Rasenmähermotor mit 5 PS

Zwei Jungen fahren mit selbstgebautem Wagen durch Kierspe

+
Dieses Gefährt mit fünf PS starkem Rasenmähermotor, Opel-Lenkstange und Anhänger wurde von zwei 13 und 14 Jahre alten Jungen zusammengebaut. Foto: Märkische Polizei

Kierspe (dpa) - Einen selbstgebauten Wagen mit fünf PS starkem Rasenmähermotor haben zwei Jugendliche durch das sauerländische Kierspe gesteuert. Eine Streife beendete die verbotene Spritztour der beiden 13 und 14 Jahre alten Jungen auf einem Baumarkt-Parkplatz, wie die Polizei mitteilte.

Die Jungen gaben an, den Wagen selbst zusammengeschweißt zu haben, inklusive Brems- und Kupplungspedal. Die Lenkstange stammt aus einem alten Auto und funktioniert falsch herum: Wer nach rechts lenkt, fährt nach links und umgekehrt. Angetrieben wurde das Gefährt von einem fünf PS starken Rasenmähermotor.

Den Wagen gesteuert hatte der 13-Jährige. Er ist strafunmündig und muss daher keine Konsequenzen befürchten. Allerdings mussten die beiden Jugendlichen ihr Fahrzeug am Donnerstag nach der Anzeigenaufnahme durch die Polizei nach Hause schieben.

PM der Polizei

Das könnte Sie auch interessieren

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Ausbildungsbörse an den BBS Verden

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Sieben Tipps, wie Sie im Job gleich viel sympathischer wirken

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

Millionäre packen aus: Mit diesen fünf Tipps werden Sie reich

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

60 Jahre Mercedes 300 SL Roadster

Meistgelesene Artikel

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

Dieser Schamane denkt, er kann mit Krokodilen schwimmen - kurze Zeit später ist er tot

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

17-Jährige geht feiern, lässt ihr Baby eine Woche lang allein - es verhungert

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Chihuahua frisst schlafendem Besitzer zwei Zehen ab

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Nach Erdbeben in Mexiko: „Frida“-Wunder bleibt aus

Kommentare