Waldbrand in Kalifornien: Bereits 75 Häuser abgebrannt

+
12.000 Menschen sind vor dem Feuer auf der Flucht.

Santa Barbara/USA - Der Waldbrand in Kalifornien hat in dem Küstenort Santa Barbara bereits 75 Häuser beschädigt oder zerstört. 12.000 Menschen sind auf der Flucht vor dem Feuer.

Das Ausmaß des Brandes habe sich verdoppelt, wie die Feuerwehr mitteilte. Inzwischen stehen über 1.100 Hektar Wald und Buschland in Flammen.

Wind trieb den Brandherd am Abend aus den Hügeln herab zu den flachen und dicht besiedelten Gebieten von Santa Barbara. Nur zehn Prozent des Feuers waren unter Kontrolle. Die Feuerwehr setzte auch Löschflugzeuge ein. Mindestens zehn Einsatzkräfte wurden beim Kampf gegen die Flammen verletzt, zwei von ihnen schwer. 75 Häuser wurden bislang beschädigt oder ganz zerstört. Große Villenanlagen und einfache Einfamilienhäuser brannten lichterloh. Über den Hügeln von Santa Barbara ragten dicke Rauchsäulen in den Himmel.

Das Feuer hat etwa 12.000 Bewohner in die Flucht getrieben. Rund 2.300 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Gouverneur Arnold Schwarzenegger hat bereits den Notstand ausgerufen. Vor nicht einmal sechs Monaten hat ein Brand über 200 Häuser in Santa Barbara und dem benachbarten Montecito zerstört. Santa Barbara zählt über 400.000 Einwohner und liegt an der Pazifikküste. Es ist ein beliebtes Urlaubsziel.

Bilder vom Feuer in Kalifornien

Bilder: Waldbrand in Kalifornien

ap

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Wunderschöner Winter: Das sind die besten Leserfotos 

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Unfall an Stauende: Lkw-Fahrer tödlich verletzt

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Bericht: Amri war nahezu wöchentlich Thema bei Behörden

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Florian Grillitsch: Sein Weg bei Werder

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare