Affolter: Vorfreude auf Messi

+
Francois Affolter

Bremen - Die junge Karriere des Francois Affolter steuert einem Höhepunkt entgegen. Gestern wurde der Schweizer Innenverteidiger von seinem Nationalcoach Ottmar Hitzfeld in die A-Nationalmannschaft berufen.

Und weil der Gegner der Eidgenossen am Mittwoch in Bern Argentinien heißt, winkt Affolter in seinem fünften Länderspiel ein Duell mit Lionel Messi. „Der beste Fußballer der Welt – ich freue mich sehr darauf, gegen ihn zu spielen“, sagt der 20-Jährige, dessen Verehrung für den Superstar des FC Barcelona groß, aber nicht grenzenlos ist. Denn auf Messis Trikot ist er nicht scharf: „Ich bin kein Sammler und werde ihn sicher nicht fragen.“ Und wenn Messi tauschen will? „Das wird sicher nicht passieren“, lacht Affolter, der zum ersten Mal seit einem Jahr wieder im Nationalteam steht – dank Werder, wie er meint: „Hier kann ich endlich wieder spielen.“ Bei Young Boys Bern hatte er zuletzt meistens auf der Bank gesessen, wechselte deshalb im Januar nach Bremen. · kni/csa

Das könnte Sie auch interessieren

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Hartes Ringen bei Jamaika-Sondierungen

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Mugabe räumt Probleme ein - Aber kein Rücktritt

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Einzelkritik: Kruse überragend, Bartels endlich wieder in Form

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Russland, Türkei und Iran bereiten Syrien-Gipfel vor

Meistgelesene Artikel

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM

Sensation geschafft! Augustinsson fährt zur WM

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Kommentare