Ressortarchiv: Werder

Bremen gegen Hoffenheim: Werder in der Einzelkritik

Bremen gegen Hoffenheim: Werder in der Einzelkritik

Bremen gegen Hoffenheim: Werder in der Einzelkritik
Bremen gegen Hoffenheim: Werder in der Einzelkritik
Ailton verewigt sich per Händeabdruck in Bremen
Video

Ailton verewigt sich per Händeabdruck in Bremen

Am Samstagabend hat Ailton sich per Händeabdruck in der Bremer Lloydpassage verewigt. Dort gibt es schon die Abdrücke weiterer Stars wie Thomas Schaaf, Diego, aber auch Rudi Carrell und Peter Maffay.
Ailton verewigt sich per Händeabdruck in Bremen
Auferstehung ohne Krönung

Auferstehung ohne Krönung

Bremen - Von Björn Knips - Begnügen? Diese Bewertung wäre nach 45 Minuten niemandem im Traum eingefallen. Denn Werder hatte – wie schon vor einer Woche in Berlin – einen Alptraum erlebt und wie der sichere Verlierer ausgesehen. Doch erneut gelang die Auferstehung – und diesmal wäre sogar die Krönung verdient gewesen.
Auferstehung ohne Krönung
Galvez egalisiert Firminos Tor

Galvez egalisiert Firminos Tor

Bremen - Trotz einer erneut starken Leistung in der zweiten Halbzeit, kam Werder Bremen gegen die TSG 1899 Hoffenheim nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. 
Galvez egalisiert Firminos Tor
Werder Bremen gegen Hoffenheim - 1:1

Werder Bremen gegen Hoffenheim - 1:1

Werder Bremen kam trotz einer starken zweiten Halbzeit im Weserstadion nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen die TSG 1899 Hoffenheim hinaus.
Werder Bremen gegen Hoffenheim - 1:1
Galvez mit dem Ausgleich für Werder

Galvez mit dem Ausgleich für Werder

Bremen -  Durch ein Tor von Roberto Firmino ging die TSG 1899 Hoffenheim bei Werder Bremen in Führung. Alejandro Gálvez glich aus. Alles weitere hier im Live-Ticker. 
Galvez mit dem Ausgleich für Werder
Der Selke-Tag

Der Selke-Tag

Bremen - Als Davie Selke gestern zum Abschlusstraining marschierte, da wirkte er total fokussiert, ließ sich von nichts ablenken, als habe er nur eines im Kopf: das Spiel heute gegen Hoffenheim. Denn es ist ein ganz besonderes für ihn. Bei 1899 wollte Selke Profi werden, doch der Club setzte vor zwei Jahren auf Altstars – und deshalb flüchtete das Talent nach drei Jahren im Kraichgau Anfang 2013 für eine Ablöse von 50.000 Euro nach Bremen. Ausgerechnet gegen den Ex-Verein könnte Selke heute sein Startelf-Debüt in der Bundesliga feiern.
Der Selke-Tag
„Heute entscheidet nicht das Geld“

„Heute entscheidet nicht das Geld“

Bremen - Es dürfte ein Dauerbrenner in dieser Saison werden: Werder-Coach Robin Dutt verweist erst auf die großen finanziellen Möglichkeiten des Gegners, dann auf den Sparzwang des eigenen Clubs, um dann kämpferisch festzustellen: „Heute entscheidet nicht das Geld, heute geht es Auge in Auge. Und da fällt mir kein Grund ein, warum die Mentalität nicht siegen könnte.“
„Heute entscheidet nicht das Geld“
Der Hoffenheimer Weg: Gisdol findet ihn wieder

Der Hoffenheimer Weg: Gisdol findet ihn wieder

Werder-Bremen - Von Tobias Brinkmann. ZuzenhausenWerder-Bremen - Von Tobias Brinkmann. 1899 Hoffenheim ist für viele Experten ein Anwärter auf die Plätze, die für das internationale Geschäft berechtigen. Auch Werder-Trainer Robin Dutt rechnet mit den Kraichgauern. Dabei stand der Club vor knapp anderthalb Jahren mit eindreiviertel Beinen in der Zweiten Liga und zog mit einer Energieleistung in den Relegationsspielen gegen Kaiserslautern im letzten Moment noch den Kopf aus der Schlinge. Großen Anteil an der Rettung besaß Trainer Markus Gisdol, der die Mannschaft sieben Spieltage vor dem Ende der damaligen Saison übernommen hatte und sie seitdem stetig verbesserte.
Der Hoffenheimer Weg: Gisdol findet ihn wieder
Aycicek bleibt

Aycicek bleibt

Bremen - Eine Ausleihe von Levent Aycicek ist vom Tisch – der SV Werder hat gestern den Vertrag des 20-Jährigen angepasst. Der neue Kontrakt läuft zwar wie der alte nur bis Saisonende, besitzt nun aber eine Option: Absolviert Aycicek in dieser Spielzeit eine bestimmte Anzahl von Pflichtspielen bei den Profis, verlängert sich der Vertrag bis 2018. „Ich bin jetzt im zweiten Profijahr und werde mich weiter jeden Tag reinhauen, um langfristig bei Werder eine Rolle zu spielen. Die neue Konstellation ist weiterer Ansporn für mich“, wird Aycicek von Werder zitiert. Der Mittelfeldspieler hat bislang zwei Bundesliga-Spiele absolviert und dabei ein Tor erzielt. Er wurde immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen.
Aycicek bleibt
Wiese wohnt in Bremen

Wiese wohnt in Bremen

Bremen - Das wird so manchen Werder-Fan freuen: Tim Wiese wohnt seit gut einer Woche wieder in Bremen. Der 32-jährige Keeper hat das Kapitel Hoffenheim abgeschlossen und ist nach zwei Jahren mit seiner Familie in die Hansestadt zurückgekehrt. Rechtzeitig zum heutigen Duell seiner beiden Ec-Clubs. Doch Wiese kommt nicht ins Weserstadion. „Ich bin erst kurz da, habe noch viel zu tun“, sagte der ehemalige Nationaltorwart der „Bild“.
Wiese wohnt in Bremen
Muss Prödl zuschauen?

Muss Prödl zuschauen?

Bremen - Er ist Werders Vizekapitän und Abwehrchef – trotzdem droht Sebastian Prödl heute gegen Hoffenheim die Bank. Denn nach seiner Verletzungspause hat Assani Lukimya als rechter Innenverteidiger überzeugt und mit seinen Toren im Pokal gegen Illertissen und in der Bundesliga in Berlin Bonuspunkte gesammelt.
Muss Prödl zuschauen?
Levent Aycicek bleibt bei Werder

Levent Aycicek bleibt bei Werder

Bremen - Levent Aycicek bleibt bei Werder Bremen. Der Fußball-Bundesligist einigte sich mit dem 20-Jährigen auf eine Vertragsanpassung mit Option auf Verlängerung.
Levent Aycicek bleibt bei Werder
Schaaf kehrt zum Ailton-Abschied auf die Bremer Trainerbank zurück

Schaaf kehrt zum Ailton-Abschied auf die Bremer Trainerbank zurück

Bremen - Thomas Schaaf kehrt für einen Tag auf die Trainerbank im Weserstadion zurück. Der langjährige Coach des SV Werder Bremen wird beim Abschiedsspiel für Ailton am 6. September eine der beiden Teams betreuen.
Schaaf kehrt zum Ailton-Abschied auf die Bremer Trainerbank zurück
Werder wehrt sich – nicht nur auf dem Platz

Werder wehrt sich – nicht nur auf dem Platz

Bremen - Irgendwann wurde es Thomas Eichin zu viel. „Diese Fragen gehen mir sowas von auf den Keks“, unterbrach Werders Sportchef einen Journalisten, der sich in der gestrigen Pressekonferenz vor dem morgigen Heimspiel gegen Hoffenheim nach einer möglichen Krise von Nils Petersen erkundigte.
Werder wehrt sich – nicht nur auf dem Platz

Heimauftakt nicht ausverkauft

Bremen - Liegt es am Gegner (Hoffenheim), am Termin (Schulferien) – oder zieht Werder einfach nicht mehr? Jedenfalls ist das erste Heimspiel der Saison morgen gegen 1899 Hoffenheim etwas überraschend noch nicht ausverkauft. „Das ist strange“, wundert sich Werder-Profi Assani Lukimya, sieht dabei aber sich und seine Kollegen in der Pflicht: „Wir müssen so spielen, dass unsere nächsten Spiele ausverkauft sind.“ Karten für Kurzentschlossene gibt es morgen ab 12 Uhr an der Tageskasse am Stadion.
Heimauftakt nicht ausverkauft
Busch bleibt

Busch bleibt

Bremen - Manchmal geht es im Profi-Fußball einfach verdammt schnell: Marnon Busch hat gestern bei Werder einen Vertrag bis 2018 unterschrieben, dabei gehörte der 19-Jährige zum Vorbereitungsbeginn noch gar nicht zum Profi-Kader. Den Platz als Kronprinz von Rechtsverteidiger Clemens Fritz hatte Luca Zander bekommen, doch der Weyher verletzte sich im Trainingslager im Zillertal und wird auf unbestimmte Zeit ausfallen. Busch wurde nachnominiert und machte seine Sache so gut, dass ihn Coach Robin Dutt sowohl im Pokal gegen Illertissen als auch in der Bundesliga in Berlin einwechselte.
Busch bleibt
Alles klar mit „Koby“ in Berlin

Alles klar mit „Koby“ in Berlin

Bremen/Berlin - Als er gestern seinen Vertrag bei Union Berlin unterschrieben hatte, strahlte Martin Kobylanski. „Jetzt kann es losgehen“, meinte der 20-jährige Stürmer, den Werder für ein Jahr an den Zweitligisten auslieh.
Alles klar mit „Koby“ in Berlin
Lukimya liebt Dutts Abläufe

Lukimya liebt Dutts Abläufe

Bremen - Als das Thema Spielaufbau kommt, hört Assani Lukimya ganz entspannt zu. Er würde zwar lieber über seine Stärken sprechen, aber zu seiner vermeintlichen Schwäche kann er mittlerweile selbstbewusst sagen: „Ich habe mich spielerisch weiterentwickelt.“ Als Beweis dafür dient die gerade vollzogene Vertragsverlängerung bis 2017. Werder setzt auf ihn, Robin Dutt setzt auf ihn.
Lukimya liebt Dutts Abläufe
Petersen setzt auf Hoffenheim-Faktor

Petersen setzt auf Hoffenheim-Faktor

Bremen - Klar, Reservisten müssen besonders hart trainieren, um den Trainer zu überzeugen. Nils Petersen weiß das und macht das. Aber er hat da noch etwas in petto: die Erinnerung. Denn Hoffenheim, der nächste Werder-Gegner, und Petersen – das passt, zumindest für den Bremer Stürmer. „Letzte Saison habe ich in beiden Spielen getroffen. Das gibt dir als Stürmer ein gutes Gefühl – und natürlich hoffst du darauf, dass sich auch der Trainer daran erinnert und dir eine Chance gibt“, sagt Petersen.
Petersen setzt auf Hoffenheim-Faktor
Marnon Busch verlängert bis 2018 bei Werder 

Marnon Busch verlängert bis 2018 bei Werder 

Bremen - Ein Nachwuchsspieler verlängert! Der SV Werder Bremen und Talent Marnon Busch haben die Zusammenarbeit um weitere drei Jahre bis zum 30. Juni 2018 verlängert. Darauf einigte sich der 19-jährige Verteidiger mit dem Fußball-Bundesligisten am Donnerstag.
Marnon Busch verlängert bis 2018 bei Werder 
Eichin redet sich in Rage

Eichin redet sich in Rage

Bremen - Werder Bremens Sportchef Thomas Eichin hat in der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen 1899 Hoffenheim deutliche Worte gefunden. Der 47-Jährige redete sich regelrecht in Rage und teilte kräftig gegen die anwesenden Journalisten aus.
Eichin redet sich in Rage
Prödl gegen Hoffenheim wieder im Kader

Prödl gegen Hoffenheim wieder im Kader

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen kann im ersten Saisonheimspiel gegen 1899 Hoffenheim am Samstag (15.30 Uhr) wieder auf die Dienste von Vizekapitän Sebastian Prödl bauen. „Nach den letzten Eindrücken im Training kann er spielen“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt am Donnerstag.
Prödl gegen Hoffenheim wieder im Kader
Kobylanski-Leihe perfekt

Kobylanski-Leihe perfekt

Bremen - Werder Bremens Nachwuchsprofi Martin Kobylanski wird ab sofort für ein Jahr an Union Berlin ausgeliehen. Der Zweitligist besitzt im Anschluss eine Kaufoption für den 20-Jährigen. Das teilten die Grün-Weißen auf ihrer Homepage mit.
Kobylanski-Leihe perfekt
Mäurer plant Treff mit Filbry

Mäurer plant Treff mit Filbry

Bremen - Anfang September will sich Bremens Innensenator Mäurer mit Klaus Filbry treffen. In der Aussprache mit Werders Clubchef möchte der SPD-Politiker noch einmal die Entscheidung des Senats erläutern, der eine Beteiligung der DFL an den Polizeikosten bei Risikospielen vorsieht.
Mäurer plant Treff mit Filbry
„Nicht für 'nen Appel und ein Ei“

„Nicht für 'nen Appel und ein Ei“

Bremen - Klamme Club-Kassen hin oder her: Einen Sommerschlussverkauf bei Werder wird es in dieser Transferperiode nicht geben. Auch nicht im Fall von Ludovic Obraniak, wie Sportchef Thomas Eichin gestern klarstellte. „Ludo ist ein wichtiger Spieler für uns, und wir werden ihn sicher nicht für 'nen Appel und ein Ei ziehen lassen“, unterstrich der 47-Jährige.
„Nicht für 'nen Appel und ein Ei“
Selke befördert

Selke befördert

Bremen - Auch Davie Selke geht Anfang September auf Länderspiel-Reise – aber nicht mehr in Diensten der U19, mit der erst Ende Juli Europameister geworden war. Der 19-jährige Werder-Stürmer erhielt von Trainer Frank Wormuth die Enladung für die deutsche U20-Nationalmannschaft. Am 3. September empfängt die DFB-Auswahl Italien, am 7. September treten Selke & Co. in der Schweiz an.
Selke befördert
Yildirims langes Leiden

Yildirims langes Leiden

Bremen - Es ist eine nicht enden wollende Leidensgeschichte: Özkan Yildirim fehlt Werder weiterhin – und den Zeitpunkt seiner Rückkehr vermochte Chefcoach Robin Dutt am Dienstagnachmittag nicht abzuschätzen. „Er ist noch einmal nach Berlin gereist – zur Untersuchung bei seinem Operateur“, nannte Dutt den derzeitigen Aufenthaltsort des 21-Jährigen, den immer wieder Verletzungen zurückwerfen.
Yildirims langes Leiden
Dutt stellt klar: Es muss nicht immer Raute sein

Dutt stellt klar: Es muss nicht immer Raute sein

Bremen - Achtung, der Spitzenreiter kommt! Na gut, die Bundesliga-Saison ist zwar erst einen Spieltag alt und dieser erste Platz der TSG 1899 Hoffenheim damit nicht allzu aussagekräftig. Doch Werder-Trainer Robin Dutt geht mit großem Respekt ins Heimspiel am Samstag um 15.30 Uhr gegen diesen „klaren Kandidaten für einen der internationalen Plätze. Es wird ein hartes Stück Arbeit.“ Umso wichtiger ist da die Wahl des richtigen Systems. Werders Mittelfeld-Raute als teils ertragreiche Taktik der Vorsaison scheint da nach der ersten Halbzeit bei Hertha nicht mehr als Allheilmittel infrage zu kommen.
Dutt stellt klar: Es muss nicht immer Raute sein

„Theos“ erster Etappensieg

Bremen - Die lästigen Gehhilfen ist er schon mal fast los: Nur noch zur Sicherheit hatte Theodor Gebre Selassie die Krücken gestern bei sich, als er zur weiteren Behandlung im Inneren des Weserstadions verschwand. Es ist die erste leichte Belastungsprobe für Werders Mittelfeldmann, der seit Ende der Sommervorbereitung an einem Knochenödem im rechten Oberschenkel laboriert.
„Theos“ erster Etappensieg
Schwarzhandel: Post vom Anwalt

Schwarzhandel: Post vom Anwalt

Bremen - Werder Bremen sagt Schwarzhändlern weiter den Kampf an – und holt sich dafür zur neuen Saison Hilfe von einer Dortmunder Anwaltskanzlei.
Schwarzhandel: Post vom Anwalt
Koller vertraut Werder-Profis

Koller vertraut Werder-Profis

Bremen - Marcel Koller vertraut weiter seinen Bremer „Legionären“: Der Trainer der österreichischen Nationalmannschaft berief Werders Innenverteidiger Sebastian Prödl und Mittelfeldrenner Zlatko Junuzovic ins Aufgebot für das EM-Qualifikationsspiel am 8. September gegen Schweden.
Koller vertraut Werder-Profis
Lukimya bleibt ein Bremer – muss dafür jemand weichen?

Lukimya bleibt ein Bremer – muss dafür jemand weichen?

Bremen - Robin Dutt klang schon ein wenig feierlich. „Ausnahmsweise darf ich heute mal für Thomas Eichin sprechen“, berichtete der Werder-Trainer nach dem gestrigen Vormittagstraining. Und das, was er in Vertretung seines Sportchefs vermeldete, war mal eine wohltuende Neuigkeit inmitten aller Mutmaßungen über eventuelle Bremer Notverkäufe oder etwaige Neuverpflichtungen: „Assani Lukimya wird gleich seinen Vertrag um weitere zwei Jahre bei uns verlängern!“ So kam es eine Stunde später auch. Der Innenverteidiger unterschrieb einen neuen Kontrakt bis Sommer 2017 und setzte damit ein Zeichen. Wie so oft in den vergangenen Tagen.
Lukimya bleibt ein Bremer – muss dafür jemand weichen?
Der fokussierte Teamspieler

Der fokussierte Teamspieler

Bremen - Das kleine rote Rinnsal über seinem linken Knöchel hatte Franco Di Santo noch gar nicht bemerkt. „Oh, das kommt vom Training, ist aber normal“, winkte der Werder-Stürmer unmittelbar nach der Vormittags-Einheit ab. Di Santo denkt an Wichtigeres – nämlich an „das Team, und ich bin nur ein Teil davon.“
Der fokussierte Teamspieler
„Theos“ erster Etappensieg

„Theos“ erster Etappensieg

Bremen - Die lästigen Gehhilfen ist er schon mal fast los: Nur noch zur Sicherheit hatte Theodor Gebre Selassie die Krücken gestern bei sich, als er zur weiteren Behandlung im Inneren des Weserstadions verschwand. Es ist die erste leichte Belastungsprobe für Werders Mittelfeldmann, der seit Ende der Sommervorbereitung an einem Knochenödem im rechten Oberschenkel laboriert.
„Theos“ erster Etappensieg
Garcia trainiert wieder

Garcia trainiert wieder

Am Dienstagvormittag standen beim Mannschaftstraining des SV Werder Bremen Clemens Fritz (Rückenprobleme) und Eljero Elia (muskuläre Probleme im linken Oberschenkel) noch nicht wieder auf dem Platz. Santiago Garcia absolvierte die Einheit stattdessen wieder komplett.
Garcia trainiert wieder
Assani Lukimya verlängert bei Werder um zwei Jahre

Assani Lukimya verlängert bei Werder um zwei Jahre

Bremen - Der SV Werder Bremen hat mit Assani Lukimya verlängert. Der Innenverteidiger unterschrieb einen Vertag bei dem Fußball-Bundesligisten für zwei weitere Jahre. 
Assani Lukimya verlängert bei Werder um zwei Jahre
Wer soll Werder das schnelle Geld bringen?

Wer soll Werder das schnelle Geld bringen?

Bremen - Der Gong zur letzten Runde ist ertönt – die Sommer-Transferperiode geht in ihre Schlusswoche. Und Werder ist mittendrin – trotz des Sparkurses oder wahrscheinlich genau deswegen. Denn Sportchef Thomas Eichin hat vom Aufsichtsrat den klaren Auftrag bekommen, dass in der Bilanz am Ende der Saison eine schwarze Null stehen soll (wir berichteten). Das geht nur durch Verkäufe.
Wer soll Werder das schnelle Geld bringen?
Ruiz wartet nicht mehr

Ruiz wartet nicht mehr

Bremen - Die ohnehin nur minimalen Hoffnungen, dass Bryan Ruiz trotz des Transferverbots vom Werder-Aufsichtsrat doch noch in Bremen landet, schwinden weiter: Der Costa Ricaner soll sich mit Besiktas Istanbul über einen Wechsel einig sein.
Ruiz wartet nicht mehr
Ein Trio setzt weiter aus

Ein Trio setzt weiter aus

Bremen - Clemens Fritz, Eljero Elia und Santiago Garcia fehlten auch gestern beim Training des SV Werder. „Ich habe noch Schmerzen“, berichtete Garcia, der in der Partie in Berlin einen Tritt aufs Sprunggelenk bekommen hatte. Der Argentinier möchte möglichst schon heute wieder mit den Kollegen trainieren. Wann Fritz (Rückenprobleme) und Elia (muskuläre Probleme im linken Oberschenkel) auf den Platz zurückkehren, ist noch unklar.
Ein Trio setzt weiter aus
„Ihr müsst schreiben: Garcia spricht sehr gut Deutsch“

„Ihr müsst schreiben: Garcia spricht sehr gut Deutsch“

Bremen - Ein, zwei Sätze auf Deutsch hatte Santiago Garcia gegenüber Journalisten schon mal zum Besten gegeben, doch dann ging es entweder ins Englische oder ein Dolmetscher half dem Argentinier. Bis gestern. Da feierte der Werder-Profi nach nur einem Jahr in Bremen seine deutsche Interview-Premiere – und forderte mit breitem Grinsen: „Ihr müsst schreiben: Garcia spricht sehr gut Deutsch.“
„Ihr müsst schreiben: Garcia spricht sehr gut Deutsch“
Die Waffe mit den Schränken

Die Waffe mit den Schränken

Bremen - Für Zlatko Junuzovic ist die Sache klar. „Standards sind Kopfsache“, sagt der Werder-Profi und erklärt: „Du musst entschlossen in den hohen Ball reingehen.“ So wie Assani Lukimya, der erst im Pokal gegen Illertissen und nun auch beim Bundesliga-Start in Berlin seinen Körper in eine Freistoß-Hereingabe von Junuzovic wuchtete und den Ball über die Linie beförderte – mal mit dem Kopf, mal mit dem Rücken.
Die Waffe mit den Schränken
Fritz, Garcia und Elia fehlen noch

Fritz, Garcia und Elia fehlen noch

Wie schon am Sonntag beim obligatorischen Auslaufen fehlten Clemens Fritz (Rückenprobleme), Santiago Garica (Sprunggelenk) und Eljero Elia (muskuläre Probleme) auch beim Mannschaftstraining am Montagnachmittag. 
Fritz, Garcia und Elia fehlen noch
Hüsing ein Leih-Kandidat

Hüsing ein Leih-Kandidat

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen ist einer Ausleihe von Nachwuchsprofi Oliver Hüsing nicht abgeneigt. Das bestätigte Werders Sportchef Thomas Eichin gegenüber unserer Zeitung.
Hüsing ein Leih-Kandidat
Eine Frage der Ehre

Eine Frage der Ehre

Bremen - Werder am Limit: Am Tag nach dem hart erarbeiteten 2:2 (0:1) bei Hertha BSC hatte Bremens medizinische Abteilung gestern gut zu tun. Eljero Elia ließ sich wegen Oberschenkelproblemen behandeln, bei Clemens Fritz schmerzte der Rücken, Santiago Garcia hatte was am rechten Sprunggelenk abbekommen. Alles nichts Ernstes, hieß es während des Auslaufens am Vormittag. Schon heute soll das Trio wieder zum Team zurückkehren, das am Samstag nach erschreckenden 45 Minuten einen großen Kampf abgeliefert und noch einen Punkt erzwungen hatte. Doch reicht Fußball-Maloche allein für die Existenz in der Bundesliga?
Eine Frage der Ehre
Davie Selke mal ganz defensiv

Davie Selke mal ganz defensiv

Berlin - Das wäre das i-Tüpfelchen gewesen! Drei Minuten vor Schluss hatte Davie Selke im Berliner Olympiastadion das 3:2 für Werder auf dem Fuß – nach einer insgesamt sehr engagierten Offensivleistung im Bremer Trikot. Kaum auszudenken, wie die Reporter den erst 19-Jährigen danach belagert hätten.
Davie Selke mal ganz defensiv
„Es ist noch Luft nach oben“

„Es ist noch Luft nach oben“

Berlin - In der Woche zuvor brachte er Werder mit seinem Treffer in der Verlängerung gegen Illertissen wieder auf Kurs, am Samstag in Berlin gelang ihm das erste Tor der Aufholjagd zum 2:2 – Assani Lukimya trifft dann, wenn es für Werder richtig kritisch wird. Nach dem Spiel in Berlin sah der Verteidiger noch „Luft nach oben“.
„Es ist noch Luft nach oben“
Fritz warnt schon vor Chemnitz

Fritz warnt schon vor Chemnitz

Bremen - Das klingt erstmal nach einer lösbaren Aufgabe: Werder bekommt es in der zweiten DFB-Pokal-Runde mit Drittligist Chemnitzer FC zu tun – am Dienstag, 28. Oktober, oder Mittwoch, 29. Oktober, die genaue Ansetzung steht noch nicht fest.
Fritz warnt schon vor Chemnitz
Trickser Di Santo, Hitzkopf Garcia

Trickser Di Santo, Hitzkopf Garcia

Bremen - Mit einer starken kämpferischen Leistung hat sich Werder Bremen einen Punkt beim Gastspiel in Berlin gesichert. Besonders in der ersten Halbzeit offenbarten die Grün-Weißen allerdings Schwächen - die Spieler in der Einzelkritik:
Trickser Di Santo, Hitzkopf Garcia
Auslaufen nach dem Hertha-Spiel

Auslaufen nach dem Hertha-Spiel

Einen Tag nach dem 2:2 in Berlin versammelte Robin Dutt seine Spieler am Sonntagmorgen zum Auslaufen in Bremen. Elia (muskuläre Probleme), Fritz (Rückenprobleme) und García (Sprunggelenk) waren nicht dabei - ihr Einsatz gegen Hoffenheim ist aber wohl nicht in Gefahr.
Auslaufen nach dem Hertha-Spiel