Zwölf Schulkinder in indischem Wohnheim verbrannt

Neu Delhi - Zwölf Schulkinder sind einem Feuer in einem indischen Wohnheim zum Opfer gefallen. Die Polizei vermutet, dass der Lerneifer der Schüler schuld an dem Brand war.

Bei einem Feuer in einem Wohnheim sind im nordostindischen Bundesstaat Arunachal Pradesh mindestens zwölf Schulkinder verbrannt.

Acht weitere Kinder seien verletzt worden, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur IANS am Donnerstag. Nach ersten Erkenntnissen könnten Schüler das Feuer ausgelöst haben, die wegen eines Stromausfalls bei Kerzenschein lernten.

In dem Wohnheim waren mehr als 60 Schüler einer nahe gelegenen Privatschule untergekommen. In ländlichen Gegenden Indiens mangelt es oft an Bildungseinrichtungen. Deshalb werden Kinder häufig in Schulen in zentral gelegenen Orten geschickt, wo sie in Wohnheimen unterkommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Prinzessin Caroline von Monaco feiert 60. Geburtstag

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Mega-Zoff nach Ekel-Prüfung - So war Tag Zehn im Dschungelcamp

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Entsetzen bei Bad Boys nach WM-Aus

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Retter geben Hoffnung auf Lawinen-Überlebende nicht auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare