Abfuhr für Sokratis

+
Sokratis

Bremen - Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin hat den latent geäußerten Wechselabsichten des Griechen Sokratis eine klare Abfuhr erteilt. „Das ist hier ja kein Wunschkonzert. Er hat bei uns einen Vertrag bis 2016, und wir hätten ihn sehr gerne hier“, sagte Eichin gestern.

Innenverteidiger Sokratis hatte vor kurzem angedeutet, dass er – ähnlich wie Kevin De Bruyne – keine Zukunft in Bremen sieht, wenn der Club den internationalen Wettbewerb erneut verpasst. „Dann müssen wir reden“, hatte er gesagt. Zum Reden wäre Eichin wohl bereit, zum Handeln aber gewiss nicht. · csa

Training vor dem Spiel gegen Schalke 04

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Jubel, Trauer und Ausschreitungen: Bilder vom Relegations-Derby

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Wolfsburger Kraftakt: VW-Club bleibt in der Bundesliga

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Chemiewaffeneinsatz in Syrien: Macron droht mit Vergeltung

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meisterschaft im Bierkistenquerstapeln in Rotenburg

Meistgelesene Artikel

Platzt der Selke-Deal?

Platzt der Selke-Deal?

Casteels ein heißer Kandidat

Casteels ein heißer Kandidat

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Willi Lemke über Bayern: „Das ist peinlich"

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Ludwig Augustinsson hat mit Werder Großes vor

Kommentare