Ressortarchiv: Werder

Frings zurück zu Werder – aber nur in der U 19

Frings zurück zu Werder – aber nur in der U 19

Bremen - Die nahe Zukunft von Torsten Frings ist geklärt – und dabei gibt’s eine dicke Überraschung! Der Ex-Kapitän hält sich bis zu seiner Rückreise nach Kanada im Januar zwar bei Werder fit, allerdings nicht bei den Profis, sondern nur bei der U 19.
Frings zurück zu Werder – aber nur in der U 19

Fan muss blechen

Bremen - Der Widerstand gegen den verbotenen Einsatz von Pyrotechnik wird weiter intensiviert. Gestern bestätigten die Grün-Weißen, dass sie ihre Ankündigung umgesetzt haben, den Tribünen-Besucher, dem der Einsatz von Pyrotechnik im DFB-Pokalspiel beim 1.
Fan muss blechen
Das Comeback des Jahres: Naldo ist zurück

Das Comeback des Jahres: Naldo ist zurück

Es ist DAS Comeback des Jahres: Naldo ist nach 15-monatiger Verletzungspause wieder in Werders Startelf zu finden, und wer hätte das gedacht, der zuverlässige Innenverteidiger hat gleich zu alter Stärke gefunden. 2005 kam der Brasilianer nach Bremen und etwickelte sich zum Volltreffer. Sein größter Erfolg in Bremen ist der Pokalsieg 2009, mit der Selecao, für die Naldo vier Länderspiele gemacht hat, gewann er 2007 die Copa-Amerika.
Das Comeback des Jahres: Naldo ist zurück
Werder: Spürhunde sollen Pyrotechnik finden

Werder: Spürhunde sollen Pyrotechnik finden

Bremen - Beim Bundesliga-Heimspiel von Werder Bremen gegen den 1. FC Köln werden am Samstag Sprengstoff-Spürhunde eingesetzt. Warum die Vierbeiner besser als Menschen dazu geeignet sind:
Werder: Spürhunde sollen Pyrotechnik finden

Depressionen bei Stoll

Hannover - Seit 1996 ist Christian Stoll – ab 2001 gemeinsam mit Arnd Zeigler – Stadionsprecher im Bremer Weserstadion. Doch nun fällt „Stolli“ für unbestimmte Zeit aus. Grund sind schwere Depressionen, wegen der sich der 51-Jährige bereits in stationäre Behandlung begeben hat. So steht es in einer gestern herausgegebenen Pressemitteilung der „Sixdays Hannover“, bei denen Stoll als Veranstalter fungierte.
Depressionen bei Stoll
Marin kämpft: „Ich will spielen“

Marin kämpft: „Ich will spielen“

Bremen - Marko Marin muss am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln wieder auf der Bremer Ersatzbank Platz nehmen, Mehmet Ekici bekommt trotz schwacher Leistung in Mainz (3:1) eine weitere Chance als Werder-Spielmacher – darauf deutet zumindest einiges hin.
Marin kämpft: „Ich will spielen“
Fischer bleibt, Bode kommt

Fischer bleibt, Bode kommt

Bremen - Werder-Präsident Klaus-Dieter Fischer (70) und Ehrenspielführer Marco Bode (42) stehen am Montagabend im Mittelpunkt der Mitgliederversammlung. Der eine (Fischer) soll ab 19.00 Uhr in der Werder-Halle in der Hemelinger Straße für vier Jahre wiedergewählt werden, der andere (Bode) ist als Ersatzkandidat für den Aufsichtsrat nominiert.
Fischer bleibt, Bode kommt
Frings im Stadion

Frings im Stadion

Bremen - Jetzt ist es amtlich. Werders Ex-Kapitän Torsten Frings wird am Samstag vor dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln offiziell verabschiedet. „Es wird wie geplant stattfinden“, bestätigte der 34-Jährige auf seiner „Facebook“-Seite.
Frings im Stadion
Marko Arnautovic hofft auf die perfekte Woche

Marko Arnautovic hofft auf die perfekte Woche

Bremen - von Malte Rehnert. Gestern die Nominierung für die österreichische Nationalmannschaft, am Samstag im Heimspiel gegen Köln wahrscheinlich die Rückkehr in Werders Startelf. Für Marko Arnautovic könnte es eine perfekte Woche werden. „Das hoffe ich. Natürlich entscheidet der Trainer – aber mein Gefühl ist, dass ich spiele“, sagte der 22-jährige Stürmer gestern Mittag.
Marko Arnautovic hofft auf die perfekte Woche
Tjikuzu – der arbeitslose Abstiegs-Experte

Tjikuzu – der arbeitslose Abstiegs-Experte

Bremen - Er war die erste Überraschung während der Schaaf-Ära in Bremen. Razundara Tjikuzu, damals 19 Jahre alt, debütierte am 14. August 1999 in der Bundesliga beim VfB Stuttgart.
Tjikuzu – der arbeitslose Abstiegs-Experte
Werder-Training am Dienstag

Werder-Training am Dienstag

Beim Werder-Training am Nachmittag konnte Thomas Schaaf wieder fast auf den kompletten Kader zurückgreifen. Neben den Langzeitverletzten war lediglich Claudio Pizarro noch nicht wieder auf dem Rasen. Der Peruaner machte aber Hoffnung für das Spiel gegen Köln: "Donnerstag will ich wieder mittrainieren."
Werder-Training am Dienstag
Nicht nur (fauler) Zauber

Nicht nur (fauler) Zauber

BREMEN - von Björn Knips. Thomas Schaaf hat Wesley einen Denkzettel verpasst, ihn nicht in den Mainz-Kader berufen und damit auch ein altes Thema wieder aktuell gemacht: Warum ist Werders Brasilianer-Bilanz in der Ära Thomas Schaaf und Klaus Allofs (seit Sommer 1999) so durchwachsen?
Nicht nur (fauler) Zauber
Rosenbergs Geständnis: „In Mainz war ich richtig schlecht“

Rosenbergs Geständnis: „In Mainz war ich richtig schlecht“

Bremen - Die Rote Karte für Marko Arnautovic hatte ihn ins Team gebracht, doch nun droht Markus Rosenberg wieder die Bank. Denn Arnautovic ist am Samstag gegen Köln spielberechtigt, und Rosenbergs Leistungen als Ersatz waren nicht gerade überwältigend.
Rosenbergs Geständnis: „In Mainz war ich richtig schlecht“
Die vier Wünsche des Sebastian Boenisch

Die vier Wünsche des Sebastian Boenisch

Bremen - Sebastian Boenisch ist endlich auf die Zielgerade seiner Reha eingebogen. Nach über einem Jahr Verletzungspause wegen eines Knorpelschadens im Knie will er noch vor der Winterpause sein Comeback feiern. Und der Werder-Profi hat noch drei weitere Wünsche: Stammplatz, neuer Vertrag und EM-Teilnahme.
Die vier Wünsche des Sebastian Boenisch

Pizarro:„Morgen bin ich dabei“

Bremen - Aufatmen beim SV Werder Bremen: Der lädierte Fuß von Claudio Pizarro hat sich bereits gut erholt, der Einsatz des Peruaners am Samstag im Heimspiel gegen den 1. FC Köln ist nicht gefährdet. „Es geht mir schon viel besser, ich kann schon wieder ganz normal gehen“, sagte Pizarro gestern. Der 33-Jährige hatte sich am Samstag beim 3:1-Sieg in Mainz eine schmerzhafte Fußprellung zugezogen.
Pizarro:„Morgen bin ich dabei“
Training am Montag

Training am Montag

Die Bilder vom Training am Montag: Während die Kollegen trainierten, humpelte Claudio Pizarro gestern Nachmittag zu seinem Auto. Werder-Profi Mikael Silvestre liegt nach seinem Knorpelschaden im Knie voll im Plan und will wie angekündigt noch in diesem Monat ins Mannschaftstraining einsteigen.
Training am Montag

Werders erfolgreichste Bundesliga-Torschützen

Werders Rekordtorschütze Marco Bode (101 Bundesliga-Treffer) behauptet: „Knackt Claudio noch in dieser Saison meinen Rekord, dann wird Werder Meister!“. Hier ist die Tabelle der Torschützen:
Werders erfolgreichste Bundesliga-Torschützen
„Knackt Pizarro meinen Rekord, wird Werder Meister“

„Knackt Pizarro meinen Rekord, wird Werder Meister“

Bremen - von Björn Knips. Nicht erst seit dem Mainz-Spiel weiß jeder: Die Abhängigkeit des SV Werder Bremen von Stürmer Claudio Pizarro ist riesengroß. Doch nun setzt Marco Bode noch einen drauf. Werders Rekordtorschütze (101 Bundesliga-Treffer) behauptet: „Knackt Claudio noch in dieser Saison meinen Rekord, dann wird Werder Meister!“
„Knackt Pizarro meinen Rekord, wird Werder Meister“

Die kleinen Fortschritte des Mehmet Ekici

Bremen - Da war sie wieder gewesen, die Chance des Mehmet Ekici. Doch der Ex-Nürnberger will bei Werder einfach keine Fahrt aufnehmen, sondern enttäuschte auch in Mainz. Aber Klaus Allofs ist da etwas milder: „Mit kleinen Schritten wird‘s besser.“
Die kleinen Fortschritte des Mehmet Ekici
Ausgerechnet der Torjäger humpelt

Ausgerechnet der Torjäger humpelt

Bremen - Der Gang war alles andere als rund: Während die Kollegen trainierten, humpelte Claudio Pizarro gestern Nachmittag zu seinem Auto.
Ausgerechnet der Torjäger humpelt

Silvestre vor Rückkehr

Bremen - Direkt nach dem Trainingsstart im Juli hatte es ihn erwischt, nun deutet sich endlich die Rückkehr ins Mannschaftstraining an. Werder-Profi Mikael Silvestre liegt nach seinem Knorpelschaden im Knie voll im Plan und will wie angekündigt noch in diesem Monat ins Mannschaftstraining einsteigen.
Silvestre vor Rückkehr

Arnautovic ist heiß auf Köln

Bremen - Werder-Profi Marko Arnautovic wirkt in diesen Tagen ein wenig wie ein Rennpferd, das in der Startbox kaum noch zu halten ist. Der Österreicher will nach seiner Rotsperre endlich losgelassen werden und am liebsten schon am Samstag gegen Köln wieder voll dabei sein.
Arnautovic ist heiß auf Köln