Blutiges Familiendrama

Zweijährige in Hamburg getötet - Vater auf der Flucht

Ein Leichensack wird im Hamburger Ortsteil Neugraben-Fischbek aus einem Wohnhaus geschoben. Foto: Mücahid Güler
1 von 5
Ein Leichensack wird im Hamburger Ortsteil Neugraben-Fischbek aus einem Wohnhaus geschoben. Foto: Mücahid Güler
Einsatzkräfte der Polizei am Tatort in Hamburg. Foto: Mücahid Güler
2 von 5
Einsatzkräfte der Polizei am Tatort in Hamburg. Foto: Mücahid Güler
Polizeisiegel in dem Hamburger Mehrfamilienhaus, in dem ein zweijähriges Mädchen starb. Foto: Daniel Bockwoldt
3 von 5
Polizeisiegel in dem Hamburger Mehrfamilienhaus, in dem ein zweijähriges Mädchen starb. Foto: Daniel Bockwoldt
Trauer in Hamburg: Kerzen und Teddybären vor einem Mehrfamilienhaus, in dem ein zweijähriges Mädchen getötet wurde. Foto: Daniel Bockwoldt
4 von 5
Trauer in Hamburg: Kerzen und Teddybären vor einem Mehrfamilienhaus, in dem ein zweijähriges Mädchen getötet wurde. Foto: Daniel Bockwoldt
Einsatzkräfte der Polizei im Hamburger Ortsteil Neugraben-Fischbeck unweit des Tatorts. Foto: Mücahid Güler
5 von 5
Einsatzkräfte der Polizei im Hamburger Ortsteil Neugraben-Fischbeck unweit des Tatorts. Foto: Mücahid Güler

Verbrechen in Hamburg: Ein kleines Kind wird tot in der Wohnung der Eltern gefunden. Der Vater ist tatverdächtig und auf der Flucht. Noch kurz vor der Tat hat die Mutter Hilfe bei der Polizei gesucht.

Hamburg (dpa) - Ein 33-Jähriger soll in Hamburg seine zwei Jahre alte Tochter getötet haben. Der Vater war nach der Tat verschwunden, derzeit wird noch nach ihm gesucht, teilte die Polizei mit.

Er sei dringend tatverdächtig. Das Mädchen hatte Schnittverletzungen im Bereich des Halses erlitten. Rettungskräfte konnten nur den Tod des Kindes feststellen.

Die 32 Jahre alte Mutter der Zweijährigen sei am Montagabend zur Polizei gegangen um eine Bedrohung anzuzeigen. Gemeinsam mit Polizisten fuhr sie dann zur Wohnung der Familie im Stadtteil Neugraben-Fischbek, dort wollten die Beamten den Ehemann aus dem Haus schicken. Doch beim Betreten der Wohnung entdeckten sie das tote Mädchen.

Der verdächtige 33-Jährige war verschwunden. Die Mutter erlitt einen Schock und wurde betreut. Die Familie, die nach Angaben der Polizei aus Pakistan stammt, hat außerdem einen Sohn, der nach der Tat ebenfalls betreut wurde.

Augenzeugen berichteten, dass Fahnder mit einem Phantombild nach dem Mann suchten. In der Nacht standen Polizisten mit schweren Waffen um das Haus. Mitarbeiter der Spurensicherung suchten den Tatort ab. Auch ein Kriseninterventionsteam des Deutschen Roten Kreuzes wurde zur Hilfe gerufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kir-Metal Militia-Konzert in Heimathaus

Im Heimathaus in Rotenburg gab's ordentlich was auf die Ohren: Die Fortsetzung der Kir-Metal Militia-Reihe verspricht auch in diesem Jahr krasse und …
Kir-Metal Militia-Konzert in Heimathaus

Osterparty bei Bensemann

Party ohne Ende gab es am Sonntag bei Bensemann. Das Osterkultspektakel mit der Live-Party-Band „Into the Light” und DJ Maik Horney lockte viele …
Osterparty bei Bensemann

Dreifach Osterfeuer in Dörverden - die Fotos

Traditionell zum Osterfest brannten In fast allen Ortschaften der Gemeinde Dörverden kleinere und größere Osterfeuer, die bei herrlichem …
Dreifach Osterfeuer in Dörverden - die Fotos

Osterfeuer in Bothel

Die Freiwillige Feuerwehr Bothel veranstaltet seit 1974 das traditionelle Osterfeuer in der Gemeinde. So auch in diesem Jahr. Wegen der anhaltenden …
Osterfeuer in Bothel

Meistgelesene Artikel

Notre-Dame: Jetzt ist klar, wie der Feuerwehrmann verletzt wurde - Experten haben enttäuschende Nachricht

Notre-Dame: Jetzt ist klar, wie der Feuerwehrmann verletzt wurde - Experten haben enttäuschende Nachricht

Furchtbarer Unfall: Arzt reißt Baby bei Geburt den Kopf ab

Furchtbarer Unfall: Arzt reißt Baby bei Geburt den Kopf ab

Star-Bergsteiger nach Lawinenabgang vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit - Weitere Details

Star-Bergsteiger nach Lawinenabgang vermisst - jetzt gibt es traurige Gewissheit - Weitere Details

Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - nun sind beide tot

Vater und Sohn wollen Mann im Oster-Urlaub retten - nun sind beide tot

Kommentare