Skripnik: "Beide haben noch Probleme"

Werder bangt weiterhin um Pizarro und Fritz

+
Viktor Skripnik (links), Thomas Eichin und Michael Rudolph.

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen bangt vor dem Abstiegs-Krimi gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) um die Einsätze von Claudio Pizarro und Clemens Fritz.

Sowohl der peruanische Torjäger, der einen Bauchmuskelfaserriss erlitt, als auch der Bremer Kapitän, der sich mit einer Oberschenkelprellung herumplagt, können weiterhin nicht mit der Mannschaft trainieren. "Beide haben noch Probleme, aber die Hoffnung ist noch da. Wir müssen abwarten", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag.

Ein Ausfall der beiden Leistungsträger würde die abstiegsbedrohten Hanseaten empfindlich treffen. "Es wäre bitter", sagte Skripnik. "Schade, aber das Leben geht weiter. Wir müssen so oder so die drei Punkte holen. Wir haben Spieler genug im Kader."

Neben Pizarro und Fritz fehlt auch Innenverteidiger Papy Djilobodji, der wegen einer "Kopf-ab-Geste" im Spiel gegen Mainz noch zwei Partien pausieren muss.

dpa

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

Proklamation beim Schützenfest in Aschen

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

40 Jahre Städtepartnerschaft Bonnétable und Twistringen gefeiert

BVB feiert Ende des Finalfluchs

BVB feiert Ende des Finalfluchs

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Bilder: So ausgelassen war die BVB-Pokalfeier 2017

Meistgelesene Artikel

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

Baumann bestätigt Gnabry-Angebot

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

„Es macht keinen Sinn, wenn er einer von acht Stürmern ist“

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Wegen Caldirola – keine Chance für Ü 22-Kicker

Glückwunsch, Per!

Glückwunsch, Per!

Kommentare