NASA sagt Landung der "Atlantis" ab

+
Die Raumfähre Atlantis.

Cape Canaveral - Die US-Raumfähre “Atlantis“ muss wegen schlechten Wetters mindestens einen Tag länger im All bleiben.

Die US-Raumfahrtbehörde NASA verschob die für Freitag geplante Landung im Raumfahrtzentrum Cape Canaveral wegen Unwettern zunächst auf Samstag. Die Wettervorhersage für Florida war aber weiter schlecht.

Faszinierende Bilder: Reparatur im Weltraum

Damit könnte die “Atlantis“ auch auf dem Luftwaffenstützpunkt Edwards in Kalifornien landen. Notfalls könnte die Raumfähre noch bis Montag im All bleiben. Wegen des kostspieligen Rücktransports will die NASA eine Landung in Kalifornien aber nach Möglichkeit vermeiden. Der aufwendige Transfer des Shuttles auf einem umgebauten Flugzeug würde mit mindestens 1,8 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro) zu Buche schlagen.

Die sieben Astronauten nahmen die verschobene Landung zunächst gelassen: “Wir genießen die Aussicht“, sagte Kommandant Scott Altman. Während ihrer elftägigen Mission hatten die Astronauten der “Atlantis“ in einer Umlaufbahn rund 560 Kilometer über der Erde das Weltraumteleskop “Hubble“ in fünf Außenbordeinsätzen erfolgreich repariert. Damit wurde die Lebenszeit “Hubbles“ um Jahre verlängert.

AP

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wie werde ich Fitnesskaufmann/-frau?

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Wann eine Teilqualifizierung sinnvoll ist

Das Aus für die klassische Küche

Das Aus für die klassische Küche

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Trump nimmt Amtsgeschäfte auf

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Pilotenfehler soll zu Absturz geführt haben

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare