Ressortarchiv: Werder

0:7 – was für ein Debakel

0:7 – was für ein Debakel

Bremen - Von Carsten Sander. Schlimmer war‘s noch nie! Mit der höchsten Heimniederlage seiner Bundesliga-Geschichte hat sich der SV Werder Bremen gestern nicht nur bis auf die Knochen blamiert, sondern auch in den Rang eines potenziellen Abstiegskandidaten schießen lassen.
0:7 – was für ein Debakel
Bayern gewinnt auch in Bremen locker: Höchster Saisonsieg

Bayern gewinnt auch in Bremen locker: Höchster Saisonsieg

Bremen - Auch der SV Werder Bremen hat die Rekord- und Punktejagd des FC Bayern München nicht stoppen können und stattdessen die höchste Heimniederlage seiner Bundesliga- Geschichte kassiert.
Bayern gewinnt auch in Bremen locker: Höchster Saisonsieg
Bayern schießt Werder mit 7:0 ab

Bayern schießt Werder mit 7:0 ab

Der FC Bayern München hat seine imposante Erfolgsserie ausgebaut. Mit einem 7:0 (3:0)-Schützenfest bei Werder Bremen feierten die Münchner am Samstag ihren höchsten Saisonsieg in der Fußball-Bundesliga und stellten mit dem 29. Liga-Dreier in diesem Jahr eine Bestmarke auf.
Bayern schießt Werder mit 7:0 ab
Live-Ticker: Der Rekordmeister zu Gast in Bremen

Live-Ticker: Der Rekordmeister zu Gast in Bremen

Bremen - Bundesliga-Tabellenführer Bayern München hat allerbeste Aussichten, auch im 40. Bundesligaspiel in Folge ungeschlagen zu bleiben. Der Triple-Gewinner führt  beim einstigen Erzrivalen Werder Bremen verdient mit 7:0.
Live-Ticker: Der Rekordmeister zu Gast in Bremen
Ein Deich vor dem Deich für das Ballbesitz-Monster?

Ein Deich vor dem Deich für das Ballbesitz-Monster?

Bremen - Nach dem Orkan ist vor dem Sturm – denn heute kommen ausgerechnet die stürmischen Bayern ins Weserstadion. Außerdem prognostiziert der Wetterbericht während des Werder-Heimspiels (15.30 Uhr, hier im Liveticker) viel Wind mit einigen Böen.
Ein Deich vor dem Deich für das Ballbesitz-Monster?
Ausgerechnet der 1:6-Schiri

Ausgerechnet der 1:6-Schiri

Bremen - Die Ansetzung des Schiedsrichters für das Bayern-Spiel ist alles andere als ein gutes Omen für Werder: Denn Marco Fritz leitete auch das letzte Duell mit dem Rekordmeister – und das verloren die Bremer im Februar in München mit 1:6.
Ausgerechnet der 1:6-Schiri
Nach der Flut: Werder soll sich besser schützen

Nach der Flut: Werder soll sich besser schützen

Bremen - Die Überflutungsgefahr ist gebannt, die Austragung des heutigen Bundesliga-Spiels gegen den FC Bayern gesichert, trotzdem blicken alle Beteiligten durchaus besorgt in die Zukunft des Weserstadions.
Nach der Flut: Werder soll sich besser schützen
Werder Bremen will Bayern-Serie stoppen

Werder Bremen will Bayern-Serie stoppen

Bremen - Seit mittlerweile 39 Pflichtspielen hat der FC Bayern München nicht mehr verloren. Diese Serie will der SV Werder Bremen am Samstagnachmittag (15.30 Uhr) im Weserstadion stoppen.
Werder Bremen will Bayern-Serie stoppen
Zu früh gefreut

Zu früh gefreut

Bremen - Er wäre wohl einer von denen, die über eine Verlegung des Bayern-Spiels innerlich jubeln würde. Denn sollte Werder Bremen wie geplant morgen gegen den FC Bayern München antreten, wäre Felix Kroos nicht dabei.
Zu früh gefreut
Entwarnung bei Werder Bremen: Bayern-Spiel kann stattfinden

Entwarnung bei Werder Bremen: Bayern-Spiel kann stattfinden

Bremen - Entwarnung beim SV Werder Bremen. Das Wasser der Weser stieg nicht so stark an, dass eine Gefahr für die Fußball-Bundesliga-Begegnung im Weserstadion gegen den FC Bayern München besteht.
Entwarnung bei Werder Bremen: Bayern-Spiel kann stattfinden
„Schade, dass er ausfällt“

„Schade, dass er ausfällt“

Bremen - Offensivstar Arjen Robben wird dem FC Bayern sechs Wochen fehlen. Eigentlich für jeden Verteidiger in der Bundesliga eine gute Nachricht. Werder-Abwehrspieler Assani Lukimya hingegen hätte den Vergleich mit dem Holländer morgen nicht gescheut.
„Schade, dass er ausfällt“
Di Santo wieder im Training

Di Santo wieder im Training

Bremen - Nach zwei Tagen Trainingspause mischte Franco Di Santo gestern wieder mit im Teamtraining. Aber nicht so munter, dass Werder-Coach Robin Dutt mit Blick auf die Partie gegen den FC Bayern morgen gleich Hurra schreien wollte.
Di Santo wieder im Training
Hochwasser auf der Weser: „Xaver“ bedroht Bayern-Spiel

Hochwasser auf der Weser: „Xaver“ bedroht Bayern-Spiel

Bremen - Orkantief „Xaver“ hat den Norden in seiner Gewalt – auch Bremen, auch die Weser, auch Werder. Der Club bereitete sich gestern am späten Nachmittag auf ein nächtliches Hochwasser mit Überschwemmungen im und am Stadion vor.
Hochwasser auf der Weser: „Xaver“ bedroht Bayern-Spiel
„Er hat Maßstäbe gesetzt“

„Er hat Maßstäbe gesetzt“

Bremen - Die Schar seiner Bewunderer ist unermesslich, die Fraktion seiner Kritiker besteht einzig aus Zlatan Ibrahimovic. Pep Guardiola (42) gewann mit dem FC Barcelona in vier Jahren 14 Titel, sein Name stand und steht für Fußball aus der Referenzklasse.
„Er hat Maßstäbe gesetzt“
Hochwasserschutz am Weserstadion: Fluttore und Sandsäcke

Hochwasserschutz am Weserstadion: Fluttore und Sandsäcke

Am Weserstadion werden mit Sandsäcken und Fluttoren Vorkehrungen gegen das Hochwasser getroffen. Das Spiel des SV Werder gegen Bayern München ist in Gefahr. Der Grund ist Orkantief Xaver, das möglicherweise in der Nacht zu morgen zu einem Weser-Hochwasser jenseits der Marke von 5,50 Meter sorgen wird.
Hochwasserschutz am Weserstadion: Fluttore und Sandsäcke
Hochwasser gefährdet das Spiel gegen Bayern München

Hochwasser gefährdet das Spiel gegen Bayern München

Bremen - Das Spiel des SV Werder gegen Bayern München ist in Gefahr. Der Grund ist Orkantief Xaver, das möglicherweise in der Nacht zu morgen zu einem Weser-Hochwasser jenseits der Marke von 5,50 Meter sorgen wird.
Hochwasser gefährdet das Spiel gegen Bayern München
Werder hofft auf Di Santo

Werder hofft auf Di Santo

Bremen - Der Einsatz von Werder Bremens Stürmer Franco Di Santo im Bundesliga-Spiel gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich.
Werder hofft auf Di Santo
Di Santo wieder im Mannschaftstraining

Di Santo wieder im Mannschaftstraining

Der Einsatz von Stürmer Franco Di Santo gegen Bayern München am Samstag (15.30 Uhr) ist weiter fraglich. „Es ist im Moment schwer zu sagen, ob er spielen kann. Ich warte das Freitag-Training noch ab“, sagte Werder-Trainer Robin Dutt nach der Trainingseinheit, die wegen des Sturmes auf heute Mittag vorverlegt wurde. Di Santo trainierte erstmals in dieser Woche mit der Mannschaft.
Di Santo wieder im Mannschaftstraining
Werder verschiebt Training wegen Orkantief

Werder verschiebt Training wegen Orkantief

Bremen - Das Orkantief Xaver hat bei Werder Bremen den vorgesehenen Tagesablauf verändert. Der Fußball-Bundesligist setzte das Training am Donnerstag bereits für 12 Uhr mittags an.
Werder verschiebt Training wegen Orkantief
1860-Fan ist heiß auf die Bayern

1860-Fan ist heiß auf die Bayern

Bremen - Es ist ein Thema nahe an der Grenze zur Unhöflichkeit. Wenn Raphael Wolf sich zum bevorstehenden Werder-Heimspiel gegen die Übermacht FC Bayern München äußern soll, dann auch immer zu einer Frage, die in diversen Verkleidungen daherkommt, im Grunde aber nur auf eines abzielt: Gibt’s am Samstag die Hucke voll?
1860-Fan ist heiß auf die Bayern
„Ich dachte, alle sind gegen mich“

„Ich dachte, alle sind gegen mich“

Bremen - Vor ein paar Jahren galt er als der kommende Superstar, halb Europa jagte Eljero Elia. In seiner holländischen Heimat wurde er schon mit Arjen Robben verglichen.
„Ich dachte, alle sind gegen mich“
SPD-Austritt von Fischer

SPD-Austritt von Fischer

Bremen - Klaus-Dieter Fischer ist nach mehr als 50-jähriger Mitgliedschaft aus der SPD ausgetreten, weil die Partei die Bundesliga-Vereine für Polizeieinsätze bei Ligaspielen zur Kasse bitten will.
SPD-Austritt von Fischer
Yildirim zurück, Ignjovski weg

Yildirim zurück, Ignjovski weg

Bremen - Einer kommt, einer geht: Özkan Yildirim hat seine muskulären Probleme im Hüftbeuger überwunden und trainierte gestern wieder mit der Mannschaft. Dafür verabschiedete sich ein anderer Werder-Profi ins Lazarett.
Yildirim zurück, Ignjovski weg
Werder-Training: Yildirim dabei, Di Santo fehlt weiter

Werder-Training: Yildirim dabei, Di Santo fehlt weiter

Özkan Yildirim ist am Mittwoch wieder ins Training des SV Werder Bremen eingestiegen. Weiterhin nicht dabei ist Angreifer Franko di Santo. Ob er für das Spiel am Wochenende gegen den FC Bayern München fit wird, steht noch nicht fest.
Werder-Training: Yildirim dabei, Di Santo fehlt weiter
Ins Verderben getrieben?

Ins Verderben getrieben?

Bremen - Mal gucken, wie Augsburg das macht! Robin Dutt schaut sich heute das DFB-Pokal-Spiel zwischen dem FC Augsburg und Bayern München live vor Ort an – natürlich in der Hoffnung, dass ihm der Außenseiter ein Rezept liefert, wie die Bayern zu knacken sind.
Ins Verderben getrieben?
„Mein Weg ist noch nicht zu Ende“

„Mein Weg ist noch nicht zu Ende“

Bremen - Tatsächlich: Sebastian Mielitz lacht. Gerade hat der Torhüter des SV Werder Bremen dem vereinseigenen Internet-TV ein Interview gegeben, jetzt sind die Vertreter der Printmedien an der Reihe.
„Mein Weg ist noch nicht zu Ende“
Dutt kontert Burdenski-Kritik

Dutt kontert Burdenski-Kritik

Bremen - Vom großen medialen Wirbel um den Torhüterwechsel ist Robin Dutt als erfahrener Trainer nicht überrascht, dafür aber von der harschen Kritik von Dieter Burdenski (wir berichteten).
Dutt kontert Burdenski-Kritik
Längere Pause für Lukas Schmitz

Längere Pause für Lukas Schmitz

Bremen - Ohne Franco Di Santo, Özkan Yildirim und Lukas Schmitz ist Werder gestern in die Trainingswoche vor dem Heimspiel gegen Bayern München gestartet.
Längere Pause für Lukas Schmitz
Bargfrede muss noch aufholen

Bargfrede muss noch aufholen

Bremen - Nach dem Comeback mit Last-Minute-Ausgleich in Hoffenheim direkt in die Startelf gegen den FC Bayern? So schnell wird es für Philipp Bargfrede wohl nicht gehen.
Bargfrede muss noch aufholen
Di Santo und Yildirim nicht beim Training

Di Santo und Yildirim nicht beim Training

Franco Di Santo und Özkan Yildirim müssen bei Werder eine Trainingspause einlegen. Beide Profis haben Probleme mit dem Hüftbeuger. Deshalb ordnete Trainer Robin Dutt am Dienstag eine Auszeit für die Spieler an. Der Rest der Mannschaft trainierte am Dienstag in zwei Einheiten.
Di Santo und Yildirim nicht beim Training
Trainingspause für Di Santo und Yildirim

Trainingspause für Di Santo und Yildirim

Bremen - Franco Di Santo und Özkan Yildirim müssen beim Fußball-Bundesligisten Werder Bremen eine Trainingspause einlegen. Beide Profis haben Probleme mit dem Hüftbeuger.
Trainingspause für Di Santo und Yildirim
Die Bremer Schießbude ist wieder geöffnet

Die Bremer Schießbude ist wieder geöffnet

Bremen - Das Positive vorweg: Die Moral bei Werder ist absolut intakt. Beim spektakulären 4:4 in Hoffenheim holten die Bremer zwei Zwei-Tore-Rückstände auf.
Die Bremer Schießbude ist wieder geöffnet
Burdenskis Befürchtung: „Der Junge fällt in ein Loch“

Burdenskis Befürchtung: „Der Junge fällt in ein Loch“

Bremen - Die Degradierung von Torhüter Sebastian Mielitz (24) hat für große Aufregung gesorgt. Und nicht jeder bei Werder Bremen und im Umfeld des Fußball-Bundesligisten ist mit dieser Entscheidung einverstanden.
Burdenskis Befürchtung: „Der Junge fällt in ein Loch“
Elia kurz vorm Kontrollverlust

Elia kurz vorm Kontrollverlust

Bremen - Eljero Elia war gerade richtig drin im Spiel, da war er auch schon draußen. Nach seinem Tor zum 2:2 in Hoffenheim ertönte direkt der Halbzeitpfiff – und zur zweiten Hälfte kam der Niederländer nicht mehr auf den Platz.
Elia kurz vorm Kontrollverlust
Werder als Serienbrecher?

Werder als Serienbrecher?

Bremen - Heute Vormittag beginnt für Werder die Trainingswoche und damit die Vorbereitung auf eine ganz besondere Partie. Am Samstag (15.30 Uhr) kommt der deutsche Rekordmeister Bayern München nach Bremen.
Werder als Serienbrecher?
Hunt-Berater weiß von nichts

Hunt-Berater weiß von nichts

Bremen - So heiß scheint die Geschichte dann doch (noch) nicht zu sein. Die englische Sonntagszeitung „Sunday People“ hatte berichtet, dass Werders Aaron Hunt in die englische Premier League will, es bereits Gespräche zwischen dem FC Southampton und den Agenten des Bremer Mittelfeldstars gegeben hat und demnächst ein Vorvertrag unterschrieben werden kann.
Hunt-Berater weiß von nichts
Wolf und sein historisches Bundesliga-Debüt

Wolf und sein historisches Bundesliga-Debüt

Bremen - So hatte sich Raphael Wolf sein erstes Mal ganz gewiss nicht vorgestellt. Im Auswärtsspiel bei 1899 Hoffenheim debütierte der Werder-Keeper in der Bundesliga und musste gleich vier Mal hinter sich greifen.
Wolf und sein historisches Bundesliga-Debüt
Dutt degradiert Mielitz – ein Neuer kommt aber nicht

Dutt degradiert Mielitz – ein Neuer kommt aber nicht

Bremen - Thomas Eichin kann den ganzen Rummel nicht verstehen. „Es hat schon so viele Torwartwechsel gegeben, da wollen wir kein großes Bohei draus machen“, sagte Werders Sportchef.
Dutt degradiert Mielitz – ein Neuer kommt aber nicht
Bargfrede schießt den „Mist an den Füßen“ weg

Bargfrede schießt den „Mist an den Füßen“ weg

Bremen - An diesem Treffer werden alle, die auf Zahlenspiele stehen, ihre helle Freude haben. Beim irren Auswärtsauftritt in Hoffenheim schoss Werders Nummer 44, Philipp Bargfrede, das Tor zum 4:4-Endstand.
Bargfrede schießt den „Mist an den Füßen“ weg
Hunt nach England?

Hunt nach England?

Bremen - Achtung, Werder! Es droht offenbar Gefahr von der Insel. Wie die britische Sonntagszeitung „Sunday People“ berichtet, baggert der FC Southampton (derzeit Siebter der englischen Premier League) heftig an Mittelfeldmann Aaron Hunt (27).
Hunt nach England?
Dieser Schlag kann Mielitz lange weh tun

Dieser Schlag kann Mielitz lange weh tun

Werder-Bremen - Von Malte Rehnert. Diese Geschichte ist merkwürdig. Da verteidigen die Werder-Verantwortlichen Sebastian Mielitz wochenlang energisch gegen alle Widerstände, betonen immer wieder, dass er die Nummer eins ist und sie von seinen Fähigkeiten total überzeugt sind.
Dieser Schlag kann Mielitz lange weh tun
Die Noten der Werder-Spieler

Die Noten der Werder-Spieler

Die Noten der Werder-Profis zum Bundesliga-Spiel: Hoffenheim - Werder Bremen
Die Noten der Werder-Spieler
Werder-Wahnsinn: Die 44 macht ganz spät das 4:4

Werder-Wahnsinn: Die 44 macht ganz spät das 4:4

Sinsheim - von Malte Rehnert. Treffender als Eljero Elia kann man es kaum beschreiben. „Das war ein krankes Spiel“, sagte der Niederländer von Werder Bremen gestern nach dem wilden 4:4 (2:2) bei 1899 Hoffenheim. Gleich zwei Mal hatten die Gäste mit zwei Toren im Rückstand gelegen, aber jeweils zurückgeschlagen.
Werder-Wahnsinn: Die 44 macht ganz spät das 4:4