Schwedischer Stürmer Denni Avdic kostet zwei Millionen Euro / Gemeinsamkeiten mit Ibrahimovic

Almeidas „Erbe“ ist schon da

Auf Bremer Boden: Kurz nach der Ankunft am Flughafen stieg Denni Avdic ins Taxi und ließ sich zum obligatorischen medizinischen Check fahren.

Von Malte Rehnert und Arne Flügge - Das neue Jahr ist gerade mal ein paar Tage alt – und schon hat Werder Bremen auf dem Transfermarkt zugeschlagen. Der Nachfolger des zu Besiktas Istanbul abgewanderten Hugo Almeida ist da!

Der schwedische Stürmer Denni Avdic (22) vom schwedischen Erstligisten IF Elfsborg Boras landete gestern Nachmittag um kurz vor halb drei Uhr auf dem Bremer Flughafen, fuhr mit dem Taxi zum Weserstadion und absolvierte erfolgreich den medizinischen Check. Heute Nachmittag wird Avdic mit seiner neuen Mannschaft ins Trainingslager nach Belek (Türkei) fliegen.

Abflug ins Trainingslager

Werders Abflug ins Trainingslager nach Belek

Bei Elfsborg hatte Avdic einen Vertrag bis Dezember 2011 – die Spielzeiten in der schwedischen Liga Fotbollsallsvenskan starten im April und enden im November. Werder-Boss Klaus Allofs bestätigte den Wechsel gestern noch nicht. Nach Informationen dieser Zeitung ist der Deal aber bereits in trockenen Tüchern.

Werder startet in die Rückrunden-Vorbereitung

Werder startet in die Rückrunden-Vorbereitung

Demnach erhält Avdic in Bremen einen Vertrag über dreieinhalb Jahre bis 2014 und kostet zwei Millionen Euro Ablöse – das ist genau der Betrag, den Werder für Almeida von Besiktas bekommen hat. In seiner Heimat gilt Avdic als größtes Talent seit Zlatan Ibrahimovic.

Denni Avdic

Schweden-Stürmer Denni Avdic ist da

Und mit dem Superstar vom AC Mailand hat er einiges gemeinsam: Beide haben bosnische Wurzeln, Avdic besitzt neben der schwedischen auch die bosnische Staatsbürgerschaft. Beide haben fast die gleiche Statur. Avdic ist 1,93 Meter groß und 89 Kilo schwer und damit ähnlich wuchtig wie Ibrahimovic (1,95/95). Und beide Mittelstürmer stehen für viele Tore.

Avdic war in Schweden in der abgelaufenen Saison der beste Schütze, traf in 29 Ligaspielen 19 Mal und führte seinen Club auf Platz vier. Elfsborg Boras darf somit an der Qualifikation zur Europa League teilnehmen. International ist der dunkelhaarige Schwede, der im April 2007 sein Profidebüt für Elfsborg gab, bislang aber kaum in Erscheinung getreten.

In den schwedischen Jugendnationalmannschaften war er zwar Stammspieler, in der A-Elf kam er jedoch erst ein Mal zum Einsatz. Beim 1:0 gegen Mexiko im Januar 2009 wurde er in der 66. Minute eingewechselt. Abzuwarten bleibt nun, wie sich Avdic in einer europäischen Topliga zurechtfindet. Dass es nicht immer auf Anhieb klappt, zeigt das Beispiel seines Landsmanns Marcus Berg.

Der ebenfalls als Riesentalent gehandelte Stürmer wechselte 2009 aus den Niederlanden (FC Groningen) für etwa zehn Millionen Euro zum Hamburger SV, konnte sich dort aber nicht durchsetzen und ist derzeit an PSV Eindhoven verliehen.

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Einzelkritik: Delaney lässt sein Potential aufblitzen

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Fieberhafte Suche nach Vermissten an verschüttetem Hotel

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

Schürrle und Piszczek stechen Bartels aus

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

BVB zurück auf Königsklassen-Kurs

Meistgelesene Artikel

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Das große Pizarro-Rätsel: Startet er noch mal durch?

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

Jetzt ist es fix: Sternberg wechselt doch nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Kommentare