Skripnik: "Beide haben noch Probleme"

Werder bangt weiterhin um Pizarro und Fritz

+
Viktor Skripnik (links), Thomas Eichin und Michael Rudolph.

Bremen - Fußball-Bundesligist Werder Bremen bangt vor dem Abstiegs-Krimi gegen den FC Augsburg am Samstag (15.30 Uhr) um die Einsätze von Claudio Pizarro und Clemens Fritz.

Sowohl der peruanische Torjäger, der einen Bauchmuskelfaserriss erlitt, als auch der Bremer Kapitän, der sich mit einer Oberschenkelprellung herumplagt, können weiterhin nicht mit der Mannschaft trainieren. "Beide haben noch Probleme, aber die Hoffnung ist noch da. Wir müssen abwarten", sagte Werder-Trainer Viktor Skripnik am Donnerstag.

Ein Ausfall der beiden Leistungsträger würde die abstiegsbedrohten Hanseaten empfindlich treffen. "Es wäre bitter", sagte Skripnik. "Schade, aber das Leben geht weiter. Wir müssen so oder so die drei Punkte holen. Wir haben Spieler genug im Kader."

Neben Pizarro und Fritz fehlt auch Innenverteidiger Papy Djilobodji, der wegen einer "Kopf-ab-Geste" im Spiel gegen Mainz noch zwei Partien pausieren muss.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Bayern-Fest bei Heynckes' Europa-Comeback - 3:0 gegen Celtic

Werder auf dem Freimarkt

Werder auf dem Freimarkt

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

NRW: 700 Polizisten stürmen Hells-Angels-Wohnungen

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Bild von gewildertem Nashorn ist Wildlife-Foto des Jahres

Meistgelesene Artikel

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Sargent verliert mit USA bei U17-WM

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Kommentare