Ressortarchiv: Werder

Warten auf Di Santo

Warten auf Di Santo

Hamburg - Franco Di Santo war ganz nah dran, aber eben nicht dabei: Wegen seiner Knieverletzung verfolgte der Stürmer das Nordderby von der Werder-Bank aus – in zivil. „Ich war nervöser als auf dem Platz“, berichtete der Argentinier. Und es bestand nach der Partie kein Zweifel, dass die Partie mit dem Torjäger anders gelaufen wäre.
Warten auf Di Santo
Hadern mit Fritz

Hadern mit Fritz

Hamburg - Sein ganzer Frust über den Rückstand im Nordderby war in der 90. Minute nicht zu übersehen: Der bereits verwarnte Clemens Fritz hielt bei Matthias Ostrzolek den Schlappen drauf, traf den Fuß des Hamburgers und sah von Schiedsrichter Felix Zwayer zu Recht die Ampelkarte.
Hadern mit Fritz
Bangen um Wolf

Bangen um Wolf

Bremen - Raphael Wolf wollte so schnell wie möglich von der Kabine in den nur wenige Meter entfernten Mannschaftsbus und nach der bitteren 0:2-Pleite beim Hamburger SV inklusive seines Eigentors am liebsten gar nicht reden. Doch mit seinem lädierten Knie war er humpelnd eine leichte Beute für die neugierigen Journalisten.
Bangen um Wolf
Dusseliger Derby-K.o. mit fiesen Folgen

Dusseliger Derby-K.o. mit fiesen Folgen

Hamburg - Von Björn Knips. Irgendwann platzte Werder-Coach Viktor Skripnik nach der ersten Niederlage unter seiner Regie der Kragen. Bei der Frage, ob die Euphorie nach zuletzt drei Pflichtspielsiegen durch die 0:2 (0:0)-Pleite im Nordderby beim Hamburger SV und dem Abrutschen auf Platz 17 wieder futsch sei, fauchte der Ukrainer: „Bei uns in der Mannschaft war keine Euphorie. Wir waren nicht im Himmel. Jeder weiß doch, dass wir Defizite ohne Ende haben.“ Und nun kommen auch noch jede Menge Personalsorgen dazu.
Dusseliger Derby-K.o. mit fiesen Folgen
Werder verliert 101. Nordderby

Werder verliert 101. Nordderby

Das ist bitter! Werder Bremen hat das Nordderby beim Hamburger SV durch zwei späte Treffer verloren.
Werder verliert 101. Nordderby
Werder kassiert bittere Derby-Pleite

Werder kassiert bittere Derby-Pleite

Hamburg - Lange Zeit sah es in einem eher müden Nord-Derby nach einer Nullnummer aus. Doch mit zwei späten Treffern sicherte sich der HSV noch den Sieg gegen Bremen. Die Gäste waren nach der unglücklichen Niederlage restlos bedient und bangen um ihren Keeper.
Werder kassiert bittere Derby-Pleite
Werder unterliegt 0:2

Werder unterliegt 0:2

Bremen - von Marc Stehr. Das 101. Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen verspricht auch in diesem Jahr jede Menge Spannung. Nach katastrophalem Saisonstart und frühen Trainerwechseln steht für beide Teams eine richtungweisende Partie an.
Werder unterliegt 0:2
Ohne Prödl, aber mit Vulkan Frings

Ohne Prödl, aber mit Vulkan Frings

Bremen - Von Björn Knips. Torsten Frings war auf dem Weg von der Kabine zum Trainingsplatz so vertieft in das Gespräch mit Izet Hajrovic, dass er die Glückwünsche zu seinem 38. Geburtstag nur mit einem knappen „Danke“ zur Kenntnis nahm. Sofort widmete sich der Co-Trainer des SV Werder gestern Nachmittag wieder dem Offensivspieler – einem echten Nordderby-Frischling.
Ohne Prödl, aber mit Vulkan Frings
Abschlusstraining bei Werder

Abschlusstraining bei Werder

Bremen - Volle Konzentration auf das Nordderby: Die Mannschaft von Werder Bremen beim Abschlusstraining am Samstag. Es fehlten Sebastian Prödl und Franco Di Santo.
Abschlusstraining bei Werder
Prödl und Di Santo fehlen beim Nordderby

Prödl und Di Santo fehlen beim Nordderby

Bremen - Sebastian Prödl fehlt Werder Bremen am Sonntag im Nordderby beim HSV. Der Abwehrspieler fehlte heute beim Abschlusstraining und kann - genauso wie Franco Di Santo - nicht spielen.
Prödl und Di Santo fehlen beim Nordderby
Harte Worte und sanfte Töne

Harte Worte und sanfte Töne

Bremen - Eljero Elia hat da etwas nicht mitbekommen. Eigentlich wollen die Bremer im Vorfeld des brisanten Nordderbys beim Hamburger nicht in das Fach mit den markig-martialischen Vokabeln greifen. Der Niederländer machte es trotzdem. „Ready for war“ – übersetzt: Bereit für den Krieg – twitterte der dauererfolglose Angreifer und ehemalige HSV-Profi gestern. Eine kleine Entgleisung vor einem Spiel, das morgen keine Entgleisungen gebrauchen kann.
Harte Worte und sanfte Töne

Letzte Chance Abschlusstraining

Bremen - Skepsis ist angesagt bei Sebastian Prödl. „Es ist nicht sicher, dass ich gegen den HSV spielen kann“, erklärte der Innenverteidiger gestern. Grund ist eine Zerrung des Hüftbeugers auf der rechten Seite, zugezogen im Test-Länderspiel Österreichs gegen Brasilien (1:2). Obwohl Prödl am Dienstagabend erst in der 88. Minute eingewechselt worden war, reichte es noch für den einen, verhängnisvollen Zweikampf, in dem sich der 27-Jährige die Zerrung zuzog. Die ist zwar nicht gravierend, aber schlimm genug, um nach dem Training am Donnerstag auch das gestern zu verpassen. Prödl ließ sich lieber behandeln („das schlägt ganz gut an“) und peilt heute die Teilnahme am Abschlusstraining an. „Ich hoffe, dass es durch Bewegung besser wird. Vielleicht kann ich die Zerrung rauslaufen“, meinte der Abwehrchef.
Letzte Chance Abschlusstraining
Mammutaufgabe für Mister X

Mammutaufgabe für Mister X

Bremen - Das Ausmaß des Schadens ist Nils Petersen durchaus klar. Dass Werder Bremen morgen (15.30 Uhr) im Nordderby beim Hamburger SV auf seinen Top-Torjäger Franco Di Santo verzichten muss, sei denkbar schlecht. „In seiner aktuellen Form ist er für uns fast unersetzlich“, sagt der Mann, der sehr wahrscheinlich dafür vorgesehen ist, es dennoch zu versuchen. „Ich brenne darauf“, sagt Angreifer Petersen, aber er weiß auch: „Es wird eine Mammutaufgabe.“
Mammutaufgabe für Mister X
Skripnik hofft auf Prödl-Einsatz

Skripnik hofft auf Prödl-Einsatz

Bremen - Wird Sebastian Prödl rechtzeitig zum Nordderby fit? Hinter dem Einsatz des Abwehrspielers von Werder Bremen steht noch ein kleines Fragezeichen. Prödl leidet an einer Zerrung des rechten Hüftbeugers und wird deshalb wohl erst am Samstag wieder mit der Mannschaft trainiern können.
Skripnik hofft auf Prödl-Einsatz
Di-Santo-Schock – Chance für Petersen?

Di-Santo-Schock – Chance für Petersen?

Bremen – Von Michael Baltes. Werder Bremens Torjäger Franco Di Santo fällt aus – und das ausgerechnet im Nordderby beim Hamburger SV! Das ist eine herbe Schwächung für die Grün-Weißen. Zugleich ist es aber auch die Chance für einen Bremer Stürmer aus der zweiten Reihe, sich wieder ins Rampenlicht zu spielen. Nils Petersen ist so einer.
Di-Santo-Schock – Chance für Petersen?
HSV und Werder heizen Stimmung vor dem Derby an

HSV und Werder heizen Stimmung vor dem Derby an

Hamburg - Volles Haus, voller Leidenschaft, volle Pulle: Vor dem ewig jungen Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen haben beide Seiten die Stimmung pünktlich zum 101. Treffen in der Fußball-Bundesliga kräftig angeheizt.
HSV und Werder heizen Stimmung vor dem Derby an
Zehn kuriose Fakten zum Nordderby

Zehn kuriose Fakten zum Nordderby

Bremen - Das anstehende Nordderby erhitzt schon seit Tagen die Gemüter. Am Sonntag treffen Werder Bremen und der Hamburger SV zum 101. Mal in der Bundesliga aufeinander. Zur Einstimmung auf das brisante Duell hat kreiszeitung.de zehn kuriose Fakten aus der Derby-Geschichte gesammelt.
Zehn kuriose Fakten zum Nordderby
Bartels schlägt den Superstar a.D.

Bartels schlägt den Superstar a.D.

Bremen/Hamburg - Nur noch zwei Tage – dann steigt in Hamburg das 101. Bundesliga-Nordderby zwischen Werder Bremen und dem HSV. Die sportliche und die wirtschaftliche Entwicklung der beiden Nordrivalen gibt durchaus Anlass zur Sorge. Statt eines Spitzenspiels wie noch vor ein paar Jahren ist das Duell am Sonntag (15.30 Uhr) ein echter Keller-Krimi. Der Vorletzte (neun Punkte) empfängt den Drittletzten (zehn Zähler – Abstiegskampf pur! So eng der Abstand in der Tabelle, so eng auch der Mann-gegen-Mann-Vergleich. Werder gegen den HSV:
Bartels schlägt den Superstar a.D.
Wiese und die Chips-Esser

Wiese und die Chips-Esser

Bremen - Tim Wiese fand sich schon immer gut. Und seit er sich gewaltige Muskelpakete antrainiert hat, findet sich der ehemalige Werder-Keeper noch besser. Dass andere sich über seinen aufgepumptem Körper lustig machen, interessiert ihn dabei überhaupt nicht.
Wiese und die Chips-Esser
Derby-Schock: Di Santo fällt aus

Derby-Schock: Di Santo fällt aus

Bremen - Alles war bei Werder Bremen vor dem Nordderby beim Hamburger SV in bester Ordnung – bis gestern. Dann schockte der Ausfall Franco Di Santo den gesamten Club. Der Stürmer, mit sechs Toren bislang einer der Top-Torjäger der Liga, ist wegen einer Außenbandverletzung im rechten Knie nicht einsatzfähig. Die Verletzung hatte sich der Argentinier bereits am Mittwoch zugezogen, die Diagnose gab es aber erst gestern. Wie lange Di Santo fehlen wird, ist unklar, in Hamburg ist er aber definitiv nicht dabei.
Derby-Schock: Di Santo fällt aus
Arminia Bielefeld startet Sammelaktion für Werder-Fans

Arminia Bielefeld startet Sammelaktion für Werder-Fans

Bielefeld - Fußball Drittligist Arminia Bielefeld hat seine Anhänger dazu aufgerufen, die beiden Werder-Fans, die im Mai 2012 nach dem Heimspiel des DSC Arminia gegen Werder Bremen II Opfer eines brutalen Angriffes wurden, zu unterstützen.
Arminia Bielefeld startet Sammelaktion für Werder-Fans
Di Santos fällt im Nordderby aus

Di Santos fällt im Nordderby aus

Bremen  - Franco Di Santo fällt aus! Der Angreifer wird dem SV Werder Bremen im Nordderby nicht zur Verfügung stehen. Der Stürmer zog sich im Training am Mittwoch eine Außenbandverletzung im rechten Knie zu.
Di Santos fällt im Nordderby aus
Di Santo, Junuzovic und Prödl fehlen beim Training

Di Santo, Junuzovic und Prödl fehlen beim Training

Bremen - Oh, oh!  Die beiden Österreicher Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl sowie Stürmer Franco Di Santo fehlen am Donnerstagnachmittag beim Training des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen.
Di Santo, Junuzovic und Prödl fehlen beim Training
Werder-Training am Donnerstag vorm Nordderby

Werder-Training am Donnerstag vorm Nordderby

Die beiden Österreicher Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl sowie Stürmer Franco Di Santo fehlen am Donnerstagnachmittag beim Training des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen.
Werder-Training am Donnerstag vorm Nordderby
Kung-Fu-Tritt und Trikot-Schmach

Kung-Fu-Tritt und Trikot-Schmach

Hamburg - Von Franko Koitzsch. Spielen Werder Bremen und der Hamburger SV gegeneinander, geht es derb zu. Die Nordderbys sind der Rekord-Klassiker der Bundesliga. Am Sonntag gibt es das 101. Aufeinandertreffen. Die Historie kennt so manches Spektakel.
Kung-Fu-Tritt und Trikot-Schmach
„Derbysieg setzt große Kräfte frei“

„Derbysieg setzt große Kräfte frei“

Hamburg - Beide kommen und kennen sich aus der U23, beide erleben ihr erstes Nordderby als Bundesliga-Cheftrainer: Doch das war es schon mit den Gemeinsamkeiten zwischen Werders Viktor Skripnik (45) und Josef (Joe) Zinnbauer (44) vom Hamburger SV. Während der eine (Skripnik) den Ball vor dem brisanten Duell am Sonntag (15.30 Uhr) in Hamburg lieber flach hält, heizt der andere (Zinnbauer) das Derby ordentlich an. Warum er das tut, was ein Sieg bedeuten würde und was ihn an seinem Job so sehr reizt – all das verrät Zinnbauer im Interview.
„Derbysieg setzt große Kräfte frei“
Hajrovic zurück

Hajrovic zurück

Bremen - Izet Hajrovic ist wohlbehalten von seinem Länderspiel-Trip zur bosnischen Nationalmannschaft zurückgekehrt und stand gestern zwei Mal auf Werders Trainingsplatz.
Hajrovic zurück
Erst die Torte – dann die Punkte

Erst die Torte – dann die Punkte

Bremen - Die Vorbereitung auf das Nordderby am Sonntag beim HSV geht in die heiße Phase – und Viktor Skripnik gibt Gas. Gestern ließ der Werder-Coach zwei Mal trainieren und verbrachte somit fast seinen kompletten Geburtstag bei der Arbeit. Der Ukrainer wurde 45 und bekam von einer Bremer Bäckerei eine Schoko-Creme-Torte geschenkt. Dazu einen Korb mit einer Ladung Victoria – leckere Schmalzkringel für die Spieler. Das schönste Präsent wäre für Skripnik – und auch für Co-Trainer Torsten Frings, der morgen 38 wird – freilich ein Erfolg in Hamburg. Und die Werder-Profis wollen alles dafür tun. „Ich hoffe, wir können den beiden einen Derby-Sieg schenken“, sagte Stürmer Franco Di Santo (25) gestern.
Erst die Torte – dann die Punkte
HSV ohne Marcell Jansen

HSV ohne Marcell Jansen

Hamburg - Schlechte Nachrichten für den Hamburger SV: Mittelfeldmann Marcell Jansen fällt am Sonntag im Nordderby gegen Werder aus. Der 29-Jährige plagt sich mit Adduktorenproblemen herum. Jansens Part im linken Mittelfeld wird vermutlich Lewis Holtby übernehmen. Tolgay Arslan rückt dann wohl ins Zentrum an die Seite von HSV-Kapitän Rafael van der Vaart.
HSV ohne Marcell Jansen
Obraniak: Interesse aus Griechenland?

Obraniak: Interesse aus Griechenland?

Bremen - Er schien ein großer Profiteur des Trainerwechsels zu sein – doch durchgestartet ist Ludovic Obraniak auch beim neuen Werder-Coach Viktor Skripnik bisher nicht. Immerhin: Obraniak hat seinen grippalen Infekt nahezu überwunden und trainierte gestern Nachmittag individuell.
Obraniak: Interesse aus Griechenland?
Wiese glaubt an Nullnummer

Wiese glaubt an Nullnummer

Bremen - Er war derjenige, der vor Nordderbys gerne mal ein bisschen stichelte. Doch Werders Ex-Keeper und Vielleicht-Bald-Wrestler Tim Wiese (32) spielt kein Fußball mehr.
Wiese glaubt an Nullnummer
Skripnik gegen WM-Boykott

Skripnik gegen WM-Boykott

Bremen - Wegen des Bürgerkriegs in der Ukraine und des Konflikts mit Russland hat Ex-Boxer Vitali Klitschko – inzwischen Bürgermeister von Kiew – einen Boykott der WM 2018 in Russland zur Diskussion gestellt. Werder-Coach Viktor Skripnik, ebenfalls Ukrainer, hält nichts davon.
Skripnik gegen WM-Boykott
Besserung bei Yildirim

Besserung bei Yildirim

Bremen - Es geht voran – zumindest ein bisschen. Werders Özkan Yildirim (21), seit März mit Leistenproblemen außer Gefecht, tastet sich langsam ans Comeback heran.
Besserung bei Yildirim
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Trainer Viktor Skripnik feierte am Mittwoch seinen 45. Geburtstag. Trainiert wurde trotzdem. Mit dabei war auch wieder Izet Hajrovic, der von seiner Länderspielreise mit Bosnien zurückkehrte.
Werder-Training am Mittwoch
Elf Gründe für den Derbysieg!

Elf Gründe für den Derbysieg!

Bremen - Zum 101. Mal treffen am Sonntag die hanseatischen Erzrivalen Werder Bremen und Hamburger SV im Nordderby aufeinander. Dieses Mal wird in der Imtech-Arena um die Wette gegrätscht und der Rasen umgepflügt.
Elf Gründe für den Derbysieg!
Vander lobt Wolf

Vander lobt Wolf

Bremen - Die Zahlen sind niederschmetternd. Werder-Keeper Raphael Wolf hat nur 52 Prozent der Schüsse auf sein Tor gehalten. Das ist der schlechteste Wert der Bundesliga. Unter 60 Prozent haben von den Stammkräften zwischen den Pfosten sonst nur Stuttgarts Thorsten Kirschbaum (58,97) und Herthas Thomas Kraft (59,52) vorzuweisen. Bester in der Schuss-Statistik nach elf Spieltagen ist Bayerns Manuel Neuer (88,89), dicht gefolgt von Gladbachs Yann Sommer (88,00).
Vander lobt Wolf
Siegesserie oder Torkrise – im Derby ist das alles egal

Siegesserie oder Torkrise – im Derby ist das alles egal

Bremen/Hamburg - Ob mit Pfiffen, Posaunen und Trompeten oder ganzen Fanfarenzügen – Thomas Eichin ist es „völlig schnurz“, wie Werder Bremen am Sonntag (15.30 Uhr) in der Imtech-Arena des Hamburger SV empfangen und behandelt wird. Dass HSV-Coach Joe Zinnbauer sogar öffentlich zu Pfiffen gegen den Gegner („Eine zusätzliche Motivation für uns“) aufgerufen hat, ist dem Werder-Geschäftsführer ebenfalls „echt egal“. Ist Eichin wirklich so cool oder tut er nur so?
Siegesserie oder Torkrise – im Derby ist das alles egal
Krach(mach)er im Tabellenkeller

Krach(mach)er im Tabellenkeller

Hamburg - Lärmen bis zum Weltrekord – so will der Hamburger SV am Sonntag Werder Bremen einheizen. Der HSV will den Nord-Kracher im Tabellenkeller zum größten Krachmacher aller Zeiten verwandeln. „Ich hoffe, dass es gegen Werder so laut wird wie noch nie“, sagt HSV-Trainer Joe Zinnbauer.
Krach(mach)er im Tabellenkeller
Als DJ abgesetzt, als Spieler begehrt

Als DJ abgesetzt, als Spieler begehrt

Rotterdam - Bei Trainer Marcel Koller war Marko Arnautovic gestern Abend erste Wahl, bei den Mitspielern aus der österreichischen Nationalelf ist er es nicht mehr. Die Kollegen haben ihn vor der 1:2-Niederlage im Testspiel gegen Brasilien als Kabinen-DJ abgesetzt. Ihnen hat nicht mehr gefallen, was Arnautovic „aufgelegt“ hat. Nachfolger ist übrigens Sebastian Prödl. Doch der war wiederum gestern bei Koller nicht gefragt. Prödl saß anders als Werder-Kollege Zlatko Junuzovic lange auf der Bank, ehe er in der 88. Minute eingewechselt wurde.
Als DJ abgesetzt, als Spieler begehrt
Busch mit Muskelfaserriss

Busch mit Muskelfaserriss

Bremen - Es läuft derzeit nicht bei Marnon Busch. Beim Testspiel am Freitagabend gegen den dänischen Erstligisten Odense BK (1:0) zog sich der Rechtsverteidiger einen Muskelfaserriss in der linken Wade zu. Drei Wochen wird der 19-Jährige den Bremern voraussichtlich fehlen.
Busch mit Muskelfaserriss
Nordderby ausverkauft

Nordderby ausverkauft

Hamburg - Werder-Bremen - Das 101 Bundesliga-Nordderby ist ausverkauft! Na, Wahnsinn, wird jetzt manch einer denken in der Annahme, dass das auch bei den 100 Auflagen vorher der Fall gewesen ist. Aber falsch gedacht. Zum ersten Mal seit fünf Jahren meldet der HSV bei einem Duell gegen Werder wieder ein volles Stadion.
Nordderby ausverkauft
Freunde trotz aller Rivalität

Freunde trotz aller Rivalität

Bremen/Hamburg - Werder gegen den HSV – das ist nicht nur Rivalität, das ist auch echte Freundschaft. Zum Beispiel Marco Bode und Dietmar Beiersdorfer. Der Werder-Aufsichtsratschef bekannte im „kicker“, dass er und HSV-Vorstandschef Dietmar Beiersdorfer „dicke Freunde“ seien.
Freunde trotz aller Rivalität
Obraniak liegt mit Fieber flach

Obraniak liegt mit Fieber flach

Bremen - Der Herbst ist da, die erste Grippewelle auch – und sie hat einen Werder-Profi erwischt. Mittelfeldspieler Ludovic Obraniak fehlte gestern beim Training.
Obraniak liegt mit Fieber flach

Trainer-Job für Christian Brand

Regensburg - Ex-Werder-Profi Christian Brand ist neuer Trainer des Drittligisten Jahn Regensburg. Der 42-Jährige erhält einen Vertrag bis zum Saisonende, der sich im Falle des Klassenverbleibs um ein Jahr verlängert.
Trainer-Job für Christian Brand
Frische Gesichter

Frische Gesichter

Bremen - Kein Hajrovic, Junuzovic, Prödl und Co. – dafür Lukas Fröde, Eric Oelschlägel, Marcel Hilßner und Janek Sternberg. Viele junge Spieler tummelten sich gestern auf dem Trainingsplatz des Bundesliga-Teams. Da immer noch sieben Profis auf Länderspielreise sind, füllte Trainer Viktor Skripnik (wird heute 45 Jahre alt) das Team mit den U23-Akteuren auf.
Frische Gesichter
Der HSV gewinnt das Nordderby, weil ...

Der HSV gewinnt das Nordderby, weil ...

Zum 101. Mal treffen am Sonntag die hanseatischen Erzrivalen Werder Bremen und Hamburger SV im Nordderby in der Imtech-Arena aufeinander. Redakteur und HSV-Fan Michael Krüger nennt elf Gründe für einen Sieg.
Der HSV gewinnt das Nordderby, weil ...
Der SV Werder Bremen gewinnt das Nordderby, weil ...

Der SV Werder Bremen gewinnt das Nordderby, weil ...

Zum 101. Mal treffen am Sonntag die hanseatischen Erzrivalen Werder Bremen und Hamburger SV im Nordderby aufeinander. Redakteur und Werder-Fan Guido Menker nennt elf Gründe für einen Sieg.
Der SV Werder Bremen gewinnt das Nordderby, weil ...
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Werder Bremens Vorbereitung auf das Nordderby beim Hamburger SV ist in vollem Gange. Beim Training am Dienstag fehlten allerdings noch einige Profis, die sich noch auf Länderspielreise befinden.
Werder-Training am Dienstag
Busch fällt mit Muskelfaserriss drei Wochen aus

Busch fällt mit Muskelfaserriss drei Wochen aus

Bremen - Verletzungspech für Marnon Busch: Der Jungprofi von Werder Bremen hat sich im Freundschaftsspiel gegen Odense BK einen Muskelfaserriss zugezogen. Laut Clubangaben fällt der 19-Jährige drei Wochen aus.
Busch fällt mit Muskelfaserriss drei Wochen aus
Fischer beklagt Rufschädigung

Fischer beklagt Rufschädigung

Bremen - Wenige Wochen vor dem Wechsel in den Ruhestand holt die Vergangenheit Werder-Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer (73) nochmal ein. Der NDR veröffentlichte gestern, was die ARD-Recherche-Redaktion über Fischer zusammengetragen hat. Von Betrug, Korruption und Schwarzgeld ist die Rede. Die Vorwürfe reichen teils Jahrzehnte zurück und waren schon vorher weitgehend bekannt gewesen.
Fischer beklagt Rufschädigung