Aaron Hunt – Torschütze und Mittelfeld-Motor

Aaron Hunt behauptet sich gegen Florian Bruns.

Werder-Bremen - Tim Wiese: Der Bremer Torhüter musste in der ersten Halbzeit nicht ein einziges Mal eingreifen. Hatte nach dem Wechsel mehr zu tun, weil die Abseitsfalle häufig nicht funktionierte. Riesenparade nach einem Schuss des Ex-Bremers Kruse (66.). Schwach in der Strafraumbeherrschung. Note 3

Clemens Fritz: Der Rechtsverteidiger bestätigte seine starke Form aus den jüngsten Spielen. Konsequent in der Defensive, aggressiv im Zweikampfverhalten und immer wieder bemüht, das Spiel nach vorn anzukurbeln. Bekam in der Schlussphase aber mit St. Paulis Hennings immer mehr Probleme.Note 3

Per Mertesacker: Der Innenverteidiger hatte im ersten Durchgang wenig zu tun. Was zu erledigen war, erledigte er abgeklärt. Klasse sein Einsatz gegen Drobo-Ampem (50.). Bereitete das 2:1 vor.Note 2,5

Naldo: In der sechsten Minute leistete sich der Brasilianer einen katastrophalen Fehlpass, der ohne Folgen blieb. Gewann vor dem 1:0 das entscheidende Kopfballduell. Rettete in höchster Not gegen Naki (52.) – und erzielte auf der anderen Seite das 2:1 (81.).Note 2

Sebastian Boenisch: Der Linksverteidiger war hochmotiviert, dabei erneut in einigen Szenen zu ungestüm. Zwei dicke Fehlpässe in den ersten 20 Minuten. Note 4,5

Torsten Frings:Der Kapitän knüpfte an seine starke Leistung aus dem Leverkusen-Spiel an und räumte bereits im Mittelfeld viel ab. Stand mit seiner Spielweise dicht vor einer Gelb-Roten Karte.Note 2,5

Philipp Bargfrede (bis 70.): Läuferisch stark und mit einigen feinen Pässen – der auf Rosenberg war allererste Sahne. Zwischendurch etwas Leerlauf.Note 3

Tim Borowski: Der Mittelfeldspieler wirkte wacher als zuletzt in Leverkusen und half häufig in der Defensive mit aus. Im Spiel nach vorn wäre noch etwas mehr Esprit wünschenswert.Note 3,5

Aaron Hunt: Klasse Partie des Spielmachers. Der 23-Jährige machte viel Betrieb, wich immer wieder auf die Flügel aus und belohnte sich selbst mit dem Tor zum 1:0. Verpasste in der fünften Minute das 2:0, als sein Schuss gerade noch geblockt wurde. Gab die Flanke zum 2:1.Note 2

Marcelo Moreno (bis 62.): Der Bolivianer stand überraschend in der Anfangsformation. Dass er noch Abstimmungsprobleme hatte, war nicht verwunderlich. Dafür aber mit viel Einsatz. In den Zweikämpfen muss er sich aber noch besser behaupten.Note 3

Markus Rosenberg (bis 77.) Der Schwede erhielt den Vorzug vor Marko Marin. Rosenberg wirkte nach seiner langen Verletzungspause überraschend spritzig und hatte Pech bei einem Hechtkopfball (37.) sowie einem Pfostenschuss (56.).Note 3

Claudio Pizarro (ab 62.): Der Peruaner drehte nach seiner Einwechslung mächtig auf, konnte sich aber nicht zwingend in Szene setzen.Note -

Peter Niemeyer (ab 70.): Sollte im Mittelfeld für mehr Sicherheit in der Defensive sorgen, was ihm nicht gelang.Note -

Marko Marin (ab 77.): Lattenkracher in der 89. Minute.Note -

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Zutraulich und zäh: Exmoor-Ponys gehören zu den Wildpferden

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Internationaler Tag der Jogginghose: Wie man das Teil trägt

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Siebter Dschungel-Tag in Bildern: Ekel-Prüfung und Klo-Erlebnis

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Alexander Zverev nun gegen Nadal - Djokovic ausgeschieden

Meistgelesene Artikel

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Neue Chance für Maximilian Eggestein

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Rummenigge redet nicht so gerne über Gnabry

Janek Sternberg darf bleiben

Janek Sternberg darf bleiben

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Nouri trotz Personal-Sorgen optimistisch: "Wir sind bereit!"

Kommentare