Unglück in Freizeitpark

Riesenrad-Gondel stürzt ab - zwei Tote

Buenos Aires - Beim Absturz einer Riesenrad-Gondel in einem Freizeitpark im argentinischen Rosario sind am Samstag zwei Menschen getötet worden. Die Gondel hatte sich am Samstag gelöst und war aus etwa 30 Metern Höhe abgestürzt.

Das teilte die Polizei mit. Mehrere Menschen wurden verletzt, unter ihnen drei Kinder. Über ihren genauen Gesundheitszustand wurde zunächst nichts bekannt.

Vermutlich sei die für die Ticketkontrolle zuständige Angestellte unter den Opfern, sagte Einsatzleiter Daniel Acosta dem Sender C5N. Einem Augenzeugen zufolge stürzte die Gondel auf die wartende Menschenmenge vor dem Riesenrad. Der 2003 eröffnete Freizeitpark befindet sich in einem beliebten Erholungsgebiet, dem Parque de la Independencia, im Stadtzentrum.

Bereits am Dienstag hatte sich in der Stadt ein tödliches Unglück ereignet. Mindestens 14 Menschen kamen durch eine heftige Gasexplosion in einem Wohnhaus ums Leben, Dutzende wurden verletzt. Sieben Bewohner werden noch vermisst. Rosario ist mit etwa 1,1 Millionen Einwohnern die drittgrößte Stadt Argentiniens. Sie liegt rund 300 Kilometer nördlich der Hauptstadt Buenos Aires.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Manchester-Attentäter soll IS-Kontakt gehabt haben

Abend der Talente an der Realschule Verden 

Abend der Talente an der Realschule Verden 

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

In diesen 10 Berufen arbeiten die glücklichsten Menschen

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Poledance sorgt für durchtrainierte Figur

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare