Almeida will ganz Portugal stolz machen

Werder-Bremen - BREMEN (kni) · Erst am vergangenen Donnerstag meldete sich Hugo Almeida eindrucksvoll bei Werder Bremen zurück – nun ist er schon wieder weg.

Aber keine Sorge, der Portugiese ist nicht schon wieder verletzt, sondern hat die erhoffte Einladung zur portugiesischen Nationalmannschaft bekommen. Und für die Portugiesen geht’s in den nächsten Tagen um alles. In den Playoffs kämpfen Almeida und Co. gegen Bosnien-Herzegowina um das Ticket zur WM 2010 in Südafrika.

„Wir werden uns qualifizieren, da bin ich mir sicher“ gab sich Almeida vor seiner Abreise nach Portugal äußerst selbstbewusst. Warum auch nicht? Denn sein Comeback in Bremen darf als vielversprechend bezeichnet werden. Nach zweimonatiger Pause wegen einer Fußverletzung und einer Blinddarm-Operation hatte er gleich bei seinem ersten Einsatz gegen Austria Wien getroffen. Am Sonntag stand der 25-Jährige gegen Dortmund sogar in der Startelf, blieb zwar ohne Torerfolg, durfte aber fast durchspielen. Seine Leistung war in Ordnung, vor allem wenn man seine lange Auszeit bedenkt.

Als logische Folge gab’s die Einladung von Nationaltrainer Carlos Queiroz. Denn der braucht einen Stürmer wie Almeida, da Angreifer Cristiano Ronaldo angeschlagen war. Und gestern wurde dann bekannt, dass der Superstar von Real Madrid definitiv ausfallen wird. Ein Schock für Portugal! Aber Almeida machte seinen Landsleuten Mut: „Wir hatten schon andere Spiele ohne Ronaldo und haben gewonnen.“ Das bedeute natürlich nicht, dass man Ronaldo nicht benötige. Aber viel wichtiger sei es nun, sich voll und ganz auf die bevorstehende Aufgabe zu konzentrieren. Almeida: „Auch wenn Bosnien einige sehr gute Spieler hat, die ich auch schon aus der Bundesliga kenne, bin ich davon überzeugt, dass wir uns durchsetzen werden. Wir wollen ganz Portugal stolz machen und an der WM teilnehmen, das ist unsere Motivation.“

Am Samstag steigt das Hinspiel in Portugal. Vier Tage später kommt’s dann in Sarajevo zum Showdown.

Das könnte Sie auch interessieren

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

Weihnachtsmarkt in Nienburg eröffnet

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Barkeeper: Vom Berufsrisiko Sucht und der Liebe zur Nacht

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Rohingya sollen zurück nach Myanmar: Wollen sie das?

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Keine Wahlen, aber Frikadellen

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Silberne Ehrennadel für Eggestein-Brüder

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Ziel: Algorfa - Werder nun doch ins Trainingslager

Kommentare