Ressortarchiv: Werder

Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Full House beim Werdertraining: Die jüngst verletzten Raphael Wolf und Franco Di Santo waren am Dienstag ebenso wieder dabei wie Nationalspieler Zlatko Junuzovic, Sebastian Prödl und Izet Hajrović.
Werder-Training am Dienstag
Der Anfang vom Ende: Willi Lemke tritt 2016 ab

Der Anfang vom Ende: Willi Lemke tritt 2016 ab

Bremen - Willi Lemke steht bei den Neuwahlen in zwei Jahren nicht mehr als Vorsitzender des Aufsichtsrates von Werder Bremen zur Verfügung. Das ist ein Ergebnis des Treffens zwischen Lemke, seinem möglichen Nachfolger Marco Bode sowie der kompletten Geschäftsführung des Clubs gestern Vormittag.
Der Anfang vom Ende: Willi Lemke tritt 2016 ab
Wenn er läuft, geht es schnell

Wenn er läuft, geht es schnell

Bremen - Es sind die privaten Highlights, die Philipp Bargfrede in diesen Wochen bei guter Laune halten. Anfang September hat der Werder-Profi seine langjährige Freundin Carola geheiratet, und in zweieinhalb Wochen erwartet das Paar Nachwuchs. Es wird ein Junge. Weshalb Hoffnung besteht, dass die Fußballer-Familie Bargfrede (Philipps Vater Hansi war einst Profi beim FC St. Pauli) irgendwann in dritter Generation in der Bundesliga vertreten sein wird.
Wenn er läuft, geht es schnell
Ruiz-Agent bestätigt Kontakt

Ruiz-Agent bestätigt Kontakt

Bremen - Im Sommer noch unbezahlbar – im Winter wieder ein Thema. Costa Ricas WM-Held Bryan Ruiz ist bei Werder Bremen auch nach der im August gescheiterten Verpflichtung ein heißes Thema. Und auch auf der Gegenseite ist das Interesse nicht erloschen. „Wir stehen weiterhin in Kontakt“, bestätigte Ruiz‘ Agent Rene Vijt im Gespräch mit dieser Zeitung.
Ruiz-Agent bestätigt Kontakt
Lemke bereitet eigenen Rückzug vor

Lemke bereitet eigenen Rückzug vor

Bremen - Werder Bremens Aufsichtsratschef Willi Lemke hat indirekt seinen Rückzug für 2016 angekündigt. Bei der nächsten Aufsichtsratswahl wird er offenbar nicht mehr antreten. Das geht aus einer Pressemitteilung des Bundesligisten vom Montagabend hervor.
Lemke bereitet eigenen Rückzug vor
Filbry hofft auf Nachahmer

Filbry hofft auf Nachahmer

Bremen - Klaus Filbry hat den Deal abgewickelt. Und er findet, dass er es gut gemacht hat. Werder Bremen hat die Zusammenarbeit mit Infront vorzeitig bis 2029 verlängert. Im Interview bewertet Filbry, Vorsitzender der Werder-Geschäftsführung, das Geschäft aus seiner Sicht.
Filbry hofft auf Nachahmer
Strebinger sieht Rot

Strebinger sieht Rot

Bremen - Fünf Tore, aber auch eine Rote Karte: Werders U23 hat gestern in der Regionalliga mit 5:0 (4:0) bei Eintracht Norderstedt gewonnen. Torwart Richard Strebinger konnte darüber allerdings kaum jubeln. Er sah wegen einer vermeintlichen Notbremse die Rote Karte, wird am Samstag bei Bayern München nicht auf der Bank des Bundesliga-Teams sitzen können.
Strebinger sieht Rot
Alte Quelle, frisches Geld: Infront-Vertrag hilft Werder

Alte Quelle, frisches Geld: Infront-Vertrag hilft Werder

Bremen - Werder Bremen ist wieder handlungsfähig. Dank einer vorgezogenen und sehr ausgedehnten Vertragsverlängerung mit dem Rechtevermarkter und langjährigen Partner Infront hat der Tabellenletzte der Fußball-Bundesliga nicht nur frisches Geld zur Verfügung, um in der Winterpause in die Mannschaft investieren zu können, sondern auch neue Sicherheiten für mögliche Kredite. Als Vorabzahlung für den bereits seit Wochen ausgehandelten Deal kassiert Werder von Infront nach Informationen dieser Zeitung sieben Millionen Euro. Doch ob, wann und in welchem Umfang das Geld im sportlichen Bereich ankommt und eingesetzt werden kann, ist noch längst nicht klar.
Alte Quelle, frisches Geld: Infront-Vertrag hilft Werder
Junuzovic siegt, Prödl sieht zu

Junuzovic siegt, Prödl sieht zu

Wien - Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl liegen mit Österreich auf EM-Kurs. Mit dem 1:0 gestern über Montenegro übernahm die ÖFB-Elf die Tabellenspitze in Gruppe G. Prödl war nur Zuschauer, Junuzovic spielte 77 Minuten.
Junuzovic siegt, Prödl sieht zu
Netzer pro Bode

Netzer pro Bode

Bremen - Günter Netzer war schon immer ein Mann mit klarer Meinung. Er ist es auch das Thema Werder Bremen betreffend. Als Führungsfigur bei Werder-Partner Infront – der 70-Jährige wird als Executive Director geführt – hat er einen guten Einblick in die Bremer Geschäfte. Und er rät dem Aufsichtsratvorsitzenden Willi Lemke, von der kategorischen eingehaltenen Null-Schulden-Politik abzuweichen. Das sei „im Moment nicht die richtige Herangehensweise“, sagt Netzer in einem Interview mit dem „Weser-Kurier“.
Netzer pro Bode
Spieler auf Pump?

Spieler auf Pump?

Ein Kommentar von Carsten Sander. Besonders originell ist die Idee nicht. Sich von Sportrechtevermarkter Infront langfristig die Garantien für die Einnahme von Werbe-Millionen geben zu lassen, um damit bei Banken Geld aufzunehmen, hat schon Methode beim SV Werder Bremen. 2008 ging es im Zuge des Stadionumbaus um Steine, jetzt sind es Beine, die die Bremer brauchen, um die Mannschaft zu renovieren. Andere Baustelle, gleiches Finanzierungsmodell – wieso eigentlich nicht?
Spieler auf Pump?
Netzers Finanzspritze soll Werder Bremen retten

Netzers Finanzspritze soll Werder Bremen retten

Bremen - Krisenklub Werder Bremen hat einen finanziellen Coup gelandet: Mit frischen Millionen können die Hanseaten im Winter neue Spieler kaufen.
Netzers Finanzspritze soll Werder Bremen retten
Neues Geld: Werder Bremen verlängert Vertrag mit Vermarkter Infront

Neues Geld: Werder Bremen verlängert Vertrag mit Vermarkter Infront

Bremen - Das eröffnet neue Möglichkeiten! Fußball-Bundesligist Werder Bremen hat den Vertrag mit Vermarkter Infront vorzeitig von 2019 bis 2029 verlängert und erhält dafür mit sofortiger Wirkung neun Millionen Euro.
Neues Geld: Werder Bremen verlängert Vertrag mit Vermarkter Infront
Diskussion um Dutt: „Das muss ich abkönnen“

Diskussion um Dutt: „Das muss ich abkönnen“

Bremen - Die Gelegenheit ist günstig. Doch Robin Dutt lässt sie verstreichen. Der in die Kritik geratene Trainer von Werder Bremen denkt nicht daran, die aktuelle Schulden-Diskussion bei dem Bundesliga-Letzten mit Forderungen nach Neuzugängen zu bereichern. „Das“, sagt er, „würde ich niemals öffentlich tun“. Aus seiner Sicht strategisch wohl der der richtige Weg.
Diskussion um Dutt: „Das muss ich abkönnen“
Werder-Training am Sonnabend

Werder-Training am Sonnabend

Wegen der EM-Qualifikation finden in der Bundesliga an diesem Wochenende keine Spiele statt. Trainiert wurde in Bremen trotzdem. Unter anderem ließ Trainer Robin Dutt in der Einheit am Sonnabend Acht gegen Acht spielen.
Werder-Training am Sonnabend
Björn Hakansson klettert Karriereleiter weiter hoch

Björn Hakansson klettert Karriereleiter weiter hoch

Rotenburg - Von Johanna Hoppe. Die nächste Hürde ist geschafft: Der Rotenburger Björn Hakansson hat den Sprung von der U17 in die U19 geschafft und schnürt somit auch diese Saison seine Fußballschuhe für den SV Werder Bremen. Der 17-Jährige tritt in der Junioren-Bundesliga an und läuft damit in der höchsten deutschen Jugend-Klasse auf.
Björn Hakansson klettert Karriereleiter weiter hoch
Born bietet sich an

Born bietet sich an

Bremen - Jürgen Born kann von Werder Bremen nicht lassen. Fünfeinhalb Jahre nach seiner unfreiwilligen Demission als Vorsitzender der Geschäftsführung bringt sich der 74-Jährige wieder bei Werder Bremen ins Spiel. In einem Interview mit dem „Weser-Kurier“ erklärte Born seine Bereitschaft, als Vorsitzender des Aufsichtsrates einspringen zu wollen, falls Willi Lemke von diesem Posten zurücktreten sollte. Allerdings nur bis zu den turnusmäßigen Neuwahlen in eineinhalb Jahren.
Born bietet sich an
Der Trainer ist die „ärmste Sau“

Der Trainer ist die „ärmste Sau“

Bremen – Von Michael Baltes. Die Situation ist prekär. Der SV Werder Bremen steht in der Bundesliga nach dem siebten Spieltag sieglos auf dem letzten Tabellenplatz. Während im Verein laut über ein Strategiewechsel nachgedacht wird, fordern Teile der Medien den Rauswurf von Robin Dutt. Doch reicht es, die Schuld beim Trainer zu suchen?
Der Trainer ist die „ärmste Sau“
Capri Sonne wirbt bei Werder

Capri Sonne wirbt bei Werder

Bremen - Nein, der strategische Partner ist das noch nicht. Aber ein weiteres Mitglied im Kreis der Werder-Unterstützer. Der Club präsentierte gestern die Kindergetränke-Marke Capri Sonne als neuen Sponsor.
Capri Sonne wirbt bei Werder
Junuzovic und Prödl siegen

Junuzovic und Prödl siegen

Chisinau - Endlich wieder ein Erfolgserlebnis! Zlatko Junuzovic und Sebastian Prödl feierten mit der österreichischen Nationalelf am Donnerstagabend einen 2:1-Erfolg über Moldawien.
Junuzovic und Prödl siegen
Der traurige Obraniak

Der traurige Obraniak

Bremen - Dass er heute nicht dabei ist, ist logisch. Weil Ludovic Obraniak bei Werder Bremen nur noch dritte Wahl ist, wird er auch von Polens Nationalcoach Adam Nawalka nicht mehr berücksichtigt – und das EM-Qualifikationsspiel gegen Deutschland am Abend in Warschau findet ohne Obraniak statt. Das macht den Werder-Profi noch trauriger, als er es ohnehin schon ist. „Es ist sehr emotional für mich, weil es gegen Deutschland geht“, sagte Obraniak gestern.
Der traurige Obraniak
Prödl und Junuzovic erfolgreich, Wolf und di Santo fehlen

Prödl und Junuzovic erfolgreich, Wolf und di Santo fehlen

Bremen - Raphael Wolf und Franco di Santo fehlten am Freitag beim Training des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen.
Prödl und Junuzovic erfolgreich, Wolf und di Santo fehlen
Wolf und di Santo fehlen beim Training

Wolf und di Santo fehlen beim Training

Raphael Wolf und Franko di Santo fehlten am Freitag beim Training des Fußball-Bundesligisten SV Werder Bremen.
Wolf und di Santo fehlen beim Training
„Wenn ich gerufen werde, dann bin ich da“

„Wenn ich gerufen werde, dann bin ich da“

Bremen – Beim SV Werder Bremen rumort es gewaltig. Nun hat sich auch Werders ehemaliger Vorstand Jürgen L. Born zu Wort gemeldet. Im Interview mit dem Weser Kurier unterstützt er den Schulden-Vorstoß von SVW-Präsident Klaus-Dieter Fischer und bietet zudem seine Hilfe an.
„Wenn ich gerufen werde, dann bin ich da“
Zander wieder am Ball

Zander wieder am Ball

Bremen - Werder Bremens Luca Zander steht wieder auf dem Trainingsplatz.
Zander wieder am Ball
Nur Dutt wird von Basler verschont

Nur Dutt wird von Basler verschont

Bremen - Ex-Werder-Star Mario Basler meldet sich zu Wort. Der 45-Jährige hat die Führung des aktuellen Bundesliga-Letzten passend zur augenblicklichen Schuldendiskussion scharf kritisiert.
Nur Dutt wird von Basler verschont
Strategischer Partner ante portas

Strategischer Partner ante portas

Bremen - Nicht bei allen aktuellen Werder-Themen spricht Klaus Filbry Klartext. Bei einem bestimmten schon. Das Gerücht, eine Gruppe Bremer und norddeutscher Unternehmen würde eine Finanzspritze für Werder mit der Forderung nach dem Rücktritt von Aufsichtsratschef Willi Lemke verknüpfen, regt den Vorsitzenden der Werder-Geschäftsführung richtig auf.
Strategischer Partner ante portas
Geballte Hilfe? Ein Trio sagt Nein

Geballte Hilfe? Ein Trio sagt Nein

Bremen - Ein Pro-Werder-Bündnis in der Bremer Geschäftswelt, das gleichzeitig eine Anti-Lemke-Kampagne ist? Laut Werder-Geschäftsführer Klaus Filbry ist das nur eine Erfindung (siehe Aufmacher).
Geballte Hilfe? Ein Trio sagt Nein
Die nächste Meisterfeier naht

Die nächste Meisterfeier naht

Bremen - Gefeiert werden bei Werder nur noch Erfolge der Vergangenheit… Nach dem „Doubiläum“ in diesem Jahr steht im kommenden Frühling der 50. Jahrestag der ersten Bremer Meisterschaft von 1965 an.
Die nächste Meisterfeier naht
Lemke: Premiere als Großvater

Lemke: Premiere als Großvater

Bremen - Willi Lemke ist gestern zum ersten Mal Opa geworden.
Lemke: Premiere als Großvater

Pause für Wolf und Di Santo

Bremen - Nach Cedrick Makiadi und Fin Bartels nehmen sich nun Torjäger Franco Di Santo und Torhüter Raphael Wolf eine Trainingsauszeit. Di Santo fehlt derzeit wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel, Wolf versucht, leichte Rückenprobleme in den Griff zu bekommen. „Beides fällt eher in die Rubrik Vorsichtsmaßnahme. Wenn heute ein Spiel wäre, könnten beide wohl spielen“, sagte Trainer Dutt über die Ernsthaftigkeit der Blessuren: „Ich hoffe, dass mir beide am Dienstag wieder zu 100 Prozent zur Verfügung stehen.“ Nach einer Einheit heute Vormittag gibt Dutt seinem Personal morgen und am Montag frei.
Pause für Wolf und Di Santo
Fragen an Werder-Profis bleiben freundlich

Fragen an Werder-Profis bleiben freundlich

Thedinghausen - Die vier bekannten jungen Fußballer waren gut gelaunt und wurden beim Einzug in die Turnhalle von mehreren hundert Thedinghauser Gudewill-Schülern jubelnd begrüßt. Auch die von Radio ffn-Moderator Peter geleitete Fragestunde mit den Profis und dem jungen Schiedsrichter Henrik Bramlage auf der Bühne gestaltete sich freundlich-unterhaltsam.
Fragen an Werder-Profis bleiben freundlich
Ex-Profi Basler attackiert Werder-Führung um Sportchef Eichin

Ex-Profi Basler attackiert Werder-Führung um Sportchef Eichin

Bremen - Der frühere Fußball-Nationalspieler Mario Basler (45) hat die Führung seines kriselnden Ex-Klubs Werder Bremen scharf kritisiert. "Man hätte sich vielleicht mal früher überlegen sollen, ein bisschen Geld in die Hand zu nehmen und ein paar Spieler zu holen, anstatt sich tot zu sparen und in der Zweiten Liga zu landen“, sagte Basler bei Sport1.
Ex-Profi Basler attackiert Werder-Führung um Sportchef Eichin
Rücktritt? Lemke lässt es offen

Rücktritt? Lemke lässt es offen

Bremen - Über Jahrzehnte schrieben sie gemeinsam am Märchen von der heilen Werder-Familie. Aber das war einmal. Jetzt ist das Verhältnis zwischen Willi Lemke (68) und Klaus-Dieter Fischer (73) erkennbar gestört. Grund: Fischers Anregung zum Schuldenmachen. Der Geschäftsführer hatte sich im Interview mit dieser Zeitung dafür ausgesprochen, den Werder-Weg der Vergangenheit zu verlassen und Kredite aufzunehmen, um in der Winterpause in die Mannschaft des Bundesliga-Letzten investieren zu können. Er tat es, ohne Lemke davon in Kenntnis gesetzt zu haben. Der Fischer-Vorstoß sei für ihn „völlig überraschend“ gekommen, sagte der Bremer Aufsichtsratschef gestern der Deutschen Presse-Agentur.
Rücktritt? Lemke lässt es offen
Makiadi schon wieder zurück

Makiadi schon wieder zurück

Bremen - Weiterhin ohne Fin Bartels, dafür aber wieder mit Cedrick Makiadi hat Werder gestern die zwei Trainingseinheiten des Tages absolviert. Bartels deklarierte seine Pause wegen muskulärer Oberschenkelproblemen als „reine Vorsichtsmaßnahme“.
Makiadi schon wieder zurück
„Ein Abstieg wäre die größere Katastrophe“

„Ein Abstieg wäre die größere Katastrophe“

Bremen - Als Werder-Profi war Marco Bode extrem beliebt, als Aufsichtsrat ist das etwas anders. Denn das Kontrollgremium mit Willi Lemke an der Spitze steht bei vielen Fans in der Kritik, weil es angeblich die Personalpolitik der sportlichen Leitung blockiert und damit für den Absturz des Bundesligisten mitverantwortlich ist. Jetzt fordert Geschäftsführer Klaus-Dieter Fischer einen Strategiewechsel und regt eine „überschaubare Verschuldung“ an (wir berichteten). Ein Tabubruch, denn so etwas hat der Aufsichtsrat bei Werder bislang immer konsequent abgelehnt. Doch Bode will diesen neuen Weg in sportlich schlechten Zeiten nicht mehr ausschließen, um den Abstieg zu verhindern. Der 45-Jährige erklärt im Interview, wie er sich die Zukunft des Traditionsclubs vorstellt.
„Ein Abstieg wäre die größere Katastrophe“
Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Auch am Mittwoch hieß es an der Weser trainieren, um gerüstet in die kommenden Aufgaben zu gehen. Fin Bartels konnte nicht an der Einheit teilnehmen, er setzte erneut aus.
Werder-Training am Mittwoch
Bartels fehlt erneut beim Werder-Training

Bartels fehlt erneut beim Werder-Training

Bremen - Mittelfeldspieler Fin Bartels vom Fußball-Bundesligisten Werder Bremen hat auch am Mittwoch mit dem Training ausgesetzt.
Bartels fehlt erneut beim Werder-Training
Lemke von Schulden-Vorstoß „völlig überrascht“

Lemke von Schulden-Vorstoß „völlig überrascht“

Bremen - Der Vorstoß für eine veränderte Finanzpolitik durch Werder Bremens Vereinspräsident Klaus-Dieter Fischer hat Aufsichtsratschef Willi Lemke unerwartet getroffen. „Der Vorschlag von Herrn Fischer kam für mich völlig überraschend“, sagte Lemke am Mittwoch. „Darüber werden wir mit der Geschäftsführung im Aufsichtsrat intensiv reden.“
Lemke von Schulden-Vorstoß „völlig überrascht“
„Was ist teurer – ein Abstieg oder eine überschaubare Verschuldung?“

„Was ist teurer – ein Abstieg oder eine überschaubare Verschuldung?“

Bremen - Klaus-Dieter Fischer ist nur noch bis Jahresende Präsident, Gesellschafter und Geschäftsführer beim SV Werder Bremen, dann tritt der 73-Jährige zurück. Doch bis dahin hat Fischer noch einiges vor, er plant den Strategiewechsel bei Werder. Um in der Bundesliga überleben zu können, müsse sich der Club entgegen der bisherigen Philosophie auch mal verschulden. Denn im Winter soll der Kader für den Abstiegskampf verstärkt werden. Wie er den vorsichtigen Aufsichtsrat davon überzeugen will, verrät Klaus-Dieter Fischer im Interview.
„Was ist teurer – ein Abstieg oder eine überschaubare Verschuldung?“
Bartels pausiert

Bartels pausiert

Bremen - Noch ein Ausfall: Fin Bartels fehlte gestern beim Training. Der Mittelfeldspieler pausierte wegen muskulärer Probleme am rechten hinteren Oberschenkel. Es soll sich allerdings nur um eine Vorsichtsmaßnahme handeln. Noch in dieser Woche will Bartels ins Mannschaftstraining zurückehren.
Bartels pausiert
Galvez verwundert über seine Position

Galvez verwundert über seine Position

Bremen - Als Alejandro Galvez im Juni nach Bremen kam, wurde er von Werder als Innenverteidiger vorgestellt. „Aber ich habe danach nie dort gespielt“, sagt der Spanier und gesteht: „Natürlich hat mich das verwundert.“ Trainer Robin Dutt hatte den Innenverteidiger gleich im ersten Trainingslager in China als Sechser ausprobiert – und nicht mehr davon abgelassen.
Galvez verwundert über seine Position
Klartext vom Kapitän

Klartext vom Kapitän

Bremen - Der Werder-Kapitän sitzt zwar momentan nur auf der Bank, doch Clemens Fritz schaut ganz genau hin und redet Klartext: „Wir müssen auch mal klare Töne finden, die Fehler klar ansprechen. Jeder muss mit Kritik umgehen können. Es bringt nichts, die nette Mannschaft zu sein – und dann die Spiele zu verlieren. Da muss es auch mal ein bisschen rumpeln.“
Klartext vom Kapitän
Fischer fordert: Werder soll auch Schulden machen

Fischer fordert: Werder soll auch Schulden machen

Bremen - Bislang galt beim SV Werder Bremen immer: Es wird nur das Geld ausgegeben, das auch eingenommen wurde. Doch mit dieser hanseatischen Denkweise soll beim Tabellenletzten der Fußball-Bundesliga bald Schluss sein.
Fischer fordert: Werder soll auch Schulden machen
Bremer Staatsanwaltschaft übernimmt Ermittlungen gegen Lukowicz

Bremer Staatsanwaltschaft übernimmt Ermittlungen gegen Lukowicz

Bremen - Die Ermittlungen gegen den U23-Spieler Maik Lukowicz von Werder Bremen werden von der Bremer Staatsanwaltschaft übernommen. „Weil er noch keine 21 Jahre alt ist, gilt die Wohnortzuständigkeit“, sagte der Lübecker Oberstaatsanwalt Günter Möller am Dienstag.
Bremer Staatsanwaltschaft übernimmt Ermittlungen gegen Lukowicz
„Damals hatte man nicht so viel Geduld“

„Damals hatte man nicht so viel Geduld“

Bremen - „Die Bilanz“, sagt Wolfgang Sidka und seufzt ein bisschen, „war nicht wirklich gut. Aber das hatte seine Gründe.“ Doch die konnten den Coach des SV Werder Bremen vor 16 Jahren nicht retten. Nach nur vier Punkten aus acht Spielen wurde Sidka gefeuert. „Damals hatte man nicht so viel Geduld“, erinnert sich der inzwischen 60-Jährige. Sein Nach-Nach-Nachfolger Robin Dutt hat da mehr Glück, er darf trotz eines ähnlich schlechten Starts und dem Sturz ans Tabellenende vorerst bleiben.
„Damals hatte man nicht so viel Geduld“
Kapitän genehmigt Busch-Einsatz

Kapitän genehmigt Busch-Einsatz

Bremen - Marnon Busch ist drin – und Clemens Fritz draußen. Ein bisschen überraschend war das schon, dass Trainer Robin Dutt ausgerechnet im so wichtigen Heimspiel gegen Freiburg auf seinen erfahrenen Kapitän Fritz verzichtet und weiter auf den erst 19-jährigen Busch gesetzt hat.
Kapitän genehmigt Busch-Einsatz
Neuer Sponsor aus China

Neuer Sponsor aus China

Bremen - Es ist nicht die ganz große Nummer, aber immerhin ein Anfang: Der chinesische Reifenhersteller Linglong Tire ist ab sofort neuer Bandenpartner des SV Werder und wird bis zum Saisonende sowohl auf der Digitalbande als auch auf der zweiten Bandenreihe im Weserstadion zu sehen sein.
Neuer Sponsor aus China
Eichin sagt doch „Robin Dutt“

Eichin sagt doch „Robin Dutt“

Bremen - Nun hat es Thomas Eichin doch noch getan – und bei der Beantwortung der Trainerfrage den Namen Robin Dutt in den Mund genommen. „Robin Dutt hat meine hundertprozentige Unterstützung“, sagte der Werder-Sportchef im „Sportclub“ des NDR: „Wir glauben nach wie vor, dass er der richtige Mann für uns ist.“
Eichin sagt doch „Robin Dutt“
Die verflixte Sieben

Die verflixte Sieben

Bremen - Jetzt ist Werder ganz unten angekommen – und wie geht es weiter? Die Bremer setzen auf Kontinuität – also auf Coach Robin Dutt. Die Konkurrenz hat es in der Vergangenheit mehrheitlich anders gemacht. In den vergangenen sieben Jahren tauschten gleich drei Clubs nach dem verflixten siebten Spieltag ihren Trainer aus – ein Verein hatte sogar schon vorher die Reißleine gezogen. Ob es geholfen hat? Hier eine Übersicht:
Die verflixte Sieben