Geschwister ertranken in der Badewanne

Nach Tod von zwei Kleinkindern Haftbefehl gegen Mutter erlassen

+
Die Polizei erließ gegen eine 42-Jährige Haftbefehl.

Waiblingen - Nach dem Tod von zwei Kleinkindern im baden-württembergischen Schorndorf ist gegen die 42 Jahre alte Mutter Haftbefehl erlassen worden.

Wie eine Polizeisprecherin in Waiblingen am Montag weiter mitteilte, sind das fünf Jahre alte Mädchen und ihr ein Jahr jüngerer Bruder ertrunken. Das habe die Obduktion ergeben.

Die Kinder waren am Samstag in einer mit Wasser gefüllten Badewanne gefunden worden. Die Mutter lag mit Schnittwunden, die sie sich wahrscheinlich selbst zugefügt hatte, in einem der Kinderbetten. Der Vater der Kinder hatte die Polizei alarmiert. Er lebt von der Familie getrennt in Norddeutschland und wollte seine Tochter und den Sohn abholen. Als niemand die Tür öffnete, drangen die Beamten mit Hilfe eines Schlüsseldienstes in das Haus ein, das von innen verschlossen und zusätzlich mit einer Kette gesichert war. Die Frau war mit ihren Kindern vor etwa einem Jahr, nach der Trennung vom Ehemann, nach Schorndorf-Miedelsbach westlich von Stuttgart gezogen.

AP

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Trump: Lösung im Nahost-Konflikt kann Region befrieden

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Viele Tote bei Anschlag in Manchester - Täter ermittelt

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Ajax gegen Man United: Ein "Giganten-Duell" im Schatten des Terrors

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Lkw-Unfall an Stauende in Oyten

Meistgelesene Artikel

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel gelöst: Das steckt hinter der unheimlichen Riesen-Kreatur

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Rätsel bei Google Maps: Liegt da ein Airbus im Main?

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Auto rast am Times Square in Gruppe von Fußgänger

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Fahrer vom Times Square stand möglicherweise unter Drogeneinfluss

Kommentare