Abfuhr für Sokratis

+
Sokratis

Bremen - Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin hat den latent geäußerten Wechselabsichten des Griechen Sokratis eine klare Abfuhr erteilt. „Das ist hier ja kein Wunschkonzert. Er hat bei uns einen Vertrag bis 2016, und wir hätten ihn sehr gerne hier“, sagte Eichin gestern.

Innenverteidiger Sokratis hatte vor kurzem angedeutet, dass er – ähnlich wie Kevin De Bruyne – keine Zukunft in Bremen sieht, wenn der Club den internationalen Wettbewerb erneut verpasst. „Dann müssen wir reden“, hatte er gesagt. Zum Reden wäre Eichin wohl bereit, zum Handeln aber gewiss nicht. · csa

Training vor dem Spiel gegen Schalke 04

Das könnte Sie auch interessieren

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Amri-Ausschuss in NRW nimmt Rolle von V-Mann ins Visier

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Fahrgeschäfte, Buden, Zelte: Das gefällt den Besuchern am besten 

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Das sind die zehn reichsten Menschen der Welt

Werder-Ankunft in Köln

Werder-Ankunft in Köln

Meistgelesene Artikel

Das passiert am Samstag

Das passiert am Samstag

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Zehn Fakten zum Werder-Spiel gegen Gladbach

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Wohin mit Kainz? Nouri hat die Wahl

Das passiert am Dienstag

Das passiert am Dienstag

Kommentare