Meilenstein: Ältester Vorfahre des Menschen entdeckt

+
Mit 47 Millionen Jahren ist das Fossil “Ida„ der älteste Vorfahre des Menschen und ein Meilenstein in der Forschung.

Mainz - Ein 47 Millionen altes Skelett eines Affen könnte die entscheidenden Informationen über die Wurzeln zum Stammbaum des Menschen sein.

Ein 47 Millionen Jahre altes Uraffen-Fossil aus der Grube Messel bei Darmstadt liefert nach Forscheransicht bahnbrechende neue Informationen über die Evolution des Menschen. Die sehr gut erhaltene Versteinerung sei möglicherweise ein “missing link“, ein bislang fehlendes Verbindungsstück an der Wurzel zum Stammbaum des Menschen.

Lesen Sie auch

Ausfürliche Informationen über „Ida“.

Die Forscher präsentieren den Fund namens “Ida“ im Fachmagazin “PLoS ONE“ (online). “Ida“ sei damit der bei weitem älteste Vorfahre des Menschen, schreiben die Forscher. “Wir haben nicht nur das komplette Skelett, sondern auch die kompletten Körperumrisse und den Darminhalt“, schwärmt Mitautor Jens Lorenz Franzen vom Forschungsinstitut Senckenberg in Frankfurt. Das Tier hat Ähnlichkeit mit Lemuren, das sind Halbaffen, wie sie heute noch auf Madagaskar leben. Es fehlen jedoch beispielsweise typische Zahnmerkmale der Lemuren. Dafür entdeckten die Forscher andere Körperteile, die in Richtung heutiger Affen und Menschen hinweisen, zum Beispiel den Sprunggelenksknochen des Fossils. Die etwa 20 Zentimeter große Versteinerung zeigt den Affen-Urahn von der Seite; Beine und Gebiss sind ebenso wie Gewebereste gut zu erkennen.

Dokumentation im ZDF: Terra X “Die geheime Entdeckung“, 31. Mai um 19.30 Uhr

Das Fossil war bereits 1983 ausgegraben worden und seitdem in Privatbesitz. Erst vor zwei Jahren gelangte es in die Hände des norwegischen Paläontologen Jörn Hurum von der Universität Oslo. Er nannte das Fossil “Ida“, nach seiner kleinen Tochter. “Das ist das erste Verbindungsstück zu allen Menschen ... wirklich ein Fossil das das Welterbe verbindet“, schwärmt Teamleiter Hurum und ergänzt: “Das Fossil ist so komplett. Alles ist da.“ Das Tier sei der älteste Vorfahre des Menschen. “Es ist wirklich eine Art Stein von Rosetta“, sagte Philip Gingerich von der Universität Michigan.

Mit Hilfe des Steines wurden die ägyptischen Hieroglyphen entziffert. Das Fundstück wurde am Dienstag in New York vorgestellt. “Für mich ist dieses Fossil das achte Weltwunder, so was hat die Welt noch nicht gesehen“, sagte Franzen laut einer Mitteilung des ZDF. Der Sender dokumentiert die Geschichte des Fossils zusammen mit dem englischen Sender BBC und dem US-amerikanischen History-Channel.

dpa

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Autostudien mit nachwachsenden Rohstoffen

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Honey als Känguru, Kakerlakenregen und viele Tränen: Tag elf im Dschungelcamp

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Drei Hundewelpen aus verschüttetem Berghotel geborgen

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Die Staatskarossen der US-Präsidenten

Meistgelesene Artikel

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Auto rast in Menschenmenge: Viertes Opfer gestorben

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Lawine trifft Hotel in Erdbebengebiet - Viele Tote

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Weitere Todesopfer aus Hoteltrümmern in Italien geborgen

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Der Letzte, der den Mond betrat: US-Astronaut Eugene Cernan ist tot

Kommentare