Stürmer wieder im Mannschaftstraining / „Noch nicht bei 100 Prozent“

Almeida zurück und richtig happy

Werder-Bremen - BREMEN (flü) · Zuerst wurde der Fuß eingegipst, dann folgte eine Blinddarmoperation, anschließend musste Hugo Almeida noch einmal unters Messer, da ein Faden unterhalb der Bauchdecke Probleme bereitet hatte.

Zwei Monate war der Werder-Stürmer mit seinen Maleschen außer Gefecht, gestern nun hat Almeida erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. „Es war ein richtig gutes Gefühl, ich bin happy“, strahlte der 24-Jährige, „acht Wochen waren eine lange Zeit.“

Er fühle sich wieder sehr gut und habe keine Schmerzen mehr, berichtete Almeida. „Das macht mich glücklich, jetzt muss ich den Rückstand im Training aufholen.“ Bis er wieder topfit

nBorowski in

nder Startelf?

ist, kann es aber noch ein wenig dauern. „Klar bin ich noch nicht bei 100 Prozent. Doch ich hoffe, dass ich dort schnell hinkomme“, sagte der Bremer Angreifer.

Ebenfalls wieder im Mannschaftstraining ist Sebastian Prödl. Auch er hatte acht Wochen wegen einer Knieverletzung gefehlt. „Es war schön, wieder mit dem Team zu trainieren. Ich will aber nicht zu euphorisch sein, sondern möchte erstmal abwarten, wie das Knie jetzt auf die Belastung reagiert“, erklärte der 22-Jährige.

Problemlos hat Tim Borowski seinen fast halbstündigen Einsatz im Europa-League-Spiel in Wien überstanden. Aller Voraussicht nach wird der 29-Jährige morgen in Bochum in der Startelf stehen, zumal Mittelfeldspieler Philipp Bargfrede zuletzt etwas müde wirkte.

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Weitere Überlebende aus verschüttetem Hotel gerettet

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Promi-Auflauf in Kitzbühel: Die Bilder

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

Heftige Schneefälle sorgen in Spanien für Chaos

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

„Boot 2017“: Das sind die Attraktionen

Meistgelesene Artikel

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Gnabry und Eilers für "Tor des Jahres" nominiert

Kleinheisler wechselt nach Budapest

Kleinheisler wechselt nach Budapest

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Werder-Boss Filbry wünscht sich EM-Spiele 2024 in Bremen

Kommentare