Orkanböen mit 300 km/h

Zyklon "Winston" wütet auf Fidschi-Inseln: Mindestens 42 Tote

+
Zyklon Winston deckte Häuser ab und knickte Bäume um.

Suva - Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 Kilometern in der Stunde  haben auf den Fidschi-Inseln für große Zerstörung gesorgt. Zyklon "Winston" forderte mindestens 42 Menschenleben.

Der gewaltige Zyklon „Winston“ hat auf den Fidschi-Inseln am vergangenen Wochenende mindestens 42 Menschen das Leben gekostet. Das berichtete das Nachrichtenportal „Fijivillage“ am Mittwoch unter Berufung auf die Behörde für Katastrophenschutz. Armee und Helfer waren immer noch dabei, sich ein genaues Bild von den Schäden und Opfern auf den abgelegensten Inseln des Pazifikstaates zu verschaffen.

„Wir verstehen, in welcher verzweifelten Lage alle sind und wie traumatisch dies ist“, sagte Regierungschef Voreqe Bainimarama nach einer Tour durch einige der Katastrophengebiete am Dienstag. „Leider wird der Wiederaufbau dauern. Fast kein Teil unseres Landes ist verschont geblieben.“

Bilder: Tropensturm "Winston" verwüstet die Fidschi-Inseln

„Winston“ war der gewaltigste Zyklon, der auf den Fidschi-Inseln je gemessen wurde. Die Orkanböen mit Spitzengeschwindigkeiten von 300 Kilometern in der Stunde deckten Häuser ab, rissen Strommasten um und entwurzelten Bäume.

Zyklon trifft die Fidschis

dpa

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Spektakuläre Rutschen auf Kreuzfahrtschiffen

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Kreta, Korfu, Kos: Welche griechische Insel passt zu mir?

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Eine Flusskreuzfahrt auf der Donau

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Meistgelesene Artikel

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Mutiges Selfie: So etwas würden sich nur wenige Frauen trauen

Kommentare