Zwei Erfinder starten Weltraum-Rakete

+
Zwei Erfinder haben in Neuseeland eine Rakete ins All geschickt.

Wellington - Neuseeland ist mit einem erfolgreichen Raketenstart am Montag im Weltraum-Zeitalter angekommen. Zwei Erfinder schickten ihre erste Rakete ins All.

Die sechs Meter lange Rakete Atea-1 startete auf der Insel Great Mercury vor der Nordküste, flog nach Angaben der Erfinder 120 Kilometer ins Weltall und stürzte anschließend in den Pazifik.

Hinter der Aktion stehen zwei raketenbegeisterte Neuseeländer. Peter Beck (32) und Mark Rocket (39), der seinen Namen extra geändert hat. An Bord waren nach ihren Angaben 23.000 Botschaften von Menschen aus aller Welt an tote Freunde und Angehörige.

Rocket und Beck gründete vor drei Jahren ihre Firma Rocket Lab Ltd. Sie wollen weitere Raketen starten und Wissenschaftlern sowie Neugierigen damit eine preiswerte Alternative zu den “gängigen“ Raketen der Weltraum-Industrie bieten. Atea ist der Name der einheimischen Maori für Weltraum.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Tag der offenen Tür im Kindergarten Haendorf

Erntefest im Kindergarten Scholen

Erntefest im Kindergarten Scholen

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Miss Freimarkt 2004 - 2017

Meistgelesene Artikel

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Großmutter und Polizisten getötet: 25-Jähriger vor Gericht

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Gewaltige Explosion zerfetzt Polizeiwache 

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Ex-Hurrikan „Ophelia“: Drei Todesopfer - Sturm zieht weiter nach Schottland

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Anführer der Pakistan-Taliban offenbar tot

Kommentare