Affolter mit vielen Sprachen

+
F. Affolter

Bremen - Ein Kaltstart ist warm dagegen: Erst am Dienstagabend war Francois Affolter als Überraschungsleihgabe der Young Boys Bern eingetroffen, am Samstag stand er schon in Werders Innenverteidigung.

Und das so souverän, als hätte der 20-Jährige seit Monaten nichts anderes gemacht. Mit Nebenmann Sokratis aus Griechenland verstand sich der Schweizer bestens – aber wie? „Von allem ein bisschen – also Englisch, Italienisch und Deutsch.“ Affolter hätte auch noch Französisch im Angebot gehabt, aber da musste Sokratis passen. Gestern flog Affolter in die Heimat, um nach seinem rasanten Wechsel private Dinge zu regeln. · kni

Das könnte Sie auch interessieren

Laternelaufen in Bassum 

Laternelaufen in Bassum 

Hüttengaudi in Scholen 

Hüttengaudi in Scholen 

Freimarkt in Bremen - der Eröffnungsabend 

Freimarkt in Bremen - der Eröffnungsabend 

Tote nach Angriffen und Chaos bei Wahl in Afghanistan

Tote nach Angriffen und Chaos bei Wahl in Afghanistan

Meistgelesene Artikel

Eine Transfer-Historie mit fadem Beigeschmack

Eine Transfer-Historie mit fadem Beigeschmack

Osabutey trifft, Beijmo patzt - U23 verliert Topspiel gegen Lübeck

Osabutey trifft, Beijmo patzt - U23 verliert Topspiel gegen Lübeck

Kohfeldt und Tedesco: Jung, erfolgreich, aber unvergleichbar

Kohfeldt und Tedesco: Jung, erfolgreich, aber unvergleichbar

Kruse und Langkamp fehlen beim Training, Trio von Länderspielen zurück

Kruse und Langkamp fehlen beim Training, Trio von Länderspielen zurück

Kommentare