Aber für Leverkusen wird es eng

Hajrovic heute zurück

+
Izet Hajrovic

Bremen - Sein Zutun zur Blamage belief sich auf 29 Minuten. So lange durfte Izet Hajrovic am Dienstagabend im EM-Qualifikationsspiel von Bosnien-Herzegowina gegen Zypern ran. WM-Teilnehmer Bosnien verlor die Partie sensationell mit 1:2 – und Hajrovic konnte das nicht ändern.

Dumm gelaufen für den Werder-Profi, der erst gestern Abend in Bremen zurückerwartet wurde. Und als Nachwehe der Niederlage wird der 23-Jährige morgen in der Bundesliga-Partie bei Bayer Leverkusen nur auf der Bank sitzen. Schließlich kann er nach zehn Tagen im Dienste seines Heimatlandes lediglich das Abschlusstraining mit dem Bremer Team absolvieren.

Cedrick Makiadi wird vermutlich nicht mal das schaffen. Der Kongolese feierte gestern im Zuge der Qualifikation für den Afrika-Cup zwar einen 2:0-Erfolg über Sierra Leone, wird aber erst frühestens heute Nachmittag wieder in Bremen auftauchen. Die Einsatzwahrscheinlichkeit gegen Leverkusen tendiert für ihn deshalb gegen null.

csa

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema:

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Simbabwe: Regierungspartei leitet Mugabes Amtsenthebung ein

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Fotostrecke: Werder-Mitgliederversammlung 2017

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Sonst nichts gemeinsam: Deutsche Großstädte und ihre US-Namensvetter

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Weihnachtsmarkt in Nienburg: Aufbau läuft

Meistgelesene Artikel

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Augustinsson wünscht sich Ibrahimovic-Comeback

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

Eine Auszeichnung, die den Erfolg nicht garantiert

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

96-Keeper Tschauner droht gegen Werder auszufallen 

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Peru fährt zur WM – Pizarro: „Ich könnte die ganze Welt küssen!“

Kommentare