Ressortarchiv: Werder

Werders Wiederauferstehung

Werders Wiederauferstehung

Berlin - Von Cord Krüger. Das war nichts für schwache Nerven! Nach einer für alle Bremer Fans schwer verdaulichen ersten Hälfte gelang dem SV Werder gestern in seinem Bundesliga-Auftakt bei Hertha BSC im zweiten Durchgang eine imponierende Wiederauferstehung. Dank der Tore von Assani Lukimya (53.) und Franco Di Santo (55.) holte die Mannschaft von Trainer Robin Dutt einen 0:2-Rückstand noch auf und nahm immerhin ein 2:2 (0:1) aus der Hauptstadt mit. „Ein Punkt, mit dem ich sehr glücklich bin“, gestand Werders Sportchef Thomas Eichin.
Werders Wiederauferstehung
Werder trifft auf den Chemnitzer FC

Werder trifft auf den Chemnitzer FC

Bremen - Der SV Werder spielt in der zweiten Hauptrunde des DFB-Pokals gegen den Drittligisten Chemnitzer FC. Das hat die Auslosung am Samstagabend ergeben. Die Grün-Weißen müssen allerdings erneut auwärts antreten.
Werder trifft auf den Chemnitzer FC
Lukimya und Di Santo sichern das 2:2

Lukimya und Di Santo sichern das 2:2

Unentschieden zum Auftakt: Werder Bremen hat am ersten Spieltag der neuen Bundesligasaison ein 2:2 bei Hertha BSC geholt. Lukimya und Di Santo erzielten die Treffer für die Grün-Weißen.
Lukimya und Di Santo sichern das 2:2
Werder erkämpft sich einen Punkt zum Auftakt

Werder erkämpft sich einen Punkt zum Auftakt

Berlin – Der SV Werder Bremen ist mit einem Unentschieden in die neue Bundesligasaison gestartet. Bei Hertha BSC erkämpfte sich das Team von Trainer Robin Dutt trotz eines 0:2-Rückstandes noch ein Unentschieden. Nach einer schwachen ersten Hälfte zeigten die Grün-Weißen im zweiten Durchgang eine deutliche Leistungssteigerung und belohnten sich dafür mit einem Punkt.
Werder erkämpft sich einen Punkt zum Auftakt
Werder ist zurück im Spiel - Di Santo trifft zum 2:2!

Werder ist zurück im Spiel - Di Santo trifft zum 2:2!

Berlin/Bremen - Von Marcel Kloth. Die Vorfreude steigt, das Kribbeln wird stärker. Nach einer langen Sommerpause beginnt endlich wieder die Bundesliga. Für Werder Bremen geht es direkt zum Auswärtsspiel in die Hauptstadt nach Berlin. Im Olympiastadion möchte das Team von Robin Dutt den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen, in der die Mannschaft plant, den oft vom Trainer zitierten „nächsten Schritt“ zu gehen.
Werder ist zurück im Spiel - Di Santo trifft zum 2:2!
Bargfrede zurück auf dem Platz

Bargfrede zurück auf dem Platz

Bremen - Da läuft er wieder! Philipp Bargfrede hat seine Reha in Traunreut am Chiemsee beendet und arbeitet nach seiner Meniskus-OP nun wieder in Bremen an seinem Comeback. Gestern drehte der Mittelfeldmann erste Runden auf dem Trainingsplatz am Weserstadion. Der 25-Jährige war im Mai am linken Meniskus operiert worden. So verpasste er die komplette Sommervorbereitung.
Bargfrede zurück auf dem Platz
„Auch hier wird mir nichts geschenkt“

„Auch hier wird mir nichts geschenkt“

Trabzonspor - Bei den letzten Gesprächsversuchen in Bremen war Mehmet Ekici zwar freundlich, aber nur kurz angebunden. Über seine ungewisse Zukunft mochte der 24-Jährige nicht reden, schon gar nicht darüber, dass ihn Werder nach drei Jahren loswerden wollte. Nun ist das anders, Ekici am Telefon bestens gelaunt. Gerne spricht der Mittelfeldspieler über seinen neuen Club Trabzonspor, der den Deutsch-Türken Anfang der Woche für 1,5 Millionen Euro in die Süper Lig holte.
„Auch hier wird mir nichts geschenkt“
Hannover II Gast auf „Platz 11“

Hannover II Gast auf „Platz 11“

Bremen - Der Bundesliga-Nachwuchs trifft sich auf „Platz 11“! Werders Regionalliga-Fußballer empfangen heute um 13 Uhr Hannover 96 II – früh genug, damit alle Werder-Fans anschließend das Spiel der Profis bei Hertha BSC gucken können, zum Beispiel im Vereinsheim des Stadions „Platz 11“.
Hannover II Gast auf „Platz 11“
Die schwere Standort-Frage

Die schwere Standort-Frage

Bremen - Es ist noch gar nicht lange her – doch dafür hat sich ziemlich viel verändert. Vor drei Monaten und drei Wochen hatte Werder Bremen Hertha BSC mit 2:0 besiegt – im Weserstadion. „Auf diesem Stand der letzten Saison sind wir momentan nicht“, urteilte Werder-Trainer Robin Dutt vor dem heutigen Bundesliga-Start ab 15.30 Uhr im Berliner Olympiastadion gegen eine „runderneuerte“ Hertha, wie er den gut verstärkten Hauptstadt-Club nannte. Doch auch Werder muss erst „unsere Abgänge kompensieren, die Neuen integrieren und die Jungen heranführen, um den Stand von damals zu erreichen“, mahnte Dutt. Wo steht Werder jetzt? Ein Vergleich mit dem heutigen Gegner:
Die schwere Standort-Frage
Polizei unter hohem Druck

Polizei unter hohem Druck

Bremen - Werder-Bremen - Bremens Politik klagt über zu hohe Kosten für Polizeieinsätze bei Werder-Spielen – und das kleinste Bundesland scheint es tatsächlich mit am härtesten zu treffen: Fünf der 20 bundesweit am stärksten gesicherten Partien der abgelaufenen Serie waren im Weserstadion, berichtet „Spiegel Online“
Polizei unter hohem Druck
Werders Abschlusstraining vor dem Bundesligaauftakt

Werders Abschlusstraining vor dem Bundesligaauftakt

Morgen startet für Werder die neue Bundesligasaison mit einem Auswärtsspiel bei Hertha BSC. Am Freitag absolvierten die Kicker von der Weser das Abschlusstraining aber noch in Bremen.
Werders Abschlusstraining vor dem Bundesligaauftakt
Aycicek bereitet Werder Sorgen

Aycicek bereitet Werder Sorgen

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen muss im Fall Levent Aycicek einen neuen Weg finden. Der Plan, mit dem Jungprofi zu verlängern, um ihn dann möglicherweise zu verleihen, kommt bei dem 20-Jährigen nicht gut an.
Aycicek bereitet Werder Sorgen
Kein Geld vom Aufsichtsrat: Eichin schließt Einkäufe aus

Kein Geld vom Aufsichtsrat: Eichin schließt Einkäufe aus

Bremen - Seit Wochen bastelt Thomas Eichin an dem Transfer von Bryan Ruiz, dem Kapitän von WM-Viertelfinalist Costa Rica. Er hätte es sich sparen können, weil Werder sparen will. „Derzeit ist es nicht möglich, ihn zu verpflichten“, stellte der Werder-Sportchef klar – und verwies auf das Ergebnis der brisanten Aufsichtsratssitzung am Mittwochabend: „Es wurde beschlossen, den Weg der Konsolidierung weiterzugehen und sich der schwarzen Null weiter anzunähern. Deshalb sprechen wir jetzt nicht über Neuzugänge, sondern eher von Verkäufen.“
Kein Geld vom Aufsichtsrat: Eichin schließt Einkäufe aus
Bei aller Vorfreude: Fritz sieht viele Fragezeichen

Bei aller Vorfreude: Fritz sieht viele Fragezeichen

Bremen - Clemens Fritz kann es kaum erwarten. „Wir freuen uns riesig drauf“, sagt Werders Kapitän über Bremens morgigen Bundesliga-Auftakt bei Hertha BSC. Vielleicht schwingt auch eine Portion Erleichterung in seiner Stimme mit, weil die Vorbereitung jetzt endlich abgeschlossen ist.
Bei aller Vorfreude: Fritz sieht viele Fragezeichen
Prödl zurück im Teamtraining

Prödl zurück im Teamtraining

Bremen - Gestern kehrte Innenverteidiger Sebastian Prödl nach auskuriertem Muskelfaserriss zurück ins Mannschaftstraining.
Prödl zurück im Teamtraining
Felix Kroos im „Sportclub“

Felix Kroos im „Sportclub“

Bremen - Felix Kroos ist am Sonntag zu Gast im „Sportclub“ des NDR-Fernsehens, die ab 22.50 Uhr ausgestrahlt wid. Werders Mittelfeldspieler steht in Hamburg Gerhard Delling Rede und Antwort.
Felix Kroos im „Sportclub“
Onur Capin neu in der U23

Onur Capin neu in der U23

Bremen - Seine ersten drei Tore für Werders U23 hatte er bereits erzielt, als sein Wechsel noch gar nicht fix war: Onur Capin traf am Dienstagabend im Test gegen den Emirates Cultural & Sports Club (Dubai) dreifach – als Gastspieler.
Onur Capin neu in der U23
Ein gefährlicherVertrauensentzug

Ein gefährlicherVertrauensentzug

Werder-Bremen - Von Björn Knips. Es geht um die Sicherheit des SV Werder Bremen. Für die eine Seite um die kurzfristige, für die andere um die langfristige. Beide stehen sich im Weg.
Ein gefährlicherVertrauensentzug
Prödl zurück im Mannschaftstraining

Prödl zurück im Mannschaftstraining

Die Vorbereitung auf den Bundesligaauftakt bei Hertha BSC sind in vollem Gange. Am Donnerstag konnte auch Sebastian Prödl wieder mit der Mannschaft trainieren.
Prödl zurück im Mannschaftstraining
Die schwarze Null – Werders Sargnagel?

Die schwarze Null – Werders Sargnagel?

Bremen – Von Michael Baltes und Pascal Faltermann. Der Aufsichtsrat hat entschieden: Der Konsolidierungskurs bei Werder Bremen wird fortgeführt. Teure Transfers werden bei den Grün-Weißen in absehbarer Zeit nicht möglich sein. Trainer Robin Dutt muss mit dem Kader auskommen, den er zur Verfügung hat. Doch was bedeutet das für Werder, wohin führt der Weg?
Die schwarze Null – Werders Sargnagel?
Die schwarze Null bleibt das Ziel

Die schwarze Null bleibt das Ziel

Bremen - Werder Bremen wird seinen Konsolidierungskurs weiter fortführen. Das gab Werder-Sportchef Thomas Eichin auf der Pressekonferenz vor dem Hertha-Spiel bekannt. Damit sind die Diskussionen um teure Neuzugänge vom Tisch - es wird sie nicht geben, außer Werder kann durch Spielerverkäufe noch Einnahmen generieren.
Die schwarze Null bleibt das Ziel
Ein Investor? Nicht um jeden Preis

Ein Investor? Nicht um jeden Preis

Bremen - Werder Bremen sucht nach neuen Geldquellen – da könnte der Begriff „Investor“ auch an der Weser zum Modewort werden. Denn ein solches Modell hält im Fußball-Oberhaus zunehmend Einzug.
Ein Investor? Nicht um jeden Preis
Thomas Eichin schlägt zurück

Thomas Eichin schlägt zurück

Bremen - Als Werder-Sportchef Thomas Eichin gestern die Zeitung aufschlug, war er nach eigenen Angaben geschockt. „Murren im Aufsichtsrat: Darf Eichin weiter einkaufen?“, hatte diese Zeitung getitelt und von einer am Abend bevorstehenden Aufsichtsratssitzung berichtet.
Thomas Eichin schlägt zurück
Anteilseigner, Mäzene, Einmischer: Deutsche Clubs mit unterschiedlichen Arten von Investoren

Anteilseigner, Mäzene, Einmischer: Deutsche Clubs mit unterschiedlichen Arten von Investoren

Bremen - Anteilseigner, Mäzene, Einmischer: Deutsche Clubs haben unterschiedliche Arten von Investoren. 
Anteilseigner, Mäzene, Einmischer: Deutsche Clubs mit unterschiedlichen Arten von Investoren
Wolf schaut „Ronny-TV“

Wolf schaut „Ronny-TV“

Bremen - Herthas Ronny gilt als absoluter Freistoßspezialist und will auch Werder am Samstag einen reinhauen. Doch darauf ist Bremens Keeper Raphael Wolf bestens vorbereitet. Der 26-Jährige besitzt schließlich wie alle Werder-Profis seit neuestem auf seinem Smartphone und seinem Tablet die Wyscout-App, die TV-Bilder von allen Spielern zeigt. Und bei Wolf läuft dort jetzt „Ronny-TV“: „Ich gucke mir genau an, wie er schießt und werde hellwach sein.“ Aber Wolf weiß auch: „Nicht nur Ronny kann bei den Berlinern gut schießen.“
Wolf schaut „Ronny-TV“
Murren im Aufsichtsrat: Darf Eichin weiter einkaufen?

Murren im Aufsichtsrat: Darf Eichin weiter einkaufen?

Bremen - In dieser Sitzung steckt jede Menge Zündstoff: Heute wird die Geschäftsführung des SV Werder in Person des sportlichen Leiters Thomas Eichin den Aufsichtsrat bitten, Geld für weitere Neuverpflichtungen zur Verfügung zu stellen. Und er wird, das steht schon fest, keine schnelle Antwort bekommen. Denn die Stimmung im Aufsichtsrat ist schlecht. Einige Mitglieder des Kontrollgremiums sind mit der bisherigen Einkaufspolitik nicht zufrieden und sperren sich nun, noch einmal zu investieren und weiter rote Zahlen zu schreiben. Es wird eine heiße Diskussion erwartet.
Murren im Aufsichtsrat: Darf Eichin weiter einkaufen?
„Das soll jetzt mein Jahr werden“

„Das soll jetzt mein Jahr werden“

Bremen - Er hat eine Vorbereitung vor der Vorbereitung gemacht, er geht nur noch selten ins Fast-Food-Restaurant und er versprüht jede Menge Selbstbewusstsein: Werder-Profi Assani Lukimya. „Das soll mein Jahr werden“, verkündet der 28-Jährige und lächelt zufrieden. Denn der Start ist ihm schon mal geglückt. Er gehört am Samstag beim Bundesliga-Auftakt zur ersten Elf – und das ausgerechnet in seiner Heimatstadt Berlin: „Darauf freue ich mich riesig. Ich habe schon unzählige Anrufe bekommen, alle wollen Karten haben. Das ist wirklich ein besonderes Spiel.“
„Das soll jetzt mein Jahr werden“
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Ludovic Obraniak und Franco Di Santo haben am Dienstag erstmals wieder voll mit der Mannschaft trainiert. Sebastian Prödl absolvierte dagegen noch eine individuelle Einheit.
Werder-Training am Dienstag
Di Santo und Obraniak zurück im Mannschaftstraining

Di Santo und Obraniak zurück im Mannschaftstraining

Bremen - Gute Nachrichten vom Werder-Training: Franco Di Santo und Ludovic Obraniak konnten am Dienstag die komplette Einheit mit der Mannschaft absolvieren.
Di Santo und Obraniak zurück im Mannschaftstraining
Das Talent mit der Eishockey-Figur

Das Talent mit der Eishockey-Figur

Bremen - Als Marnon Busch nach dem Pokalsieg gegen Illertissen mit bloßem Oberkörper durch die Interviewzone des Ulmer Donaustadions ging, da staunten die Reporter nicht schlecht: Das erst 19-Jährige Werder-Talent ist ein echtes Kraftpaket. Ihn danach zu befragen, war leider nicht erlaubt. Busch, der am Sonntag sein erstes Profi-Pflichtspiel bestritt, steht unter Welpenschutz, wie es Trainer Robin Dutt nennt.
Das Talent mit der Eishockey-Figur
Praktikant Frings

Praktikant Frings

Der Co-Trainer der U23 absolviert beim DFB einen Lehrgang zum Fußball-Lehrer.
Praktikant Frings
Der dankbare Hajrovic kann es noch besser

Der dankbare Hajrovic kann es noch besser

Bremen - Dieser Izet Hajrovic ist ein ganz besonderer Transfer des SV Werder. Aber ist der 23-Jährige auch ein ganz besonderer Spieler? Die Antwort darauf wollte der bosnische Nationalspieler den Bremern so schnell wie möglich geben. Es ist ihm gelungen, wenngleich seine Aktion dafür durchaus riskant war. Und so gestand Hajrovic nach seinem verwandelten Elfmeter beim 3:2-Pokalsieg gegen den FV Illertissen: „Das Tor war eine große Erleichterung für mich.“
Der dankbare Hajrovic kann es noch besser
Dutt prophezeit Ekici den Durchbruch

Dutt prophezeit Ekici den Durchbruch

Bremen - Nun ist er wirklich weg: Mehmet Ekici hat gestern bei Trabzonspor unterschrieben. Werder kassiert für den 24 Jahre alten Mittelfeldspieler eine Ablöse von 1,5 Millionen Euro. Vor drei Jahren hatten die Bremer für Ekici fünf Millionen Euro an den FC Bayern bezahlt. Doch weder unter Thomas Schaaf noch unter Robin Dutt konnte sich der ehemalige türkische Nationalspieler, der in München aufgewachsen ist, auf Dauer durchsetzen.
Dutt prophezeit Ekici den Durchbruch
Lorenz feiert 75. Geburtstag

Lorenz feiert 75. Geburtstag

Bremen - Herzlichen Glückwunsch, Max Lorenz! Die Werder-Legende feiert heute ihren 75. Geburtstag.
Lorenz feiert 75. Geburtstag
Nur keine Selke-Euphorie

Nur keine Selke-Euphorie

Bremen - Die Personalie Davie Selke beim SV Werder ist schon etwas kurios. Normalerweise herrscht doch allenthalben Begeisterung, wenn ein Talent sein erstes Pflichtspiel-Tor bei den Profis erzielt. Doch nach dem 3:2-Erfolg im Pokal gegen Illertissen brachen weder Spieler noch Verantwortliche in großen Jubel aus. Und beim Thema Zukunft reagieren alle Beteiligten ziemlich gereizt.
Nur keine Selke-Euphorie
Zanders Körper streikt

Zanders Körper streikt

Bremen - Eigentlich sollte Luca Zander nur ein paar Tage ausfallen, doch nun sagt Coach Robin Dutt zur Rückkehr des 19-jährigen Außenverteidigers: „Es ist einfach ungewiss. Wir kriegen keine Stabilität in seinen Körper rein.“
Zanders Körper streikt
Bitte ein Heimspiel

Bitte ein Heimspiel

Bremen - Eigentlich will sich Robin Dutt erst Ende Oktober wieder mit dem DFB-Pokal beschäftigen, wenn die nächste Runde ansteht. Denn nun gilt die volle Konzentration der Bundesliga – und dabei dem Auftakt am Samstag bei Hertha BSC (15.30 Uhr). „Wir sind bereit“, sagt Dutt.
Bitte ein Heimspiel
Ekici-Wechsel zu Trabzonspor perfekt

Ekici-Wechsel zu Trabzonspor perfekt

Bremen - Mehmet Ekici und Werder Bremen gehen zukünftig getrennte Wege. Was sich schon seit längerem angebahnt hatte, ist nun auch perfekt. Der 24-Jährige wechselt in die Türkei zu Trabzonspor.
Ekici-Wechsel zu Trabzonspor perfekt
Werder-Training am Montag

Werder-Training am Montag

Einen Tag nach dem Pokalspiel bei Viertligist Illertissen stand Auslaufen und leichtes Training auf dem Programm der Werder-Profis.
Werder-Training am Montag
Auslaufen und individuelle Einheiten

Auslaufen und individuelle Einheiten

Bremen - Während die Mannschaft nach dem Sieg gegen FV Illertissen das obligatorische Auslaufen absolvierte, besteht für drei verletzte Spieler die Hoffnung, dass sie im Laufe der Woche wieder voll ins Training einsteigen können.
Auslaufen und individuelle Einheiten
Die Noten: Galvez als sechser kein Volltreffer

Die Noten: Galvez als sechser kein Volltreffer

Die Noten zum Spiel: Illertissen gegen Werder Bremen - Raphael Wolf: Garcias Kerze kurz vor Ende der regulären Spielzeit hätte er löschen müssen. Das blieb ohne Folgen. Ansonsten stark bei Eins-gegen-Eins-Situationen, weil er lange stehen blieb. Bei den Gegentoren chancenlos. Note 2,5
Die Noten: Galvez als sechser kein Volltreffer
Die Angsthasen besiegen doch noch den Pokalfluch

Die Angsthasen besiegen doch noch den Pokalfluch

Ulm - Wer gibt schon gerne zu, dass er Angst hat? Die Werder-Profis haben es gestern getan und damit eindrucksvoll demonstriert, wie groß der Druck manchmal im Profifußball ist. Sie konnten so freimütig reden, weil ihr Angsthasen-Fußball noch einmal gut gegangen war. Der SV Werder Bremen überstand nach drei vergeblichen Anläufen gestern endlich mal wieder die erste Runde im DFB-Pokal, benötigte dafür aber gegen Viertligist FV Illertissen die Verlängerung –3:2 hieß es am Ende, ein Zittersieg. Nach 90 Minuten hatte es 1:1 gestanden – und das ziemlich glücklich aus Sicht des haushohen Favoriten.
Die Angsthasen besiegen doch noch den Pokalfluch
Jetzt nimmt Werder Rafal Wolski ins Visier

Jetzt nimmt Werder Rafal Wolski ins Visier

Bremen - Mehmet Ekici wird heute auch offiziell Vergangenheit bei Werder Bremen – und gleichzeitig bastelt Thomas Eichin an der Zukunft des Clubs: Neben Bryan Ruiz vom FC Fulham und Per Skjelbred vom Hamburger SV soll der Sportchef auch Rafal Wolski vom AC Florenz ins Visier genommen haben. Das berichtet die italienische Zeitung „Corriere dello Sport“. Dem Bericht nach sollen auch Schalke, Mönchengladbach und Hoffenheim am 21-jährigen offensiven Mittelfeldspieler aus Polen dran sein.
Jetzt nimmt Werder Rafal Wolski ins Visier

Elia beschenkt Hajrovic

Ulm - Als sich Izet Hajrovic nach dem Elfmeterpfiff den Ball schnappte, da sah es so aus, als wollte ihm Eljero Elia das Spielgerät schnell wieder abnehmen. Um selber auszuführen. „Ich sollte schießen“, berichtete der Niederländer später von der klaren Anweisung des Trainers. Doch Elia widersprach, dass er Hajrovic stoppen wollte. Ganz im Gegenteil. „Ich hatte das Gefühl, dass er Selbstbewusstsein braucht“, berichtete Elia. Deshalb habe er dem Kollegen die Kugel gerne überlassen. Mit Erfolg: Hajrovic verwandelte ganz sicher – und hat damit gleich in seinem ersten Pflichtspiel für Werder einen Treffer auf seinem Konto. Sprechen wollte der Neuzugang von Galatasaray Istanbul darüber allerdings nicht, der 23-Jährige ließ in den Katakomben des Donaustadions die Bitte nach einem Interview unbeantwortet und flüchtete in die Kabine.
Elia beschenkt Hajrovic
Warme Worte für Petersen

Warme Worte für Petersen

Ulm - Schon die Tatsache, dass er trotz des Ausfalls von Franco Di Santo nur auf der Bank saß, war eine Überraschung. Doch für Nils Petersen kam es gegen Illertissen noch schlimmer. Als Robin Dutt nach der Pause einen neuen Stürmer brachte, fiel die Wahl des Trainers wieder nicht auf Petersen, sondern auf Davie Selke. Ein Tiefschlag für Petersen, ein Vertrauensbeweis für Selke. „Ich freue mich, dass ich diese Chance bekommen habe“, bedankte sich Selke, dem der Stolz über sein Tor zum 3:1 ins Gesicht geschrieben stand. Aber der 19-Jährige biss sich auf die Zunge, sagte nur brav: „Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen konnte.“ Auf die Frage nach seiner Zukunft winkte er nur hektisch ab.
Warme Worte für Petersen

Seifert: Bremen will mit Randale Geld verdienen

Bremen/Frankfurt - Mit heftiger Kritik am Bremer Senat hat sich Geschäftsführer Christian Seifert von der Deutschen Fußball Liga (DFL) gegen Forderungen gewehrt, die Vereine sollten sich an den Kosten für Polizeieinsätze beteiligen. „Der Bremer Vorschlag setzt nicht dabei an, die Krawalle abzuschaffen, sondern mit ihnen Geld zu verdienen“, sagte der DFL-Chef der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.
Seifert: Bremen will mit Randale Geld verdienen
Hajrovic, Lukimya und Selke schießen Werder in die nächste Runde

Hajrovic, Lukimya und Selke schießen Werder in die nächste Runde

Werder kann doch noch DFB-Pokal: Dank der Treffer von Hajrovic, Lukimya und Selke haben die Grün-Weißen Illertissen bezwungen und sind in die nächste DFB-Pokal-Runde eingezogen.
Hajrovic, Lukimya und Selke schießen Werder in die nächste Runde
Mit Hängen und Würgen - Werder meistert Auftakthürde im DFB-Pokal

Mit Hängen und Würgen - Werder meistert Auftakthürde im DFB-Pokal

Ulm – Von Michael Baltes. Werder Bremen hat sich gegen den FV Illertissen nach hartem Kampf durchgesetzt und ist in die zweite Runde des DFB-Pokals eingezogen. Die Grün-Weißen erwischten einen perfekten Start, taten sich danach aber lange schwer gegen den Viertligisten. Erst die Verlängerung brachte die Entscheidung.
Mit Hängen und Würgen - Werder meistert Auftakthürde im DFB-Pokal
Rauball zum Streit mit Bremen: Notfalls Bundesverfassungsgericht

Rauball zum Streit mit Bremen: Notfalls Bundesverfassungsgericht

Berlin - Die Liga will sich von den Bremer Beteiligungsplänen an Polizeieinsätzen nicht beeindrucken lassen. Im Gegenteil. Liga-Präsident Rauball und der DFL-Geschäftsführungsvorsitzende Seifert machen ihre Positionen noch einmal deutlich.
Rauball zum Streit mit Bremen: Notfalls Bundesverfassungsgericht
Zu hart trainiert? Werder mit Sorgen nach Ulm

Zu hart trainiert? Werder mit Sorgen nach Ulm

Bremen - Von Björn Knips. Wenn ein Bundesligist zu einem Viertligisten reist, dann kommt es nicht gut, wenn vorher verletzungsbedingte Ausfälle beklagt werden. Also hat Werder-Coach Robin Dutt auch geschwiegen. Doch es ist schon heftig, welche Spieler ihm heute in der ersten Runde des DFB-Pokals im Ulmer Donaustadion gegen den FV Illertissen (14.30 Uhr/Sky live) nicht zur Verfügung stehen.
Zu hart trainiert? Werder mit Sorgen nach Ulm