„3:1 ist auch ein gutes Polster“

Werder-Bremen - Thomas Schaaf, Trainer Werder Bremen: „Dieses Spiel haben wir gebraucht, um zu unserer Sicherheit zu finden. In der zweiten Halbzeit haben wir entschlossener gespielt und dann auch die Tore gemacht. Mit dem Gegentor ist aus einem sehr guten ein gutes Ergebnis geworden.“

Klaus Allofs, Vorsitzender der Geschäftsführung: „Wenn man den Gegentreffer ausklammert, hat es sehr gut geklappt. Wir können zufrieden sein – auch wenn zwischen einem 3:0 und einem 3:1 ein Riesenunterschied besteht. Aber ich denke, dass wir in der Lage sind, auch in Genua zu gewinnen.“

Clemens Fritz: „Beim 1:0 habe ich den Ball wunderbar getroffen. Mit dem Gegentor haben wir uns das Ergebnis noch versaut.“

Torsten Frings: „Wir haben ein gutes Spiel gemacht, mit einem 3:0 wären wir quasi schon durchgewesen. Aber auch ein 3:1 ist ein gutes Polster.“

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Meistgelesene Artikel

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

BVB mit Personalproblemen gegen Werder

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Bundesliga Rückrunde: Das vierte Gif-Quiz zu Werder gegen Dortmund

Unbequem in Unterzahl

Unbequem in Unterzahl

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Nouri wusste angeblich nichts von Gnabrys Unwohlsein

Kommentare