Piraten geben Schiff nach Lösegeldzahlung frei

Nairobi - Somalische Piraten haben am Samstag den vor einem Monat gekaperten britischen Frachter “Malaspina Castle“ wieder frei gesetzt.

Nach Angaben des Ostafrikanischen Seefahrerprogramm ist die 24-köpfige Crew unversehrt. Für die Freilassung des Schiffes sei bereits in der vergangenen Woche ein Lösegeld gezahlt worden. Zur Höhe der von den Piraten erpressten Summe gab es keine Angaben.

Der mit Eisen beladene Frachter war am 6. April im Golf von Aden überfallen und an die somalische Küste verschleppt worden. Derzeit halten somalische Seeräuber rund 16 Schiffe und fast 300 Seeleute in ihrer Gewalt. Unter ihnen ist auch der deutsche Frachter “Hansa Stavanger“ mit fünf deutschen Besatzungsmitgliedern.

Trotz der Präsenz von mindestens einem Dutzend internationaler Kriegsschiffe im Golf von Aden kommt es immer wieder zu neuen Piratenangriffen. Mit Hilfe sogenannter Mutterschiffe operieren die Seeräuber zudem inzwischen auch weit von der somalischen Küste entfernt im Indischen Ozean.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

DHB-Auswahl wahrt weiße Weste - 31:25 gegen Weißrussland

Werder-Training am Mittwoch

Werder-Training am Mittwoch

Textilien im Rausch der Individualisierung

Textilien im Rausch der Individualisierung

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Die EU erwartet nach Mays Brexit-Rede harte Verhandlungen

Meistgelesene Artikel

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Affe beim Sex mit Hirschkuh ertappt

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Intimrasur im Schaufenster: Sie nimmt Amts-Anordnung wörtlich

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Sturmfluten im Norden, Glätte im Süden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Deutscher Segler im Atlantik tot aufgefunden

Kommentare