitstraum – eigentlich ist von ihm immer die Rede, wenn es mal wieder ein junger Spieler auf die Bundesliga-Bühne geschafft hat. Aber selten trifft diese Formulierung so sehr zu wie bei Luca Zander.
Am Ende bleiben nur die Talente
Lange Pause für Wolf

Lange Pause für Wolf

Bremen - Diese Nachricht bringt Werder Bremen ins Grübeln: Raphael Wolf fällt für weitere sechs bis acht Wochen aus. Bei dem Torhüter haben sich die Probleme mit dem Hüftbeugermuskel statt verbessert wieder verschlimmert.
Lange Pause für Wolf
„Kein Grund zur Panik“

„Kein Grund zur Panik“

Bremen - Krise! Am Samstag hatte Viktor Skripnik das böse Wort noch von sich aus benutzt. Gestern hatte er seine Meinung schon wieder geändert. „Das ist keine Krise – definitiv nicht“, sagte der Werder-Coach plötzlich.
„Kein Grund zur Panik“
Skripnik streicht freien Dienstag

Skripnik streicht freien Dienstag

Bremen - Viktor Skripnik zieht die Zügel an: Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie hat der Coach von Werder Bremen seinen Spielern den freien Dienstag gestrichen. Statt Pause steht nun eine spezielle Laufeinheit auf dem Programm.
Skripnik streicht freien Dienstag
Rückschlag für Wolf

Rückschlag für Wolf

Bremen - Das ist bitter! Bei Werder Bremens Keeper Raphael Wolf ist die alte Verletzung am Hüftbeuger wieder aufgebrochen. Der 27-Jährige wird voraussichtlich sechs bis acht Wochen fehlen. Sollte es noch länger dauern, muss Werder in der Winterpause auf der Torhüterposition wohl nachlegen.
Rückschlag für Wolf
Johannsson bald zurück

Johannsson bald zurück

Bremen - Wegen Adduktorenproblemen hat Aron Johannsson das Heimspiel gegen Leverkusen verpasst. Doch der Stürmer soll nach Angaben von Werder schon in den nächsten Tagen ins Mannschaftstraining zurückkehren. kni
Johannsson bald zurück
Da hat sich einiges entzweit

Da hat sich einiges entzweit

Ein Kommentar von Björn Knips. Als sich Zlatko Junuzovic gestern den Medien stellte, da sagte der Mittelfeldspieler einen Satz, der ein großes Problem der aktuellen Werder-Welt offen legt: „Wir müssen wieder auf einen Nenner kommen.“ Der Vize-Kapitän meinte damit eigentlich nur die Mannschaft und das Geschehen auf dem Platz, doch bei Werder ist gerade ziemlich viel entzweit. Von einer Einheit ist der Club weit entfernt.
Da hat sich einiges entzweit
Der Katastrophe folgt ein Donnerwetterchen

Der Katastrophe folgt ein Donnerwetterchen

Bremen - Der Trainer war schon ganz früh da. Um 8.32 Uhr brannte gestern Morgen bereits Licht in der Kabine von Viktor Skripnik. Warmmachen für die von ihm tags zuvor angekündigte „Krisensitzung“. Die gab es dann ab 10 Uhr für die Werder-Profis, die beim 0:3 (0:1) gegen Bayer Leverkusen nach der Pause so enttäuscht hatten. Erstmals war der Coach danach auf Distanz zu seiner Mannschaft gegangen und hatte nach der dritten Niederlage in Folge die Alarmglocken schrillen lassen. Doch mit Ohrenschmerzen kamen die Werder-Profis nach der Standpauke nicht aus der Kabine.
Der Katastrophe folgt ein Donnerwetterchen
Es geht gleich hart los

Es geht gleich hart los

Bremen - Davon haben sie so lange geträumt – und dann so etwas: Luca-Milan Zander und Marcel Hilßner erlebten bei ihren Bundesliga-Debüts einen ganz schlimmen Werder-Moment. Die beiden 20-Jährigen waren beim Stand von 0:1 gegen Leverkusen eingewechselt worden und konnten froh sein, dass die Partie nur 0:3 endete.
Es geht gleich hart los
Pizarro glaubt weiter an Europa

Pizarro glaubt weiter an Europa

Bremen - Es ist gerade zwei Wochen her, da redete Claudio Pizarro von der Europa League und ganz Bremen jauchzte vor Glück. Klar, dass der vermeintliche Heilsbringer das nach der dritten Werder-Pleite am Stück sofort unter die Nase gerieben bekam. „Natürlich ist die Stimmung jetzt anders“, gestand Pizarro, doch revidieren wollte er sich nicht: „Ich denke immer noch, dass alles möglich ist – auch Europa!“
Pizarro glaubt weiter an Europa
Werder in der Einzelkritik

Werder in der Einzelkritik

Nach der Heim-Niederlage gegen Bayer Leverkusen 04 kommt hier die Einzelkritik
Werder in der Einzelkritik
Training nach dem Leverkusen Spiel

Training nach dem Leverkusen Spiel

Nach der Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen im eigenen Stadion trainierten die Werder-Profis am Sonntagmorgen wieder auf dem Platz.
Training nach dem Leverkusen Spiel
Werders Untergang – und die Bosse sind stocksauer

Werders Untergang – und die Bosse sind stocksauer

Bremen - Von Björn Knips. Mittelfeldspieler Zlatko Junuzovic war mitten im TV-Interview, als ihn gestern Nachmittag ein Werder-Mitarbeiter wegzog und in die Kabine beorderte. Auf Anweisung von Thomas Eichin.
Werders Untergang – und die Bosse sind stocksauer
Bayer Leverkusen besiegt Werder Bremen mit 3:0

Bayer Leverkusen besiegt Werder Bremen mit 3:0

Bayer Leverkusen setzte sich bei Werder Bremen ungefährdet mit 3:0 (1:0) durch und machten in der Bundesliga-Tabelle wertvollen Boden gut. Nach der dritten Niederlage binnen einer Woche müssen die Gastgeber hingegen wieder nach unten blicken.
Bayer Leverkusen besiegt Werder Bremen mit 3:0
Leverkusen deklassiert Werder mit 3:0 in Bremen

Leverkusen deklassiert Werder mit 3:0 in Bremen

Bremen - Nach der dritten Niederlage binnen einer Woche muss Werder Bremen wieder nach unten blicken. Bayer Leverkusen setzte sich im Weserstadion ungefährdet mit 3:0 (1:0) durch und machten in der Bundesliga-Tabelle wertvollen Boden gut.
Leverkusen deklassiert Werder mit 3:0 in Bremen
Live: Werder unterliegt Leverkusen mit 0:3

Live: Werder unterliegt Leverkusen mit 0:3

Bremen - Kevin Kampl erzielt mit einem Heber aus 20 Metern das 3:0 für Leverkusen.
Live: Werder unterliegt Leverkusen mit 0:3
Teamplayer mit Köpfchen

Teamplayer mit Köpfchen

Bremen - Er ist der Minuten-Mann der Bundesliga: Laut Statistik hat Lukas Fröde vergangene Saison und in dieser Spielzeit jeweils genau eine Minute gespielt.
Teamplayer mit Köpfchen
Bodes Rat: Fehler abhaken

Bodes Rat: Fehler abhaken

Bremen - Ein bisschen geht in Bremen schon die Angst um, dass Werder heute mit der dritten Pleite in Folge in die Krise schlittert. Doch Aufsichtsratschef Marco Bode warnt davor, sich schon jetzt verrückt zu machen. Das gelte vor allem für die Spieler. „Klar waren es Fehler in den letzten Spielen, aber die gehören dazu. Wenn man zu sehr Fehler vermeiden will, gibt es noch mehr“, berichtet der Ex-Profi aus eigener Erfahrung. Und er macht dem Team von Trainer Viktor Skripnik Mut: „Ich weiß, dass die Mannschaft in der Bundesliga bestehen kann, das wird sie auch zeigen.“ Leverkusen sei zwar eine große Mannschaft, aber noch nicht richtig in Fahrt. „Das ist eine gute Chance, sich was zurückzuholen“, glaubt der 46-Jährige.
Bodes Rat: Fehler abhaken
Das Duell der Super-Schützen

Das Duell der Super-Schützen

Bremen - Wenn es heute Nachmittag in Strafraumnähe einen Freistoß gibt, dann wird das Weserstadion entweder beben oder zittern. Denn sowohl Werder als auch Bayer Leverkusen haben einen Freistoßschützen mit dem Prädikat „Absolute Weltklasse“. Das wurde ihnen gerade erst verliehen – und ein bisschen überraschend ist das bei der vermeintlichen Konkurrenz schon.
Das Duell der Super-Schützen
Der perfekte Tag für Öztunalis Explosion

Der perfekte Tag für Öztunalis Explosion

Bremen - Levin Öztunali ist ein freundlicher Mensch. Fast nach jeder Antwort lächelt der Werder-Profi sein Gegenüber an. Dabei schaut er allerdings meistens in enttäuschte Gesichter – zumindest, wenn es Journalisten sind. Denn wirklich etwas gesagt hat Öztunali meistens nicht. Eigentlich will der Werder-Profi das auch gar nicht.
Der perfekte Tag für Öztunalis Explosion
Junuzovic ist begeistert vom Inklusions-Tag

Junuzovic ist begeistert vom Inklusions-Tag

Bremen - Das Fotoshooting ist schon einige Tage her, doch Zlatko Junuzovic bekommt immer noch ein Leuchten in den Augen, wenn er darauf angesprochen wird: „Es ist ein Wahnsinn, welche Begeisterung die haben. Die reißen einen mit, man sieht einfach, dass die glücklich sind.“
Junuzovic ist begeistert vom Inklusions-Tag
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen linken Werder-Ultra

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen linken Werder-Ultra

Bremen - Die Staatsanwaltschaft Bremen hat gegen einen linken Werder-Ultra Anklage wegen mehrerer Gewaltdelikte erhoben.
Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen linken Werder-Ultra
Grillitsch rückt nach

Grillitsch rückt nach

Bremen - Die Sperren von Philipp Bargfrede (Rot/noch für zwei Spiele) und Fin Bartels (Gelb-Rot/nur morgen nicht dabei) stellen Werder-Coach Viktor Skripnik vor Probleme im Mittelfeld. „Du musst immer wieder basteln“, sagt er und sucht für die Startelf morgen noch die richtigen Lösungen.
Grillitsch rückt nach
Mehr Paragrafen im neuen Eichin-Vertrag

Mehr Paragrafen im neuen Eichin-Vertrag

Bremen - Der Vertragspoker ist vorbei, und nach Aufsichtsratschef Marco Bode (wir berichteten) hat nun auch Thomas Eichin einen Einblick in die monatelangen Verhandlungen gegeben. „Beide Seiten hätten das sicher im Sinne der medialen Aufmerksamkeit etwas schneller lösen können“, urteilte Eichin, der als Geschäftsführer Sport in den nächsten Tagen einen neuen Vertrag bis 2018 unterzeichnen wird.
Mehr Paragrafen im neuen Eichin-Vertrag
„Gott sei Dank kein Favorit“

„Gott sei Dank kein Favorit“

Bremen - Die erste Pleite war eine Ohrfeige. Schallend zwar, aber noch zu verkraften. Die zweite Pleite war dagegen schon ein Schwinger in die Magengrube, Luft raubend, schmerzhaft. Und wenn Werder Bremen morgen im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen (15.30 Uhr) nicht auf die Bretter geschickt werden will, muss etwas passieren. „Die Situation ist nicht einfach für uns. Wir stehen unter Druck und sind gefordert“, sagt Trainer Viktor Skripnik: „Ich erwarte eine Reaktion der Mannschaft.“
„Gott sei Dank kein Favorit“
Grünes Licht

Grünes Licht

So ganz gesund hörte sich Zlatko Junuzovic zwar auch gestern noch nicht an, doch seine Worte waren ziemlich eindeutig: „Ich kann am Samstag spielen.“ Und dann wird der Österreicher gegen Bayer Leverkusen auch in der Startelf stehen.
Grünes Licht
Werder-Training am Donnerstag

Werder-Training am Donnerstag

Bei Werder ist die Vorbereitung auf das Spiel am Samstag gegen Bayer Leverkusen in vollem Gange.
Werder-Training am Donnerstag
Skripnik fordert nach zwei Niederlagen eine Reaktion

Skripnik fordert nach zwei Niederlagen eine Reaktion

Bremen - Trainer Viktor Skripnik vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat vor dem Duell mit Bayer Leverkusen am Samstag (15.30 Uhr) eine “fußballerische“ und “kämpferische“ Reaktion seiner Mannschaft gefordert.
Skripnik fordert nach zwei Niederlagen eine Reaktion
„Gerechtes Unentschieden“ im Eichin-Poker

„Gerechtes Unentschieden“ im Eichin-Poker

Bremen - Es war irgendwo auf der Autobahn zwischen Bremen und Darmstadt, als Thomas Eichin eine Entscheidung traf. Erst sagte er innerlich Ja zu weiteren Jahren als Geschäftsführer und Sportchef bei Werder Bremen, dann teilte er es per Anruf auch dem Aufsichtsratsvorsitzenden Marco Bode mit. Ob der in diesem Moment Jubelschreie auf Eichins Freisprecheinrichtung brüllte, ist nicht überliefert.
„Gerechtes Unentschieden“ im Eichin-Poker
„Keine Alternative“

„Keine Alternative“

Bremen - Alejandro Galvez im defensiven Mittelfeld – das hat schon unter Robin Dutt nicht funktioniert. Nachfolger Viktor Skripnik war deshalb direkt klar, dass Galvez in die Innenverteidigung gehört. Dennoch beorderte er ihn in Darmstadt an die Seite von Clemens Fritz in die Doppelsechs. Wieso?
„Keine Alternative“
Wiedwald fühlt sich schuldig

Wiedwald fühlt sich schuldig

Bremen - Klare Kante – auch wenn es wehtut: Felix Wiedwald nahm die Schuld an dem Elfmeter für Darmstadt 98 voll auf seine Kappe.
Wiedwald fühlt sich schuldig
Werder im Zwiespalt

Werder im Zwiespalt

Bremen/Darmstadt - Der erste Reflex nach Niederlagen ist fast immer gleich: Als Ursache wird gerne die fehlende Leidenschaft und Einsatzbereitschaft genannt. So hat es auch Werder-Coach Viktor Skripnik nach der 1:2-Pleite in Darmstadt getan. Doch diesem bekannten Weg wollten diesmal nicht alle Bremer folgen.
Werder im Zwiespalt
Profis tappen in die Frustfalle

Profis tappen in die Frustfalle

Bremen - Assani Lukimya hatte Glück. Sein Tritt auf den Oberarm des am Boden liegenden Sandro Wagner blieb ungeahndet. Dabei sah es sehr nach Absicht aus, wie der Bremer Verteidiger dem Darmstädter Stürmer und Zweifachtorschützen mit den Stollen auf den Bizeps stieg. Eine Aktion aus Ärger und Enttäuschung, wie sie bei Werder seit zwei Spielen offenbar dazugehört.
Profis tappen in die Frustfalle
Auslaufen nach der Darmstadt-Pleite

Auslaufen nach der Darmstadt-Pleite

Der Werder-Tross ist zurück in Bremen: Nach der bitteren 1:2-Niederlage in Darmstadt stand am Mittwoch für die Werder-Profis das obligatorische Auslaufen und leichtes Training auf dem Programm.
Auslaufen nach der Darmstadt-Pleite
Werder-Pleite in Darmstadt: die Noten

Werder-Pleite in Darmstadt: die Noten

Werder Bremen verliert bei Darmstadt 98 mit 1:2 - die Spieler in der Einzelkritik.
Werder-Pleite in Darmstadt: die Noten
„Eine Pechsträhne, an der wir selbst Schuld sind“

„Eine Pechsträhne, an der wir selbst Schuld sind“

Darmstadt - Stimmen nach der 1:2-Niederlage des SV Werder Bremen bei Darmstadt 98.
„Eine Pechsträhne, an der wir selbst Schuld sind“
„Ein wichtiger Step“

„Ein wichtiger Step“

Bremen - Werders U23 hat den letzten Platz in der Dritten Liga verlassen, gestern Abend jedoch den großen Befreiungsschlag und den zweiten Saisonsieg verpasst. Nach dem 0:0 auf eigenem Platz gegen die Würzburger Kickers sind die Bremer nun mit sechs Punkten Vorletzter.
„Ein wichtiger Step“
Eichin sagt Ja zu Werder

Eichin sagt Ja zu Werder

Bremen - Es war ein monatelanges Endlos-Thema – mit einem ganz kurzen Ende gestern Abend: Fast beiläufig berichtete Werder-Sportchef Thomas Eichin wenige Minuten vor dem Spiel in Darmstadt, dass er einen neuen Vertrag bis 2018 unterschreiben wird. „Ich habe Marco Bode heute Morgen meine Zusage gegeben“, sagte der 48-Jährige am Sky-Mikrofon: „Der Vertrag wird in den nächsten Tagen unterschrieben.“
Eichin sagt Ja zu Werder
Bargfrede: „Es wäre Quatsch“

Bargfrede: „Es wäre Quatsch“

Bremen - Was hat er sich bloß dabei gedacht? Jeder, der am Samstag Philipp Bargfredes rüdes Foul in der Nachspielzeit gegen den Ingolstädter Alfredo Morales gesehen, hat, wird sich diese Frage gestellt haben. Eine Antwort darauf bekommt aber niemand.
Bargfrede: „Es wäre Quatsch“
Werder im Selbstzerstörungsmodus

Werder im Selbstzerstörungsmodus

Darmstadt - Die Blamagen folgen bei Werder Bremen im Moment im Drei-Tage-Takt. Der 0:1-Heimpleite gegen den FC Ingolstadt folgte gestern eine 1:2-Niederlage bei Darmstadt 98. Die deprimierende Bilanz: Aus den beiden Spielen gegen die Bundesliga-Aufsteiger holte das passabel in die Saison gestartete Team von Trainer Viktor Skripnik null Punkte.
Werder im Selbstzerstörungsmodus