Allofs mag Diego nicht belohnen

+
Diego

Werder-Bremen - KAISERSLAUTERN · Die 5 800 mitgereisten Werder-Fans konnten nicht anders, die Verlockung war einfach zu groß. „Diego, Diego“, skandierten sie lautstark, als wollten sie den Ex-Bremer herbeirufen.

Denn der Brasilianer ist wohl wieder zu haben, nachdem er vor der Partie seiner Wolfsburger in Hoffenheim für einen Riesenskandal gesorgte hatte. Weil ihn Trainer Felix Magath nicht in die Startelf berief, verließ Diego kurz vor der Fahrt ins Stadion die Mannschaftssitzung und tauchte unter. Doch in Bremen wird Diego trotz der Liebe der Fans nicht landen, das machte Klaus Allofs unmissverständlich klar und erinnerte etwas genervt an seine Aussagen von vor wenigen Wochen. Schon damals hatte der Werder-Sportchef eine Diego-Rückkehr aus finanziellen Gründen ausgeschlossen. Und in Kaiserslautern fügte Allofs noch an: „Außerdem können wir einen Spieler nun nicht dafür belohnen, dass er so etwas wie heute gemacht hat.“ · kni

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

England hebt nach Attentat Terrorwarnstufe

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Von scharf bis süß: Die Avocado ist ein Alleskönner

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Wandern im ursprünglichen Defereggental

Meistgelesene Artikel

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Delaney vor Dortmund: „Wir sind die Underdogs“

Eine Niederlage, aber keine krachende

Eine Niederlage, aber keine krachende

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Wollten Osnabrücker U23-Spieler von Werder beeinflussen?

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Furioses Finale ohne Freudentaumel

Kommentare