"Konstruktive Gespräche"

Neue Spekulationen - aber Allofs bleibt bei seinem Dementi

Bremen - Die Spekulationen um einen möglichen Wechsel von Werder-Sportchef Klaus Allofs (55) zum Liga-Konkurrenten VfL Wolfsburg schießen weiter ins Kraut.

Laut Informationen des Sport-Informations-Dienstes (sid) könnte es schon in der kommenden Woche zum Abschied des Werder-Geschäftsführers kommen. Angeblich hätten Vertreter beider Vereine, die namentlich nicht genannt werden wollen, "Konstruktive Gespräche" eingeräumt. Gegenüber Vertrauten soll Allofs gesagt haben, dass er "nicht abgeneigt" sei.

Allerdings bleibt Klaus Allofs bei seinem Dementi er habe kein Angebot des VfL Wolfsburg vorliegen und auch keine Gespräche geführt - weder mit dem Verein, noch mit Wolfsburgs Hauptsponsor VW. "Ich habe doch schon gestern alles gesagt, seitdem hat sich nichts getan", beteuerte Allofs heute Vormittag am Werder-Trainingsplatz.

Die Werder-Profis lassen sich von den Spekulationen um den Wechsel ihres Sportchefs nicht beirren. Die ganze Konzentration gilt dem Spiel gegen Schalke 04 morgen in Gelsenkirchen.

"Wir sind davon unbeeindruckt und unterhalten uns nicht über ungelegte Eier", sagte Abwehrspieler Sebastian Prödl.

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Selbstversuch unseres Redakteurs an Schwebebalken und Barren

Das ist der BVB

Das ist der BVB

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Wahnsinnstat von Melbourne: Auto rast in Menschenmenge

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Meistgelesene Artikel

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Zlatko Junuzovic ist wieder im Training

Kommentare