Aus 15 Metern zu Boden geschleudert

Zwei Kinder in Hüpfburg weggeweht und verletzt

New York - Unfassbar: Zwei Jungen sind im US-Bundesstaat New York in ihrer Hüpfburg von einer Windböe 15 Meter in die Luft gehoben, weggeschleudert und schwer verletzt worden.

Nach Angaben des Senders CBS vom Dienstagabend (Ortszeit) hatte der Wind das aufgeblasene Gummihaus etwa 15 Meter in die Luft gehoben und über ein Wäldchen geschleudert. Die Hüpfburg landete schließlich auf einem zweistöckigen Schulgebäude.

Junge fällt auf Auto

Ein zehn Jahre altes Mädchen war gleich zu Beginn aus dem Spielhaus gefallen und wurde nur leicht verletzt. Die beiden Jungen, fünf und sechs Jahre alt, wurden aber in der Hüpfburg mitgerissen. Einer fiel auf eine Straße, der andere auf ein Auto. Einer der Jungen brach sich beide Arme, der andere wurde schwer am Kopf verletzt. Lebensgefahr bestand aber nicht.

dpa

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Abstimmungen über Erdogans Präsidialsystem beginnen

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Mays Brexit-Rede ruft trotzige Reaktionen hervor

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Australian Open: Kerber rettet Sieg am Geburtstag

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Mini Countryman: Die Unschuld vom Lande

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare