Massenschlägerei bei Kreisliga-Fußballspiel

+
Bei dem Spiel hat es eine Massenschlägerei gegeben.

Werther - Nach einer Massenschlägerei bei einem Kreisliga- Duell im ostwestfälischen Werther ermittelt die Polizei gegen einen Fußballspieler.

Wie die Polizei Gütersloh am Montag mitteilte, stand es am Sonntag in der 55. Minute 8:2 für den Gast BSV West aus Bielefeld, als Gelb-Rote Karten für je einen Spieler beider Mannschaften einen Tumult auf dem Platz des TFC Werther auslösten. “Sowohl Spieler als auch Zuschauer waren beteiligt.“

Ein 44-Jähriger aus Werther erlitt schwere Verletzungen im Gesicht. Das Spiel wurde abgebrochen. Die Polizei ermittelt gegen einen 24 Jahre alten Spieler aus Bielefeld wegen Körperverletzung.

“Die Stimmung war bei Eintreffen der Polizei als gereizt bis aggressiv zu bezeichnen, es mussten Ermahnungen und Platzverweise erfolgen, um überhaupt eine sachgerechte Befragung der Beteiligten möglich zu machen“, fügte der Sprecher hinzu. “Die Spieler des BSV West mussten unter Polizeischutz aus der Kabine geleitet werden, um weitere Auseinandersetzungen zu vermeiden.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Weniger Senioren und mehr Suiten: Flusskreuzfahrten-Trends

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Klappe zu, Hardtop tot: Cabrios setzen wieder aufs Stoffdach

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Blubbernd und alkoholfrei: Kombucha selber machen

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Das sind die Luxus-Karren der Stars

Meistgelesene Artikel

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

ESA- und Nasa-Forscher wollen an harmlosem Asteroiden für den Ernstfall üben

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Mann drohen drei Jahre Haft in Dubai - der Grund dafür macht sprachlos

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

Krankenhaus-Attraktion: Supermann kommt zum Fensterputzen

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

UN-Generalsekretär fordert weltweite Abschaffung der Todesstrafe

Kommentare