Doubiläum: Helden von 2004 im Weserstadion gefeiert

+
Zehn Jahre nach dem Gewinn der Meisterschaft und des DFB-Pokals ist die Double-Mannschaft von Werder Bremen im Weserstadion gefeiert worden.

Bremen - Was für ein emotionaler Moment im Weserstadion: Ailton, Johan Micoud, Ivan Klasnic und natürlich Trainer Thomas Schaaf - fast alle Stars von damals waren dabei, als Werders Double-Helden geehrt und gefeiert wurden.

Zehn Jahre nach dem Gewinn der Meisterschaft und des DFB-Pokals ist die Double-Mannschaft von Werder Bremen im Weserstadion gefeiert worden. In der Halbzeit der Bundesliga-Partie gegen Hertha BSC präsentierten sich der damalige Trainer Thomas Schaaf und zahlreiche Ex-Profis wie Johan Micoud, Frank Baumann oder Ailton am Samstag den Fans. „Heute ist es speziell, es ist ein großer Moment für Ailton, für die Fans, für die ganze Werder-Familie“, sagte der Brasilianer. Ailton war für die Zusammenkunft extra aus Mexiko angereist und kündigte an, dass das Meister-Klassentreffen „bis sechs, sieben Uhr“ gehen werde.

Die lautesten Ehrerbietungen erhielt Meistercoach Schaaf für seinen ersten öffentlichen Auftritt bei einem Heim-Pflichtspiel nach der Trennung im Mai 2013. „Es war ein besonderes, ein außergewöhnliches Jahr, das man nicht alljährlich erlebt. Die Freude ist groß, die meisten wiederzusehen“, sagte der 53-Jährige.

Die Bilder vom Doubiläum

Doubiläum bei Werder Bremen

Mehr zum Thema:

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Plötzlich werden die Sechser knapp

Plötzlich werden die Sechser knapp

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Vorteil für Zetterer in der Torwartfrage?

Teuer war oft auch schwierig

Teuer war oft auch schwierig

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Pizarro: Schon wieder der Rücken

Kommentare