Studie: Spanier atmen neben Luft auch Kokain ein

+
Spuren von Kokain fanden Forscher in der Luft von Barcelona und Madrid.

Barcelona - Entgegen dem, was der Volksmund behauptet, ist frische Luft nicht immer gesund: Wer in Barcelona oder Madrid tief einatmet, könnte neben Sauerstoff auch Kokain inhalieren. Das hat eine spanische Studie gezeigt.

Wie die amerikanische Zeitung " USA Today " auf ihrer Internetseite berichtet, haben Forscher dies durch eine neue Möglichkeit zum Aufspüren von Drogen in der Luft haben Forscher herausgefunden: Die Forscher erklärten, dass die Messungen in Gegenden durchgeführt wurden, wo vermutlich Drogen konsumiert werden.

"High" kann man von diesen Mini-Mengen Koks jedoch nicht werden: "Selbst wenn man 1000 Jahre in diesen Städten lebt, hätte man nicht so viel Kokain eingeatmet, wie ein normaler Konsument bei einer durchschnittlichen Einzeldosis verbraucht", sagt die Forscherin Miren Lopez de Alda.

Neben Koks fanden die Forscher auch Spuren von Amphetaminen, Opiaten, Cannabis und Lysergsäure (in LSD enthalten).

fro

Das könnte Sie auch interessieren

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Entwarnung nach Terrorangst in Londons Einkaufsviertel

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Diese Stellen vergessen Sie beim Putzen andauernd

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Werbung für Abtreibung: Ein Urteil heizt alte Debatten an

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Weg damit! Diese sechs Dinge sorgen in der Wohnung für miese Laune

Meistgelesene Artikel

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

Charles Manson ist tot: Mörder, Sektenführer und perverse Pop-Ikone

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

10.000 Fälle betroffen: Daten in britischem Labor manipuliert

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

US-Talkmaster soll sich nackt vor Kolleginnen gezeigt haben

Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte

Schüsse bei Streit in China: Drei Tote, sechs Verletzte

Kommentare