Zwei Erfinder starten Weltraum-Rakete

+
Zwei Erfinder haben in Neuseeland eine Rakete ins All geschickt.

Wellington - Neuseeland ist mit einem erfolgreichen Raketenstart am Montag im Weltraum-Zeitalter angekommen. Zwei Erfinder schickten ihre erste Rakete ins All.

Die sechs Meter lange Rakete Atea-1 startete auf der Insel Great Mercury vor der Nordküste, flog nach Angaben der Erfinder 120 Kilometer ins Weltall und stürzte anschließend in den Pazifik.

Hinter der Aktion stehen zwei raketenbegeisterte Neuseeländer. Peter Beck (32) und Mark Rocket (39), der seinen Namen extra geändert hat. An Bord waren nach ihren Angaben 23.000 Botschaften von Menschen aus aller Welt an tote Freunde und Angehörige.

Rocket und Beck gründete vor drei Jahren ihre Firma Rocket Lab Ltd. Sie wollen weitere Raketen starten und Wissenschaftlern sowie Neugierigen damit eine preiswerte Alternative zu den “gängigen“ Raketen der Weltraum-Industrie bieten. Atea ist der Name der einheimischen Maori für Weltraum.

dpa

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Polizei nach Manchester-Anschlag: Abedi hatte Hintermänner

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Laura Siegemund verletzt sich in Nürnberg schwer

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Zirkus Charles Knie in Wagenfeld

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Pitt, Messi & Co.: Diese Autos fahren die Reichen und Schönen

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare