Ressortarchiv: Werder

Sonderapplaus für Niemeyer - Werder in der Einzelkritik

Enschede. Tim Wiese war gestern bei Werders 0:1 in Enschede noch der beste Bremer. Während Ex-Twente-Spieler Niemeyer sogar Applaus von den Enschede-Fans bekam, enttäuschte Özil erneut. Die Spieler in der Einzelkritik:
Sonderapplaus für Niemeyer - Werder in der Einzelkritik
Ausbruch der Gewalt

Ausbruch der Gewalt

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Um 12.35 Uhr machte der Mob mobil. Circa 50 Hooligans stürmten auf eine Kneipe voller Twente-Fans am Alten Markt von Enschede zu. Einer schrie: „Jetzt geht’s los.“ Dann knallten Bierflaschen an die Hauswand, Stühle flogen.
Ausbruch der Gewalt
Wie nett! Twente rollt Werder den Rasen aus

Wie nett! Twente rollt Werder den Rasen aus

Werder-Bremen · Nein, den roten Teppich rollte Twente Enschede nicht aus für Werder Bremen. Aber immerhin den grünen Rasen. Denn pünktlich zum Hinrundenspiel in der Runde der letzten 32 Mannschaften in der Europa League haben die Niederländer die Spielfläche im Stadion „De Grolsch Veste“ mit einem neuen Rasen versehen. Was für eine Gastfreundschaft…
Wie nett! Twente rollt Werder den Rasen aus

Portugiese pfeift

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Der Portugiese Lucilio Cardoso Cortez Batista leitet heute die Partie zwischen Werder und Twente. Für den 44-Jährigen ist es das zweite Spiel mit Bremer Beteiligung. Vor drei Jahren war er als Referee Zeuge des Bremer 3:0 über Ajax Amsterdam.
Portugiese pfeift
Gefährliche Offensive mit Ladehemmung

Gefährliche Offensive mit Ladehemmung

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Der Mann ist 34 Jahre alt und bei Twente Enschede eine Legende. Blaise Nkufo, Schweizer Nationalspieler in Reihen des FC Twente, war in den vergangenen Jahren so etwas wie die personifizierte Tormaschine des niederländischen Spitzenclubs. Seit seinem Wechsel von Hannover 96 nach Enschede vor sechseinhalb Jahren hat Nkufo 111 Treffer für Twente erzielt – Club-Rekord.
Gefährliche Offensive mit Ladehemmung

Hunt kann spielen

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Als Aaron Hunt gestern Morgen den Bus bestieg, waren die Sorgen des Vortages schon so gut wie vergessen. Nach einem Schlag auf den Knöchel hatte der Mittelfeldspieler das Training abgebrochen, war zerknirscht in die Kabine geschlichen.
Hunt kann spielen

Schwarze Serie

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Diese Serie gefällt keinem Bremer: Noch nie hat Werder ein Europapokalspiel auf niederländischem Boden gewonnen.
Schwarze Serie
Marko Marin: „Jetzt spiele ich meine eigentliche Rolle“

Marko Marin: „Jetzt spiele ich meine eigentliche Rolle“

Werder-Bremen - ?Die Anreise erfolgte per Bus – kommt da überhaupt ein Europapokal-Feeling bei Ihnen auf?
Marko Marin: „Jetzt spiele ich meine eigentliche Rolle“

Gute alte Bekannte…

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Es sind nicht nur die ehemaligen Hannoveraner Per Mertesacker und Blaise Nkufo, die heute ein Wiedersehen feiern, auch andere Werder-Profis treffen alte Bekannte wieder.
Gute alte Bekannte…

Tolle Serie

Werder-Bremen - ENSCHEDE · Diese Serie gefällt jedem Bremer: Seit elf Auswärtsspielen im Europapokal ist Werder mittlerweile ungeschlagen – das 1:2 im UEFA-Cup-Finale 2009 gegen Schachtjor Donezk ausgeklammert, weil es in Istanbul auf neutralem Boden stattfand. Die letzte Bremer Auswärtsniederlage in einem internationalen Wettbewerb datiert vom 6. März 2008. Damals unterlag Werder bei den Glasgow Rangers mit 0:2.
Tolle Serie
Die nächste Mission beginnt

Die nächste Mission beginnt

Werder-Bremen - Von Carsten Sander · Die Erinnerung an Istanbul ist noch nicht verblasst. Die Enttäuschung über das verlorene UEFA-Cup-Finale, das Wissen um die verpasste Chance. Es war am 20. Mai 2009, als für Werder Bremen mit dem 1:2 nach Verlängerung gegen Schachtjor Donezk der Traum vom zweiten internationalen Titel der Club-Geschichte platzte. Doch morgen beginnt ein neuer Anlauf. Mit dem Hinspiel des Sechzehntelfinales der Europa League bei Twente Enschede (19.00 Uhr/SAT.1 und Sky live) startet die nächste Mission. Es ist die „Diesmal-machen-wir-es-besser-Mission“.
Die nächste Mission beginnt

Erhöhtes Risiko in Enschede

Werder-Bremen - BREMEN/ENSCHEDE (csa) · Werder-Fans in Gefahr? 1 260 Bremer Anhänger werden ihr Team morgen zum Europa-League-Spiel bei Twente Enschede begleiten – sie sollten besonders vorsichtig sein, wenn sie vor dem Spiel die Innenstadt von Enschede besuchen.
Erhöhtes Risiko in Enschede

Ohne Jensen und Bargfrede

Werder-Bremen - BREMEN · Für Daniel Jensen und Philipp Bargfrede kommt das Hinspiel der Europa League bei Twente Enschede noch zu früh. Beide stehen zwar seit wenigen Tagen wieder im Mannschaftstraining, in den Kader wird Trainer Thomas Schaaf das lange verletzte Duo aber nicht berufen. Bei beiden müsse abgewartet werden, wie sie die Belastungen verkraften. „Wir hoffen, dass sie bald wieder durchstarten“, so Schaaf.
Ohne Jensen und Bargfrede
Sandro Wagner: Die Uhr tickt, die Ungeduld wächst

Sandro Wagner: Die Uhr tickt, die Ungeduld wächst

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Sandro Wagner tippelt über Mini-Hürden, dreht und wendet sich blitzartig, macht alles, was Fittnesstrainer Yann-Benjamin Kugel verlangt. Wagner zieht voll durch.
Sandro Wagner: Die Uhr tickt, die Ungeduld wächst

Husejinovic dabei

Werder-Bremen - BREMEN · In der Gruppenphase der Europa League war Said Husejinovic (21) noch außen vor. Der Bosnier stand nicht auf der Liste der gemeldeten Werder-Spieler, andere hatten den Vorzug bekommen. Doch durch den Abgang von Jurica Vranjes (Genclerbirligi) wurde ein Platz frei. Husejinovic ist nun für die K.o.-Runden gemeldet und darf auf Einsätze im internationalen Wettbewerb hoffen.
Husejinovic dabei

Hunt angeschlagen, Einsatz gegen Enschede in Gefahr

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Entwarnung bei Clemens Fritz, Sorgen um Aaron Hunt: Während der eine gestern wie geplant das Mannschaftstraining wieder aufnahm und heute mit nach Enschede reisen wird, muss der andere zittern.
Hunt angeschlagen, Einsatz gegen Enschede in Gefahr
Niemeyers spannende Reise in die Vergangenheit

Niemeyers spannende Reise in die Vergangenheit

Werder-Bremen - Von Carsten Sander · Sein Timing ist einfach perfekt. Noch vor zwei Wochen war Peter Niemeyer bei Werder Bremen ein Peter Niemand. Bankdrücker, Schattenmann während der Krise. Doch jetzt, pünktlich vor den Europa-League-Duellen mit „seinem“ FC Twente Enschede, ist er voll da.
Niemeyers spannende Reise in die Vergangenheit
Bargfrede wieder im Teamtraining

Bargfrede wieder im Teamtraining

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Philipp Bargfrede tastet sich langsam wieder an das normale Leben als Profi-Fußballer heran. Nach zweieinhalb Monaten Pause wegen eines Knochenödems im Knie hat der 20-Jährige das Mannschaftstraining wieder aufgenommen.
Bargfrede wieder im Teamtraining

Hunt-Verhandlung: Allofs will Deckel draufmachen

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Dass diese Sache noch schief geht, ist mittlerweile sehr unwahrscheinlich: Nach Aaron Hunt hat auch Werder-Chef Klaus Allofs gestern eine baldige Einigung in den Vertragsverhandlungen mit dem 23 Jahre alten Mittelfeldspieler in Aussicht gestellt. „Wir haben intensive Gespräche geführt und sind schon sehr weit“, erklärte Allofs.
Hunt-Verhandlung: Allofs will Deckel draufmachen
Wagner in Bremen angekommen

Wagner in Bremen angekommen

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Willkommen, Sandro Wagner! Der verletzte Stürmer, in der Winterpause vom MSV Duisburg an die Weser gewechselt, unternahm gestern erste Fußballversuche auf Bremer Boden.
Wagner in Bremen angekommen
Fritz lässt Vorsicht walten

Fritz lässt Vorsicht walten

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Das Ergebnis von 5:1 verrät schon, dass Werder Bremen am Wochenende bei Hannover 96 keinen Schaden genommen hat. Mit einer kleinen Ausnahme stimmt das auch. Nur Clemens Fritz kam leicht lädiert nach Bremen zurück.
Fritz lässt Vorsicht walten
Allofs: Kein Interesse an 96-Profis

Allofs: Kein Interesse an 96-Profis

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Als „völlig aus der Luft gegriffen“ hat Werder-Chef Klaus Allofs gestern die Meldung bezeichnet, Werder Bremen sei an einer Verpflichtung der Hannoveraner Florian Fromlowitz und Konstantin Rausch interessiert.
Allofs: Kein Interesse an 96-Profis
Ende der Krise ist kein Grund für Träumereien

Ende der Krise ist kein Grund für Träumereien

Hannover (flü). An der Weser ist wieder Ruhe eingekehrt. Nach dem ebenso deutlichen wie beeindruckenden 5:1 (4:0)-Triumph bei Hannover 96 hat Werder Bremen wohl endgültig in die Erfolgsspur zurückgefunden. „Nach drei gewonnenen Spielen brauchen wir nicht mehr von einer Krise zu reden“, erklärte Rechtsverteidiger Clemens Fritz das Tal der Tränen als durchschritten: „Jetzt müssen wir einfach konzentriert bleiben, denn wir wissen, es läuft noch nicht alles rund.“
Ende der Krise ist kein Grund für Träumereien
Jensen zurück, Boenisch erstmals im Lauftraining

Jensen zurück, Boenisch erstmals im Lauftraining

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Daniel Jensen ist gestern Morgen nach einer mehrwöchigen Pause wegen einer Entzündung im Fuß wieder ins Bremer Mannschaftstraining zurückgekehrt. Der Mittelfeldspieler ist beschwerdefrei und eventuell schon am Donnerstag im Europa-League-Hinspiel bei Twente Enschede eine Alternative für den Bremer Kader.
Jensen zurück, Boenisch erstmals im Lauftraining

Späte Freude für Enschede – 2:1

Werder-Bremen - ARNHEIM (sid) · Dank eines starken Schlussspurts ist Twente Enschede die Generalprobe für das Europa-League-Spiel am Donnerstag gegen Werder gelungen. In der niederländischen Ehrendivision gewann der Tabellenzweite 2:1 (0:0) bei Vitesse Arnheim. Die Vitesse-Führung durch Paul Verhaegh (51.) glich Bryan Ruiz acht Minuten vor dem Ende aus. Ronnie Stam sorgte in der 90. Minute für den Auswärtssieg der Enscheder.
Späte Freude für Enschede – 2:1
Allofs lobt Niemeyer

Allofs lobt Niemeyer

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Gewöhnlich lobt Klaus Allofs nach einem Sieg – und noch dazu einem so hohen – die gesamte Mannschaft. Er mag nie so recht jemanden herausheben. Nach dem 5:1-Erfolg in Hannover aber brach der Werder-Sportchef mit seinen Gepflogenheiten.
Allofs lobt Niemeyer

„Petri gibt uns mehr Stabilität“

Werder-Bremen - ?Herr Mertesacker, für einen Innenverteidiger ist Ihr Trikot nach den 90 Minuten gegen Hannover noch ziemlich sauber geblieben.
„Petri gibt uns mehr Stabilität“

Pizarros Kurven-Show

Werder-Bremen - HANNOVER (flü) · 120 Sekunden nachdem er das Tor zum 5:1 erzielt hatte, wurde Claudio Pizarro in der 70. Minute ausgewechselt.
Pizarros Kurven-Show
Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung

Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung

Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung
Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung
Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung

Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung

HANNOVER (flü). Werders Mittelfeldspieler Aaron Hunt steht unmittelbar vor einer Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrages. Wie der 23-Jährige gestern bestätigte, haben sich seine Berater Karl-Heinz Förster und Jürgen Milewski vor dem Spiel in Hannover mit Bremens Sportchef Klaus Allofs getroffen. „Werder hat mir ein konkretes Angebot gemacht, und ich werde jetzt schnell meine Entscheidung treffen“, so der Nationalspieler.
Aaron Hunt steht kurz vor Vertragsverlängerung
Aaron Hunt steht vor Vertragsverlängerung

Aaron Hunt steht vor Vertragsverlängerung

Werder-Bremen - HANNOVER (flü). Werders Mittelfeldspieler Aaron Hunt steht unmittelbar vor einer Verlängerung seines im Sommer auslaufenden Vertrages.
Aaron Hunt steht vor Vertragsverlängerung
Werder verprügelt Hannover

Werder verprügelt Hannover

HANNOVER (flü). Hannovers Trainer Mirko Slomka stand nach dem Abpfiff wie zur Salzsäule erstarrt am Spielfeldrand, fassungslos angesichts der Leistung, die seine Mannschaft gerade abgeliefert hatte.
Werder verprügelt Hannover
Werder schlägt Hannover 96

Werder schlägt Hannover 96

Hannover - Hannover 96 hat bei einer Galavorstellung von Werder Bremen ein Debakel erlebt. Der niedersächsische Fußball-Bundesligist kassierte am Samstag im Nord-Derby gegen Werder Bremen mit einem 1:5 (0:4) die siebte Niederlage in Serie und bleibt nach elf Partien ohne Sieg auf Abstiegskurs.
Werder schlägt Hannover 96
Hannover erlebt Debakel gegen Werder

Hannover erlebt Debakel gegen Werder

Hannover - Hannover 96 hat bei einer Galavorstellung von Werder Bremen ein Debakel erlebt. Der niedersächsische Fußball- Bundesligist kassierte am Samstag im Nord-Derby gegen Werder Bremen mit einem 1:5 (0:4) die siebte Niederlage in Serie und bleibt nach elf Partien ohne Sieg auf Abstiegskurs.
Hannover erlebt Debakel gegen Werder
Über Hannover zurück zur absoluten Sicherheit?

Über Hannover zurück zur absoluten Sicherheit?

Werder-Bremen - Von Arne Flügge (Eig. Ber.) · Wenn Per Mertesacker nach Hannover schaut, tut es ihm schon ein bisschen weh, dass sein Ex-Club „96“ so tief in die Krise gerutscht ist. „Immerhin bin ich dort aufgewachsen und habe da meine Karriere begonnen“, sagt der Abwehrspieler von Werder Bremen. „Merte“ räumt aber auch ein, die Talfahrt der „Roten“ nur „mit einem halben Auge“ verfolgt zu haben, „schließlich mussten wir uns in den letzten fünf Wochen mit unserer eigenen Situation beschäftigen“.
Über Hannover zurück zur absoluten Sicherheit?
„Wir müssen an unsere Grenzen gehen“

„Wir müssen an unsere Grenzen gehen“

Werder-Bremen - BREMEN (flü/dpa) · Sie waren angetreten, um an den europäischen Plätzen zu kratzen, endlich auch den anderen norddeutschen Clubs den Kampf anzusagen – nach 21 Spieltagen aber blickt Hannover 96 in den Abgrund.
„Wir müssen an unsere Grenzen gehen“
Wiese und Prödl dabei

Wiese und Prödl dabei

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Test bestanden: Werder-Torwart Tim Wiese absolvierte gestern das Abschlusstraining ohne Probleme und steht den Bremern somit heute bei Hannover 96 definitiv zur Verfügung.
Wiese und Prödl dabei

Rosenthal fällt aus

Werder-Bremen - HANNOVER · Jan Rosenthal bleibt der Pechvogel bei Hannover 96. Wegen einer Verletzung an der Hüfte steht der 23 Jahre alte Mittelfeldspieler längere Zeit nicht zur Verfügung.
Rosenthal fällt aus
Ticket nach Berlin zum Greifen nahe

Ticket nach Berlin zum Greifen nahe

Werder-Bremen (flü) · Klaus Allofs hatte das Wichtigste verschlafen. „Ich bin erst bei der Auslosung der zweiten Begegnung aufgewacht“, räumte Werder Bremens Sportchef gestern ein.
Ticket nach Berlin zum Greifen nahe

Prödl zurück im Training

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Sebastian Prödl ist gestern wieder ins Mannschaftstraining zurückgekehrt und absolvierte die komplette Übung ohne Probleme. Werders Innenverteidiger hatte zuletzt im Pokalspiel gegen Hoffenheim wegen eines Magen-Darm-Infekts gefehlt.
Prödl zurück im Training

Jensen macht Einzeltraining

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Daniel Jensen stand auch gestern wieder auf dem Platz. Der Mittelfeldspieler, zuletzt wegen einer Entzündung im rechten Fuß außer Gefecht, absolvierte zusammen mit Fitnesscoach Benjamin Kugel eine individuelle Einheit.
Jensen macht Einzeltraining
Wiese gibt Entwarnung: „Alles halb so wild“

Wiese gibt Entwarnung: „Alles halb so wild“

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Als sich Tim Wiese am Dienstag gegen Hoffenheim zur Pause auswechseln lassen musste, konnte sich Werder Bremens Torwart wegen Rückenschmerzen kaum bewegen. Gestern Mittag marschierte der 28-Jährige aber schon wieder fröhlich gelaunt in die Kabine. „Es sieht gut aus“, sagte Wiese, „ein Lendenwirbel war gestaucht, sehr unangenehm. Aber die Behandlung hat angeschlagen.“
Wiese gibt Entwarnung: „Alles halb so wild“

Werder II: Spiel abgesagt

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Werder II muss den Startschuss ins neue Jahr weiterhin verschieben. Auch die für morgen geplante Auswärtspartie der Dritten Liga bei Wacker Burghausen wurde abgesagt. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.
Werder II: Spiel abgesagt

5 000 Fans mit nach Hannover

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Werder kann sich morgen wieder auf die Unterstützung von vielen Fans freuen. Rund 5 000 Anhänger werden die Bremer zum Bundesliga-Auswärtsspiel bei Hannover 96 begleiten. Das gab Mediendirektor Tino Polster gestern bekannt.
5 000 Fans mit nach Hannover
Und jetzt die Aufholjagd…

Und jetzt die Aufholjagd…

Werder-Bremen - Von Carsten Sander · Als die nächste Pokalschlacht erfolgreich geschlagen war, verschwammen bei Klaus Allofs die Grenzen zwischen Ausnahmezustand und Normalität. Dass Werder Bremen nach dem 2:1-Sieg über die TSG Hoffenheim mittlerweile zum 19. Mal in einem DFB-Pokal-Halbfinale steht, sei „echt außergewöhnlich“, staunte der Clubchef. Aber es passiere eben so außergewöhnlich oft, „dass es in Bremen fast schon normal ist“, grinste Allofs.
Und jetzt die Aufholjagd…

Mertesacker besonders heiß

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Einer freute sich besonders: Per Mertesacker. Nachdem er im Vorjahr sowohl das UEFA-Pokal- als auch das DFB-Pokal-Finale verletzt verpasst hatte, ist für ihn die nächste Chance in Sicht.
Mertesacker besonders heiß

Allofs glaubt an Özils Können

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Werder arbeitet sich aus der Krise, einer steckt noch drin: Mesut Özil. Der Spielmacher kam auch gegen Hoffenheim über Ansätze nicht hinaus, wurde nach 71 Minuten durch Hugo Almeida ersetzt.
Allofs glaubt an Özils Können

Stauchung im Rücken: Wiese hofft trotzdem

Werder-Bremen - BREMEN (csa) · Um mit Horst Schlämmer zu sprechen: Tim Wiese hat Rücken. Und das macht dem Werder-Keeper Sorgen. Ins Pokal-Viertelfinale gegen Hoffenheim war er am Dienstag schon mit einem Wärmepflaster gegangen, doch dass das bei minus sechs Grad nicht seine volle Wirkung entfaltete, war fast logisch.
Stauchung im Rücken: Wiese hofft trotzdem

Liebesjubel?

Werder-Bremen - BREMEN · Marko Marin hatte ihn am Morgen vor dem Spiel noch aufgezogen, dass er doch mal wieder ein Freistoßtor machen könnte. Als Naldo dieser Aufforderung mit dem 1:0 gegen Hoffenheim nachgekommen war, lief der Brasilianer allerdings nicht zu Marin, sondern zu Reservist Aymen Abdennour. Wieso?
Liebesjubel?

Jensen zufrieden

Werder-Bremen - BREMEN · Daniel Jensen macht auf dem Weg zurück in den Spielbetrieb Fortschritte. Nach knapp drei Wochen Pause wegen einer Entzündung im rechten Fuß absolvierte der Däne gestern die erste Freilufteinheit mit Ball – allerdings noch abseits der Kollegen. „Es ging schon ganz gut“, sagte Jensen, der mit dem ebenfalls im Aufbautraining befindlichen Philipp Bargfrede eine Mini-Gruppe bildete.
Jensen zufrieden