Trainerstimmen

„Angst und bange“

Holger Stanislawski und Thomas Schaaf

Sinsheim - Das sagten die Trainer nach Werder Bremens 2:1-Sieg gegen TSG 1899 Hoffenheim:

Holger Stanislawski (1899 Hoffenheim): „Das waren heute zwei völlig unterschiedliche Halbzeiten von uns, nach acht Minuten hatten wir bereits drei 100-prozentige Torchancen, aber wir haben uns nicht mit Toren belohnt. In der zweiten Halbzeit haben wir dann alles vermissen lassen und kein Selbstvertrauen mehr. Deshalb war es auch eine verdiente Niederlage.“

Werder gegen Hoffenheim

Die Joker stechen erneut

Thomas Schaaf (Werder Bremen): „Das war ein sehr unterhaltsames Spiel. Allerdings ist mir nach den ersten 15 Minuten an der Seitenlinie angst und bange geworden. Da sind wir mächtig unter Druck geraten. In der zweiten Halbzeit haben wir aber dann viel mehr Ruhe ins Spiel gebracht und dann glücklicherweise auch noch die entscheidenden Tore erzielt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Familienurlaub in Grächen: Abfahrt mit dem Weltmeister

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare